nv200 mit Doppelstockbett für 4 Personen

Diskutiere nv200 mit Doppelstockbett für 4 Personen im Nissan NV200 Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; Es scheint sich hier um einen besonders schweren Fall von Beratungsresistenz zu handeln, es ist noch nicht einmal möglich, den Fragesteller dazu...

  1. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    106
    Es scheint sich hier um einen besonders schweren Fall von Beratungsresistenz zu handeln, es ist noch nicht einmal möglich, den Fragesteller dazu zu bewegen, seinen Vornamen preiszugeben.
    Es hat hier mehrere konstruktive Beiträge gegeben, insbesondere den zuletzt von TomHU.
    Ich sage es jetzt mal deutlich lieber User odfi:
    Du spielst hier ein ziemlich blödes Spiel!
    Wenn Jemand was Machbares vorschlägt, legst Du die Meßlatte ein Stückchen höher, und schon wieder war es nix, da sind dann plötzlich Kopfairbags unwichtig, (das Himmelbett paßt auch ohne Kopfairbags nicht), der 7-Sitzer hat ne Klimablase, obwohl er eigentlich angeblich noch gar nicht existiert. Weder Du noch der vorgebliche Fragesteller interessiert sich wirklich für das, was er gefragt hat, Du liest noch nicht mal die Beiträge richtig. (z.B. Stichwort Innenöffnung der Heckklappe). Wenn Jemand aus seiner Erfahrung abrät, ignorierst Du das noch nicht mal ,sondern forderst zielführende Vorschläge. Die Notwendigkeit von Gepäck wird schlicht ausgeblendet.
    Für mich benimmst Du Dich in diesem Thread als Forentroll und mir gehst Du damit ziemlich auf den Sack!

    @bonsaicamper: Mit Beschimpfung hat er vermutlich meinen Beitrag gemeint, aber ich hab nun mal ne Abneigung gegen vorsätzliche (oder zumindest billigend in Kauf genommene) Kindsmißhandlung.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Kategorie an. Dort wirst du sicher fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    82
    Wenn zum wiederholten Mal thematisiert wird, ob es sich um meine eigenen Ausbaupläne handelt, obwohl ich das schon mehrfach eindeutig verneint habe, empfinde ich das als ob ich als Lügner bezeichnet werde und das ist eine Beschimpfung.

    Aber warum dann nicht in einer ergebnisoffenen Form, so dass sie das Problem benennen und dann kann man gucken, ob andere vielleicht ne Lösung haben... Stattdessen wird das Problem gleich als definitiv unlösbar präsentiert und daraufhin das ganze Projekt als Unsinn abgetan.

    Ich habe darum gebeten, dass nur noch sachliche Antworten kommen sollten - eine immerhin mehr als verständnisvolle Bitte und nichts mehr. Deine passiv-aggressive Aussage hingegen stellt diese Bitte hin, als ob ich Dir Vorschriften gemacht hätte und das stimmt nunmal nicht.

    Und was würde es in diesem Fall ändern, wenn Du meinen Vornamen weißt? Ich bin nicht der einzige, der hier unter einem Fantasienamen postet und wüsste auch nicht, warum das ein Problem ist.

    Und ich habe dazu auch was geschrieben. Sein Vorschlag funktioniert nunmal nicht für 4 Leute.
    Im Übrigen habe ich z.B. die Idee mit dem Himmelbett nicht selbst gehabt, sondern sie wurde von jemand anderem gebracht und ich habe sie übernommen und mir jetzt um die Umsetzung Gedanken gemacht.

    Wir hatten das Thema vorher noch nicht, also kann ich mich dazu auch nicht geäußert haben, sondern erst dann etwas dazu sagen, wenn es thematisiert wird.

    Was aber nicht Deine Aussage war, sondern Du hast Dich auf die Airbags bezogen, also schreibe ich auch nur dazu etwas.

    Ich habe nie geschrieben, dass sie schon einen haben, sondern nur, aus welchem Grund es feststeht, dass es einer mit Klimablase werden würde. Dass Dir das nicht in Deine negative Argumentenkette passt, ist doch nicht meine Schuld.

    Dann bleib doch mal sachlich und sag mir, was ich nicht richtig gelesen habe. Du hast Probleme benannt und ich habe durch die Innenöffnung eine Lösung gefunden. Was habe ich denn dann nicht richtig gelesen?

    ???

    Womit wir schon wieder bei Beleidigungen sind. Wenn Dich das alles so stört, habe ich Dir schon mehrfach angeboten, Dich um diesen Thread nicht weiter zu kümmern. Warum lässt Du es dann nicht einfach?
     
  4. #43 helmut_taunus, 02.01.2014
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.085
    Zustimmungen:
    378
    Hallo,
    Leute, bleibt lieb zueinander, meine ich mal allgemein in die Runde.
    .
    Bei allem, es wird Mitleser geben, auch in Jahren, an die wir ebenfalls denken sollten. Sie werden die Loesung nachbauen wollen und sollten gleich mit informiert werden.
    .
    Dass eine Loesung mit 4 Schlafhoehlen keine gut bewohnbare Campingloesung darstellt, ist allen klar. Es geht (mir jedenfalls) darum, die gesuchte Notloesung darzustellen, oder genauer formuliert, das Optimum in dieser Richtung zu zeigen, bzw zur Diskussion zu stellen. Optimum in dem Sinne, mehr geht nicht, mehr finden wir im Brainstorming nicht, erscheint arg knapp und fuer haeufige Nutzung nicht zu empfehlen. Dass dann Hinweise auf die Grenzen oder komplettes Abraten kommen, ist klar, jeder seine Meinung.
    (Andere campen zu Zweit wochenlang im Corsa)
    .
    Wie der Platz sein wird, kann man als Laie und ohne Besitz des Wagens testweise mit dem Zollstock im Wagen eines Anderen und dann mit Pappkartons zuhause darstellen. Oder hinlegen unter einen entsprechend hohen Tisch. Im CT ist es enger, wenn dabei die Augen ins Freie schauen, deutlich ertraeglicher. Daher meine Idee fuer unten, das obere Bett soll nicht an die Heckklappe reichen.
    .
    Bisher habe ich noch nicht gelesen, wie gross die Kinder sind. Die werden in 10 Jhren Nutzungsdauer auf jeden Fall groesser, so dass von vorlaeufigem Bettenbau fuer 2 +2 auszugehen ist. Mit 4 Erwachsenen wird es unten zu kurz, an der Zweierbank sind es 160cm Laenge (schaetze ich) und beim nicht mitgenommenen Einzelsitz volle 2 Meter mit 45 cm Breite an den Beinen.
    Die ganzen Ueberlegungen zur Hoehe zeigen den Charakter "Behelfsloesung" und die Grenzen, doch das ist das Optimum in dem Fahrzeug, mehr geht nicht, anders kann man nicht liegen.
    .
    Dass man sitzen kann, war nicht gefragt.
    Die Vortelie davon sind mittlerweile auch erwaehnt, dies weiter zu diskutieren halte ich fuer zielfuehrend, odfi moechte es nicht. Odfi, es wird Mitleser geben, es ist wirklich nicht nur Dein Faden.
    .
    Wenn zooom sagt, das wird nix, steht gewichtige Erfahrung dahinter. Du fuehlst den Platz seit Jahren taeglich, du wohnst in den Fahrzeugen seit Jahren. Ich meine auch, das wird platzmaessig Murks, aber der ist machbar, wenn es sich jemand antun will. Aehnlich breit wie Rotel-Bus, deutlich flacher, oben eher flacher als unten. Aufgezeigt ist es mittlerweile, andere entscheiden fuer sich. In Suedfrankreich ein Hotel nehmen ist auch Murks, wenn man erst eine Stunde vorher gegen Mitternacht den Ort waehlen will. Mit Schlafmoeglichkeit kommt die Freiheit ueberall zu stehen, die ich mittlerweile so schaetze, losfahren, spaeter entscheiden.
    .
    Der Blick zur Sicherheit ist noch wichtiger, wie kommt man nachts raus, auch das haben wir jetzt angesprochen, der Anwender kann es lesen.
    Was fliegt bei der Fahrt beim Crash wohin, Ladungssicherung beachten. Einfacher Rat, schwerer umzusetzen. Mit dem Hinweis bleibt die Verantwortung beim Erbauer der Loesung.

    .
    Wirtschaftlich fuer nur 2 mal pro Jahr wird schwierig, doch wer sagt denn, es werde ein Hightech-Highcost-Ausbau? Ein gekauftes Himmelbett kostet. Vielleicht wird es auch selfmade auf Stuetzen aus Sperrmuelllholz gebaut, wie meine erste Liegeflaeche im Berlingo. (äh, nein die Zweite, die erste war Single-Gaestebett nur reingestellt) Vielleicht wird es in 10 einzelnen Teilen im Kofferraum gelagert, verzoegert den Aufbau, spart Kosten, kann der Anwender selbst auswaehlen.
    .
    Egal ob im Folgenden Ideen zum Ruhen auf Seriensitzen oder Bettloesungen gepostet werden, es geht dabei doch nie darum, wer sich wie bloed gegen wen aussert, es geht um die Ideensammlung, was machbar waere und warum es guenstiger ist als anderes.
    .
    Wir sind doch hier um zu lernen. Miteinander, aneinander. Im neuen Jahr 2014 ebenfalls,
    wuenscht (sich) Helmut
     
  5. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    106
    Danke Helmut, aber, bevor ich mit dem Thread durch bin, muß ich doch noch eine Anmerkung machen:
    Da stellt Jemand ne Frage, wir setzen voraus, daß er es ernst mit der Fragestellung meint.
    Es melden sich ungefähr 10-15 Forenmitglieder zu Wort, die Erfahrung mit dem NV200 haben, weil sie diverse Ausbaulösungen bereits gemacht haben, jeder, wie er kann, einige gebastelt, andere zum Hutziehen, wieder andere zum Niederknien. Einer beschäftigt und bezahlt 5 Leute, weil er praktisch den ganzen Tag nix anderes macht, als am NV200 rumzuschrauben.
    Das Ergebnis ist, daß es in diesem Fahrzeug keine menschenwürdige und sichere Möglichkeit gibt, mit 4 Personen im NV200 ohne Aufstelldach oder Dachzelt zu übernachten, ich habe das Szenario durchaus nicht überspitzt geschildert.
    Was macht der Fragesteller? Im Grunde besteht er darauf, daß es trotzdem gehen muß und verbittet sich Beiträge, die das Gegenteil zum Inhalt haben, verändert dauernd seine Kriterien, so wie wenn beim Eishockey das Tor dauernd hin und hergeschoben wird.
    Für mich ist das eine Respektlosigkeit denen gegenüber, die sich da zunächst nen Kopf machen und ihr Wissen und ihre Erfahrung hier einbringen. Kann man in der Anonymität eines Forums ja auch machen.
    Und es werden die gemachten Beiträge noch nicht mal richtig gelesen (nur als Beispiel Zitat: Die Himmelbett Lösung wird allgemein für den NV200 schwierig werden, insbesondere bei den neueren NV200 mit Kopfairbags), es wird keine konkrete Gegenfrage vom Fragesteller beantwortet, z.B. nach der magischen Kompression des Gepäcks, wenn ich allein schon zusammengelegte Schaumstoffmatratzen höre, weiß ich schon, was da noch an Kofferraum bleibt.

    Für mich ist es nicht beleidigend, eine vermeintlich angestrebte Vorstellung als hirnrissig zu bezeichnen, für mich ist es eher die Mißachtung von sehr umfangreicher kompetenter Forumserfahrung, die ich als beleidigend empfinde.

    Ich fasse zusammen:
    Da will ein Familienvater seiner Frau und seinen Kindern eine sehr weite Autoanfahrt in das Ferienhaus von Freunden zumuten, weil er aber nicht genug Geld hat (oder ausgeben möchte), will er das mit einem Auto tun, in dem er auch auf der Fahrt noch "bequem" übernachten kann. So weit, so verständlich. Das Problem ist, das Auto, das er im Sinn hat, ist nicht dafür geeignet, aber nach dem Motto "muß doch kaputt zu kriegen sein" wird er versuchen, das trotzdem hinzubekommen, weil er ja Einer ist, der vor nix zurückschreckt, der seine Kinder auch mal in Gefahr bringt und es sowieso besser weiß.
    Nach allem, was wir hier an Informationen zusammengetragen haben, kann ich dem verantwortungsbewußten Familienvater nur raten, vor jedem Fahrtantritt ums Auto zu gehen, denn ich bin sicher: Da muß Einer ein Rad ab haben.
     
  6. vera-d

    vera-d Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2013
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde für oben mal irgendwas in Richtung Hängematte, aufgehängt an oberen Gurtbefestigungen vorn und ganz hinten, andenken. Ist unterwegs leicht zu verstauen, und wenn sich unten jemand spontan aufsetzt ist's relativ weich am Kopf. Unten würde ich möglichst einen niedrigen Stauraum für Gepäck unterhalb der Liegeebene vorsehen, wo man dann die Sachen in flachen Taschen oder Unterbett-Stautaschen unterbringen kann. Denn auf den Vordersitzen ist auf jeden Fall viel zu wenig Stauraum für Vier-Personen-Gepäck. Speziell mit Kindern, die ja auch mal Spielzeug mitnehmen wollen.

    Entgegen der Bedienungsanleitung die mittlere Sitzreihe zuhause lassen, Kinder auf die hinteren Sitze. Diese Sitze nachts seitlich hochklappen. Einen doppelten Boden vorsehen, der nachts über flach gepacktes Gepäck geschoben / geklappt werden kann, auf dem dann die Eltern schlafen (so sie nicht allzu groß gewachsen sind oder eingewinkelt schlafen können, da weniger als zwei Meter zur Verfügung stehen)

    Rechnung: unten 20 cm für flach gepacktes Gepäck, dann ein irgendwie klapp- oder schiebbarer "doppelter Boden" mit dünnen Liegematten (zusammen mindestens 5 cm), dann 55 bis 60 cm für unten liegende schmale Personen ohne Platzangst und maximal 180 cm Körpergröße, bleiben oben in einer Hängematte / auf einer Stoffliegefläche maximal ca. 45 cm bis zum Fahrzeugdach, die aber eigentlich nicht zu erklettern sind.

    Alternative: dünne Liegematte auf Fahrzeugboden, (5 cm), dann 60 cm lichte Höhe für klein gewachsene oder eingeklappte Eltern oder relativ kleine Kinder, darüber die Eltern oder Kinder auf eingehängter Stoff-Hängematte bei ca. 60 cm verfügbarer Resthöhe. Gepäck auf Vordersitzen und in spritfressender Dachbox oder in kleinem Transport-Anhänger. Bei dieser Lösung kann die Hängematte (die muss vorne und hinten jeweils eine Querstrebe aus Holz oder Alu haben) hinten auch (zusätzlich) auf den Seitenverkleidungen aufgelegt werden.

    Was Anderes scheint mir nicht realisierbar im Innenraum. Habe mich mit den verfügbaren Raumverhältnissen wirklich gründlich auseinander gesetzt in den letzten Monaten (siehe meinen Thread "Schlafsystem"). Bei wirklich hoch gewachsenen Menschen klappt es garnicht, da wacht man dann morgens mit verkrampften Beinen auf wegen der fehlenden Länge unten.
     
  7. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    106
    Haste schon mal zu Zweit in einer Hängematte geschlafen? Spaß ist das nicht, das kann ich Dir sagen.
    Die hinteren Sitze hochgeklappt sind ja schön, aber welche Breite bleibt dann im 1. Stock noch zum Schlafen? 7-Sitzer mit Klimabeule schränkt auch unten den Schlafraum ein (übrigens auch bei Deiner Bettlösung). Zwischenboden geht nicht, weil dann die Sitze nicht mehr funktionieren. Dachbox für Gepäck wäre natürlich schon mal eine Schritt zur Lösung, braucht man aber auch ne Leiter dazu, sonst kommt man nicht ans Gepäck, es ist einfach ein Bandwurm ohne Ende. Und das für 2 Übernachtungen im Jahr???
     
  8. vera-d

    vera-d Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2013
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ich dachte auch eher an eine Art "Stoff-Bett", eingespannt in zusammengesteckten Holzrahmen o.ä.. Damit die Liegefläche möglichst stramm bleibt. Also vorne und hinten auf Quertraversen gezogen, in der Längsrichtung rechts und links von zwischengesteckten Stangen auf Spannung gehalten. Ggf. auch zwei einzelne Liegeflächen nebeneinander mit Spannstange in Längsrichtung dazwischen. Das sollte - für eine Nacht, es ist ja ausdrücklich nicht von längerer Zeit die Rede - zumindest bequemer sein als im Sitzen zu schlafen.

    Klimabeule ist klar, deshalb haben wir ja extra einen Fünfsitzer gekauft. Aber auch das mag für eine Nacht klappen, vor allem wenn man mit dem Kopf vorne an den Sitzen schläft. Dann kann man nämlich auch die Schiebetür aufbekommen.....

    Oben kann die Liegefläche so weit wie möglich nach vorne gehängt werden, dann stören die seitlich hochgeklappten Sitze nur bedingt im Fußbereich.

    Klimabeule bei meinem Schlafsystem: deshalb ist das System individuell und VARIABEL. Muss also entweder die Liegehöhe soweit angehoben werden, dass die Oberkante der Matratze dann auf Klimabeulen-Niveau liegt (Ausschnitt in Liegeplatten und Matratze, also Schaumstoff-Matratze), weil das nicht stört wenn man mit den Füßen drauf liegt. Oder das Bett rutscht so weit nach vorn, dass man vor der Beule endet. Und überhaupt: das Schlafsystem ist ja auch für Kangoos, Berlingos, Caddys etc. pp. gedacht, da gibt es jeweils ganz andere Herausforderungen.... :rund:
     
  9. #48 helmut_taunus, 02.01.2014
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.085
    Zustimmungen:
    378
    Re: nv200 mit Liegen für 4 Personen

    ..bisher wohl nicht erwaehnte Loesungsansaetze
    (jetzt schweife ich auch von der Frage ab, ich denke an Mitleser 2017)
    Dachzelt zum Schlafen
    zB dachzelt.de mit umfangreicher Beschreibung zur Produktauswahl
    und Dachzelt-Verleih
    zB http://www.dachzelt.de/index.php?Verleih
    Dann reicht auch ein gewoehnlicher Hochdachkombi ab 9000 neu, mit Bett-Zwischenboden selbstgemacht fuer 100 EUR, plus Liegematratzen fuer 2x 50EUR, plus Schlafsaecke, oder alles bei mehr Anspruch besser und teurer.
    Dann haette man zusaetzliche Freiheiten, Wochenendausfluege zu viert, Camper-Rundreise 2 Wochen am Stueck auf Campingplaetzen, tagelang Zwischenziele auf der Rueckreise ansteuern, notfalls mal ne Nacht autark stehen, minimale Wohnfunktion moeglich, immer noch alles im sicheren Auto und nicht im Matsch bei den Schnecken.
    Sicherheit gegeben wenn Bett bei Fahrt im Kofferraum, Konstruktion in etwa bekannt, viele Beispiele.
    Gruss Helmut
     
  10. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    82
    Danke@Helmut :jaja:

    Da das mit dem Gepäck immer wieder auftaucht, habe ich mal nachgefragt, was denn da wirklich anfällt. Das Gepäck passte bisher auch immer in den Kofferraum eines Kleinwagens und scheint daher gar nicht so viel zu sein. Das käme lt. ihrer Aussage daher, dass sie in den Süden fahren und daher keine dicken Jacken, Hosen, Schuhe brauchen. Dadurch, dass sie da Freunde besuchen, brauchen sie keine Dinge des Alltags (Handtücher, Zahnpasta...) und waschen dort auch mit ihre Wäsche, so dass sie nie Klamotten für die ganzen Wochen mitbringen brauchten. Spielzeug wurde bisher keines mitgenommen, weil die Kinder dort ein vergleichbares Alter haben und genug Spielzeug vorhanden ist.

    Das hat Wegpacktechnisch echt seinen Charme, aber ich sehe auch die Bedenken bei 2 Mann in einer Matte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Stoff so stark gespannt werden kann, dass dann oben 2 draufliegen und die nicht immer nach innen rollen.

    Wieso entgegen? Gibts ein Grund, warum das nicht erlaubt ist?
    An sich gefällt mir die Idee aber sehr gut und man könnte das mit dem Vorschlag kombinieren, dass alle auf den weitest möglich nach hinten geklappten Sitzen schlafen:
    Also 2. Sitzreihe zu Hause und nachts 3. Sitzreihe hoch (zwischen den Sitzen und den Fenstern ist ja genügend Platz z.B. für die Sitzschalen der Kinder oder Gepäcktaschen. Nach dem Hochklappen hat man unten ne Fläche von 2m x 1,40m frei, die für 2 Schlafplätze und das restliche gestapeltes Gepäck ausreichen sollte. (Als Option gibt es dann noch den Vorschlag mit den 20cm-flachen Gepäckboden. Müsste man sich mal angucken, ob der Platz auch ohne so einen Boden reicht.)
    Für die anderen beiden Schläfer gibts dann ja immer noch den Vorschlag mit den weit nach hinten gelehnten Sitze der 1. Reihe, die dann zwar über die Liegefläche ragen, aber wenn die unten liegenden mit dem Kopf zur Heckklappe liegen, dürfte das deren Füsse nicht sehr stören. Und über ihren Köpfen hängen dann nur die Sitze der 3. Reihe, aber da ist ja dann noch genügend Platz bis zum Himmel, um nicht in Platzangst zu verfallen.
    Abwandlung:
    Sollte das auf den Vordersitzen schlafen doch noch zu unbequem sein, könnte man ja mal gucken, ob man da noch ein an den Umlenkpunkten der Gurte eingehängtes Bett dazubaut. Das könnte zum Beispiel auf den nach vorn geschobenen und geklappten Vordersitzen aufliegen und müsste auch gar nicht so lang sein, da ja wegen der großen Bodenfläche dann oben nur noch die Kinder schlafen bräuchten. Allerdings wäre hier dann die Frage, ob der Komfortgewinn für nur 2 Schläfer von sehr weit nach hinten geklappten Sitzen zu einer ebenen hängenden Fläche wirklich so hoch ist, dass es diesen Bauaufwand rechtfertigen würde. Da sie bisher auf fast aufrechten Sitzen geschlafen haben, sollten die nunmehr nach hinten geklappten Vordersitze schon deutlich besser sein.


    Im Übrigen Dachzelt oder Dachbox sind hier keine Option, da die dortige Garage das von der Höhe her nicht zulässt.
     
  11. #50 lottgen, 02.01.2014
    lottgen

    lottgen Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2011
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Die möglichen Sitzvarianten werden mit evtl. Sicherheitstests bei der Zulassung zusammenhängen, vielleicht ist eingeplant, dass man vom Vordersitz weich abgefangen wird.
    Bei unserem Van ist auch genau angegeben, was erlaubt ist (Fahren mit um 180° gedreht eingebauten Sitzen ist nicht erlaubt und ein Fahren mit 1.+3 Sitzreihe auch nicht, der mittlere Sitz der. 2. Reihe mit fest angebautem Gurt darf nur re. in der 3. Reihe montiert werden).
    Jan
     
  12. #51 Reisebig, 02.01.2014
    Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    110
    Ich sach auch mal danke Helmut !!

    Und zu dem Dachzelt oder der Dachbox ... da Sie vor Ort nicht gebraucht werden würde, abmontieren vor der Einfahrt in die Garage und dort bis zur Rückfahrt lagern ??
     
  13. vera-d

    vera-d Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2013
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Dachboxen kann man vor Ort abschrauben und anderweitig lagern. Unten gibt es defintiv KEINE Liegefläche von 2 Metern Länge, das sind nur knapp 180 cm hinter den Konsolen der Vordersitze. Und dort, wo die erste Sitzreihe verschraubt ist, gibt es eine um ca. zwei Zentimeter erhöhte Metallfläche von Fahrzeugbreite mal ca. 20 cm, die aus dem Teppich rausragt. Das muss man irgendwie ausgleichen, ist zum direkten drauf Schlafen praktisch unmöglich. Das bedeutet aber auch, dass die vorderen Sitze GANZ nach vorne geschoben werden, ansonsten noch weniger Platz. In dem Fall kann man vorne Schlafen komplett vergessen, von Lehnen nach hinten mal ganz zu schweigen.

    Und vor allem: wo soll denn DANN das Gepäck hin? Dann müsste man für die Nacht irgendeine Stoffgeschichte quer rüber spannen oberhalb der unten Schlafenden, und dort dann die Taschen drauf packen. Oder den Stoff oder was auch immer zwischen die hochgeklappten Hecksitze spannen, oder Fleischerhaken an die Hecksitz-Schlaufen oben und die Taschen mit den Griffen dran hängen. Es GEHT halt schon immer was, aber es braucht auch Fantasie und Erfindergeist. Und natürlich viel Mut zum Risiko, denn wenn man erstmal unterwegs ist und DANN erst merkt, dass das alles Murks ist und nicht funktioniert, ist das schon ziemlich blöd.

    Stoffbett war so gemeint: zerlegbaren / zusammensteckbaren Rahmen aus stabilen (Alu-)Rohren, am besten außen rum und einmal längs mittig, dann rechts und links jeweils eine stabile Stoffbahn wie aus den alten Klapp-Liegestühlen dazwischen gespannt. Das sollte funktionieren, bei einer Liegebreite von je ca. 60 cm.

    Viel Spaß beim Basteln und Ausprobieren
    Vera
     
  14. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    91
    Hi Vera,
    Sorry, da irrst Du! Das hatte ich vorhin gemessen und eben nochmals kontrolliert: Der Abstand der Sitzkonsolen (bzw. der Vordersitzschienen - die ragen noch etwas über) bis zur Heckklappenverkleidung beträgt unten über dem Boden bis >35 cm Höhe 2,02 m! Die Breite zwischen den hinteren Radkästen ist (nur) 1,21 m.
     
  15. #54 helmut_taunus, 02.01.2014
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.085
    Zustimmungen:
    378
    Vera, hast Du Deinen NV200 mal in eine Waschstrasse mit Heisswasser gegeben?
    nee ernsthaft,
    In jedem Nissan Prospekt stehen die 2Meter04 am Boden hinter den fahrbereiten Vordersitzen.
    solche Zahlen habe ich auch im Prospekt wie hier klick
    Wie genau die Massangabe sein kann bei verschiebbaren Vordersitzen sei dahingestellt. Nach vorn geschoben zum Naechtigen ohne Ruecksitze auf jeden Fall mehr als 2Meter04.
    Du hast den Zollstock, hast Du ne Kurzversion vom Wagen, es gibt doch nur eine Laenge, was gibt Nissan da eigentlich an?
    Gruss Helmut
     
  16. vera-d

    vera-d Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2013
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    yo, sorry - hatte da versehentlich das Maß rausgesucht, das ich damals in oberer Höhe der Liegefläche incl. Matratze (55 cm über Boden) gemessen hatte, bei ganz zurück geschobenem Sitz plus bequem eingestellter Rückenlehne. Das waren ca. 185 cm, bei der dicken Heckklappen-Verkleidung, die die Klima-Beulen Autos ja noch haben. Da habt ihr natürlich Recht.

    Aber das mit dem 2 cm hohen Metall-Hubbel stimmt so schon, das habe ich beim Zusammenbau meines Schlafsystems bemerkt. Und ich habe natürlich UNSERE Breite hinten (mehr als 145 cm) ebenfalls in Liegehöhe gemessen. Und unser Auto hat da natürlich KEINE Klappsitze.....
     
  17. sulley

    sulley Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2011
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    10
    Statt in einer Dachbox kann man Gepäck auch in solch einem Rucksack verstauen. http://www.autorucksack.de/
    Da dürfte die Montage auch ohne Leiter und schneller funktionieren.
     
  18. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    106
    Ein 2-sitziger Kombi, PAH! :lol:
    Ich sehe das Hauptproblem bei allen Parterrebettkonstruktionen im NV und Kollegen in der Höhe (da bist Du im Vorteil, weil Du die Rückbank rausgeschmissen hast), mehr als hocken ist einfach mit dem Normaldach nicht drin. Aber als 2-Schläfer kann man doch veritable Bettenmaße realisieren mit viel Gepäckraum drunter. Bei niedriger Bauhöhe, so wie bei Euch, ist der Einstieg re. und li. auch einfacher, wenn auch nicht super bequem (Stichwort nachts mal raus, es regnet, und nach dem aufs Bett setzen mal eben die Schuhe ausziehen). Und nun stelle man sich das bitte vor bei einem Bett, das min. 25-30cm höher ist. Vormachen!
     
  19. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    106
    Mir hat sich der Sinn dieser Einschränkungen ehrlich auch nie erschlossen, alle Sitze müssen nach den gleichen ECE Normen geprüft sein (es steht beim Jumpy z.B. auch so in der Bedienungsanleitung), bislang konnte mir niemand erklären, warum das so sein soll. Das Rohrgestell der NV Rücksitzbank kann jedenfalls nicht weicher auffangen als wenn man nirgends gegenstößt. Das mit dem nur in Fahrtrichtung ist klar, die Rücklehne hält keinen Frontaufprall mit Passagier aus.
    Es ist mir ein Rätsel.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier: [hier klicken] Dort wirst du bestimmt fündig.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    82
    So, ich hab nun sowohl in diesem Thread als auch per PM noch interessante Vorschläge bekommen und werde daher mal den jetzigen Stand zusammenfassen.

    Die 2. Sitzreihe bleibt auf jeden Fall zu Hause.

    unterer 2er-Schlafplatz:
    Die 3. Reihe wird nach oben geklappt - zum schlafen direkt auf dem Boden (Lattenrost und Matratze ca. 1,80x1,30m). Sowohl der Lattenrost als auch die Schaumstoffmatratze werden in der Mitte quer geteilt und im Fahrbetrieb übereinander in die Mitte gelegt, so dass man zum schlafen nur die Sitze hochklappt, den oberen Lattenrost mit der Matratze nach hinten zieht und schon ist das Bett fertig. Wahrscheinlich sollte man am Kopf und Fussende jeweils noch ne Querlatte anbringen, damit die Matratzenteile beim schlafen nicht auseinander driften.
    Für das Gepäck könnte man u.a. auch die Sitze der 3. Reihe nicht komplett hochmachen, sondern schräg lassen, so dass da diverser Krams drauf kann. Wegen der unklaren max. Belastung der Schlaufen hätte ich mir dann aber eine Möglichkeit der Befestigung an den hinteren Gurtumlenkpunkten überlegt. Oder es wird an einer der Seitentüren und an der Hecktür jeweils neben dem Lattenrost bis zum Himmel hochgestapelt und mit Gummis festgespannt (dann sinnvollerweise in möglichst rechteckigen und somit stapelbaren Koffern, damit das keine langwierige Fuddelarbeit wird). Oder die Lattenroste liegen nicht komplett auf, sondern es gibt einen vielleicht 20cm hohen Freiraum, wo man das Gepäck flach drunter legt.

    oberer 2er-Schlafplatz - Möglichkeit 1:
    Einfach Vordersitze ganz weit nach hinten und da drauf schlafen.

    oberer 2er-Schlafplatz - Möglichkeit 2:
    Auch Vordersitze ganz weit nach hinten und darüber knapp über dem Lenkrad einen Lattenrost von den Gurtumlenkpunkten abhängen. Ich dachte mir dabei, dass Schlaufen an den Umlaufpunkten der Gurte befestigt werden und im Schlafbetrieb Alu- oder Stahlprofile mit 1,80m Länge von hinten darein geschoben werden. In diesen Profilen sind dann jeweils 4 Löcher und darein werden dann genau solche quer geteilten Lattenroste mit Matratze gesteckt, wie auch schon der untere Schlaplatz hat, nur dass die oberen irgendwelche Schrauben oder Bolze fest montiert haben, die dann genau in die Löcher passen. Dadurch sollte ein schneller und auch stabiler Aufbau möglich sein. Und wenn man lieber mehr Liegehöhe als Länge hat, kann das auch tiefer abgehängt werden und beginnt somit auf der Fahrerseite erst ab dem Lenkrad.
    Alle 4 liegen dann mit dem Kopf nach hinten, so dass die Füsse im jeweils engeren Teil liegen und die Köpfe da wo Platz ist. Der obere Teil endet dann vor den hochgehängten Sitzen, so dass auch die unten schlafenden genug Platz über sich haben und nicht in einer Gruft liegen.
    Außerdem sollte für ein bequemeres Ein- und Aussteigen die Innöffnung der Heckklappe noch eingebaut werden.
    Das Gepäck liegt auf den Sitzflächen und Lehnen der Vordersitze und wenn man wirklich noch mehr Platz braucht, gibts noch den Fussraum und die oben bereits erwähnten Möglichkeiten.
    Im Fahrbetrieb liegen die 4 Stück 0,90x1,30m-Lattenrost-Matratzen-Teile beider Schlafflächen übereinander zwischen 1. und 3. Reihe und die beiden Metallstreben werden unter der 3. Sitzreihe und den Lattenrosten von hinten durchgeschoben. Unter dem obersten Lattenrost liegt das Gepäck und wegen der Ladungssicherheit wird natürlich der oberste Lattenrost an den Ösen auf dem Boden festgespannt. Das ganze dürfte eine geschätzte Höhe von 80-100cm haben, so dass sowohl eine Kommunikation zwischen allen wie auch eine Rundumsicht des Fahrers gegeben sind. (Wenn das zu hoch wird, gibt es im Fahrbetrieb ja immer noch den Kofferraum!) Sollte sich beim ausmessen ergeben, dass die 90cm-Länge der einzelnen Teile die hinten sitzenden zu stark belästigt, ist es insbesondere bei den Lattenrosten für die Kinder auch möglich, diese noch kürzer zu halten, da sie noch diverse Jahre benötigen, ehe sie entsprechend groß sind. Bei viel Gepäck könnte man die kürzeren Lattenroste dann für die untere Schlaffläche nehmen und hat somit hinten an der Gepäckklappe mehr Stapelmöglichkeit für Koffer. (Dabei aber immer einen Durchgang für das nach hinten Aussteigen frei lassen!)

    Verworfene Möglichkeiten:
    - Dachzelt: zu teuer auch bei Miete und müsste dort wegen der Garage auch abgebaut werden
    - Dachbox: Gepäck dürfte auch so unterzubringen sein
    - Autorucksack: kannte ich noch gar nicht - sehr interessante Möglichkeit! Aber wie gesagt - Gepäck ist auch so unter.
     
  22. #60 bonsaicamper, 03.01.2014
    bonsaicamper

    bonsaicamper Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    6
    Dazu nur eine Bitte: sobald Du das realisiert hast, musst Du unbedingt ein Video machen, das zeigt, wie die ganze Familie in's gepackte Auto steigt und wieder aussteigt, die Betten baut, sich schlafen legt und dann die Betten wieder abbaut. Wenn Du das noch in youtube einstellst, bekommst Du innerhalb kürzester Zeit 1 Million clicks und wirst zu "Wetten dass....?" eingeladen. Ich freue mich jedenfalls schon auf den sicher extrem kurzweiligen clip! :mrgreen:
     
Thema:

nv200 mit Doppelstockbett für 4 Personen

Die Seite wird geladen...

nv200 mit Doppelstockbett für 4 Personen - Ähnliche Themen

  1. NV200 für 3

    NV200 für 3: Hallo zusammen, seit gestern sind wir stolze Besitzer eines NV 200 Evalia (EZ 2011). Nun wollen wir den Wagen auch für als Camper umbauen, so dass...
  2. Nissan e-NV200 Maxi (lang und hoch!)

    Nissan e-NV200 Maxi (lang und hoch!): Ist zwar schon ein älterer Artikel, ich habe ihn aber gerade erst zufällig gefunden......
  3. Eine Frau, 4 Hunde und ein Peugeot Partner stellen sich vor

    Eine Frau, 4 Hunde und ein Peugeot Partner stellen sich vor: Dann möchte ich mich auch mal kurz vorstellen. Ich habe einen Peugeot Partner Transporter, Bj. 2010, den ich eigentlich vor allem dazu benutze um...
  4. Ausbau NV200 zum Camper

    Ausbau NV200 zum Camper: Hallo Gemeinde, ich möchte euch ein paar Bilder meines Umbaus zeigen. Noch ein paar Infos: Es liegt eine Bodenplatte Multiplex in 15mm drin. Diese...
  5. Nissan NV200 Combi Campervan Conversion for £800

    Nissan NV200 Combi Campervan Conversion for £800: Auf seinem youtube Kanal "NV200 Camper" erklärt der Fotograf und Maler Andy Beck ausführlich wie er einen NV200 mit relativ einfachen Mitteln zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden