NV200 Erfahrungen - Laufleistung, Reparaturen, Langlebigkeit

Diskutiere NV200 Erfahrungen - Laufleistung, Reparaturen, Langlebigkeit im Nissan NV200 Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; Hallo NV200-Fahrer, was sind eure Erfahrungen mit dem NV200 bzgl. Laufleistung, Langlebigkeit und notwendige Reparaturen bei welchen km-Stand?...

  1. mchec

    mchec Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo NV200-Fahrer,

    was sind eure Erfahrungen mit dem NV200 bzgl. Laufleistung, Langlebigkeit und notwendige Reparaturen bei welchen km-Stand?

    Ich selber habe ein 2012er NV200 Evalia 7Sitzer Diesel 110 PS und habe den vor gut 5 Jahren mit 600km gekauft und zum alltagstauglichen und auch im Alltag benutzen Mini-Camper ausgebaut und mittlerweile 113000km drauf.
    Vom Konzept des NV200 Evalia 7Sitzer bin ich begeistert - außen klein wie ein PKW und innen Platz wie in einem Bus, so dass ich eigentlich kein anderen Wagen mehr haben möchte.

    Nun kommt das große ABER:
    Leider habe ich ein Probleme mit der Reparaturanfälligkeit und Langlebigkeit meines NV200. Neben gewissen normalen kleinen Reparaturen an Lenkung, Bremsen, ... leider auch zwei große:
    - mit ca 70000km ESP-Ausfall
    - jetzt mit 112000km wohl Riss im Zylinderkopf
    Exitus oder reparieren lassen?
    Im Detail:
    -ESP:
    Die ESP Reparatur hat X000 Euro gekostet und hat sich hingezogen und was sie nicht alles ausgetauscht haben und der Fehler blieb trotzdem. Bin mir nicht sicher was von den ausgetauschten Teilen am Ende wirklich kaputt war und es auf die Unfähigkeit der Nissan Werkstatt in Dachau zu führen ist, welche am Ende gar keine Nissan Werkstatt war.
    - Riss im Zylinderkopf:
    Es fing an mit Heizungproblemen, dann mit spritzendem Kühlwasser, mittlerweile ist es recht sicher, dass wohl ein Riss im Zylinderkopf die Ursache ist - Reparatur knapp 3000,- wenn der Zylinder noch ok ist, sonst mehr.

    Stehe jetzt vor der Entscheidung, ob ich den aktuellen NV200 reparieren lasse, einen neuen NV200 kaufe (und so meine Einbauten einfach mitnehmen kann), oder ob ich ein anderes Auto kaufe. Hat der NV200 generell ein Probleme mit der Qualität und der Langlebigkeit (was ich eigentlich nicht glaube) oder hatte ich einfach das Pech ein "MontagsAuto" abbekommen zu haben.

    Was sind eure Erfahrungen mit dem NV200 bzgl. Laufleistung, Langlebigkeit und notwendige Reparaturen bei welchen km-Stand?

    Danke für eure Erfahrungen
    VG Magnus
     
  2. Anzeige

  3. #2 Friedleif, 12.07.2018
    Friedleif

    Friedleif Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Naja, ich hatte gerade eben einen Anruf der Werkstatt weil der Wagen zur 3. Inspektion da ist.

    Nach 3 Jahren und 44.000 Kilometer sind nicht nur die Bremsklötze vorne zu tauschen sondern auch die Scheiben. Ingesamt werden es so um die 1500 Euro für einen 3 Jahre alten Wagen, Garantie ist nicht bei den Bremsen.

    Mit den ganzen anderen Kleinigkeiten (Gummidichtungen lösen sich, Anfahrschwäche, Startprobleme im Winter etc.) würde ich ihn aus heutiger Sicht nicht nochmal kaufen.
    Und der Plan in 2 Jahren auf einen eNV umzusteigen hat sich auch erledigt.
     
  4. #3 helmut_taunus, 12.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.497
    Zustimmungen:
    482
    Wie machst Du das?
    Einen recht neuen Gebrauchten Evalia? Einen niegelnagelneuen Kastenwagen ohne hintere Sitze?
    .
    Erfahrung? Link
     
  5. #4 rotes-klapprad, 12.07.2018
    rotes-klapprad

    rotes-klapprad Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2015
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    36
    1500 für die Bremsen vorn? Machen die den Hauotbremszylinder mit oder wie kommen die auf die Summe?
    Teile sind so 150-200 Euro, Arbeit ca 1,5h. Also so rund 300 Eus.
    Meine Bremsen halten so 70tkm.

    Ich habe meinen 110er mit 70tkm gekauft, jetzt hatter 180tkm. Fast nix dran.
    Bremsen gemacht und ein Traggelenk, ist ja beides Verschleiß, ausserdem war die Lamdasonde hinüber. 2 Satz Reifen auf die 110tkm. Sonst keine Probs, sehr zufrieden. Rosten tut er an einigen Kanten, aber ich geh auch nicht gut mit dem Auto um.
     
  6. #5 Friedleif, 12.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2018
    Friedleif

    Friedleif Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Nein, für 3. Inspektion, HU+AU, Bremsklötze, Bremsscheiben. Und in München.

    Die Scheiben hatten innen einen fetten Rostrand und sahen auch sonst nicht mehr so toll aus, hab sie mir zeigen lasen.
    Insgesamt hab ich jetzt nach diversen Hinweisen auf die Laufleistung weniger bezahlt, die Bremsen sind aber auf 500 Euro gekommen. Insgesamt nähert sich so eine Rechnung dann recht schnell den 1000 Euro.

    Das ein Marder den Turboschlauch angefressen hat und der auch getauscht werden sollte kann ich jetzt weder Nissan noch der Werkstatt anlasten. Muss die Tage passiert sein, ist heute bei der Inspektion aufgefallen. Also mal die Versicherung informieren... ;-)
     
  7. LuggiB

    LuggiB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    97
    Mir hat der freundliche TÜV - Prüfer gesagt: Sie fahren wohl sehr vorausschauend. Auf meine Bejahung meinte er, Sie müssen aber "schon auch häufiger mal Bremsen" sonst kriegen sie Rost und die "Scheiben" gehen kaputt. Das war vielleicht bei dir so. Ich bremse jetzt öfter mal, daß sonst die Scheiben kaputt gehen können, wußte ich nicht.
     
  8. #7 erbechri, 12.07.2018
    erbechri

    erbechri Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2010
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    3
    Unser NV200, ebenfalls 110 PS-Diesel von 2011, hatte bei 170TKM eine kaputte Zylinderkopfdichtung - sind damit zu einer Werkstatt nach Köln gefahren, da waren es nur 2000,- statt 3500,- wie bei der Werkstatt vor Ort im Sauerland... waren dann noch 500,- Folgeschäden, aber jetzt läuft er wieder, dafür tut plötzlich die Klimaanlage nicht mehr.... Ansonsten gab es aber keine Auffälligkeiten mit dem Auto, Konzept ist eigentlich super. Hätte auch einen Neuen gekauft, wenn man die noch kaufen könnte... werden statt dessen wohl in absehbarer Zeit zum neuen Berlingo/Rifter/Combo wechseln, die allerdings auch gleich wieder mehr kosten...
     
  9. #8 Friedleif, 12.07.2018
    Friedleif

    Friedleif Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Naja, ich fahr jeden Tag am mittleren Ring in München und kenne die Position der Blitzer. Glaub mir, ich bremse oft genug wegen einem Schläfer auf der linken Spur. Und oft auch sehr heftig dank der Blinkmuffel :evil:. A99 auch mehrmals die Woche, da ist auch öfters beherztes Bremsen angesagt. Bergstrecken kennt die Eva auch.
    Denke eher es ist eine Kombination aus "Erstausrüsterqualität" und der 5mm Salzschicht die hier im "Winter" liegt.
     
  10. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    99
    Ich habe meinen auch von 2012 und zumindest schon 70.000km runter und KEINE Probleme. Und das nicht nur, weil ich sie nicht erkenne, sondern weil sie einfach nicht da sind. Ich mache jedes Jahr eine Durchsicht in der Nissanvertragswerkstatt und da fiel bisher immer nur das Übliche bei einer Durchsicht an.
    Mein Nutzungsprofil besteht übrigens auch aus allem - Autobahn/Stadt/Landstraße... leer zur Arbeit / voll in den Urlaub bzw. zum Campen / Lastenesel mit 5 ausgebauten Sitzen... Klar fahre ich vorausschauend und materialschonend, aber es ist ganz bestimmt kein Opa-Garagenauto, was immer nur mal zum Sommer rausgeholt wird, sondern bewährt sich im täglichen Gebrauch.
     
  11. #10 ReisKocherPilot, 13.07.2018
    ReisKocherPilot

    ReisKocherPilot Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2015
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    45
    Das wurde bei meinem bis jetzt (ca. 139.000km und 4 1/2 Jahre) gemacht (auf Garantie):

    Die Uhr der Standheizung abgeraucht, Standheizung lief nicht - wurde getauscht. (Fehler von Webasto)
    Die Türen auf der Beifahrerseite schlugen an der Karosserie an - mussten nachgestellt werden.
    Plastikleiste über dem Kennzeichen scheuerte an den Ecken - komplette Heckklappe wurde neu lackiert
    Gurtschloss vom Fahrersitz quietschte - wurde getauscht.
    Fahrersitz machte Geräusche - wurde erst eingestellt, dann getauscht.
    Radbremszylinder hinten - beide undicht, wurden getauscht.

    Jetzt sind die vorderen Domlager defekt - Kosten bei Nissan 350€, davon über 100€/Stk. für die Lager
    Wenn man die Lager im Internet bestellt ist man für nen Komplettsatz für beide Seiten keine 70€ los und mit nem Federspanner bekommt man daß auch so hin.

    Also ich würde ihn wieder kaufen
     
    odfi gefällt das.
  12. #11 Flügeltürchen, 15.07.2018
    Flügeltürchen

    Flügeltürchen Neues Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    NV 200 Kombi von 2011, jetzt 108.000 km, bis jetzt nur Kleinigkeiten. Gehe immer zum freundlichen Freien, die haben mit dem Wagen nie Probleme und kennen den Motor in der Regel schon aus den Renaults. Vielleicht nochmal eine Diagnose außerhalb der Nissan-Werkstatt einholen? Klopf auf Holz!
     
  13. LuggiB

    LuggiB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    97
    Würde ich auch empfehlen.:D Es gibt durchaus auch sehr gute "Freie" mit Qualitätsanspruch & fairen Preisen ! :top:
     
  14. mchec

    mchec Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    danke für eure Anworten! Sonst noch jemand mit weiteren Erfahrungen mit euren NV200?

    Ich habe mich zwar noch nicht wirklich entschieden, aber es kann sein, dass ich ihn doch reparieren lasse, da aufgrund des geringen Angebots an NeuFahrzeugen die Preise dieser ca 4000 bis 5000,- teuer sind als ich damals gezahlt habe.

    VG Magnus
     
  15. #14 triplemania, 21.07.2018
    triplemania

    triplemania Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2015
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    36
    Meine Evalia 1,5 dci, EZ 8/2011 hat jetzt 112tkm. Wartungen/Inspektionen werden in der (freien) Werkstatt meines Vertrauens nach Bedarf gemacht.
    Einzige Reparatur bisher: Zwei Injektoren (bei ca 100tkm).
    Ansonsten nur allfälliger Verschleiß:
    Bremsbeläge hinten, neuer Dieselfilter und Getrieböltausch (bei 100tkm), neue Starterbatterie (nach 6 Jahren).
    Ich bin sehr zufrieden, will nichts anderes mehr und habe mir 300tkm als Ziel gesetzt.
     
    odfi gefällt das.
  16. #15 Elvira2262, 21.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.2018
    Elvira2262

    Elvira2262 Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2016
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    2
    Will Euch mal meine ganz persönlichen Erfahrungen mit der Evi schildern...

    Evalia dci von 2012, 110PS dci, z.Z. 125.000 km, also gute 6 Jahre alt mit Connect, Keylessgo, ohne Schiebefenster. Also bislang ist noch alles original, erster Auspuff, Bremsen, Kupplung, sogar die Auslieferungsbatterie von Renault ist noch gut in Schuss.
    Es wurden bisher erneuert:
    -Querlenker (nur links) bei ca. 100.000km, ca. 200 Euro in freier Werkstatt. Einfache Reperatur.
    -Russfilter durchgespült bei bei ca. 80.000km (2016), da bis dahin zuviel Kurzstrecke gefahren worden war, somit ging irgendwann der Filter zu und der Wagen blieb stehen.
    - 1x H4-birne (ca. 8 Euro) gewechselt in Eigenregie, fummelig, aber mit Geduld gut machbar.
    -Batterie für Schlüssel ersetzt (5 Euro).
    -Kennzeichenbeleuchtung hinten: Birne defekt .
    - Ladeluftschlauch gerissen bei ca. 77000km, bei 79.000km, und ca. 82.000km, insgesamt dreimal erneuert innerhalb ca. drei Monaten in drei Werkstätten bei Hamburg, Heidelberg, und Crailsheim (darunter 2x Nissan werkstätten). Grund: der Schlauch ist ein Kontruktionsfehler von Nissan/Renault, 2016 kam die überarbeitete Version von Nissan raus und bei mir rein, seitdem ist da nix mehr kaputt gegangen, ist nun alles absolut vollgasfest.
    Die Risse damals tratenbei mir immer nach bzw. während Vollgasfahrten auf der Autobahn auf.
    Das Thema ist bei mir erledigt seit 2016.

    -Austausch (der übrigens einwandfrei arbeitenden Heckklappenaufsteller) im Rahmen eines KBA- Rückrufs bei ca. 115.00km / Oktober 2017.
    Der Evalia wird seit Ablauf der Garantie im Jahre 2015 nicht mehr bei Nissan gewartet, sondern in freier Werkstatt, einmal auch bei ATU (war inspektionstechnisch und auch preislich ok).
    Wobei ich ATU nicht wirklich empfehlen kann, die haben mir doch tatsächlich bei 90.000km (im Rahmen eines Urlaubschecks) den Austausch aller Bremsen (Scheiben, Beläge, Radbremszylinder) dringend empfohlen, samt einer Erneuerung der kompletten Trommelbremsen hinten, Kostenpunkt des Voranschlags (Material und Arbeit) fast 1000 Euro.
    Der zwei Monate später durchgeführte TÜV (2017) erbrachte jedoch: null Mängel, auch Bremsen noch vollkommen im Rahmen der Abnutzung.
    Der Langstreckenanteil ist seit den letzten 40.000km auf ca. 70 % angewachsen, was dem Wagen wohl gut tut.

    Der Wagen wird seitdem nur noch von mir gefahren und ich behaupte, jetzt mit mehr technischem Einfühlungsvermögen und auch mit Rücksicht aufs Material (ich muss derzeit wieder mal sparen).
    Allerdings muss er auch mal Tempo machen, dann gehts mit Vollgas voran. Aber das ist immer seltener, da ich meine Fahrten einfach im voraus immer besser plane u. nicht mehr so oft auf den letzten Drücker losfahre, wobei
    es immer wieder schön ist, wie handlich sich der Wagen fährt, gerade auch in engen Parkhäusern.
    Die (für mich vollkommen) ausreichende Breite von kapp 170cm außen (ohne die Spiegel gemessen), macht sich sehr positiv bemerkbar, der kleine Wendekreis tut ein übriges.
    Der Wagen wird nicht gewerblich genutzt.

    Beim FahrenIch überspringe ich, wann immer möglich, Gänge beim schalten, also zb. 2.-4.-6.-Gang. Geht prima, dank 240NM!

    Innen sehr guter Zustand, wie sollte es anders sein bei dieser doch recht unempfindlichen Plastikwüste, die
    ich allerdings als durchaus heimelig und wohnlich empfinde! Ich mag die abgedunkelten Fenster hinten.

    Lack außen ist ok (Metallic), die unvermeidbaren Spuren des Alltags sind da (Parkrempler).
    Die Lackqualität ist bislang gut. Sicher nur eine 08/15 Lackierung von Nisssan, aber passt, keinerlei Rost.

    Aber: mein Wagen neigt unterm Kleid zu Flugrost, besonders an Schrauben und auch am Auspuff außen.
    Das muss ich im Auge behalten, und werde nun vorbeugend in den Ferien dagegen vorgehen, und eine
    Hohlraumversiegelung machen. Aus Kostengründen werde ich alles selber machen. DieBlattfederpaktete an der Hinterachse habe ich bereits schon mal 2016 mit einem herkömmlichen Hohraumwachsspray behandelt, was sich sehr positiv ausgewirkt hat.
    Ich werde wohl nun aber FluidFilm dazu verwenden und soweit ich es als Laie kann,den Unterboden komplett versiegeln.

    Insgesamt bin ich überrascht, wie zäh der Wagen ist. Anfangs habe ich dieser Blechkiste mit den "filigranen" Rädchen und Stoßstänglein nicht viel Dauerhaltbarkeit zugetraut. Ich wurde bislang positiv anders belehrt.
    Die Karosse scheint doch gut konstruiert zu sein, nichts knarzt oder knackt bislang.
    Die Türen schließen wie am ersten Tag, obgleich sichtbar einfach gebaut.
    Kein Schnickschnack eben, das connect navi sowie die Elektrik ebenfalls top.
    Auch Klima (manuell zu bedienen) bislang fehlerfrei (wurde 2014 zuletzt neu befüllt), wobei ich finde, dass die Klima etwas unterdimmensioniert ist, muss evtl. mal neu befüllt werden.
    KeylessGo geht einwandfrei. Die Sitze haben kaum Abnutzungserscheinungen.
    Der Evlia ist eines der bestes Auto in meiner Karriere (es ist ca. Auto Nr.12), gerade was Preis/Leistung betrifft.
    Sicher, es bleibt eine aufgehübschte Tranporter-Kiste, aber eine, die man, gerade in betimmten Lebensphasen, zu schätzen lernt, - wenn man dafür offen ist.




    Zahriemenwechsel und Wasserpumpe sind demnächst fällig, laut Wartungsplan Nissan
    (bei mir sind das 150.000km bzw. 6 Jahre), Hinweis: es gibt Evalias trotz gleichem Motors mit anderen Wechselintervallen!
     
  17. Anzeige

    schau mal hier: [hier klicken] Dort wirst du bestimmt fündig.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 muurikka, 21.07.2018
    muurikka

    muurikka Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    23
  19. #17 FrankenHDK, 23.07.2018
    FrankenHDK

    FrankenHDK Neues Mitglied

    Dabei seit:
    27.06.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    4
    Bei uns war bisher folgendes (Evalia Benziner, BJ 2013, seit 2015 in unserem Besitz, aktuell ca 67000 km):
    - Gurtschloss Fahrer knarzt: Kostenlos behoben bei Inspektion (Silikonspray)
    - Schnarren im Bereich Scheibenwischer: Lockere Schraube: Im Rahmen der Garantie kostenlos instandgesetzt
    - Diverser Kantenrost (Bereich um die Heckklappe, Blech-Verbindungsstellen): Im Rahmen der jährlichen Inspektionen behoben
    - Kabelbaum AHK E-Satz durchgescheuert (aufgrund mangelhafter Verlegung am hinteren Stossfänger durch Vorbesitzer): Reparatur (geflickt) ca. 70€
    - Nebelschlussleuchte defekt (vermutlich AHK-Steckdose), siehe separater Thread
    - Div. Glühlampen getauscht (Abblendlicht 2x, Standlicht 1x)
    - Inzwischen 2. Satz Sommerreifen und 2. Satz Winterreifen
    - Verschleissteile (Bremsen, Kupplung, etc.) noch original
    - Gasdruckdämpfer Heckklappe getauscht wegen Rückrufaktion
    - Plastikverkleidung 2. Sitzreihe im Fussraum gebrochen; ersetzt; Preis weiß ich nicht mehr.

    Meiner Meinung sind die obigen Punkte nur Kleinigkeiten und das Auto schlägt sich in unserem Familienalltag recht wacker. Unser vorheriger Touran war wesentlich kostenintensiver bezüglich Reparaturen.
     
Thema:

NV200 Erfahrungen - Laufleistung, Reparaturen, Langlebigkeit

Die Seite wird geladen...

NV200 Erfahrungen - Laufleistung, Reparaturen, Langlebigkeit - Ähnliche Themen

  1. NV 200 Rost Erfahrungen

    NV 200 Rost Erfahrungen: Möchte hier einfach mal einen Thread erstellen wo man auch mal sammeln könnte WO und WANN denn bei einigen schon Rost aufgetreten ist. Vielleicht...
  2. Nissan NV200 als Benziner - Evalia oder Kombi

    Nissan NV200 als Benziner - Evalia oder Kombi: Hallo, der NV200 scheint das ideale Auto für mich zu sein. Kaum breiter als ein Corsa, einen halben Meter kürzer als V-Klasse, Vito oder Tx....
  3. WIscherblätter NV200 Evalia

    WIscherblätter NV200 Evalia: Hallo zusammen, ich habe noch einen Komplettsatz flammenneue Wischerblätter für den Evalia rumliegen. Bosch Aerotwin AR552 S für vorne Bosch...
  4. Achtung vor NV200 bei Mobile

    Achtung vor NV200 bei Mobile: Hallo, ich habe ja vor kurzem bei einem Toyota Händler in Herford einen NV200 erworben. Dieser wird nun vom Anbieter wieder als Unfallfrei auf...
  5. 3 Sitze / Sitzbank vorne - Erfahrungen, Tipps,...

    3 Sitze / Sitzbank vorne - Erfahrungen, Tipps,...: Hallo, wir werden wohl bald auch Besitzer eines HDK sein:banane: Die Entscheidung muss aber noch zwischen Berlingo / Partner und Kangoo / Citan...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden