Nissan Evalia - 10 1/2 Jahre und 360.000km

Diskutiere Nissan Evalia - 10 1/2 Jahre und 360.000km im Forum Erfahrungsberichte im Bereich ---> Mein Fahrzeug! - Moin Wenn man mich zu Hause fragen würde: "Und? mit dem Wagen zufrieden?" Würde ich mit "Jo." antworten, dazu würde ich kurz nicken und damit...
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.642
ah, "soundsystem"- was hast du vor?

gruß, stefan
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Erstmal nix Großes.
Blech dämmen, vorne neue Lautsprecher und Hochtöner in die Spiegeldreiecke. Allerdings schon wertiges Zeug, denn ich hab keinen Bock darauf etwas zwei Mal anfassen zu müssen wenn ich es beim ersten Mal richtig machen kann https://www.bronies.de/images/smilies/twilighthappy.png. Das ganze mit ner anständigen Endstufe gekoppelt - da hat sich ja schon einiges getan wenn ich an die klobigen Dinger der 90er / frühen 2000er denke https://www.bronies.de/images/smilies/donotwant.png.
Hinten kommt später. Da sitze ich nicht, ergo ist es mir egal https://www.bronies.de/images/smilies/rdlaugh.png
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.642
empfehle (mal wieder) Eton.
entweder das POW, das geht echt laut, braucht man keine endstufe, im Berlingo hab ich das PRS, sehr angenehme wiedergabe ohne nervende tendenzen, top hochtöner.
auch die digitalen stufen von Eton sind sehr gut.
viel erfolg.

gruß, stefan
 
D

Diesel3

Mitglied
Beiträge
196
Hi,

ich danke auch für den Bericht - würdest du zu dem Umbau Rücklicht und NSL und selbstleuchtendes Kennzeichen bitte mal etwas erklären?
Ich dachte bisher über eine helleres Leuchtmittel auf LED Basis im originalen Rückfahrscheinwerfer nach, aber die 2 Rückfahrleuchten wären eine schöne Idee.

Danke dir!
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Hi,

ich danke auch für den Bericht - würdest du zu dem Umbau Rücklicht und NSL und selbstleuchtendes Kennzeichen bitte mal etwas erklären?
Ich dachte bisher über eine helleres Leuchtmittel auf LED Basis im originalen Rückfahrscheinwerfer nach, aber die 2 Rückfahrleuchten wären eine schöne Idee.

Danke dir!

Sorry, jetzt erst gelesen.

Es fing damit an daß es mir auf den Sack ging wenn ich rückwärts über die Fahrerseite in ne dunkel Ecke einbiegen musste, einfach weil der Bereich so beschissen ausgeleuchtet wurde. Also hab ich mir das linke Rücklicht von nem rechtsgelenkten NV200 bestellt, die haben da ja anstelle der Nebelschlussleuchte den Rückfahrscheinwerfer.
Da aber eine Nebelschlussleuchte gemäß StvZO erforderlich ist hatte ich mir von DLP KFZ-Design einen Kennzeichenhalter mit integrierter Nebelschlussleuchte schicken lassen. Normalerweise wird sowas bei US-Importen verbaut da die in den USA keine Nebelschlussleuchte kennen.
Ich musste lediglich ein Kabel in die Heckklappe legen um die NSL an den originalen Kabelstrang anzuschließen sowie ein Kabel vom linken zum rechten Rücklicht legen damit der Rückfahrscheinwerfer ebenfalls funzt.

Einfach ne stärkere LED in den vorhandenen Rückfahrscheinwerfer zu schrauben würde ich lassen.
Die ECE-R23 erklärt das genauer. Für einen Einzelscheinwerfer gelten die Einhaltung des horizontalen Winkel von 45° innen und außen, des vertikalen Winkel von 5° nach unten und 15° nach oben sowie eine min. Helligkeit von 80cd und eine max. Helligkeit von 300cd. Die Werte wirst du vermutlich nicht einhalten https://www.bronies.de/images/smilies/rainbowdashwink.png
Der Rückfahrscheinwerfer vom RHD-NV200 ist schon gemäß ECE-R23 geprüft und somit legal - wie gesagt: Einzige Auflage war somit daß eine NSL nachgerüstet wird die der ECE-R38 entspricht.

Das selbstleuchtende Kennzeichen wurde einfach auf die Kabel der Kennzeichenbeleuchtung geklemmt und die Leuchtmittel aus den originalen Haltern entnommen.
Ich war froh es so gemacht zu haben da das Kennzeichen nur 50.000km / 17 Monate gehalten hat bevor es nen Totalausfall erlitt, die Reklamation hielt genau so lange https://www.bronies.de/images/smilies/twi-norly.png
darum ist das Thema im Moment für mich erledigt.

Ansonsten stehen die ganzen Basteleien hier:
My little Nissan - Evalia is Magic
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
So Kinners,

die nächsten 30.000km sind gemacht und der Kahn liegt bis Freitag im Trockendock. Diesmal nicht bei meinem "Stamm-Nissanhändler" sondern beim Nissanhändler in Celle.

Das Auto hat mich, mit allem, 8.031,21€ auf den letzen 30.000km gekostet https://www.bronies.de/images/smilies/lyra.png
Sind etwas mehr als 27ct pro Kilometer oder 669,27€ pro Monat.

Schlüsseln wir die wichtigsten Positionen mal auf:

221,00€ für Wagenpflege
722,33€ Wartung
1.618,82€ Tuning
1.657,01€ Reparaturen
3.536,99€ sind Kraftstoffkosten

Die Reparaturen werden wohl für euch der interessanteste Posten sein.
- Der schäbbige ESP-Fehler, von dem ich hier berichtete, hat 725€ verschlungen - wäre ich damit direkt bei Bernd (meinem Stammhändler) gewesen wäre ich vermutlich günstiger weggekommen. Ich war aber auf nem Lehrgang und Bernd weit weg. Egal.
- Dann brauchte ich neue Querlenker, Spurstangen und nochmal neue Koppelstangen. 640,82€ hat der Spaß gekostet. Da Querlenker und Spurstangen aber noch die ersten waren sehe ich das nicht so tragisch.
- Weiterhin hab ich noch den Ansaugschlauch zum Luftfilter erneuert. Der war am Luftfilter gerissen und auch die Halterung für die Getriebeentlüftung war abgebrochen. Den neuen Schlauch habe ich mit einer Schlauchschelle am Luftfilter fixiert und ich glaube so war es von Nissan auch mal vorgesehen. Denn interessanterweise ist das gelegentliche Ruckeln im Lastbereich (was ja schon von mehreren hier erwähnt wurde) weg - Langzeiterfahrungen folgen noch.
- Auch das rechte Rücklicht war in meinen Augen würdig in den Ruhestand zu gehen. Irgendwo zog es immer wieder Feuchtigkeit und auch das Kabel hatte irgendwo am Stecker einen Bruch.

Ansonsten halt nur Glühleuchten, Scheibenwischer und sonstiger Kleinscheiß.

Tuning:
Die einige Beiträge weiter oben beschriebene Überarbeitung des Soundsystems hat etwas unter 500€ gekostet.
Das "neue" Lenkrad schlug mit 350€ zu Buche
Und für 775€ gab es neue, größere Reifen wobei 360€ auf die Felgen und der Rest auf die Reifen entfielen.

Bei den Spritkosten ist seit Anfang März ein deutlicher Anstieg zu sehen, eine "Standartbetankung" ist mittlerweile dreistellig https://www.bronies.de/images/smilies/twi-norly.png
Das ich nen neuen Dienstort habe und somit jetzt jeden Tag fast 200km (anstelle der sonst 70km) fahre macht es nicht besser. Letztes Jahr waren es noch 825€ weniger.

Gibt es sonst noch etwas zu berichten? https://www.bronies.de/images/smilies/aj-hm.png
Joar. Ich hab ne neue Schiebetür auf der Beifahrerseite bekommen nachdem die Nachbarin ihren Benz darin geparkt hatte.

Fazit:
Die Kiste wird nicht jünger was die gestiegenen Reparaturkosten doch zeigen. Trotzdem liegen die noch im Rahmen und sind auf alle Fälle günstiger als ne monatliche Rate für nen Neuwagen - wobei mich der neue Nisan Townstar doch verführerisch anlächelt...
Da aber Turbo, Einspritzdüsen und Glühkerzen noch Erstbesatz sind fährt langsam doch der Gedanke mit daß es irgendwann noch ein großer Kostenberg auf mich zukommen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Nur leider mit mehr Außenmaßen und weniger Platz innen :(

Stimmt, aber das komplette Ladevolumen / die dritte Sitzreihe habe ich auch bei der Eva weniger gebraucht als ich gedacht habe. Okay, die dritte Sitzreihe hätte ich vermutlich mitbestellt auch wenn ich von Anfang an gewusst hätte daß ich sie nie brauchen werde - einfach der Vollständigkeit halber und der zweiten Klimaanlage wegen https://www.bronies.de/images/smilies/pinkiepieexcited.png

Aber der fehlende Dieselmotor ist für mich schon ein großes Manko und als Elektro bei 200km täglich vermutlich keine Option.

Was ich aber gerne probieren möchte ist ob die Dachreling vom Townstar auf den Evalia passt. Also ob die Abstände der Befestigungspunkte übereinstimmen.
Und wenn ich schon dabei bin: Ob die Wischerarme auch austauschbar sind?
https://www.bronies.de/images/smilies/aj-hm.png
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
So, die Eva ist aus der Inspektion zurück - den Betrag habe ich im ersten Beitrag eingetragen.

Gewechselt wurde neben dem Motoröl auch, wie alle 90.000km, das Getriebeöl.
Zusätzlich wurden die Batterien in beiden Schlüsseln getauscht, die Windabweiser wieder neu verklebt und ein neuer Pollenfilter eingesetzt. Die Kühlflüssigkeit wäre zwar laut Intervall zum Wechsel dran gewesen, aber nachdem die geprüft wurde entschied sich der Mechaniker die nicht zu wechseln - mein "heiliger Bernd" verfährt übrigens nach dem gleichen Schema https://www.bronies.de/images/smilies/fsgrin.png .
Da nächstes Jahr beim Zahnriemenwechsel eh die WaPu gewechselt wird (ist schließlich noch die Erste, und ich den Kühler vermutlich gleich mit tauschen lassen werde) ist es mir nur recht.

Bemängelt wurde daß die Scheinwerfer langsam blind werden, die Bremsen komplett verschlissen wäre und die Starterbatterie austauschbedürftig wäre. Zusatzkosten hätten bei weit über 1.000€ gelegen. Ich habe mit dem Hinweis auf die überzogenen Preise von Nissan, dankend abgelehnt - alleine weil das Material das Dreifache von dem gekostet hätte was ich im freien Handel bezahlen würde https://www.bronies.de/images/smilies/donotwant.png .

Scheinwerfer weiß ich seit 2 Jahren, hat mich der TÜV 11/2020 drauf hingewiesen. Ich hatte nur bisher wenig Lust dazu, muss aber dieses Jahr zum TÜV auf jeden Fall gemacht werden.
Daß die Bremse hinten runter ist wundert mich allerdings etwas, der erste Backensatz hielt über 200.000km, der jetzige knapp über 50.000km https://www.bronies.de/images/smilies/aj-hm.png.
Da muss ich dann wohl mal prüfen ob da nichts hängt und evtl. das einmal alles neu machen.
Die vordere hat noch etwas "Fleisch", aber auch die hat 120.000km runter, wenn die neu muss ist es für mich ok.

Starterbatterie hab ich auch schon festgestellt daß die schwächelt. Die kleinere mit 60 Ah und 510A hat über 150.000km gehalten, die größere mit 61Ah und 600A keine 120.000km - da hatte ich gehofft daß die länger hält. Egal, müsste eh zum Winter neu, kommt halt jetzt die 63Ah mit 610A https://www.bronies.de/images/smilies/rainbowdashwink.png.

Ansonsten wurde ich noch kleinere Kratzer hingewiesen, die sich der Kahn geholt hat als der Tornado durch Lütmarsen gezogen ist und ich in der Gegend war. Außerdem wurde vermerkt daß an der Frontstoßstange der Klarlack (1,5x1cm) sowie eine Stelle bis aufs blanke Plastik 0,5x0,5cm) runter ist. Ich hoffe ja immer noch auf ein suizidales Reh damit die Versicherung die neuen Scheinwerfer und die Lackierung der Front übernimmt https://www.bronies.de/images/smilies/rdlaugh.png.
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Sehr geehrter Herr ReisKocherPilot,

Ihr Fahrzeug ist ohne festgestellte Mängel. Eine Wiedervorführung ist nicht erforderlich. Die Plakette wurde zugeteilt und angebracht.


Eigentlich wollte ich nur gucken ob die Lichteinstellung noch passt, weil Prüfer Andy erst nächste Woche wieder Dienst hat. Quatsche etwas mit dem Prüfer der da sitzt und er sagt mir daß die Prüfung ab Nov. teurer wird (keine Ahnung). Da ich bis Ende des Jahres eh kaum Zeit habe, dachte ich mir "komm mach fertig den Haufen - scheiß auf den Monat der dir jetzt flöten geht". Ich überreiche den Fahrzeugschein und den Umschlag mit den ABE's für die Klamotten welche die Kiste im Laufe ihres Lebens bereits angesammelt hat. Der Prüfer fragt ob Andy die schon mal gesehen hat, ich bestätige und darf den Umschlag wieder wegstecken.

Prüfer tickert den Fahrzeugschein ein und geht anschließend zum Auto. "Ganz viel scheint der ja noch nicht runter zu haben." Ich schweige wissend.
Prüfer steigt ins Auto und guckt auf den Tacho um den Kilometerstand zu notieren. Anhand der Kopfbewegung erkannte ich daß er noch mal genauer hinschaut und anschließend den Blick durch den Innenraum wandern lässt. Keine Ahnung ob erwartet wird daß es sich schagartig in ne "abgewohnte Höhle" verwandelt.
Lediglich der Cybex-Kindersitz, obwohl zwei Tage vorher frisch gewaschen, sieht nach Abenteuer aus und hat am Abend vorher vermutlich auch mehr Geschmacksrichtungen gekriegt als ein mittelalterliche Bauer in seinem ganzen Leben zu schmecken bekam.

Der Prüfer fährt das Auto auf die Bremse und die Skalen führten jedes Mal einen Synchrontanz auf. Keine Abweichung (weder bei der Betriebs- noch bei der Feststellbremse) werden mit einem anerkennenden Nicken zur Kenntnis genommen. Beim Aussteigen geht er geradezu andächtig um diesen automobilen Schrein herum und erklärt mir daß er jetzt nicht einmal die Hälfte der Laufleistung vermutet hätte. Ein kurzes Lächeln meinerseits zeigt dem Prüfer daß mir diese Reaktion durchaus vertraut ist.

Die Abgasuntersuchung meisterte der Wagen mit Bravour. Mir wird erklärt daß es offensichtlich wäre daß dieses Auto regelmäßig gewartet wird. Die Werte wie bei einem Neuwagen und keine Fehler im Abgassysten. Daß ich damit vor kurzen echt Ärger hatte, darüber breitete ich den Mantel des Schweigens - man muss wissen wann man besser den Mund hält.

Ein Blick auf die Reifen, welche zum Zeitpunkt knapp 1.200km runter hatten, ein Häkchen im Protokoll. Die Stoßdämpfer erfreuen ihn ebenso wie die neuen Koppelstangen. Ich bestätige daß erstere knapp 70.000km und letztere grade 3.000km alt sind. Er meint daß es immer ein gutes Zeichen ist wenn der Fahrer weiß wie alt die verbauten Teile am Fahrzeug sind. Als es unter das Auto ging blinkten die nagelneuen hintern Koppelstangen schon in freudiger Erwartung dem Prüfer entgegen, was wieder mit einem Häkchen im Prüfbogen vermerkt wurde. Er ging zur Hinterachse und pflückte noch ein Blatt zwischen den Bremsleitungen da dieses das Gesamtbild stören würde. Auf dem Rückweg ein kurzer Blick nach links und rechts, auch die hinteren Stoßdämpfer haben noch gute Zeiten vor sich. Blicke auf die Bremsen und Achsmanschetten erfolgten dann gefühlt einfach nur um der Pflicht genüge getan zu haben. Die Lichteinstellung passte nicht ganz, rechts musste eine Viertelumdrehung nachjustiert werden (ws ja der Hauptgrund war weshalb ich dort war, um es zu überprüfen). Protokolliert wurde es nicht.

Der Prüfer erklärte mir abschließend daß er eine solch positive Diskrepanz zwischen Zustand und Laufleistung (281.235km) nicht sehr häufig zu Gesicht bekommt, zumindest bei Fahrzeugen dieser Art. Das andere Extrem würde leider wesentlich häufiger vorkommen.

Es ist ein schönes Gefühl seinen Mitmenschen eine Freude zu machen.
---
Ich fahre seit Jahren zu dieser Prüfstation (sei es mit dem Evalia oder mit dem Oldtimer) und merke daß beide Autos den Prüfern irgendwie im Gedächtnis hängen geblieben sind - ok, von beiden gibt es jetzt auch nicht so viele https://www.bronies.de/images/smilies/rainbowdashwink.png. Die Erfahrung zeigt mir daß, wenn jedes Mal die Autos positiv auffallen, kleinere Dinge (wie die angesprochene Scheinwerfereinstellung) unter den Tisch fallen.
Und ja, ich hab es auch schon erlebt daß falsch eingestellte Scheinwerfer zum Vermerk "geringer Mangel" führten.
 
Zuletzt bearbeitet:
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.642
Ja, ein "stammtüv" hat's schon was.
Ich war am Montag im Doppelpack, "ingo" (der Berlingo), und mein Panda.
Letzterer ist ein "echter' also der 141er, und inzwischen schon Recht selten....
Rolle auf den Hof, steige aus, " mein" Prüfer läuft vorbei, und meint, isses schon wieder soweit :bier:
Hat natürlich auch bestanden, da laufen immer alle Ingenieure zusammen, um den außergewöhnlichen Zustand zu bewundern.

Gruß, Stefan
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Moin

Da der August und damit die 270.000km-Wartung schon etwas her ist hab ich mir gedacht ich mache heute die 300.000km mal voll und stell die Kiste beim Händler auf den Hof. Was die Wartung dann gekostet hat sehen wir nächste Woche. Gemacht wird auf jeden Fall Zahnriemen, Wapu, Kraftstofffilter und Ölwechsel, auch dieser mit Filter. Und dann gucken die mal was sonst noch so gemacht werden sollte https://www.bronies.de/images/smilies/fsgrin.png.

Jetzt schauen wir erstmal was so alles in den letzten 30.000km den Geist aufgegeben hat:
Es gab eine neue Starterbatterie und Windschutzscheibe. Die Bremsen wurden gemacht ebenso wie die Koppelstangen hinten - der TÜV quittierte dies mit einem 2-Jahre gültigen Zettel auf dem "Ohne Mängel" steht. Ansonsten musste noch das Wischergestänge getauscht werden, wobei ich den Verschleiß der Lager eher der beschissenen Frontscheibe von Nordglas zuschreibe. Diese hatte im unteren Fünftel eine deutlich stärkere Neigung als die originale und somit waren die Wischerarme mehr verdreht und liefen nicht so in den Buchsen wie vorgesehen. Egal, es ist wieder ne Fuyao drin (wie die original von Nissan) und somit sollte Ruhe sein. Wenn das Gestänge auch knapp 290.000km macht bin ich aber zufrieden https://www.bronies.de/images/smilies/rainbowdashwink.png. Ach ja, auf Kosten der Stadtverwaltung gab es noch nen neuen Schweller.

Gibt es sonst noch etwas zu berichten?
1) Der Turbo pfeift und ölt etwas, das macht der aber schon seit 200.000km. Trotzdem sollte ich mich aber mit dem Gedanken anfreunden daß auch dieser vermutlich den Großteil seiner Laufleistung hinter sich hat. Mal sehen ob ich da die Firma Jastram drüber herfallen lasse oder mir einen neunen bestelle. Cooler wäre es alle Mal mit dem originalen (wenn auch generalüberholten) Turbo rumzufahren. Matching Numbers und so - würde sich ja auch wertsteigernd auswirken wenn ich den Ofen in 30 Jahren bei RM Sothebys versteigern lasse https://www.bronies.de/images/smilies/rdlaugh.png.

2) Seit 4 Tagen ist nach der Fahrt der Ausgleichsbehälter leer. Dreht man den Deckel auf füllt er sich wieder, bleibt aber unterhalb der "min"-Markierung. Er raucht zwar nicht weiß oder blubbert aus dem Ausgleichsbehälter aber ich meine es riecht minimal "abgasig". Ich hoffe er hat mir jetzt nicht auf den letzten Metern die Kopfdichtung geschmissen. Aber selbst wenn, bei der Laufleistung mache ich dem Kahn keinen Vorwurf.

Ansonsten macht der Haufen immer noch das was er soll, die linke Fahrersitzwange ist etwas plattgedrückt und krümelt ganz etwas raus aber da schiebe ich meinen mästigen Kadaver auch 2. täglich rüber. Der Stoffbezug zeigt aber kaum Anzeichen von Verschleiß. Als Jahreswagen würde er zwar nicht mehr durchgehen, aber wenn die den Tacho um die Hälfte zurück drehen würde, würde man es durchaus glauben.
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
So, Update:
Kühlsystem: Es wurde abgedrückt und keine Unregelmäßigkeiten festgestellt. Da ja eh beim Zahnriemenwechsel auch die Wasserpumpe mit gemacht wird wurde auch das Kühlwasser komplett gewechselt. Es wurde kein Öl oder sonstiges darin gefunden. Auch heute war nach längerer Fahrt der Ausgleichsbehälter voll und auf Maximum, so wie es sein soll. ZKD ist also wohl noch i. O. Ich werde da trotzdem weiterhin ein Auge drauf haben wie sonst auch https://www.bronies.de/images/smilies/rainbowdashwink.png.
Turbolader: Ja er pfeift und ölt ein wenig. Tun die fast alle und meiner wegen der Laufleistung vielleicht ein kleines bisschen mehr. Mit der Aussage hatte ich schon gerechnet, wie gesagt, das macht der seit 200.000km. Handlungsbedarf sehen wir nicht.

Ansonsten wurde noch der Kraftstofffilter, Bremsflüssigkeit und das Motoröl nebst Filter (warum erwähne ich das überhaupt?) gewechselt. Ach ja, einer der Keilriemen war mal wieder austauschwürdig. Hat aber auch lange genug gehalten.

Dazu hatte ich noch ne Klimawartung mit neuem Pollenfilter (wie alle 60.000km) und nen Kompressionstest in Auftrag gegeben. Letzteren aber, mit Hinweis daß sowohl Glühkerzen als auch Injektoren noch nie gewechselt wurden, nur wenn die angesprochenen Teile nicht gefährdet werden. Schließlich dürften die bei der Laufleistung maximal beschissen zu entfernen und vermutlich danach auch im Sack sein.
Es wurde dann gelassen, hätte ich an des Mechanikers Stelle auch getan https://www.bronies.de/images/smilies/rdlaugh.png.
Mir wurde aber versichert daß der Bock noch so gut rennt und ich mir darum keine Sorgen machen brauche.

Wurde sonst noch irgendwas gefunden was dem Kahn ein frühes, unrühmliches Ende setzten könnte?
Nö.
Abschließend bleibt mir nur zu sagen: Teufel, ist das alles teuer geworden https://www.bronies.de/images/smilies/lyra.png.
Die Klimawartung kostet mittlerweile 75€, die hat 2015 noch knapp 30€ gekostet. Motoröl ist auch um 28% wertvoller geworden.
Auch die AW sind von 6,5€ auf mittlerweile 9,5€ geklettert - 10 AW sind eine Stunde und dann kommen da noch Steuern drauf. Das dann für Wartung und Zahnriemenwechsel 70 AW zusammenkommen fühlt sich auf dem Konto schon fast wie ein Tritt in die Klöten an. Ansonsten läppert sich das ganze Material halt zusammen.

Preis für die Inspektion steht wie immer im ersten Beitrag.
 
Zuletzt bearbeitet:
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Moin

Wieder sind 8 Monate rum (früher war das Mal ein Jahr - die Inflation nimmt anscheinend komische Züge an) und wieder hat sich der Zähler 30.000km weiter bewegt. Also mal wieder Zeit eine Bilanz zu ziehen:

Knapp 2.000km nach der letzten Inspektion hat sich die Kopfdichtung verabschiedet. Anscheinend mag es die Kiste nicht knapp 100km am Stück nur in die Fresse zu kriegen. Zumindest lief der Kahn laut GPS 193km/h - nicht schlecht wenn man bedenkt dass 168km/h im Schein stehen. Aber anscheinend verbrennt ultimate etwas heißer und die thermische Belastung wird so groß daß es die ZKD zerreißt.
Immerhin nur die und nicht den Kopf oder gar den Block.
Dafür sind die Glühkerzen und auch die Einspritzdüsen noch so sauber daß die ohne Probleme weiterhin ihren Dienst verrichten. Auch der Kopf / die Ventile ist / sind so sauber daß der Mechaniker (mein, heiliger Bernd) voll des Lobes war.
Er konnte sich auch nicht verkneifen zu erwähnen dass eine solche Laufleistung in der Zeit eher die Ausnahme sein und der Schaden bei den meisten Leuten eher ein Todesurteil für die Karre gewesen wäre.
Zeitgleich wurde auch die Lichtmaschine gewechselt, da hatte sich das Lager verabschiedet daß es auch die Wicklung in Mitleidenschaft gezogen hat. Das waren halt 2.200€ die ich nicht auf dem Plan hatte, aber ich stecke lieber 2.000€ in die Reparatur als 20.000€ in den Wertverlust eines Neuwagens.

Ansonsten gab es noch eine neue Front, weil jemand erst in unsere Gartenmauer und dann in den Wagen gefahren ist.
Das waren auch 300€ für die ich mir lieber einen schönen Abend mit der Familie gemacht hätte. Ärgerlich, zeigt mir aber daß ich die 5€ Mehrkosten für die Vollkasko doch nicht einsparen sollte.

Dann habe ich noch die hinteren Radlager erneuern lassen, nach über 320.000km fingen die leicht an Geräusche zu machen (es hörte sich an wie der Freilauf bei nem Fahrrad). Es wären zwar noch ein paar 1.000km gegangen, aber bei knapp 1.000km in der Woche war das Ende der Radlager abzusehen. Da ich vom Oktober bis Ende des Jahres keine Zeit für große Reparaturen habe kamen gleich beide Seiten neu. Der restliche Eimer wurde noch für soweit fit erklärt daß er die Zeit ohne Ausfälle überstehen wird.

Bei 327.000km dachte ich mir dann daß das Wetter so beschissen wird und das Licht nach vorne nicht besser ist. Also hab ich die Hauptscheinwerfer die seit 6 Monaten auf dem Dachboden rumdümpelten rausgekramt und mich an den Einbau gewagt. Das wäre im Sommer echt angenehmer gewesen hätte aber nicht so viel Spaß gemacht wie Oktober im arschkalten Nieselregen - Ich Vollidiot.
Egal, der Einbau war in schmatzigen 2 Stunden erledigt. Ich hatte mir extra am Garagentor mit Kreide ne Markierung gezogen damit ich die Lampen grob einstellen konnte und war echt überrascht daß es jetzt wieder einen scharf abgegrenzten Lichtkegel gibt. Es wurde also höchste Eisenbahn die Scheinwerfer zu wechseln.

Das wars, mehr kam nicht. Ok, die ZKD war schmerzhaft, aber da war ich zu 90% selbst dran schuld, am Unfall konnte ich nix für, die Radlager hätte ich bestimmt noch bis hinter die Inspektion ziehen können (dann wären die halt in 8 Monaten aufgezählt worden) und die Scheinwerfer hätte ich eigentlich gerne schon zum TÜV 2022 neu gehabt weil ich mir dann die 70€ für polieren gespart hätte - da waren die aber nicht lieferbar.

Bei knapp 3.300€ Reparaturkosten auf 30.000km unter Berücksichtigung der Laufleistung sage ich: "Drauf geschissen"

Kosten für die Inspektion reiche ich nach sobald die Nissanwerkstatt den Wagen fertig hat und mir sagt wie tief sie mir dieses mal in die Tasche greifen möchte.

Ok, Tante EDITh hat noch einen Nachbrenner:
Das Zündschloss ist nach anscheinend vorne gerutscht, zumindest ist die Lenkradsperre außer Funktion und das ZS sitzt nicht mehr dort wo es soll.

Ich weiß nicht wie oder warum es passiert ist, aber ich weiß dass ich gerne ein Auto habe welches zu 100% funktioniert und es spätestens nächstes Jahr beim TÜV relevant sein wird.
Der Lösungsansatz einer freien Werkstatt "Wir tauschen das ganze Zündschloss aus - für 600€ plus Einbau" war nicht so mein Favorit.
Also habe ich gebeten bei der Inspektion zu prüfen ob es eine kostengünstige Lösung gibt. Gibt es. Das Zündschloss ist ja nicht kaputt, lediglich die Abreißschrauben haben sich gelöst und dadurch ist das Zündschloss, wie vermutet, nur abgerutscht wodurch die Lenkradsperre ich loch nicht mehr findet.
Die Abreißschrauben müssen also neu, bei 3€ das Stück keine große Sache. Aber die alten Dinger müssen erstmal raus, der Mechaniker rechnet mit 60 bis 90 Minuten, macht also nachher 200€ für die Reparatur. Ist also immernoch im Rahmen.


Was mich an der Kiste erstaunt ist daß sie echt wenig Macken hat, aber wenn dann Mal was kommt dann sind das echt ungewöhnliche Probleme über die ich mir im Leben keine Gedanken gemacht hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
harty

harty

Mitglied
Beiträge
35
Das lese ich immer wieder gerne.
Knacke selbst die 200.000 bald und du gibst mir Hoffnung noch eine Weile analog fahren zu können.
Was hast du für Scheinwerfer eingebaut?
Original oder Zubehör?
viele Grüße und viel Fahrt
harty
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Was hast du für Scheinwerfer eingebaut?
Original oder Zubehör?

Moin

Eingebaut habe ich die von Valeo. Das sind auch die welche vom Werk aus verbaut werden und du auch bei Nissan kaufen kannst (wenn lieferbar) nur zahlst du dann mehr als das Doppelte. Das Valeo-Logo steht auch auf der oberen Kante bei den originalen Leuchten.
Die haben die 046610 und 046611 als Valeo-Nummer und wie ich irgendwo schon mal schrieb glaube ich daß das Auto in Wirklichkeit von Valeo gebaut wird und Nissan da einfach nur die Logos dran klebt :D

Von Depo-Teilen halte ich nicht viel, auch wenn die günstiger sind. Aber das hat dann ja meist einen Grund.

Trennung:

Das Wechseln der Schrauben am Zündschloss hat nur knapp 75€ (60€ Lohn + 15€ die Schrauben) anstatt der veranschlagten 200€ gekostet. Da bin ich aber nicht böse drum :D

Und was ich auch noch vergessen habe: der Kahn verbraucht auf 15.000km knapp nen halben Liter Öl (bei VW würde man sagen "Nur so wenig? Da ist was kaputt"). Zumindest musste ich bei 315.000km einmal etwas nachkippen. Obs der Strecke und dem Fahrstil geschuldet war kann ich nicht beurteilen, ich werde es im Auge behalten und berichten. Wobei ein Teil von dem Öl vermutlich draußen am Turbolader hängt, der drück ja immer noch ich habs aber auch noch nicht machen lassen. Da geht die Kosten-/ Nutzenrechnung einfach noch nicht auf ;-).
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Nissan Evalia - 10 1/2 Jahre und 360.000km
Oben