Nissan Evalia - 10 1/2 Jahre und 360.000km

Diskutiere Nissan Evalia - 10 1/2 Jahre und 360.000km im Forum Erfahrungsberichte im Bereich ---> Mein Fahrzeug! - Moin Wenn man mich zu Hause fragen würde: "Und? mit dem Wagen zufrieden?" Würde ich mit "Jo." antworten, dazu würde ich kurz nicken und damit...
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Zuletzt bearbeitet:
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Tempus Fugit

Ein weiteres Jahr ist rum und wieder habe ich 30.000km auf die Kiste gebügelt.
Reingefahren ist dieses Jahr zwar keiner trotzdem ist die Heckansicht ne ganz Andere als letztes Jahr https://www.bronies.de/images/smilies/twilighthappy.png
Am Turbosystem traten einige Probleme auf, ein durchgescheuerter Schlauch, ne kaputte Dichtung am Inlet und Ölverlust an der Zulaufleitung - also nichts gravierendes.
Der Gebläsemotor hat auch den Arsch hochgerissen, war mit 52€ und ner halben Stunde Basteln aber kein großes Problem.
Neue Sommerreifen und Birnen fürs Abblendlicht habe ich auch noch gebraucht.
Zu allem Überfluss bekam das selbstleuchtende Kennzeichen partielle Ausfälle (dunkle Stellen), nach einem Anruf und ner Email bekam ich kostenlos ein neues zugeschickt.
Das wars.

Die größten Sonderausgaben sind dieses Jahr für Tuning draufgegangen https://www.bronies.de/images/smilies/dealwithit.png
Da war zu einem das ganze Geraffel aus Indonesien was mit über 1.200€ zu buche schlug, dann war ich bei Giacuzzo und habe mir Einstiegsleisten und nen Ladekantenschutz aus Edelstahl für 274€ gegönnt, dann wurde noch eine Domstrebe für den Kübel angefertigt, welche mit Einbau 180€ gekostet hat, und zum Abschluss gab es noch Windabweiser für 130€. Eigentum verpflichtet und Spaß kostet halt https://www.bronies.de/images/smilies/fsgrin.png
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Ich vermute: Wenn Du den je mal altermäßig verkaufen möchtest, bekommst Du für das viele Tunning-Zubehör bestimmt wieder einen Neuen :bravo::banane:

Didi von "Giacuzzo Fahrzeugdesign" hat schon Interesse an meinem Heckumbau angeküdigt und würde gerne die Teile kaufen welche ich damals doppelt bestellt habe (also alles). Er sucht jetzt nur noch nen passenden Evalia https://www.bronies.de/images/smilies/dealwithit.png

Aber grob übern Daumen kann man sagen dass man 2€ reinstecken muss um 1€ wieder raus zubekommen - ein Verlustgeschäft wäre ein Verkauf alle mal. Aber jeder den nen Evalia fährt gibt den nicht mehr her. Mein Ziel heiß 1.000.000km, also noch 24 Jahre bei gleichbleibender Jahresfahrleistung https://www.bronies.de/images/smilies/pinkiepieexcited.png
 
J

Jinn

Mitglied
Beiträge
361
Aber jeder den nen Evalia fährt gibt den nicht mehr her.
Ehrlich gesagt habe ich die "Auto-Behimmelung" immer abgelehnt - aber in diesem Fall ist (für mich) wirklich etwas Wahres und Emotionales damit verbunden.
Auch mein Geronimo ist mir regelrecht ans Herz gewachsen.
Kann mich nicht erinnern, dass ich an irgendeiner Karre so viel, so lange, und immer noch und wieder herumgebastelt, verfeinert, verbessert und ausgetüfelt habe..

Die "Mini-Camper-Bastler" sind klar im Vorteil, wenn sie dann mal (z. B. altershalber) auf einen größeren Van umsteigen (sollten): Die Ideen und die Erfahrung, die man mit den Kleinen gemacht hat, sind Gold wert!
 
Muc

Muc

Mitglied
Beiträge
268
Für mich steht auch fest, dass ich den Evalia so lange fahren möchte wie es nur irgendwie geht. Ob 1 Millionen km drinnen sind wage ich zu bezweifeln, aber zumindest 500k sollten es werden. :)

Die ganze Erfahrung aus dem Camper-Umbau sind echt Gold wert und hat auch ne menge Spaß gemacht, kann da Jinn nur zustimmen.
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Heute gab es neue Koppelstangen (die haben das Knacken beim Lenken verursacht) neue Dämpfer und vorne auch noch neue Federn.
Dazu wurde auch noch die Bremse auf der Hinterachse erneuert weil die beim Bremsen fies geschrabbelt hat, war nach 214.000km aber auch bitter nötig.
Warum das bei der Inspektion vor 4.000km nicht aufgefallen ist kann ich nicht sagen aber immerhin: Ich hab die kompletten Bremsbacken bezahlt und ich hab sie auch komplett genutzt https://www.bronies.de/images/smilies/fsgrin.png
Der TÜV hätte es am Freitag aber vermutlich nicht so geil gefunden https://www.bronies.de/images/smilies/aj-hm.png

Gekostet hat es 690,91€.
Und es gibt auch nur einen Hersteller (Monroe) für die Stoßdämpfer, die sind übrigens auch ab Werk verbaut gewesen.
 

Anhänge

  • IMG_20201111_152545.jpg
    IMG_20201111_152545.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 32
  • IMG_20201111_152524.jpg
    IMG_20201111_152524.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 32
Zuletzt bearbeitet:
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
@ReisKocherPilot

Schade und ich dachte das jetzt noch das Fahrwerk zu deine Fahrzeugveränderung dazukommt. :(

Doch 214000 Km ist für diese Bremsen ne stolze Leistung.
Wurde den die gesamte Bremse also Trommeln und Bremsbacken getauscht oder nur die Bremsbacken?
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.642
...und wie fühlt sich jetzt das fahren an- so mit domstrebe und neuen dämpfern?
Wurde hinten auch schon erneuert?

Gruß, Stefan
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Schade und ich dachte das jetzt noch das Fahrwerk zu deine Fahrzeugveränderung dazukommt. :(

Ich hatte darauf spekuliert und mich auch an einen ortsansässigen Fahrzeugtuner gewand. Wir haben versucht über die originale Teilenummer, dann über die Herstellernummer der Stoßdämpfer auf andere Fahrzeugtypen umzuschlüsseln und darüber nen Sportfahrwerk zu finden. Dieses hätte man dann, mit Absprache des TÜV, für den Evalia übernehmen können - sofern die zulässigen Maße (Tragkraft, Bodenfreiheit und ähnliches) passen würden.

Um es kurz zu machen: Es scheitert daran daß Monroe der einzige Hersteller der Dämpfer für den NV200 ist (wie schon gesagt: Es sind auch ab Werk Monore Dämpfer verbaut) und diese auch anscheinend in keinem anderen in Europa verkauften Auto verbaut werden. Immer wenn man die Monroenummern eingibt kommt man zum NV200.
Somit gibt es in Deutschland keine Möglichkeit der Kiste nen Sportfahrwerk zu verpassen - zumindest nicht legal UND mit vertretbarem finanziellen Aufwand.

In GB hat es jemand auf der Vorderachse mit Dämpfern vom Note E11 oder E12 und 50mm kürzeren Federn realisiert, die Blattfedern hat er einfach gedrückt. Bei sowas bekommt selbst der kulanteste TÜV Hakenkreuze in den Augen. Alleine die gedrückten Federn führen automatisch zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Das die fast 170kg schwerere Vorderachslast vom Evalia ignoriert wurde dürfte ebenfalls nicht für Pluspunkte sorgen https://www.bronies.de/images/smilies/twi-norly.png

Die einzig legale Alternative wäre ein Luftfahrwerk, womit wir wieder bei "vertretbarem finanziellen Aufwand" ankommen.
Das Problem stellt auch wie bei jeder anderen Möglichkeit die blattfedergeführte Hinterachse dar, was bedeutet daß man sich von den Blattfedern verabschieden müsste. Die Firme "TA Technix" hat da eine interessante Konstruktion mit doppelt ausgelegten Längslenkern (zur Achsführung), zusätzlichen Querstreben (um es in Position zu halten) und Uniball-Gelenken + weitere Verstellmöglichkeiten um das ganze zu justieren - klick und klick.
Dazu würde noch das eigentliche Luftfahrwerk kommen - Kostenpunkt: Vermutlich doppelt so viel wie die Kiste noch wert ist. Wenn ich aber irgendwann mal 10.000€ zum Verbraten übrig habe wisst ihr jetzt wie es in Sachen "Fahrwerk" weiter geht https://www.bronies.de/images/smilies/rainbowdashwink.png

Doch 214000 Km ist für diese Bremsen ne stolze Leistung.
Wurde den die gesamte Bremse also Trommeln und Bremsbacken getauscht oder nur die Bremsbacken?

Es wurden nur die Bremsbacken erneuert, die Trommeln sind wohl noch für ein oder zwei Sätze gut https://www.bronies.de/images/smilies/pinkiepieexcited.png
Allerdings müssen sich die Backen noch wieder in die Trommel einschleifen, die war heute beim TÜV zwar noch in der Toleranz aber schon deutlich unterschiedlich.

...und wie fühlt sich jetzt das fahren an- so mit domstrebe und neuen dämpfern?
Wurde hinten auch schon erneuert?

Gruß, Stefan

Gefühlt wie mit nen Sportfahrwerk https://www.bronies.de/images/smilies/rdlaugh.png
Der Unterschied ist schon deutlich. Der Wagen taucht beim Bremsen nicht mehr so tief wie vorher und wankt auch nicht mehr so in schnellen Kurven.

Hinten wurden die Dämpfer gleich mit erneuert - die Blattfedern sind aber drin geblieben, die hatten keinen feststellbaren Verschleiß außer etwas oberflächigen Rost.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Trennung:
Heute gab es für den Wagen wieder zwei Jahre TÜV - zum dritten Mal in Folge "ohne Mängel" https://www.bronies.de/images/smilies/dealwithit.png
Der Prüfer war schlicht begeistert vom Zustand, trotz oder grade weil der jenseits der 200.000km rumdümpelt - die Laufleistung hätte er weder vom Innenraum noch vom Äußeren erwartet. Man könne wirklich sehen daß sich liebevoll um das Auto gekümmert würde. Auch daß Motor und Getriebe wirklich furztrocken waren fand er super.
Der Turbo hatte ich gestern nochmals in Augenschein nehmen lassen, außen hing ein einzelner Öltropfen - heute, knapp 250km später, war da nix mehr.
Auch der Ölstand bleibt seit über 1.000km konstant, anscheinend hat sich die Undichtigkeit von selbst erledigt https://www.bronies.de/images/smilies/shrugbrae.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
Es wurden nur die Bremsbacken erneuert, die Trommeln sind wohl noch für ein oder zwei Sätze gut https://www.bronies.de/images/smilies/pinkiepieexcited.png
Allerdings müssen sich die Backen noch wieder in die Trommel einschleifen, die war heute beim TÜV zwar noch in der Toleranz aber schon deutlich unterschiedlich.

Verstehe ich nicht !
Macht eigentlich kein Sinn bei der Kilometerleistung wenn man das in einer Werkstatt machen lässt.

Ja kann mir schon vorstellen das die Trommel noch ein paar Km durhalten wird ABER sie wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit einen Gradrand ihnen haben (also die Backen werden sich in der Trommel leicht eingefressen haben und am Außenrand bleibt dann so ein Grad als Rand stehen)

Als privater Schrauber wo Zeit kein Geld wert ist kann man den Wegschleifen aber in einer Werkstatt ist der Zeitaufwand des Wegschleifen fast teurer als gleich neue Trommeln zu nehmen.
Lässt man den Grad stehen ist das eigentlich (in meinen Augen Fuscherrei) da man die hintere Bremsen nicht sauber einstellen kann.

Ballert man das trotzdem ohne Wegschleifen wieder zusammen könnte das auch ein inditz sein das sie "deutlich unterschiedlich" sind.
Zudem kostet das erstmal Bremsbackenfläche bis sich die Backen an die eingelaufenen Bremstrommen angeformt haben und Bremsbackenfläche zu verliehren heißt auch Bremsleistung zu verliehren.

Wie gesagt, macht in meinen Augen kein Sinn an dieser Position zu sparen wenn man das schon in einer Werkstatt machen lässt.

Was noch interessant zu wissen wäre ob bei Nissan die Bremse als Baugruppenpreis (also mehrere Teile zusammen z.b. Bremsbacken und Bremstrommeln günstiger als beide positionen einzeln gerechnet wird) also bei Baugruppen wo es Sinn macht gleich alles zu tauschen. War wenigsten bei einigen Honda Modellen früher so, man hat dem Kunden gerne die Teile einzeln verkauft aber im Teilesatz kommplett bestellt.
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Moin

Ich habe grade nochmal nachgefragt wegen der Trommel.
Ja, die hatte einen leichten Grad, der war aber so minimal daß die die Trommel lieber ausgedreht haben als zwei neue zu bestellen. Er ist halt noch ein Meister alter Schule der lieber instand setzt als gleich Neuteile zu verbauen. Außerdem ist der selbst wenn das Aufarbeiten ne Stunde dauert immernoch 20€ günstiger als wenn der zwei neue Bremstrommeln für 35€ / Stk. einbaut https://www.bronies.de/images/smilies/twilighthappy.png
Der deutliche Unterschied (18,4%) ist allerdings nur bei der Feststellbremse - das hätte ich vielleicht dabei schreiben sollen https://www.bronies.de/images/smilies/fsgrin.png

Ich gehe davon aus daß wenn die Trommeln scheiße gewesen wäre diese auch erneuert worden wären.
Schließlich haben die letztes Jahr, als ich die Servolenkung vom Oldtimer neu abdichten lassen habe, auch ungefragt neue Lenkmanschetten verbaut, einfach weil es keinen Sinn gemacht hätte die alten Teile drin zu lassen. Bezahlt habe ich sie trotzdem (obwohl ich es rechtlich nicht gemusst hätte, weil nicht in Auftrag gegeben), weil ich natürlich den Sinn eingesehen habe https://www.bronies.de/images/smilies/rainbowdashwink.png

Teile bei Nissan zu bestellen wird niemals günstiger sein, weder einzeln noch als komplette Baugruppe.
Man kann die Bremse hinten zwar als Gruppe bekommen, allerdings ohne Trommel - Klick
Wenn ich jetzt aber den Preis über die Teilenummer über Nissan anfrage wird mir schlecht - Klick

Die Dämpfer von Monroe haben zusammen 91,94€ gekostet, bei Nissan kostet einer 144,26€. Das lässt sich mit jedem Teil beliebig fortsetzen https://www.bronies.de/images/smilies/twi-norly.png
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
Na dann ist doch alles perfekt und gut das du bezüglich der Trommel nochmal nachgefragt hast.

Habe gerade mal gegoogelt, die Monreo dämpfer vorne müssten die A. Nr. Nummer G7431 und G4732 und hinten G2179 haben. Kommt das mit deinen Daten überein?
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.642
finde ich top, das mit den trommeln.
ich mach immer den grat mit dem HM fräser weg, und verwende die (selbstverständlich) nochmal.
hab seit jahren keine unbrauchbaren gehabt.
wenn man die backen vor der montage zum prüfen in die trommel einlegt, kann man abschätzen, ob der durchmesser bereits so groß ist, das sie nicht mehr tragen.

früher^^ haben wir sogar bremsscheiben abgedreht, bei (inzwischen) oldies (opel rekord, ford taunus und so...) hielten die solange wie das auto (was manchmal erschreckend kurz war- rost....)
das mit den ständig neue bremsscheiben begann eigentlich erst mit den frontiVWs, inzwischen sind die bei allen so weich, das sie selten 2 sätze beläge überleben.

gruß, stefan
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Habe gerade mal gegoogelt, die Monreo dämpfer vorne müssten die A. Nr. Nummer G7431 und G4732 und hinten G2179 haben. Kommt das mit deinen Daten überein?

Das passt.
Die Federn sind die Sachs 998992.

früher^^ haben wir sogar bremsscheiben abgedreht,

Das haben wir beim Nissan Sunny N13 GTi auch gemacht. Bei den Scheiben auf der Hinterachse sind die Radlager eingepresst und Neuteile so gut wie nicht mehr aufzutreiben. Bzw. schweineteuer. Als ich meinen GTi verkauft hab, hat der Käufer lediglich einen Blick auf die hinteren Bremsscheiben geworfen und den Preis ohne zu handeln akzeptiert https://www.bronies.de/images/smilies/dealwithit.png

das mit den ständig neue bremsscheiben begann eigentlich erst mit den frontiVWs, inzwischen sind die bei allen so weich, das sie selten 2 sätze beläge überleben.

Die Scheiben vom Evalia haben auch "nur" einen Satz Beläge gehalten - wobei ich 150.000km für den Erstsatz Beläge völlig in Ordnung halte https://www.bronies.de/images/smilies/pinkiepieexcited.png
Ich bin jetzt kein Experte, aber ich nehme an daß die auch so weich sind / sein müssen damit die geforderten Werte (Meter) beim Bremsweg erreicht werden können. Der Verkauf von neuen Ersatzteilen wird da vermutlich aber auch mit einwirken https://www.bronies.de/images/smilies/derpyconfused.png
 
ami8i

ami8i

Mitglied
Beiträge
85
ich mach immer den grat mit dem HM fräser weg, und verwende die (selbstverständlich) nochmal.
hab seit jahren keine unbrauchbaren gehabt.
wenn man die backen vor der montage zum prüfen in die trommel einlegt, kann man abschätzen, ob der durchmesser bereits so groß ist, das sie nicht mehr tragen.
Hallo Stefan,
@HM-Fräser: professionell auf einer Fräsbank oder DIY auf Bohrmaschine freihändig, quasi großer Bruder vom Dremel?
Ich hätte das mit Flex probiert. Trommel in Schraubstock eingespannt und mit Außenkante der Schruppscheibe tangential von innen nach außen angesetzt. Mit Finger oder 'Lineal' geprüft ob der Grat weg ist, wobei mich ein, zwei Zehntel mm nicht stören würden.

Ich war entsetzt wie dick der Grat bei ca 150.000km war, es nervte wie langwierig ich die Belagnachführung mehr oder weniger blind zurück'schrauben' musste um endlich die Trommel abziehen zu können. Neu sind es lt div Trommel-Anbietern 228,6mm, max zulässig 230,0mm (in Trommel eingegossen), also ein Grat von 0,7mm. Hatte nicht gemessen, 0,5mm würde ich schon schätzen.
Und nach dem Zusammenbau wieder den Belag auf Anschlag bringen...
Da funzt irgendwas nicht bei mir obwohl die wirklich massive Nachstellmechanik des NV200 weder verbogen noch vernudelt ist, auch die Backen etc sind gängig. Durch wenige Jahres-km-Leistung kein Problem, aber jedes Jahr beim Pickerl (TÜV in D) eine Zitterpartie. Schotterstraße ohne wen zu stören hier im urbanen Gebiet nicht so leicht zu finden um grob die gleichmäßige (Hand)Bremskraftverteilung zu prüfen.

lg
»Horst

PS: Ich danke ganz allgemein für deine fachkundigen Postings die ich hier immer wieder lesen darf, ein Handwerker/Techniker der alten Schule - mit viel Erfahrung! Bravo und danke!
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.642
danke für die blumen :bier:

vorab: die bremse vom Nissan musste/ durfte ich noch nicht machen, das war eher allgemein gehalten.
die letzte trommelbremse war die vom Rapid.
da hab ich den grat einfach mit dem HM fräser auf dem luftschleifer frei hand entfernt.
radlager abgedeckt (ist ein teil, nabe und trommel), und dann im 30° winkel weggefräst.
klingt rustikal, isses auch, aber letztendlich spricht nix dagegen.
vllt. sind die trommeln "moderner" autos ja nicht mehr so haltbar wie früher^^....solche fzg. kommen eher selten in meine fänge :mrgreen:

aus dem rahmen eines Ami8 und dem motor eines GS haben mein chef und ich anfang der 80er mal ne flotte ente gebastelt....das ding sorgte gelegentlich für lange gesichter, mit den fast 70PS kam man gut voran ;-)

gruß, stefan
 
ami8i

ami8i

Mitglied
Beiträge
85
Danke Stefan für die Bestätigung zur Rustikal-Methode. :)

@ Ami8-Rahmen: Zahlreiche Ami Super-Rahmen (Ami8-Karosserie mit GS-Motor+Getriebe+Bremsen) leb(t)en unter 2 CV-Karosserie weiter. Der Ami8-Rahmen ist nur leicht verstärkt gegenüber 2CV, deshalb auch dort oft gerne bei früheren Restaurationen verwendet.
Den 1300ccm 65PS Motor gab es erst im GSA --> Anfang der 1980er noch sehr selten zum Schlachten verfügbar, 5-6 Jahre hat ein alter Citroën ohne Pflege schon noch gehalten damals. ;-) Aber auch die kleinen, drehfreudigen GS-Motore machen mit der leichten 2CV-Karosse ordentlich Dampf.

lg
»Horst
 
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
955
Interessant, 2CV-GS-Ami8 Hybride. So ein bischen Porsche mit Käferkarosserie. Respekt. :top:
In meiner Entenzeit bin ich mal mit meiner 28PS?-Ente die Kasseler Berge runtergeflogen. Tacho auf Anschlag (130 km/h?) und der Unterdruck an den Seiten zog die vorderen Türen so 1,5 - 2 cm nach außen. Ich konnte durch den Spalt sehen! :shock:
Ein Formel 1 erscheint dagegen wie ein müdes Gewälze! :mrgreen:

HAL
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Kinners, wie die Zeit vergeht.
Ist etwa schon wieder ein Jahr rum? Nö, aber es sind 30.000km mehr auf der Bude https://www.bronies.de/images/smilies/dealwithit.png

Bei rund 215.000km habe ich die Stoßdämpfer, vorderen Federn und hinteren Bremsbacken erneuert, worüber ich ja schon ausgiebig geschrieben habe.
Der Meister meinte die Domlager wären noch gut...
Tja, die kamen 15.000km später neu. Ich musste aber nur das Material und nicht die Arbeitszeit bezahlen.

Zwischendurch (bei 230.000km) kam auf der Fahrerseite die Achsmanschette zum Getriebe neu und ich musste einen Liter Motoröl auffüllen, was aber der Fahrweise (Straße trocken, druff den Socken) geschuldet war https://www.bronies.de/images/smilies/pinkiepieexcited.png

Bei 236.000km gab's den dritten Reifen auf Garantie (Nagelbrett auf der Straße), was genau so unkompliziert ging wie die anderen Male.

Kurz darauf war ich rammdösig und hab mir den kompletten rechten Außenspiegel an der Garage abgerissen (die Trägerplatte aus Alu war gebrochen) und musste nen komplett neuen haben. 377€ Schaden https://www.bronies.de/images/smilies/facehoof.png

Bei der 240.000km Inspektion wurde dann festgestellt daß der Keilriemen zum Klimakompressor ziemlich abgenutzt ist und der wurde dann auch erneuert.

Bisschen was gebastelt hab ich natürlich auch in der Zeit.
Ich hab mir den Aschenbecher sowie den originalen Kleiderbügel bestellt und @triplemania hat mir sein altes Lenkrad zugeschickt, was jetzt beim Sattler liegt. Wenn es fertig ist soll es optisch an das Lenkrad vom Juke RS angelehnt sein. Nur ohne die 12-Uhr-Makierung und dunkelblaue anstelle der roten Nähte.
Das Soundsystem wird im August auch überarbeitet.
 
Thema: Nissan Evalia - 10 1/2 Jahre und 360.000km
Oben