Nissan Evalia - 10 1/2 Jahre und 360.000km

Diskutiere Nissan Evalia - 10 1/2 Jahre und 360.000km im Forum Erfahrungsberichte im Bereich ---> Mein Fahrzeug! - Moin Wenn man mich zu Hause fragen würde: "Und? mit dem Wagen zufrieden?" Würde ich mit "Jo." antworten, dazu würde ich kurz nicken und damit...
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
Der Golf 27 hat ja auch nur 2 Isofix-Halterungen für Kindersitze. Was soll man da schon machen? VW als Lösung für unser aller Problem der Überbevölkerung
Hm... klappt nicht - Hab im Evalia auch nur 2 isofixe, aber 5 Kinder... :gruebel:
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
So, heute Nacht gegen 0130 stand ich einsam auf der Landstraße und durfte hinten rechts nen Reifen wechseln.
Die paar Zentimeter Gummi die dann fehlen merkt man in der Höhe recht deutlich wenn man das Ersatzrad drunter wegholen möchte. Also besser erst die Kiste hochkurbeln. Dann kommt man da auch wieder gut dran.

Immerhin, jetzt kann ich mal prüfen wie gut die kostenlose Reifengarantie von Maxxis ist - laut deren Aussage greift die ja in jedem Pannenfall, sowie bei Vandalismus und sogar Diebstahl. Ich werde berichten https://www.bronies.de/images/smilies/ajmug.png
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Auf deinen Bericht sind sicher viele User gespannt !

Und hier kommt der schon:
Ich hab bei Maxxis angerufen und denen die Sachlage geschildert - komplett unkompliziert - und gefragt was ich jetzt machen muss.
Ich fahre zum Händler wo ich die Reifen gekauft habe, bringe die Rechnung mit, der montiert mir nen neuen Reifen (wenn auf Lager) und Maxxis schickt ihm dann wieder nen neuen zu. Wenn er den nicht auf Lager hat schicken die dem Händler nen Reifen zu und der wird dann montiert - Kosten: 0,00€.
Ansonsten hätte mich der Reifen mit Auswuchten und Montage 65€ gekostet. Da hält sich der Ärger über die Reifenpanne massiv in Grenzen https://www.bronies.de/images/smilies/pinkiepieexcited.png

Ich hab auch nachgefragt was wäre wenn man den flicken könnte und ob die das auch zahlen würden. Immerhin gibt ja durchaus die Möglichkeit (genaues steht im §36 StVZO) und es würde ja auch die Umwelt schonen. Aussage dazu: "Brauchen Sie nicht. Es gibt nen neuen Reifen und gut ist. Sie wollen ja auch beruhigt fahren und nicht Angst haben daß Ihnen der Flicken auf der Autobahn um die Ohren fliegt."

Dann beim Reifenhändler angerufen:
Ich kann morgen vorbeikommen.

Beide Telefonate haben keine 5 Minuten gedauert.

Bedingungen für nen neuen Reifen sind lediglich daß ich mich damals über die Website beim "Garantie-Club" angemeldet habe und daß der kaputte Reifen noch 6mm (LLKW-Reifen) bzw. 4mm (PKW-Reifen) Profil drauf hat. Bedingung erfüllt = 65€ gespart.
 
LuggiB

LuggiB

Mitglied
Beiträge
765
Bedingungen für nen neuen Reifen sind lediglich daß ich mich damals über die Website beim "Garantie-Club" angemeldet habe und daß der kaputte Reifen noch 6mm (LLKW-Reifen) bzw. 4mm (PKW-Reifen) Profil drauf hat. Bedingung erfüllt = 65€ gespart.
Ich finde, das sind "faire" Bedingungen, die sicher manches Ärgernis erträglicher machen ! Nachts um halbzwei Reifen wechseln ist schon ärgerlich, wenn es dann aber noch wie aus Eimern schütten sollte (was bei dir ja gottseidank nicht der Fall war) ist es doppelt ärgerlich. Da freut man sich dann schon, wenn man diese Kosten (ohne großen Verwaltungsaufwand & ewig währende Hotline-Schlaufen) sparen kann !
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Da freut man sich dann schon, wenn man diese Kosten (ohne großen Verwaltungsaufwand & ewig währende Hotline-Schlaufen) sparen kann !

So ist es. Ich hatte mich schon auf ein längeres Palaver eingestellt.
Aber wie gesagt, das ganze Thema war in 5 Minuten vom Tisch.

Wie sagte mein Vater immer so schön? Wie gut ne Versicherung ist merkst du erst wenn du sie brauchst.
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
So, die nächsten 30.000km sind geschafft.
Reine Inspektionskosten waren 670€ mit Zahnriemen und allem was dazu gehört. Ich muss sagen daß ich angenehm überrascht war.
Doof war nur daß der TÜV die Bremsen der Vorderachse bemängelt hat. Ich war der Meinung die wäre bis zum Sommer noch gut (dann hätte ich es selbst gemacht) und auch der Geselle bei Nissan war der Meinung daß die zwar "bei Zeiten mal neu könne, fürn TÜV aber noch OK" wäre (sonst hätte er das Auto nicht so vorgestellt). Tja, wie gesagt: Der TÜV war anderer Meinung.
Jetzt stehen im Bericht 4 erhebliche Mängel mit dem Zusatz "behoben". Ärgerlich.
Der Geselle hat sich nachher auch bei mir entschuldigt und es wurden mir 10% aufs Material (sowohl für die Inspektion als auch die Bremse) und 8,4% auf die AU gegeben - immerhin 60€.

Naja, weil der Bock ja eh schon auf der Bühne hing wollte ich nicht "Fuck TÜV" sagen, die Bremse bestellen und dann in 14 Tagen zur Nachprüfung anrollen.
Wenn die wieder 150.000km halten (waren komplett noch die ersten Scheiben und Beläge) soll es mir recht sein https://www.bronies.de/images/smilies/shrugbrae.png

Edit:
Vor Anfang November gabs noch nen zweiten neuen Reifen nachdem ich Ende September ne Schraube eingefahren hatte. War übrigens genau so unproblematisch wie beim ersten Mal: Hinfahren, Reifen abgeben und nach 5 Wochen angerufen werden weil ich den Reifen völlig vergessen hatte https://www.bronies.de/images/smilies/facehoof.png
 
Zuletzt bearbeitet:
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
LuggiB

LuggiB

Mitglied
Beiträge
765
Hi Stephan,
herzliche Teilnahme ... es ist immer saublöd & extrem ärgerlich, wenn einem so etwas passiert :mrgreen:! Abgesehen davon, daß man hinerher einfach ein "repariertes" Auto fahren muss :jaja: ! Aber Eva`s scheinen magische Anziehungskraft zu haben ! Meiner Schwester ist auch jemand ins Heck ihrer fast nagelneuen "Eva" gekracht ! Schaden immerhin runde 7.000 Euronen :-( ! Aber jetzt ist alles wieder heil & ich drück die Daumen, daß sie in Zukunft von solchen Berührungen verschont bleibt !
 
Zuletzt bearbeitet:
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Danke. Ja, ich denke vom Status "unfallfrei" kann ich mich verabschieden.

Das Seitenteil hat auch einen weg, die Befestigung der AHK ist aber i.O. - Kosten für alles 5.000€, dazu noch Wertminderung und Kosten für ein Ersatzfahrzeug (welche ich mir aber auszahlen lassen werde). Dürfte bei mittlerweile 170.000km ja schon knapp an der Grenze zum Totalschaden kratzen. Laut Sachverständigem hat die AHK die Kiste gerettet, da somit das andere Auto nach oben geschoben wurde und nicht stumpf (bzw. im spitzen Winkel) ins Heckblech eingerastet ist.
 
J

Jinn

Mitglied
Beiträge
361
Mein Anteilnahme :( Immer ärgerlich!

Das erste Foto von der Tür verstehe ich nicht? Merkwürdige Spiegelung?
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Mein Anteilnahme :( Immer ärgerlich!

Das erste Foto von der Tür verstehe ich nicht? Merkwürdige Spiegelung?

Danke, ja die Spiegelung ist wirklich merkwürdig, es ging um die Schramme (recht mittig im Bild) welche die obere Spiegelung des Reifens etwas deformiert.

Aber, ich hab die Kiste heute wieder abgeholt, war jetzt 4 Tage zur Reparatur. Ich hab dabei auch kleinere Roststellen in den vorderen Radkästen sowie an der Kabeldurchführung vom rechten Rücklicht und die Schramme beseitigen lassen. Kostenpunkt alles in allem 4.453,74€.
Was ich interessant finde ist daß die Werkstatt bei welcher sich die Versicherung nen zweiten KVA eingeholt hat (ist ja deren gutes Recht) nur anhand von Bildern erkennen konnte daß es keiner Richtbank bedürfe um das deformierte Heckblech zu richten https://www.bronies.de/images/smilies/derpyconfused.png.

Die Arbeit ist super geworden, lediglich die Heckklappe muss ich noch mal nachjustieren lassen - die Spaltmaße sind links 3mm breiter als rechts https://www.bronies.de/images/smilies/raritystunned.png

Wertminderung gab es 150€. Immerhin besser als nix.
Dazu kommt noch das Geld welches ich bekomme da ich auf nen Leihwagen verzichtet hab. Ok, dafür war ich aber gezwungen 4 Tage mit meinem Oldtimer-Targa zur Arbeit zu fahren - welch grausiges Schicksal bei dem Wetter https://www.bronies.de/images/smilies/rdlaugh.png. Meine Arme jetzt aber gebräunt wie bei nem alten Seebären https://www.bronies.de/images/smilies/pinkiepieexcited.png.
 
Zuletzt bearbeitet:
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Irgendwie war ich der Meinung, das Wertminderung 10% der Schadenshöhe sind, aber vielleicht verschiebt sich das auch mit zunehmender Nutzung des Autos ;-)
Was fährt man so als Oltimer-Targa, nen Nissan 100NX? :)

Da gibt es verschiedene Berechnungstabellen - ich hab damit gerechnet daß ich nix kriege https://www.bronies.de/images/smilies/rainbowdashwink.png
Nope, ich fahre den Vorgänger vom 100NX, nen Pulsar NX https://www.bronies.de/images/smilies/dealwithit.png
 
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
Kinners wie die Zeit verfliegt. Das nächste Jahr ist rum und wieder hab ich es geschafft 30.000km mehr aufs Auto zu bringen.

Das Jahr ging allerdings nicht ganz spurlos an uns vorüber:
Jemand fand das Heck der Eva wohl zu glatt und setzte dann mit einem VW Sharan neue Akzente (siehe #49)
Dann brauchte ich noch nen neuen Sensor im Schlüssel weil meiner ne Runde in der Waschmaschine gedreht hat - bei 60°C. Der war zwar hinterher schön sauber aber leider auch kaputt.
Neue Winterreifen waren nach 3 Jahren und nicht ganz 50.000km auch mal wieder dran.
War sonst noch was? Irgendwas was kein Fremdverschulden war? https://www.bronies.de/images/smilies/aj-hm.png
Jup, das Relais der Standheizung ging kaputt.
Ende der Liste.

Im Moment klüngelt der Eva noch beim Nissanhändler rum und bekommt seine Inspektion.
Da die Bremsflüssigkeit gewechselt werden musste hab ich die Gelegenheit genutzt und die Bremsschläuche gegen welche aus Stahlflex ersetzen lassen.
Erwarte ich Formel-1-Bremswerte? Nö, ich hatte da einfach nur Bock drauf https://www.bronies.de/images/smilies/fsgrin.png

EDIT:
So, die Kiste ist wieder da und ich bin 750€ ärmer (im ersten Beitrag steht mehr dazu).
Dafür hat der Eva jetzt auch wieder frisches Öl in Motor und Getriebe, nen neuen Spritfilter und Bremsleitungen (nen großen Unterschied merke ich nicht, aber immerhin sollten die jetzt das restliche Autoleben halten (wobei die "alten" noch gut waren)).
Der Mechaniker war durchaus begeistert vom Zustand. Der komplette Wagen zeigt bei Weitem nicht die Verschleißerscheinungen die man bei der Laufleistung vermuten würde https://www.bronies.de/images/smilies/cheerilee.png.
 
Zuletzt bearbeitet:
ReisKocherPilot

ReisKocherPilot

Mitglied
Beiträge
748
So, grob 1.500km nach der Inspektion hat sich ein Ladeluftschlauch verabschiedet. Nicht das Rohr über dem Motor was gerne mal bricht (das hält seit 100.000km durch) sondern der Schlauch der in den Ladeluftkühler führt. Der hat sich an der Klimaleitung aufgescheuert.

Hätte der Mechaniker sehen können daß der Schlauch kurz vorm Exitus steht?
Wenn er denn in den Motor reingekrochen wäre, ja.
Da wir die Stelle aber auch erst erfühlen mussten (und wir hatten durch das Öl nen echt guten Indikator) und dann erst den Riss fanden mache ich diesem Menschen keinen Vorwurf.

Der Schlauch kostet knapp 170€ plus Einbau und System prüfen.
Teilenummer für das Teil ist 144631FE0A

Falls jemand jetzt seinen Schlauch prüfen will und feststellt daß dieser auch langsam in Dutt geht.
 

Anhänge

  • 74456842_1455067031318006_513123634093490176_n.jpg
    74456842_1455067031318006_513123634093490176_n.jpg
    194 KB · Aufrufe: 49
  • A2_201809_050_144_144S_002.png
    A2_201809_050_144_144S_002.png
    47,4 KB · Aufrufe: 125
  • 75328584_517693118783362_5716329779934789632_n2.jpg
    75328584_517693118783362_5716329779934789632_n2.jpg
    767,5 KB · Aufrufe: 49
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.642
ist das die original schlauchschelle, auf bild 3?
die ist furchtbar/unnötig lang, beim unachtsamen hineingreifen in die tiefen des motorraums reißt man(n) sich dicke brocken aus dem unterarm.

gruß, stefan
 
Thema: Nissan Evalia - 10 1/2 Jahre und 360.000km
Oben