Mein NV200 Evalia-Primitiv-Billig-Ausbau ;-)

Diskutiere Mein NV200 Evalia-Primitiv-Billig-Ausbau ;-) im Camping/Umbauten und Tuning Forum im Bereich ---> Auto / Verkehr; Das "Sofa" (die Bezeichung gefällt mir!) ist auf jeden Fall niediger als 50cm, wenn die Rückenlehne hochgeklappt ist, also quasi im Sitzmodus. Bei...

  1. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    77
    Das "Sofa" (die Bezeichung gefällt mir!) ist auf jeden Fall niediger als 50cm, wenn die Rückenlehne hochgeklappt ist, also quasi im Sitzmodus. Bei Interesse kann ich das nochmals nachmessen, ich weiss es inzwischen n icht mehr auswendig...ist schon sooooo lange her....
    (mal sehen, wie lange diese Box noch "schön" ist)
    Rolf1
     
  2. Anzeige

  3. #22 mikerduew, 12.02.2018
    mikerduew

    mikerduew Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2017
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    16
  4. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    77
    Danke auch Dir, Mikerduew
    Ach so, ich wollte mich noch für die z.T. nicht ganz so toll eingefügten Bilder entschuldigen...habe es irgendwie nicht immer so hinbekommen, wie ich es wollte. Auch war die Internetleitung "etwas" langsamer, was die Sache auch nicht benünstigte...
    Rolf1
     
    mikerduew gefällt das.
  5. #24 thh, 13.02.2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.02.2018
    thh

    thh Guest

    Genau so, wie Tom HU das beschrieben hat. Ist das mit den Heckklappenverkleidungen und den Reserverädern.
     
  6. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    109
    :stolz:
    .
    ???
    .
    Ähm, was habe ich denn beschrieben :gruebel:?
    Ich fürchte fast, du meinst den TFL-Tom, mit diesem Beitrag?
    Ehre wem Ehre gebührt :D.
     
  7. thh

    thh Guest

    Na gut, dann halt Tom TFL,man sieht ja die Thomasse vor lauter Toms nicht mehr.
     
  8. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    77
    @ thh-Thomas:
    Aber weder Thomas-Tom-HU noch Thomas-Tom-TFL oder sonstwer hat etwas von den Ersatzrädern geschrieben :confused:

    Das war wiederum ich obwohl ich nicht die Ehre besitze, Tom oder Thomas zu heissen...

    Rolf1
     
  9. #28 TFL, 14.02.2018
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2018
    TFL

    TFL Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2015
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    18
    Da bin ich ja beruhigt Thomas, dass Du mir zustimmst.
    Ich hatte gestern schon recht ungläubig meinen 5-Sitzer mit der vollverkleideten Heckklappe betrachtet. Und war kurz davor, die beiden 'fehlenden' Sitze in der Garage suchen.
     
    Steindi gefällt das.
  10. thh

    thh Guest

    Beim 2011er war das auch noch so, da war die Heckklappe noch plastifiziert unabhängig von der Anzahl der Sitzplätze. Das wurde dann 2015 geändert. 5-Sitzer, Pappe, kein Reserverad, 7-Sitzer wie vorher.
     
  11. TFL

    TFL Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2015
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    18
    Ok, Danke.
    Mal wieder ein Puzzlestein für die Erkenntnis "Nissan macht es nicht einfach, beim NV200 den detaillierten Versionsüberblick zu behalten".
     
  12. #31 mawadre, 15.02.2018
    mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.704
    Zustimmungen:
    242
    Das macht heute quasi jeder so, der was auf sich hält. Ob Tesla Model S, Apple MacBook, Samsung Galaxy, Microsoft Office oder Windows 10, der Lieblingsfilm oder Dein Name auf dem Meldeformular im Einwohnermeldeamt - viele Namen/Bezeichnungen sind erst mit der Jahreszahl und manchmal sogar noch Jahreszeit oder Monat eindeutig bestimmt.
     
  13. ami8i

    ami8i Mitglied

    Dabei seit:
    17.09.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Rolf,
    danke für die ausführliche Antwort!

    Je mehr ich deine Bettkonstruktion durch-/nach-/weiterdenke desto mehr gefällt mir das Prinzip für Einzelschläfer weil es im Nichtgebrauchsfall so wenig im Weg ist bzw kaum Platz verschwendet. Höherwertige Materialen, weiterentwicklete Detaillösungen - und das wäre ein verkaufbares Bett eines Campingaustatters für clevere Lösungen.
    Wenn spaltfreies Kuscheln im Urlaub keine Grundvorausetzung ist, dann mit der wie von dir schon vorgeschlagenen Idee der gespiegelten Ausgabe auch für 2 gut umsetzbar.

    Aha, danke. Dass das zusätzliche Drehgelenk nur wg des Daches ist, hab ich nicht erkannt/gedacht.
    Klavierband geht bei 180°-Drehung nur wenn man großzügigst über lästige Details des Überstandes hinwegsehen kann; umgedreht (also ohne Überstand) kann man ein Klavierband vielleicht 160...170° drehen. Ich leistete uns eine selbstaufblasende 2 Personen-Matte (Endlich keine Besucherritze!) und da muß ich ALLES vermeiden das eine erholsame Nacht ungemütlich verkürzen könnte - samt Lochsuche am nächsten Tag.

    Die Längsbank wollte ich gar nicht in Frage stellen sondern nur den wertvollen Platz den die Bepolsterung wegnimmt, bzw hinterfragen ob die Bepolsterung das Bett nicht (unnötig) schwabbelig macht (du sagst es passt so). Man könnte bei Bedarf die Portapotti-Bepolsterung auch hinten drauflegen.

    Die Frage nach der Ordnung war ganz unvoreingenommen gestellt, hab noch keine optimale Lösung gefunden.
    Könnte mir vorstellen dass ein 2geteilter Deckel (Teilung über Trennsteg) das Wühlen verbessern könnte. Also links draufsetzen, Deckel hoch und kramen. Oder umgekehrt. Stehen im NV geht ja nicht (gut).


    Ja, das 'Wohnzimmer' im NV200 ist mit 2erSitzbank und auch mit Drehsitzen beinfreiheitsmäßig knapp bemessen, bietet mit Tisch aber verglichen mit knapp bemessenem Zelt/PKW/Kombi schon eine starke Wohnverbesserung bei Schlechtwetter. V.a. weil ich eine zusätzliche Rasterung in der Lehnenneigung reingeschnitten habe, eine feine Komfortposition (asiatische NVs kommen da noch tiefer runter.)
    Mit 192cm Länge stört mich die begrenzte Aussicht nach vorne auch, mein Beifahrerdrehsitz ist nur etwas höher, der Fahrersitz gar nicht höher als original, aber bedurfte schon substanzieller, versteckter Modifikationen. :)


    Noch was zum Küchenblock:
    Ist Kochen in einem Schlafmobil überhaupt erstrebenswert? Ich kann's mir nicht vorstellen dass der kurzfristige Komfortgewinn bei der Zubreitung in vertretbarem Verhältnis zum Putzaufwand steht. Das ist doch das Entspannte beim Campen wenn das Nudelwasser (leicht) übergeht, Öl beim Brutzeln rausspritzt, Bröseln/Krummen beim Schneiden entstehen... das nicht zu lebensqualitätsschmälerndem Putzen führt, wenn das Zeug direkt auf die Erde fällt/tropft.

    lg
    »Horst
     
    mawadre gefällt das.
  14. #33 LuggiB, 17.02.2018
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2018
    LuggiB

    LuggiB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    95
    Sorry, doppelt angetippt.
     
  15. LuggiB

    LuggiB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    95
    Nicht unbedingt ! :D Wenn, dann am besten mit einem im "Freien" nutzbaren Kocher. Bei mir (uns) gibt es "im" Camp-Van nur Brotzeiten, "outdoor" manchmal ein warmes Süppchen vom Gaskartuschenkocher oder Köstliches vom Einweg-Grill. Ansonsten nutzen wir regionale, bodenständige Wirtshäuser.
     
    odfi gefällt das.
  16. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    77
    Hallo Horst,

    ich danke Dir ebenfalls für die konstruktive Kritik und Deine Inputs.

    zum Bett:
    Ja, dachte ich mir auch schon, dass das doch in verbesserter Form auch kommerziell verkauft werden könnte ;-)
    Dann aber am besten nach vorne ausziehbar (anstatt überklappbar), idealerweise in Form eines Lattenrosts, welcher an der Unterseite mit einem unauffälligen Stoff bespannt ist, damit die Konstruktion bei Nichtbenutzung weiterhin unauffällig bleibt.

    Wenn man das als Bett für 2 erweitern möchte, muss nicht gezwungenermaßen ein Spalt bleiben: Die Unterlagen stoßen in der Mitte ja zusammen, somit gibt es dann eine große Fläche. Und: Es gibt ja auch breite aufblasbare Matzratzen. Ich vermute, so etwas müsste zusammengeklappt auch hinter dem Bett Platz finden. Außerdem gibt es aufblasbare Matratzen, welche sich "koppeln" lassen.

    Das mit dem extra klappbaren Kopfteil war natürlich eher eine "Notlösung", damit das Brett beim Klappen nicht an die Decke stößt, hat aber auch einen kleinen Vorteil: Wenn da eine kürzere Person schläft, kann diese das Brett "unausgeklappt" lassen und hat dieses quasi unterm Kopfkissen. Die Kopfstützen können dann auch "drin" bleiben. So bleibt vor dem Bett ein Spalt, wo man Dinge lagern kann, an die man evtl. noch dran möchte.

    zur Längskiste:
    Danke für Deine Erklärung, jetzt verstehe ich Deine Beweggründe und muss sagen: Ja, Du hast Recht. Der laaange Deckel ist schwer und sperrig bzw. unhandlich. Ich habe zwar kein Problem damit, innen vor der Box kniend in der Box zu wühlen, oder aber hinter dem Auto stehen, aber es gibt sicher bessere Lösungen.
    Sio wie Du es beschreibst, lieber 2 Deckel, dann kann man auf dem einen Teil der Kiste sitzen und in der anderen wühlen, ist eigentlich ideal. Und wenn schon 2 Deckel, dann am besten auch gleich 2 Kisten.
    Ursprünglich fand ich nur 1 Kiste auch ganz nett, in der Annahme, dass man dann auch lange Dinge hineinladen könnte. Die von mir verwendete gaanz lange Kiste hat aber den erwähnten Trennsteg. Der ist zwar nur eingeklettet, aber nötig, damit sie in der Mitte nicht "ausbeult". Somit passen nun doch keine langen Gegenstände hinein.
    Man könnte ggf. 2 kürzere Kisten (evrtl. unterschiedlich kurze) dieser Art verwenden, falls das maßlich dann passt (es gibt ja viele verschiedene Ausführungen).
    "Sexy" an den Stoffboxen ist eben, dass sie so eine Wohnlichkeit und Gemütlichkeit ausstrahlen. Wenn man es aber realistisch sieht, sind andere Lösungen sicher besser (abgesehen von der Heimeligkeit).

    Ideal fänd' ich 2-3 stabile Klappkisten mit Deckeln (und Polstern), die stabil genug sind, darauf zu sitzen. Die könnten ruhig auch etwas "tiefer" sein (Gang schmaler). Eine Rückenlehne braucht man ja nicht wirklich ;-)


    Die Idee, das Sitz/Rückenpolster den PortaPotti-Sitzes als Sitzpolster zu verwenden, ist auch nicht schlecht. Ich sehe schon, Du denkst mit; das gefällt mir :)

    Allerdings können die dann nicht so hoch sein, dass sich das Bett darauf abstützt, da die Sitzhöhe sonst zu hoch ist (man würde sonst mit dem Kopf an der Decke anstoßen). Daher wäre dann entweder ein2 "Distanzlatte" für den Schlafbetrieb nötig oder aber - idealerweise - Klappfüße an der Unterseite des Bettbretts. So kann das Bett dann auch unabhängig von den Kisten verwendet werden.

    Küchenblock:
    Das beantwortet sicher jeder anders, jeder hat andere Reisegewohnheiten (siehe Luggi's Antwort).
    Für mich ist es ganz klar: Ja, das ist definitiv erstrebenswert. Vielleicht deshalb, weil ich eher von der Campingbusfraktion herkomme als von der PKW-Camper-Fraktion. Klar, beim radfahren oder paddeln mit Zelt koche ich "naturgemäß" draußen. Wenn ich einen Kleinbus habe und dort den Platz habe, gehört für mich ne Küche rein. Genau so etwas ist ja der Komfortgewinn. Für mich spielt es dabei keine Rolle, ob ich es als Schlafmobil, Campingbus, Stealth-Camper oder Wohnmobil definiere.
    Klar fällt beim Kochen auch Schmutz an, aber das ist immer so, egal ob im Kleinbus oder im Wohnmobil oder zu Hause in der (Wohn-)küche.
    Sicher muss man etwas vorsichtiger sein und man brutzelt keine fettigen Dinge, bei denen das Fett im ganzen Auto herumspritzt, aber es gibt genügend Gerichte, die wenig Dreck machen. Und wenn's nur der Tee oder Kaffee am Morgen ist, den man vom warmen Bett aus zum Frühstück im Bett genießt.
    Denkbar ist, einen PVC-Teppich im Küchenbereich auszulegen oder aber (wie ich es z.T. mache), billige Fußmatten oder Teppichreste, welche man draußen ausschütteln kann und wenn der Dreck gar nicht mehr weggeht, irgendwann mal wegwirft und durch neue ersetzt. Das bisschen unangenehme Auskehren und Ausschütteln ist nichts gegen den Komfortgewinn.

    Wenn ich ein Auto dabei habe, muss ich nicht bei Sturm, Kälte, Regen oder Schnee draußen kochen. Wozu!? Ebenso muss ich nicht draußen kochen, wenn ich unauffällig (sonst eigentlich nicht als Camper erkennbar) an einem schönen, aber nicht offiziellen Platz stehe. Ich muss ja keinen Ärger provozieren. Stichwort (Achtung - Modewort): Stealth Camper.

    Wobei es natürlich von Vorteil ist, wenn die den Kocher bei Bedarf auch mit raus nehmen kann oder ich einen weiteren Kocher für draußen dabei habe...bei manchen Leuten geht der Trend zum Zweitkocher...

    Ich suche mir meine Urlaubsziele und Stellplätze nicht danach aus, ob es in der Nähe ein gutes bodenständiges Restaurant gibt, in dem ich gut essen kann. Wenn sich das so ergeben sollte, umso besser. Aber sehr oft bin ich auch irgendwo in der Pampa weit weg von der nächsten Zivilisation. Genau das ist ja oft der Reiz. Und da habe ich keine Möglichkeit, zum Essen aus zu gehen. Wenn das Wetter gut ist, ist ein Lagerfeuer, ein (sträflich verwenderter) Einweggrill oder ein Kocher zum draußen Kochen die erste Wahl (falls dort erlaubt).
    Wenn draußen ein Gewitter oder Schneesturm tobt, bin ich fürs drinnen kochen dankbar.
    Ich bin eben (leider) nicht nur in Gutwettergebieten unterwegs. Schlechtes Wetter ist leider eher die Regel als die Ausnahme...
    Letztes Jahr im Sommer hatte ich keine Küche dabei (Campen war nur ausnahmsweise geplant), nur einen Kocher für draußen. Das war echt ok, denn wir hatten nur 2 Tage "ungeeignetes" Wetter und nur selten "ungeeignete" Stellplätze, die ein draußen kochen verhindert hätten. Ansonsten waren wir in Pensionen. Dafür war es perfekt auch ohne Innenküche. Aber so ist es halt nicht immer...

    LG

    Rolf1
     
  17. Anzeige

    schau mal hier: [hier klicken] Dort wirst du bestimmt fündig.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    77
    Noch ein paar Worte zum Küchenblock:

    Natürlich ist das von mir verwendete Modell schon von der Form her nicht gerade ideal…vor allem ist er nur dann verwendbar, wenn allein im Auto geschlafen wird.
    Er ist einfach zu „dick“, um daneben noch 2 Schlafplätze zu erlauben.

    Wenn ich speziell für das Fahrzeug einen Küchenblock bauen würde, dann würde ich den viel weniger tief (30cm) und dafür breiter machen (ca. 1 mtr.?) …so, dass von der Tiefe her ein 2-Flammkocher und ein längliches Spülbecken gerade so passen. Die Arbeitsplatte genau an die Form der Seitenwand (Fenster und Verkleidung rechts und links davon) angepasst. Der Bereich Richtung Schiebetür sollte sich stark verjüngen, bzw. abgeschrägt sein damit man dort noch vorbeikommt – dafünter wie gehabt eine schmale Kühlbox. Dort, wo das Fenster ist, hat man dann recht viel „Raum“ für die Arbeitsplatte. Eine Überlegung wäre, den Kocher, bzw. einen Teil der Arbeitsplatte ausziehbar (vielleicht auf 50cm Tiefe) zu gestalten, um eine tiefere Arbeitsfläche zu erhalten und auch mal ne Pfanne auf die Flamme stellen zu können, ohne dass sie außermittig steht.

    Das Klappb(r)ett könnte dann so ausgelegt sein, dass ein weiteres (schmaleres) Klappbrett an dem vorhandenen Bettbrett „hängt“ und bis zum Küchenblock ausgeklappt werden kann – dieser kann so gestaltet sein, dass sich das Brett in der entsprechenden Höhe dort aufstützen kann – also in Betthöhe.

    Alternativ kann am Küchenblock eine (oder 2) entsprechend angepasste Klappe (Schranktür(en)) sein, welche heruntergeklappt die Bettbretterweiterung ergeben. Nur nach vorne hin fehlt dann noch die Betterweiterung. Diese könnte evtl. an der Rückseite des Beifahrersitzes hängen. Evtl. gleich gepolstert…
    Rolf1
     
  19. ami8i

    ami8i Mitglied

    Dabei seit:
    17.09.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Rolf,
    @gespiegeltes Doppelbett:
    Unterschätze nicht die Gemeinheit eines Spaltes der sich bewegt (Scherung) wenn/weil sich eine Person bewegt, die andere ev gar nicht im Bett liegt. Im harmlosesten Fall wird die Matte gequetscht, mit etwas Pech ein Finger (beim Reinkrabbeln). Und du hast selbst geschrieben dass dein Bett durchaus 'beweglich' ist.

    @Kiste:
    Dass Kiste ohne Polster beim Sitzen zu hoch sein könnte, daran hab ich nicht bedacht. Den Porta-Potti-Polster hab ich gequetscht auf 1cm geschätzt, bzw wäre mir ein dicker Polster immer wieder im Weg.
    Aufdoppeln der Kiste nur damit der Abstand zur Bettebene passt wäre mir zuwenig clever, wenn dann würde ich abends z.B. 2 Längsbretter bis nach vorne zur umgeklappten 2erBank-Lehne verlegen, mit Dreieck/Spitz die Lehnenneigung kompensieren und schwupps-di-wupps wäre das Bett superstabil. Blöd, wohin mit den 2 Latten tagsüber/unterwegs. Aber zum Glück muß das Konzept (vorerst) nicht zu Ende ausgetüftelt werden. :)

    @Küchenblock:
    Ok, wenn man alleine unterwegs ist, sind die Portionen kleiner und das Kochen eher Teil des Tagesablaufes. Für mich/uns ist das Lebenerhalten das Langweiligste/Lästigste im Urlaub, bzw mit Kind öfters auch mal eilig(st) abzuarbeiten. Und da brutzel ich schon mal wild Bratwurst und Zucchini oder gar einmal Fischstäbchen in Öl, bzw kann nicht immer liebevoll die Pfanne eben halten/schaukeln sondern muß parallel Gemüse putzen/schneiden, Salat machen etc - und da geht das nicht in einer Puppenküche (wenn du den respektlosen Ausdruck für diese Art Küchenblöcke mit oft niedlichen Spülschüsselchen gestattest).
    Bis jetzt hatten wir noch nie das 'Problem' am Schlafplatz durch Kochen etc aufzufallen, sondern das war meist schon zeitlich und örtlich getrennt. Aber ich freu mich schon mal wo länger stehen bleiben zu können, hab da im Herbst eine küstennäheste Istrienumrundung gemacht (Bikepacking) und einiges ausspioniert. :)

    Wenn man einen Küchenblock mag, dann ist deiner nicht so verkehrt, denn den kannst du auch gut rausstellen. Wäre das ein angepasstes, zartes Ding würde er auf ebener Erde wohl nicht gut stehen, vermute ich.

    Aber auch ich bin grad am Tüfteln eines 'Küchenblocks' um den Kocher nicht immer am Boden bedienen zu müssen (am Tisch wieder Sauerei&Wackeln&Patzen). Die Zweitfunktion soll ein Hocker (Deckel) sein, Drittfunktion Aufbewahrungsbehälter bzw in der Nacht (Vierttfunktion) der letzte 'Baustein' im Bett. Grundfläche wenig größer als der MSF1a-Kocher, Windschutz soll auch noch möglich sein, v.a. aber eine Überlaufwanne in der der Kocher drinnen steht. Zu zweit/dritt kann ich mir Kochen im Auto nur unter höchster Disziplin aller Anwesenden vorstellen, z.B. eine schnelle Packerlsuppe, Griesbrei, Sterz, Tee. Ansonsten zumindest Flucht unter die Heckklappe (mit DIY-Hecklappenzelt (~Vorhang) das nur auf der Heckklappe (und am Boden bei Wind) fixiert wird.

    lg
    »Horst
     
Thema:

Mein NV200 Evalia-Primitiv-Billig-Ausbau ;-)

Die Seite wird geladen...

Mein NV200 Evalia-Primitiv-Billig-Ausbau ;-) - Ähnliche Themen

  1. Opel Combo C Camping Ausbau

    Opel Combo C Camping Ausbau: Hier ein paar Fotos und Eckpunkte zu meinem Opel Combo C Ausbau in den ich einiges an Arbeit gesteckt habe. Vielleicht lässt sich der ein oder...
  2. Caddy Kombi – Ausbau für eine Reisende

    Caddy Kombi – Ausbau für eine Reisende: Es ist so weit, pünktlich zum Urlaub ist mein Ausbau halb fertig. Ich übernachte noch nicht darin, aber mich tagsüber mal hinlegen geht schon....
  3. WIscherblätter NV200 Evalia

    WIscherblätter NV200 Evalia: Hallo zusammen, ich habe noch einen Komplettsatz flammenneue Wischerblätter für den Evalia rumliegen. Bosch Aerotwin AR552 S für vorne Bosch...
  4. Achtung vor NV200 bei Mobile

    Achtung vor NV200 bei Mobile: Hallo, ich habe ja vor kurzem bei einem Toyota Händler in Herford einen NV200 erworben. Dieser wird nun vom Anbieter wieder als Unfallfrei auf...
  5. Schottland / Äußere Hebriden mit Evalia und Wohnwagen

    Schottland / Äußere Hebriden mit Evalia und Wohnwagen: Hallo zusammen, ich möchte euch auch mal ein wenig neidisch machen. Wir waren im September für 3 Wochen in Großbritannien unterwegs, unser...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden