Lattenrost basteln.

Diskutiere Lattenrost basteln. im Camping/Umbauten und Tuning Forum im Bereich ---> Auto / Verkehr; Es geht mal wieder um Holzdimensionierung. Ich hab vor einen 160cm Lattenrost in unseren Bus zu bauen. Aus div. Gründen wäre eine 2x 80cm Lösung...

  1. m.h.

    m.h. Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2016
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    22
    Es geht mal wieder um Holzdimensionierung.

    Ich hab vor einen 160cm Lattenrost in unseren Bus zu bauen. Aus div. Gründen wäre eine 2x 80cm Lösung wie im klassichen Doppelbett eine schlechter und nicht so zufriedenstellende Lösung. Ein Rost mit Längslatten kommt garnicht in Frage

    Ich hatte jetzt den letzten Sommer über ein Provisiorium drinnen in dem ich aus Zeit und Kostengründen auf schnell schnell einfach Fichtenlatten über zwei Staffelhölzer als Lattenrost gebastelt habe.
    Es waren 19mm Standard Baumarkt Fichtenlatten mit Ästen, Löchern, rissen und sämtlichen Mängeln die Baumarkt Holz so hat. Also nicht das massivste Holz wenn ihr wisst was ich meine.
    Damit hatte ich eine Konstruktion bei der mir diese Latten auf geschätze 155cm ohne Sorgen gehalten haben bei zwei bis 2,5 Personen im Bett. Kein Knacksen und kein Moment in dem wir Angst hatten durchzubrechen.
    Jetzt in der vernünftigen Ausbaustufe will ich den Lattenrost aus Multiplex Leisten machen. Die freie Länge zwischen den beiden Auflageleisten rechts und links wird ca. 162cm sein. Die Latten werden fixiert und liegen nicht lose aus.
    Die Frage die mich quält ist welche Materialstäre nehme ich?
    Mein Ziel ist natürlich so dünn wie Möglich wegen Gewicht. Ich will aber auch nicht nach dem ersten Jahr die LAtten tauschen müssen weil sie mir durchbrechen.
    Meine grobe und komplett unwissenschaftliche Schätzung ist: Wenn das 19mm Fichtenbrennholz gehalten hat muss es 12mm Multiplex allemal halten.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Kategorie an. Dort wirst du sicher fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jurgis

    Jurgis Mitglied

    Dabei seit:
    23.04.2016
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    17
    Was hälst Du von einem fertigen Roll-Lattenrost?
    Die Teile gibt's in Kiefer (2cm dick) oder Erle (18mm), schön glatt gehobelt, aufrollen, in die Ecke stellen und gut.
    Wenn Du in der Bucht nach "rolllattenrost 160x200" suchst, bekommst Du schon welche für ca. 50 Euro, fix und fertig. In einem Shop habe ich die aus Erle gefunden.
    Ich selbst habe so ein Teil in meinem richtigen Bett aus Buche Leimholz 16mm dick, die habe ich aber so auf die Schnelle im Netz nicht entdeckt.
    Selbst wenn Du das Rost in 160cm durchgehend hast, solltest Du es in jedem Fall mittig der Länge nach abstützen, sonst brechen Dir die Latten durch.
    Gut sind die, bei denen die Latten längs auf jeder Seite ein Loch haben, durch das ein Band durchgefedelt ist und als Abstand ein Stückchen Schlauch zur nächsten Latte. Das ist nicht so praktisch beim Aufrollen. Qualitativ minderwertiger sind die breiten Bänder, die einfach von unten runtergetackert sind, aber dafür lassen die sich platzsparender aufrollen.
     
  4. m.h.

    m.h. Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2016
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    22
    Also mir sind die 160er Fichtenlatten auch nicht gebrochen, darum mach ich mir bei geeignter Materialstärke keine sorgen. Fichtenholz ist ja bei weitem nicht so stabil wie Multiplex o.ä. Die Frage ist eben nur wie weit ich mit der Stärke runter gehen kann bevor es eng wird.
    Ich hab mich heute in der Arbeit auf eine(!) 200cm x 10cm, 18mm Multiplex-Leiste drauf gestellt und die hat mich getragen ohne zu brechen. Wenn man jetzt 5-6 Latten auf einen Meter in 12mm hat müsste das locker halten.
    Aufgerollt wird er sowieso nicht er bleibt fix im Auto.
    Ich denke mal dass der Rost den du gepostet hast einfach zwei 80cm Latenrost im Paket sind. So wars nämlich immer wenn ich bisher gedacht habe ich hätte was gefunden.
    Rein nach Wikipedia hat Birke schon mal die bessere Biegefestigkeit. Im verleimten Zustand sowieso.
     
  5. Jurgis

    Jurgis Mitglied

    Dabei seit:
    23.04.2016
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    17
    Das habe ich bei dem billigsten Teil in der Bucht gesehen, aber das Erlen-Rost sollte durchgehend sein. Im Zweifelsfall vorher noch mal den Verkäufer fragen.

    Die Idee mit der Multiplex-Platte finde ich gut, wenn Du sie eh dauerhaft eingebaut lässt.
    Bedenken mit Deinem Test habe ich, weil die Gefahr des Durchbrechens bei einzelnen Latten viel größer ist als mit einer durchgehenden Platte. Mir ist übrigens früher mal auch schon mal eine Latte gebrochen. Die habe ich dann ausgetauscht.
     
  6. thh

    thh Guest

    Frag mal bei zooom RM an, da kannste Lattenrostlatten in jeder Länge haben, müßten die halt bei der nächsten Bestellung mitbestellen. Standard war bis 1m40 Stärke 11mm 60 breit (Federholzleisten) oder, wenn stärker komprimierbar gewünscht auch 16mm X 25 oder 30, aber die müssen in 1m60 bestellt werden.
     
  7. #6 m.h., 06.02.2018
    Zuletzt bearbeitet: 06.02.2018
    m.h.

    m.h. Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2016
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    22
    @Jurgis
    Der Lattenrost wird keine Platten. Es werden lauter vermutlich 5 cm breite und 160 cm lange Leisten die ich aus Multiplex schneide. Davon hätte ich jetzt mal schätzungsweise 50% der Fläche ausgelegt also 5cm Leiste, 5cm Abstand dann Leiste.
    Damit kommen auf einen Meter Bett 10 Leisten und jetzt gehts darum diese so dünn wie möglich auszulegen. Mein Gedanke war eben wenn mich eine 10cm breite 18mm Leiste mit meinem gesamten Körpergewicht tragen kann, dann müssen 12mm für einen Lattenrost allemal reichen weil ja keine der Leisten jemals mit vollem Körpergewicht belastet wird.

    Danke für den Tipp.
    An das Material ranzukommen ist nicht das Problem. Aber wenn die 11mm Federholz auf 140 die richtige Dimension waren muss man für 160 wahrscheinlich doch auf 15mm spekulieren nehm ich an.
    Immerhin hat normales Multiplex keine Vorspannung und ist dadurch weniger Belastbar.
    Wieviele 11mm Latten waren auf die 200cm in den Lattenrosten?
     
  8. #7 Steindi, 06.02.2018
    Steindi

    Steindi Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2016
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    26
    Welche Matratze verwendest du?
    Je dicker/fester desto dünner kann der Lattenrost gefertigt werden, da sich das Gewicht nicht so punktuell überträgt wie bei einer dünnen Matratze.
     
  9. thh

    thh Guest

    Du mußt ja auch den Stützrahmen nicht ganz nach außen setzen, auf 2m waren es 16 Latten
     
  10. #9 Uwe-S, 06.02.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2018
    Uwe-S

    Uwe-S Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2016
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    38
    Bei meinen Ausbau (siehe Link in der Signatur,2. Beitrag letztes Bild) habe ich ein ganz normales Lattenrost einfach angepasst.
    Man bekommt so etwas in den Ebay-Kleinanzeigen manchmal geschenkt, meist für kleines Geld.

    Uwe-S
    Nachtrag, ich meine kein einfaches Rolllattenrost sondern eins mit Rahmen und einstellbaren Federholz.
     
  11. #10 helmut_taunus, 07.02.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.085
    Zustimmungen:
    378
    Ja, doch sooo viel weniger wird es nicht. Der Belastungsfall scheint mir das Reinkriechen auf Knien zu sein, da kann ein grosser Teil des Koerpergewichts recht punktuell auftreten, ein Knie anheben zum Weitergehen und das andere Knie traegt in dem Moment 80 Prozent auf vllt 2 Latten.
     
    Jurgis gefällt das.
  12. Jurgis

    Jurgis Mitglied

    Dabei seit:
    23.04.2016
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    17
    eben. wie Helmut schreibt.
    Ich bleibe dabei, dass Dein Belastungsversuch, Dich auf eine große durchgehende Platte zu stellen so gar nichts mit der Belastung zu tun hat, die einzelne Latten aufnehmen müssen.
    Du hast ein Vielfaches an Stabilität, wenn Du die Platte durchgehend lässt und NICHT in einzelne Streifen zerschredderst. Was spricht dagegen, die Platte ganz zu lassen, wenn Du vorhattest, das Lattenrost dauerhaft einzubauen?
     
  13. #12 helmut_taunus, 07.02.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.085
    Zustimmungen:
    378
    Latten haben Vorteile,
    - bieten Unterlueftung, staendig Feuchtetransport in die Luft
    - lassen sich klein transportieren / zusammenschieben
    - federn einzeln unterschiedlich stark ein, wenn sie entsprechend weich sind
    Wenn sie sich biegen, aendern sie auch die Laenge, variable Befestigung noetig
    Beispiele mit google Bilder Suchwort lattenrost befestigung kappe
    Im einfachsten Fall liegen die Latten am Ende auf, koennen seitlich (in der eigenen Laengsrichtung) nicht wegrutschen, und werden von Gurtbaendern auf Abstand gehalten
    Kippen der einzelnen Latte muss verhindert werden.
    Mit doppelten Latten laesst sich die Haerte an einer Stelle veraendern
    .
    Zu den Dimensionen der Latten,
    in manchem Angebot steht die Lattenstaerke drin. klick
    Aus den Latten-Angeboten laesst sich lernen.
    .
    Im Wohnmobilbereich kennt man auch
    - Federelement klick
    auf Brett unter Matraze, auch federnd, ohne Lattenrost, unterlueftet moeglich wenn untere Platte Loecher hat
    Gruss Helmut
     
  14. Anzeige

    schau mal hier: [hier klicken] Dort wirst du bestimmt fündig.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    91
    Käufliche einteilige Lattenroste sind idR nur bis 1,40 m Bettbreite erhältlich.
    Einen solchen 1,40m-Lattenrost (von Ikea) habe ich hier: die rechnerische Lattenstützweite ist dort 1,27 m. Die Latten sind im Abstand von 6,25 cm angeordnet; Abmessung der vorgespannten Federlatten ist 31/12 mm², Lücken sind ebenfalls ca. 31 mm breit.
    Der Rost federt schon bei Belastung mit einer (100 kg schweren :oops:) Person stark ein: geschätzt 4-6 cm.

    Hochgerechnet auf 1,55 m Stützweite würden sich mit gleichen Latten und Abständen Durchbiegungen von 7-11 cm ergeben! Mit 2 Personen a' 75 kg in den Drittelspunkten sogar 9-14 cm.
    Bei den von Helmut mit Recht genannten konzentrierten Punktlasten auf eine einzelne Latte wären noch deutlich größere Durchbiegungen die Folge.

    Wenn man statt 12 mm Latten mit 15 mm Dicke nehmen würde, würden die genannten Durchbiegungen jeweils auf den halben Wert reduziert.

    Ich als Statiker würde - um die Probleme der möglichen Punktlasten zu entschärfen - dazu raten, alle Latten mit einer zusätzlichen Latte in Längsrichtung in der Mittelachse des Bettrahmens zu verbinden. Diese Latte würde für eine kontinuierliche Verteilung der Lastspitzen auf mehrere Latten sorgen und damit kleinere Durchbiegungen und geringere Biegespannungen erreichen.
    Die Längslatte muss nirgends aufliegen - auch nicht an den beiden Enden (Kopf- und Fußende). In letzterem Fall sollte man die jeweilige Endlatte aber möglichst doppelt breit machen.

    Falls du das so ausführen willst, bin ich auch gern bereit, dir eine genauere Berechnung mit Dimensionierung der Querlatten und der Mittelllatte zu erstellen.
     
  16. m.h.

    m.h. Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2016
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    22
    Ich habe mich auf eine Latte gestellt.
    Bei 10 cm Breite und 200cm Länge von einer Platte zu sprechen halte ich für übertrieben. Wenn die Latten 5cm werden ist das die hälfte dafür gleich 10 Stück
    Das volle Gewicht wird nie auf den Latten lasten da der Lattenrost nur im Kofferraum Bereich ist und im vorderen Bereich die Sitzbank darunter ist die ein durchbiegen sowieso verhindert.

    Ja aber durch ein verbinden mit Nylonband, wie bei einigen handelsüblichen Lattenrosten, wird das Gewicht auf alle Latten gleichmäßig verteilt. So wie hier

    https://i.otto.de/i/otto/17873620/l...fuer-alle-bettgestelle-geeignet.jpg?$formatz$



    @TOM Hu
    Danke für die Antwort das hat mir sehr weiter geholfen.
    Theoretisch hab ich sogar schon einen Händler gefunden der 160er Federhölzer anbietet, diese währen dann 12mm Stark und 60mm breit.
    Aber schon klar dass vorgespannte Latten mehr tragen als normale die aus ein Platte geschnitten werden.
    Ich bin am überlegen ob ich mich für mehr Materialstärke oder für Federholz entscheiden werde.
    Mir kommts nur eigenartig vor, dass ich wirklich 15mm Multiplex nehmen muss wenn 19mm Fichtenholz auch gehalten hat. Sollte Multiplex nicht um ein vielfaches stärker sein.
     
Thema:

Lattenrost basteln.

Die Seite wird geladen...

Lattenrost basteln. - Ähnliche Themen

  1. Ausbau NV200 zum Camper

    Ausbau NV200 zum Camper: Hallo Gemeinde, ich möchte euch ein paar Bilder meines Umbaus zeigen. Noch ein paar Infos: Es liegt eine Bodenplatte Multiplex in 15mm drin. Diese...
  2. Lattenrost u. Matratze für Caddy Maxi

    Lattenrost u. Matratze für Caddy Maxi: Biete Lattenrost und zugehörige Matratze (185cm mal 110cm) zum Kauf an. "Zufälligerweise" hat das Lattenrost u. Matratze genau die Breite um ein...
  3. Lattenrost aus Metall

    Lattenrost aus Metall: Da ich nun die Erlaubnis habe, was ich richtiges zu bauen, schwebt mir etwas mit einfach nach hinten schiebbarem Lattenrost vor. Da wir beide...
  4. HDK selbst basteln ? Wir brauchen: Schere,Papier, etwas Zeit

    HDK selbst basteln ? Wir brauchen: Schere,Papier, etwas Zeit: Habe heute nacht zufällig einen schönen Bastelbogen meines zweiten Autos in die Hände bekommen... macht Spass, mal auf DINA3 vergrössern, Farben...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden