Komplette Laien bitten um Hilfe zu Fragen für ein HDK als Familien- und Campingauto

Diskutiere Komplette Laien bitten um Hilfe zu Fragen für ein HDK als Familien- und Campingauto im Rund ums Kaufen Forum im Bereich ---> Auto / Verkehr; Guten Tag, meine Partnerin und ich möchten uns gerne ein Hochdachkombi kaufen. Wir sind absolute Laien und sind daher aktuell bei einigen Punkten...

  1. Crispy

    Crispy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    meine Partnerin und ich möchten uns gerne ein Hochdachkombi kaufen. Wir sind absolute Laien und sind daher aktuell bei einigen Punkten eher ratlos. Er soll für die ganz normalen alltäglichen Fahrten in der Stadt, sowie für Camping Ausflüge am Wochenende, sowie in näherer Zukunft als Familienauto dienen.
    Für das Campen möchten wir uns gerne eine Art BiberBox bauen/kaufen, da uns wichtig ist, dass das Auto im Alltag ganz normal mit den Hintersitzen genutzt werden kann. Die hintere Sitzreihe soll also umgeklappt werden und darauf eine Matratze gelegt werden. Einen kompletten Umbau möchten wir nicht machen.
    Uns geht es um ein einfaches, langlebiges Auto. Marke und viel Ausstattung sind uns komplett egal, wichtig wäre uns nur eine Parkhilfe hinten. Das Auto soll für viele Jahre halte, ein zweites Auto werden wir uns wahrscheinlich in absehbarer Zeit nicht zulegen. Irgendwann möchten wir vielleicht auch mal ein Dachzelt dazu kaufen.

    3 Modelle zur Auswahl:
    Aufgrund des angeblichen guten Preis-/Leistungsverhältnisses wollten wir uns eigentlich immer einen Dacia Dokker kaufen. Es soll nämlich möglichst günstig sein. Wenn wir es richtig verstanden haben wird dieser aber nicht mehr produziert, aktuell findet man jedoch noch den Dacia Dokker Stepway Pro auf der Webseite von Dacia. Alternativ hatten wir auch den Ford Tourneo Courier oder den Renault Kangoo ins Auge gefasst.
    Wir wissen nicht genau, ob es Sinn macht einen Dacia Dokker zu kaufen, wenn dieser nun nicht mehr produziert werden sollte, speziell bezüglich der Wartung/Ersatzteile in der Zukunft. Der Dacia Dokker soll jetzt ja bald als Neuauflage als Renault Kangoo Express rauskommen. Wenn wir es richtig sehen kann man hier zwar Fenster hinten separat nachrüsten, Sitze hinten gehen glaube ich aber nicht, wodurch er rausfallen würden.
    Der neue Renault Kangoo ist jetzt ja komplett neu und daher aktuell vielleicht die sinnvollste Variante wenn man ein Auto kauft? Wir wissen aber nicht wieviel relevante Neuheiten diese Neuauflage bringt und er ist auch ziemlich teuer...
    Für den Ford Tourneo Courier würde sprechen, dass wir über ein Familienmitglied ca. 25% auf den Neupreis bei Ford bekommen würden, da die Person bei Ford arbeitet. Wenn ich es richtig gesehen habe bekommt man ja aber auch bei vielen Autohäusern auf Neuwagen einen ähnlich hohen Rabatt wenn man handelt, egal welches Modell man (neu oder als Tageszulassung) kauft?

    Gebraucht, Tageszulassung oder Neuwagen:
    Nun der nächste Punkt. Uns ist eigentlich egal, ob der Wagen ein Neuwagen, Tageszulassung oder Gebrauchtwagen ist. Hauptsache verlässlich. Wir kennen uns leider überhaupt nicht mit Autos aus und haben keinen Bekannten, der einen Gebrauchtwagen mit uns besichtigen könnte und uns beraten könnte. Wir würden deshalb bei einem Gebrauchtwagen wahrscheinlich irgend einen nehmen der bei AutoScout24 oder ähnlichem als sehr gutes Angebot markiert ist und blind kaufen... Wir haben hier ziemlich Angst vor einem Fehlkauf mit vielen Reparaturen. Die meisten Gebrauchtwagen haben ja auch immer über 80.000 km und bekannte meinten, dass wir wenn wir einen Gebrauchtwagen mit dem Kilometerstand kaufen direkt mit Reparaturen und Wartung rechnen müssen. Wir haben hiervor ziemlich Respekt und überlegen, ob eine Tageszulassung oder ein Ford mit Mitarbeiterrabatt bzw. ein günstiger neuer Dacia Dokker überhaupt im Endeffekt teurer ist...
    Gibt es relevante Unterschiede zwischen den Modellen. Für uns Laien wirken sie alle eigentlich ziemlich gleich, nur von anderen Marken :D

    Benzin oder Diesel:
    Der letzte Punkt den wir nicht sicher beurteilen können ist Benzin vs Diesel. Wir wohnen nahe an unserer Arbeitsstelle und fahren immer mit dem Fahrrad. Das Auto wird also wahrscheinlich in der Stadt nicht sehr häufig genutzt und wenn werden wir längere Strecken für das Camping fahren. Zur Familie brauchen wir auch nur ca. 1h. Ich denke also nicht, dass wir regelmäßig über 2-3h pro Strecke fahren werden. Diese oder nächstes Jahr möchten wir gerne eine Europa-Tour für 1-2 Monate machen. Hier werden wir also sicherlich zumindest für diese Zeit längere Strecken fahren müssen. Lohnt sich für uns also eher Benzin oder Diesel? Es soll Ende des Jahres ja glaube ich auch einen neue Regulierung für Autoabgase kommen. Lohnt sich da ein Diesel, vor allem ein gebrauchtes Dieselfahrzeug überhaupt noch?

    Über Hilfe oder Anregungen wären wir wirklich unglaublich dankbar.
    Vielen Dank :)
     
  2. #2 hal23562, 13.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 13.05.2021
    hal23562

    hal23562 Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2020
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    414
    Moin Crispy,
    wenn sich jemand soviel Mühe gibt, seine Angelegenheit gut durchdacht und formuliert vorzutragen, dann ist das auch eine angemessene Antwort wert! Und dann mache ich das auch gerne.

    "Bei wem kaufen?"
    Du schreibst, dass ihr beide eigentlich keine Ahnung vom Autokauf habt. Hmmmm ... grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, ein Auto zu kaufen: Privatverkauf oder Händler. Privat würde ich in eurem Fall allerhöchstens kaufen, wenn ihr jemanden vom Fach mitnehmen könnt, der auch die Möglichkeit hat, unter den Wagen zu schauen.
    In eurem Fall würde ich aber einen seriösen Händler vorziehen. Warum? Der Private wird dir im Kaufvertrag versichern, das ihm keine Schäden etc. bekannt sind, ansonsten dürfte der Kauf "wie besehen" erfolgen. Der Händler dagegen ist in der gesetzliche Gewährleistungspflicht von einem Jahr, oft geben sie darüber hinaus auch noch Garantie. Das gibt euch eine gewisse Sicherheit, falls dann doch etwas mit dem Wagen ist. Dafür kostet es beim Händler dann meist mehr oder weniger mehr. Ich habe meinen Caddy übrigens bei einem Händler in der Region über AutoScout24 gekauft. Lief alles zu meiner vollen Zufriedenheit.

    "Was kaufen?"
    Da habt ihr ja schon recht zielführende Vorstellungen. Welcher davon aber "besser" ist, dürfte schwer auszumachen sein. Die haben alle so ihre Vor- und Nachteile. Da hilft u.a. hier viel Lesen.
    Vielleicht solltet ihr aber noch den Citroen Berlingo in eure Überlegungen einbeziehen. Der erfreut sich hier großer Beliebtheit und hat auch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Vor allem könnt ihr hier als "Rookies" auf jede Menge Tipps und Tricks von den Berlingoisten bei euren Ausbauaktivitäten hoffen. Ich würde mich wohl für den Berlingo entscheiden. Aber 25 % Nachlass beim Tourneo sind auch ein Argument.
    Für wichtig halte ich persönlich auch, dass eine Fachwerkstatt des gewählten Herstellers einigermaßen mit ÖPNV zu erreichen ist.

    "Benzin oder Diesel?"
    Der Schwerpunkt der Verwendung eures Fahrzeugs soll auf längere Strecken und Touren liegen. Das spricht eigentlich eher für einen Diesel. Der schluckt bei ähnlicher Leistung 1. i.d.R. deutlich weniger als ein Benziner und 2. liegt der Literpreis z.Z. noch deutlich unter dem von Benzin. Der normale Diesel ist heute mit 'nem Turbo ausgestattet. Damit ist er zwar immer nocht nicht so agil wie ein vegleichbarer Benziner, hat aber ein deutlich höheres Drehmoment - falls du mit dem Karren Pflügen willst. :doof:
    Ein weiterer Punkt betrifft die Montage einer Dachbox (eine Dachreling sollte sich auf dem Fahrzeug befinden, zumindest aber einfach nachrüstbar sein!). Bei meinem Polo Benziner stieg der der Verbrauch nach der Montage meiner Thule-Box sprunghaft an. Bei meinem Diesel-Caddy hält sich das in Grenzen, obwohl der Caddy im Vergleich zum zierlichen Polo eher eine Schrankwand ist.
    Wichtig ist auch eine entsprechende Umweltplakette. Grün mit mindestens einer 5 drauf ist das Minimum!

    Ach ja, wieviel PS? Auch da gibts unterschiedlichste Ansichten. Mein Caddy hat 105 PS und unter 100 PS würde ich nicht gehen wollen. Nicht weil ich besonders schnell fahren will, aber der Wagen hat dann einfach mehr Reserven, z.B. beim Überholen und bei größeren Belastungen, z.B. im Gebirge. Da wird er nicht so schnell kurzatmig.

    "Biberbox o.ä.?"
    Ich habe zwar einen festen Ausbau, halte aber eure Vorstellung, eventuell mit einer Biberbox anzufangen, vor dem Hintergrund der späteren Verwendung des Fahrzeugs für absolut richtig. Das Biberbox-Konzept finde ich übrigens genial.

    "Gebraucht, Tageszulassung, Neuwagen?"
    Hängt eigentlich davon ab, wieviel ihr von eurem Budget ausgeben wollt. Tageszulassung und Neuwagen sind grundsätzlich unproblematisch, da der Kauf wie o.a. über Händler erfolgt und die Neufahrzeuge normalerweise ok sind.
    Bei einem Gebrauchten würde ich z.B. auf folgende Dinge achten: Alter, Kilometerleistung, Scheckheft gepflegt, Unfallfreiheit, Schäden/Korrosion, Nichtraucherfahrzeug, Anzahl Vorbesitzer, Verwendung des Fahrzeugs, allg. Pflegezustand.
    Bei meinem Caddy sah das so aus: 7 Jahre alt, 75.000 km, Scheckheft gepflegt, keine Unfälle, absolut keine Schäden oder Korrosion, NR-Fahrzeug, 1 Vorbesitzer, das Fahrzeug lief als zugewiesenes Service-Fahrzeug eines Technikers bei T-Online, tadelloser Pflegezustand. Mit TÜV und neuer AU hat mich das Teil 8.300 € gekostet. Fand ich ok und bis jetzt bin ich absolut zufrieden.

    Soweit meine vollkommen subjektiven Vorstellungen zu deinen Fragen. Sie sind auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Aber vielleicht hilft euch das ja bei eurem Entscheidungsprozess.

    Gruß aus Marzipanien - Hartmut
     
    odfi und rapidicus gefällt das.
  3. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2013
    Beiträge:
    1.830
    Zustimmungen:
    287
    Die Antwort war schon ziemlich ausführlich und ich würde da nur weniges hinzufügen...

    1.) Bei gar keiner Ahnung von Auto würde ich mich an eurer Stelle nicht mit einem Gebrauchtwagen einlassen. Ich habe sehr gute Erfahrung mit Tageszulassungen gemacht - die werden nur kurz zugelassen, um einen höheren Rabatt geben zu können und sind eben nur 0km gefahren.

    2.) Bei Internetvergleichsportalen kriegt man auf Neuwagen und Tageszulassungen auch gern mal 30% Nachlass.

    3.) Bei der Langlebigkeit könnte ich aus meiner Erfahrung heraus den NV200 auf jeden Fall empfehlen, aber der wird nicht mehr gebaut und die gebrauchten sind schon ganz schön teuer. Als 2. auf meiner Liste ist auch schon seit über 10 Jahren immer der Berlingo, weswegen ich den auch immer mit verfolgt habe. Bei dem sind mir bisher keine größeren Mängel untergekommen. Bei Dokker und Kangoo hingegen war öfter mal was. Ich bin natürlich kein ADAC-Pannenreport mit Tausenden Vergleichmöglichkeiten, aber es sist schon erstaunlich, wie wenig der Berlingo bei Fehlern und Pannen auftaucht.
     
    hal23562 gefällt das.
  4. #4 helmut_taunus, 14.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2021
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    9.063
    Zustimmungen:
    1.137
    Hallo,
    dieser "Fiesta in hoch" ist doch komplett zu klein um darin ein Bett zu bauen.
    .
    Denk in der naechsten Fahrzeug-Blechgroesse bei Ford, wenn ueberhaupt:
    Ford Transit Connect Kombi
    Ford Transit Connect Kombi L2
    Ford Tourneo Connect
    Ford Tourneo Grand Connect
    .
    Rabatt
    gab es beim Dokker eigentlich noch nie
    liegt beim Berlingo so bis 25 bis 33 Prozent eigentlich die letzten 15 Jahre immer, je nach Haendler, man findet auch weniger Rabatt
    Wenn ich einfach mobile de oeffne, Dokker neu mit min 4 Sitzen eingebe, die bisherigen Dokker, beginnen sie knapp unter 15ooo. Berlingo um 17500. Das absolute Sparmodell des Berlingo kommt darin nicht vor.
    .
    PKW oder LKW
    Fahrzeugklasse M1 oder N1: Beides ist moeglich zum einfachen Fahren, zum Wohnen und aus Freude am Laden. In den LKW bekommst Du nie den dritten Sitz, ausser Du bestellst 3 Sitze vorn im Berlingo VAN. Ich wuerde auf den 5 Sitzer PKW gehen, viele Angebote, viele Kunden bei Verkauf. Sitze stoeren wenig, entweder sind sie flach zu legen, oder auszubauen, bei praktisch allen Hochdachkombis. Matraze ueber die Sitze wird nicht so einfach, meist sind die Sitze nicht in der Hoehe des Kofferraumes und vor den hinteren Sitzen gibt es einen Spalt bis zum Fahrersitz, es muss etwas darueber gebaut werden. Die ganz neuen Berlingo sind nach Umlegen weitgehend flach, doch auch noch keine 2 Meter. Irgendwas duerft ihr immer bauen, denke ich.
    .
    Stellantis
    bietet mehrere weitgehend baugleiche Fahrzeuge, ab 2018 Berlingo und Combo und Rifter und Proace City. In der Generation vorher als PSA die Berlingo und Partner Tepee.
    .
    Was spricht gegen den Kangoo Express, den sie bisher als Dokker vermarkten?
    https://www.angurten.de/Bilder/fotosets/800/renault-express-2021-001.jpg
    Seitlich Schiebetueren und Fenster, alles gut (wenn er denn so kommt wie auf dem Bild)
    .
    Der Normalo wuerde denken, der Schadstoffausstoss ist bei wenigfahren gering. Aetsch. Der Schadstoffausstoss ist eine Eigenschaft des Autos wie Farbe, wird bei der Herstellung nach Norm geprueft und in den Papieren eingetragen. Ob ihr fahrt aendert diese Eintragung nicht. Ein stehendes Auto hat dieselbe Schadstoffnorm.
    Entscheidend ist doch, ob ihr in die Stadt hineinfahren duerft oder staendig draussen parken muesst. Das betrifft heute in D ganz alte Euro3 Fahrzeuge und in manchen deutschen Staedten aeltere Diesel auch Euro5 Fahrzeuge. In Zukunft immer mehr, zum Beispiel in 8 1/2 Jahren darf Euer heutiger Neuwagen nicht mehr nach Paris rein.
    .
    Gruss Helmut
     
  5. Crispy

    Crispy Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die ganzen netten und ausführlichen Antworten.
    Wir haben uns am Wochenende mal ein paar Modelle angeguckt. Die Liegefläche bei nach vorne geschobenen Vordersitzen ist beim Ford Transit Courier übrigens 1,85m. Würde für uns reichen. Generell überlegen wir aktuell doch eher einen Gebrauchten zu kaufen, auch wenn es scheint, dass der Wertverlust bei den Hochdachkombis bei unter 100.000km und unter 8 Jahre alt leider nicht so gravierend ist wie wir uns das als Käufer erwünscht hätten :D
    Der nächste Schritt wird wohl sein mal ein paar Modelle Probe zu fahren und sich nach guten Angeboten für Gebrauchte umzusehen.
    Vom Modell sind wir nun noch offener geworden. Im Prinzip sind sie ja doch alle irgendwie ziemlich ähnlich.
    Vielen Dank nochmal für die Hilfe!
     
  6. #6 helmut_taunus, 16.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.2021
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    9.063
    Zustimmungen:
    1.137
    Hallo,
    den Tourneo Courier hat der ADAC getestet. https://www.adac.de/_ext/itr/tests/...neo_Courier_1_6_TDCi_Start_Stopp_Titanium.pdf
    Der Transit Courier ist genauso klein im Blech. Kann hinten Ladeflaeche haben oder Sitze als Ford Transit Courier Kombi.
    .
    Meine erste Einschaetzung, Bett nicht moeglich, muss ich korrigieren, es gibt tatsaechlich Beiispiele.
    Bei wildcamper.de gibt einen Beitrag mit Bildern fuer den Bett-Einbau. Bei den schraeggestellten Sitzlehnen musst Du fuer diese Liegelaenge schon recht hoch, auf die Fensterlinie.
    https://www.wildcamper.de/images/djmediatools/wohnmobilausbau-ford-tourneo-courier/9. Wohnmobilausbau Ford Tourneo Courier Heckmodul mit Bettfunktion Seitenansicht.jpg
    .
    auf youtube ein do-it-yourself-Ausbau mit Bett 180 cm Laenge
    Video
    .
    Autohimmelbett haengt ein Bett unter das Dach.
    .
    Also wer will kann in dem "Schneckenhaus" wohnen und reisen.
    .
    Gruss Helmut
     
  7. sun909

    sun909 Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2013
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    12
    Warum jetzt doch einen Gebrauchten?

    Weiter oben schriebst du, dass ihr null Ahnung vom Auto habt... bei 8 Jahren landest du idR dann beim Fähnchenhändler, wo man ordentlich auf die Nase fallen kann, wenn man niemanden beim Kauf dabei hat, der sich auskennt.

    Gerade bei den Franzosen sind neu gerne 25-30% Rabatt drin.

    grüsse
     
    odfi gefällt das.
Thema:

Komplette Laien bitten um Hilfe zu Fragen für ein HDK als Familien- und Campingauto

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Komplette Laien bitten
  1. Rainer50
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.537
    Rainer50
    02.09.2019
  2. Juhn
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.016
    Juhn
    30.07.2018
  3. Knuffy
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    1.659
    helmut_taunus
    31.12.2010