KFZ-Versicherung mit Wohnmobilzulassung

Diskutiere KFZ-Versicherung mit Wohnmobilzulassung im Forum Nissan NV200 im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Wer kennt ein Vergleichsportal zum Vergleich der KFZ-Versicherung bei Fahrzeugen mit Wohnmobilzulassung? Mein momentaner Versicherer hat mir...
St.Rafl

St.Rafl

Mitglied
Beiträge
129
Die Aussage, dass es ein Spirituskocher sein muss, ist ja echt blödsinnig. 98 % der WoMos haen ja Gaskocher.
Und es ist auch nicht schwierig, einen Gaskocher (der für Innenräume zugelassen ist), und die restliche Installation selber fest zu installieren. Das habe sogar ich schon einmal hinbekommen. Deren gibt es ja viele.
Es ist aber so, dass es bei portablen Geräten nicht ganz so viel Auswahl gibt, welche die Anforderungen erfüllen.
Rolf1

Hallo Rolf,

es ging hier um einen kleinen Kocher für den Heckküchenauszug. Der Prüfer und ich haben uns auch über eine Gasinstallation ausgetauscht. Bei einer "richtigen" Gasinstallation, wäre es kein Problem gewesen. Nur wohin mit der Gasflasche im Minicamper mit der vorgeschriebenen Trennung zum Fahrgastraum/Wohnbereich. Die Zooom-Lösung mit der 2Literflasche im Reserverad gefällt mir nicht - weil a) zu kleine Gasflasche die b) dann umständlich zu wechseln ist und c) nicht so leicht zu tauschen ist.

Einen Kurtuschenkocher mit vom Hersteller zugelassenen Innenraumzulassung ist meines Wissens nach nicht zu finden. Und die Kocher mit Zündsicherung sind leider in einer Grauzone bei der es auf die Risikobereitschaft des Prüfers ankommt, diesen dann zuzulassen.

Wenn Du einen Kartuschenkocher kennst, der die Anforderungen erfüllt, dann würdest Du sicherlich vielen Ratsuchenden helfen. Ansonsten bleibt das Welchenprüfererwischeich-Roulette :)

Viele Grüße - Ralf
 
Muc

Muc

Mitglied
Beiträge
268
@St.Rafl
Danke für Deinen ganzen Input. Es klingt wohl eher so, dass er es eben alles überkorrekt machen wollte. In den Vorgaben steht ja, dass ein Kocher Pflicht ist, aber nicht ein Spirituskocher. Und die Pauschalaussage, dass es ein Spirituskocher sein muss kann nur falsch sein, weil sonst ständ es genau so in den Vorgaben.

Naja ich werde mal sehen wie es wird... ich hoffe ich bekomme die WoMo Zulassung, man spart wirklich ganz schön viel Geld...
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Gas Kartuschenkocher
"Dieser Kocher kann in Räumen und gut belüfteten Bereichen benutzt werden, da das patentierte Thermoelement das Gerät ausschaltet, wenn die Flamme ausgeht. " liest man bei einem grossen Onlinehaendler zum Spark Bright mit Zuendsicherung.
.
Problem beim Kocher ist, dass er bei Fehlbedienung zu heiss werden kann, mit und wegen der Speise umkippen und dabei die Umgebung anzuenden kann. Ausgeblasen oder uebergekocht die Flamme verlischt und weiter Gas ausstroemen lassen kann, was die Zuendsicherung verhindert, wenn eingebaut. Weitere Gefahr sind Undichtigkeiten an Kocher oder Kartusche sogar ohne Flamme ohne Benutzung, so dass Du morgens im Gasnebel aufwachst und merkst dass Du tot bist. So gesehen sind Kohlenmonoxid- und Kohlendioxid-Vergiftungen leicht mit Lueften zu verhindern. Bei Gasaustritt muss nach unten offen sein, unterhalb der Nase des Liegenden, plus Frischluft von oben, Fensterspalt.
.
Es scheint tatsaechlich vom Pruefer abzuhaengen, und von dessen Interpretation der Vorschriften zum Gaskocher. Fest verbaut kann heissen, standsicher, rutschsicher, kippsicher. Also zum Kochen verschraubt oder in einer Mulde stehend. Lest auch mal diese Erfahrungen aus der Munchener Gegend Kartuschenkocher und TÜV
 
Muc

Muc

Mitglied
Beiträge
268
Hallo zusammen,
so ich habe heute länger mit dem TÜV Süd telefoniert. Ganz aktuell soll es keine Zualssungen mehr geben für Gas Kartuschenkocher egal welcher Art (auch für den Bright Spark). Jeder fest verbundene Kartuschenkocher braucht immer eine Gasabnahme, da fest mit dem Fahrzeug verbunden und das sei nicht möglich. (Ich gebe nur wieder was wir gesagt wurde). Die technische Abteilung des TÜV Süd hat diese Information an alle Filialen herausgegeben. Das es in der Vergangenheit anders gehabt wurde könne sein, aber dies ist der aktuelle Stand.
Mir wurden zwei Alternativen mitgeteilt. 1. eine Kochplatte (Voraussetzung 1 Feste Verkabelung, Voraussetzung 2 Außenanschluss). 2. Spirituskocher, allerdings nur von einer speziellen Marke und zwar von "Origo" (er meint wohl das Modell Origo von Dometic; sofern eine andere Marke auch die Voraussetzungen erfülle, betrieb in geschlossenen Räumen und KFZ ginge das auch, aber er kenne nur diesen).
Für mich klingt es nicht logisch und die Praxis zielt wohl eher auf ein regulatorisches Eingreifen ab zu viele (Kleinst)wohhnmobile (man spart ja eine Menge Geld) zu verhindern, aber das ist nur meine Vermutung, einen anderen Sinn in Form von wirklichem Sicherheitsgewinn sehe ich nicht. Ich trenne jedesmal meine Kartusche nach Gebrauch, was soll daran gefährlich sein? Nun ja, man muss sich halt damit abfinden, ich werde event. noch bei der DEKRA oder anderen Stellen anrufen und mich schlau machen. Den Termin habe ich erstmal gecancelt...
@St.Rafl: Welchen Spirituskocher hast Du verbaut?
 
Zuletzt bearbeitet:
Muc

Muc

Mitglied
Beiträge
268
Es wird noch besser. Gerade KÜS angerufen (alternative zu TÜV und DEKRA): Sie dürfen keine solche Umschreibung nach §21 machen, da der Paragraph erst letztes Jahr in Kraft getreten ist, aber die Schluung 1,5 Jahre braucht bis sie ausgebildete Leute haben. :gruebel:
 
St.Rafl

St.Rafl

Mitglied
Beiträge
129
@St.Rafl: Welchen Spirituskocher hast Du verbaut?

Ich habe mit etwas Glück und Geduld auf ebay einen Origo 1500 geschossen. Die Teile sind im Bootsbau und bei WoMo-Selbstausbauern, die keine Gasprüfung wollen immer noch sehr beliebt und begehrt. Also wenn Du einen ersteigern kannst ist es auf jeden Fall eine gute Geldanlage. Vor allem, weil die Teile eigentlich unkaputtbar sind. Wenn Du auf der nicht ganz legalen Seiten die Zulassung willst, dann ersteigerst Du einen, baust ihn für die Zulassung ein, und verkaufst ihn hinterher wieder. Du lebst halt dann mit dem Risiko, dass bei einer HU ein übergenauer Prüfer den Spirituskocher wieder sehen will.

Wobei es sein kann, dass der Preis ab März wieder fallen kann. Compass24 - ein bekannter Bootsbau-Zubehörhändler, plant eine Alternative zum nicht mehr produzierten Origo: Spirituskocher, 2-flammig (Das wäre dann quasi der Origo 3000) - Da für den Bootsbau, müsste der dann auch einen Innenraumtauglichkeit haben. Die Maße sind halt ein wenig größer. Ich finde den Origo übrigens gar nicht so schlecht. Mit dem richtigen Spiritus riecht er nicht so sehr, Die Kochzeit ist geringfügig länger und er funktioniert im Gegensatz zu üblichen Gaskartuschen auch bei niedrigen Außentemperaturen. Im Sommer bleibt der Spirituskocher aber auch bei uns zuhause und ich fahre illegal mit dem Gaskocher rum. Derzeit plane ich den Origo als Zweitkocher für schlechtes Wetter im Inenraum in einer Schublade einzubauen. Wenn es klappt, kann man das Ergebnis dann im Maitreffen bewundern.

Was der TÜV auf keinen Fall zulassen wird, sind die Billigspirituskocher von HPV und ähnlichen. Hier wird der Spiritus nicht auslaufsicher in einem Wattepatt gespeichert, sonder ist flüßig in einem kleinen Tank. Von dort aus fließt der Spiritus dann über ein offenes Rohr zur Brennflamme wo er verdampft. Schon beim ersten Anblick wusste ich, sowas will ich definitiv nicht in einem bewegten Fahrzeug, da ist die Brandgefahr zu groß.

Noch eine Alternative: Ich habe auf der CMT mit einigen Ausbauern gesprochen, die Camper mit Wohnmobilzulassung mit Kartuschenkocher verkaufen. Bei Kompanja wurde mir gesagt, dass es beim TÜV Nord kein Problem war. Du könntest also auch einfach ein verlängertes Wochenende im Revier des TÜV Nord machen (nach vorheriger Rücksprache, was die dort sehen wollen) und dort Deinen Camper als Wohnmobil abnehmen lassen. Wenn Du einmal das Gutachten hast, akzeptiert das auch jede Zulassungsstelle in unserem strengen Oberbayern.

Es ist albern - aber das hier bei uns in Bayern einiges wesentlich bürokratischer als im Rest der Republik gemacht wird, haben wir ja leider öfter. (Ich wohne trotzdem gerne hier)

Viele Grüße - Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:
zigeunerin22

zigeunerin22

Mitglied
Beiträge
103
Bei mir ist ein Bright Spark Kartuschenkocher in Betrieb. Vor zwei Jahren beim TÜV Nord Dienststelle Ahaus Erstzulassung als Womo kein Problem, da bei geöffnetem Fenster auch für den Innenraum zugelassen. Letzte Woche Re-TÜV in Nordbayern kein Problem. Hat niemand interessiert. Genauso wenig wie meine Tischlösung, Drehkonsole oder Armlehne..... Lediglich die korrekte Eintragung der Sitze wurde kontrolliert.
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Hallo,
amdro verbaut in England die Origo dometic Spiritus Kocher siehe Bild Das sagt natuerlich noch nichts zur deutschen Zulassung.
Sowie fuer den neuen Vauxhall Combo Live (so heisst der aktuelle K9-Berlingo bei denen) den Kocher Primus, Tupike Stove, den Globetrotter so anbietet Amdro verkauft wohl einen eigenen verbesserten Windschutz, schon beim Spirituskocher. Man sieht, wie der Kocher im Holz rutsch-und kippsicher steht. Beides von mir als Anregung gedacht, so koennts gehen. Von der Funktion her, jedoch bleibt der Tuev uebergeordnet weisungsbefugt.
Gruss Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Muc

Muc

Mitglied
Beiträge
268
Ich habe eine neue Marktlücke entdeckt: Die Verleihung von Dometic Origo Spirituskochern. Zu kaufen finde ich das Teil jedenfalls nicht. Ich habe nicht den Platz für einen zweiflammigen Kocher.

Ich denke ich werde den Weg gehen einen Termin in einem TÜV Nord Gebiet zu machen, um die Abnahme zu erhalten - sofoern das funktioniert. Werde am Montag mal bei Filialen vom TÜV Nord anrufen. Wenn mir allerdings jemand einen Dometic Orgio leihen möchte, dann wäre ich dankbar darüber... ;-)

Der Einbau einer Kochplatte fuktioniert bei mir leider nicht einfach, da meine Hauptverkableung von 16mm² schon grenzwertig ist, allerdings haben die Kabel zur Kocherseite nur 4mm² , was definitv zu wenig ist. Außerdem brauch ich auch keinen Außenanschluss...
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.308
Dicke Batterie und einen Wechselrichter leihen und zum TÜV doch die elektrische Kochplatte reinstellen ;-)
 
Muc

Muc

Mitglied
Beiträge
268
Ja die LiFeP4 Batterie kaufe ich mir sowieso, das würde gehen, aber ich müsste die Verkabelung neu machen und auch den Strom Außenanschluss installieren... Ich möchte auch nicht mit Strom kochen, da dies unwirtschafltich ist und es der LifePO4 Batterie auch nicht gut tut (auch wenn Hersteller angeben, dass 2C und mehr entnommen werden können) vor allem bei niedrigen Temperaturen (unter 10 Grad).
 
TOMMDINE

TOMMDINE

Mitglied
Beiträge
190
Moin zusammen,
bin neu hier im Forum und verfolge seit einigen Tage die Diskussion hier. Wir hatten früher 2 Fiat Scudo die ich ausgebaut habe. danach Wowa und am Mittwoch hole ich endlich ein NV200 den ich ausbauen werde. Wer von euch Kocht in dem Kleinen Auto? wir haben selbst in dem WoWa nicht gekocht weil uns die Gerüche gestört haben.
Für die WoMo Abnahme habe ich immer eine E-Platte verbaut, eine E-Installation war bis jetzt immer Pflicht weil auf Campingplätzen auch die Heizung Elektrisch lief wenn der Strom Pauschal war und ganz ehrlich, die Platte haben wir nie benutzt. Zum kochen haben wir Küchenschrank für Vorzelt mit Gaskocher/Grill.
Jeder wie er es meint oder braucht für uns ist die E-Platte die Einfachste Lösung und möchte mann nicht auf einem Campingplatz stehen Kann man immer noch ein Kartuschen koche so mitnehmen. Übrigens Installiert man die Platte z.b. auf eine Schranktür kann man sie nach dem TÜV durch eine Tür ohne Platte auswechseln oder Platte abschrauben und gewinnt den Platz wieder, das einzige ist halt eine Steckdose in dem Schrank wo sie dann angeschlossen ist.
 
Thema: KFZ-Versicherung mit Wohnmobilzulassung

Ähnliche Themen

Oben