Graphen Akkus - die Zukunft?

Diskutiere Graphen Akkus - die Zukunft? im Forum Alles zu den alternativen Antrieben im Bereich ---> Alternative Antriebe - :moin:, heimlich, still und leise scheint sich eine neue Akku-Technologie zu etablieren. So heimlich, dass selbst die Suche in diesem durchaus...
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
955
:moin:,
heimlich, still und leise scheint sich eine neue Akku-Technologie zu etablieren. So heimlich, dass selbst die Suche in diesem durchaus technik-affinen Forum nichts Nennenswertes zu Tage brachte. ;-)
Zufällig heute in ZDF-Info gesehen, gegoogelt und dann erstaunt gewesen. Es gibt sogar schon kleinere Produkte. Da insbesondere die Prozesse der Graphenherstellung offenkundig wohl noch viel Luft haben, sinken die Herstellungskosten enorm. Auch die Umweltverträglichkeit der Herstellung wird immer besser.
Einige Vorteile von Graphen-Akkus:
- Graphen lässt sich aus den billigsten Rohstoffen (bis hin zu pflanzlichen Abfällen) herstellen
- im Vergleich zu Lithium wohl deutlich weniger umweltkritisch und keine Zerstörung ganzer Landschaften
- sicher, keine Brandgefahr
- leichter
- ermöglicht superschnelle Ladezeiten vergleichbar normalem Tanken
- größere Kapazitäten und damit Reichweiten
Bin mal gespannt, wie sich das alles weiter entwickelt. Hier nur mal ein interessanter Link dazu. Und hier sozusagen das Sahnehäubchen mit Kirsche drauf - leider für unsere Zwecke nicht relevant. :(

HAL
 
Zuletzt bearbeitet:
Markus-Camp

Markus-Camp

Mitglied
Beiträge
285
,...
- im Vergleich zu Lithium wohl deutlich weniger umweltkritisch und keine Zerstörung ganzer Landschaften
- sicher, keine Brandgefahr
Danke für die Links.

Li-Ion sind eher brandgefährlich, Stehen bei mir außen vor der Tür. :shock:
Li-Fe-Po4 oder Abwandlungen davon sollen es nicht sein. Hoffe ich zumindest, 8) da diese im Keller und demnächst im Caddy verbaut sind.
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.480
Handy, Tablet, Laptop, Akkuschrauber liegen bei dir vor der Haustür? :top:

.

Bei mir leider nicht, aber da gehörten sie eigentlich hin, oder in einen Brandschutzkoffer. Je größer, um so schlechter. Ich höre oft von Fahrradakkus, die zu brennen beginnen, während sie einfach irgendwo im Regal liegen. Meiner liegt zumindest in einer Alukiste.

Ins Auto als Zweitbatterie kommt bei mir nur LiFePo4. Da besteht die Gefahr nicht.
 
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
955
... Ich höre oft von Fahrradakkus, die zu brennen beginnen, während sie einfach irgendwo im Regal liegen. Meiner liegt zumindest in einer Alukiste...
:moin: Christiane,
Alu soll mit einem ordentlichen Starter wohl richtig gut brennen. Wenn schon wäre es vielleicht eine gute Idee, die Kiste zur Hälfte mit Sand zu füllen, darüber was nicht Brennbares (z.B. Glasfasergewebe) und darauf den Fahrradakku darauf lagern.
Mein Smartphone-Router liegt z.B. in einem flachen Keramikbehälter mit Sand. Andere Li-Ion Geräte lade ich möglichst zumindest nicht unbeaufsichtigt.

Gruß - Hartmut
 
R

racky

Mitglied
Beiträge
131
Hallo.

im Modellflug sind LIPO, also Lithium Polymer Akkus gebräuchlich. Wegen der hohen Entladungsrate und dem geringem Gewicht. Die können sehr gefährlich sein. Es sind deswegen schon Häuser abgebrannt. Aber es gibt Lösungen.
EXTRON FIREBALLS BRANDSCHUTZ FEUERLÖSCHGRANULAT 1 Liter (lindinger.at)
Robbe Modellsport RO-SAFETY LIPO TRESOR (lindinger.at).
Hier eine Übersicht.
Akku Zubehör - von Modellbau Lindinger - jetzt bestellen

Nie unbeaufsichtigt laden!!
Nie volle Akkus lagern.
Bei den Lipos hat eine volleZelle 4,2 Volt. Die Lagerspannung liegt bei 3,7 bis 3,8V. Volle entzünden sich manchmal einfach so.

Gert
 
R

rocco81

Mitglied
Beiträge
160
Mich wundert dass man immer von E Bike Akkus hört die brennen.
Bei Werkzeugakkus werden auch schon lange Li-Ion verwendet, da habe ich noch nie gehört dass sich einer entzündet hat.
Und die sind mechanisch viel mehr belastet, vor allem im gewerblichen Gebrauch auf der Baustelle. Wird z.B. am Bohrhammer durchgerüttelt, fällt mal runter, liegt in der Hitze, wird nass...
 
christiane59

christiane59

Mitglied
Beiträge
1.480
Mich wundert dass man immer von E Bike Akkus hört die brennen.
Bei Werkzeugakkus werden auch schon lange Li-Ion verwendet, da habe ich noch nie gehört dass sich einer entzündet hat.
Und die sind mechanisch viel mehr belastet, vor allem im gewerblichen Gebrauch auf der Baustelle. Wird z.B. am Bohrhammer durchgerüttelt, fällt mal runter, liegt in der Hitze, wird nass...
Das wundert mich auch. Ebike-Akkus sind natürlich viel größer, ob es daran liegt ... aber Handy-Akkus gehen auch schon mal durch, und Modellflugakkus besonders oft. Allerdings wird bei letzteren auch viel gebastelt werden. Ich habe mich allerdings mit den Gründen noch nie beschäftigt.
 
R

rocco81

Mitglied
Beiträge
160
Beim Modellbau sind sicher viele Bastler und Tuner dabei, die die Akkus mir selbstgebauten Ladegeräten und BMS bis zum Letzten ausreizen.
Gehört halt zu dem Hobby dazu.

Handyakkus werden auch bis zu einer hohen Ladeendspannung geladen. Müssen klein sein zu lasten der Lebensdauer.
Dass dann mal ein Akku platzt, wenn das Handy z.B. im Auto in der Sonne gegrillt wird ist auch kein Wunder.
 
R

racky

Mitglied
Beiträge
131
Beim Modellbau sind sicher viele Bastler und Tuner dabei, die die Akkus mir selbstgebauten Ladegeräten und BMS bis zum Letzten ausreizen.
Gehört halt zu dem Hobby dazu.

Nein, das traut sich keiner. Das BMS ist im Ladegerät zum angleichen der Zellspannung. Mehr gibt es nicht. Das meiste passiert beim Laden. Oder nach einer mechanischen Beschädigung (Absturz). Oft auch erst Stunden danach.
So ein Fahrrad Akku hat immerhin 36V.
 
Thema: Graphen Akkus - die Zukunft?

Ähnliche Themen

Oben