Erfahrungsbericht Fiat Doblo 2010 - 6 Wochen-Fazit

Diskutiere Erfahrungsbericht Fiat Doblo 2010 - 6 Wochen-Fazit im Forum Fiat Doblo im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hallo, seit Anfang Dezember 2010 fahre ich den neuen Doblo (1.6 Diesel). Ich wäre mitdem Auto fast zufrieden, wenn da nicht wären: - trotzt...
A

Anonymous

Guest
Hallo Al Combi,

war bei mir kein Problem: zuerst ganz kurz den 1.3 Benziner (ganz kurz,
weil schon nach paar hundert Meter mir dieser zu schwach war). Danach
den 1.3 Diesel und später - um ein Angebot des Händlers nicht auszuschlagen -
den 1.6 Diesel. Es stand noch der 2.0 Diesel zur Auswahl, aber da ich mit der
Leistung des 1.6 D total zufrieden war....

LG

Yogi
 
P

pumi-2006

Mitglied
Beiträge
31
Fazit nach über 25.000km:
nachdem das Poltern der Hinterachse immer lauter wird war ich heute beim ÖAMTC - tippt auf zu viel Spiel im Lager der Hinterachsschwingen - muss sowieso in den nächsten Tagen bereits zum Ölwechsel - muss sich mein fiat-Händler auch darum kümmern.
Verbrauch nach wie vor zu hoch - im Frühling (wenn die Sommerreifen wieder aufgezogen sind) wird endlich der Verbrauchstest gemacht (reiner Stadtbetrieb: zw. 9,5 und 10,5L - und das hat nichts mit Bleifuß zu tun!!!!!!! wie einer bereits meinte).
Sonstiges: knacken beim zurückschieben wenn die Räder komplett eingeschlagen sind; Blu&Me-Bluetooth komplett ausgefallen --> kein Handy findet im doblo ein Bluetooth-Signal mehr.

Zu den Passform-Gummimatten: bitte auf ebay nachsehen - gibt ebenso wie bei den Veloursmatten verschiedenste Ausführungen bereits für den aktuellen doblo.
Lg
Pumi
 
R

rjh49

Mitglied
Beiträge
69
Al Combi schrieb:
Wie ist das bei euch gelaufen?

Ähnlich wie bei dir. Die Händler in der Nähe hatten keinen Vorfürwagen mit 135 PS. Die Probefahrten haben wir mit der 105-PS-Dieselmaschine gemacht.

Ich habe dann direkt bei den offiziellen Fiat-Niederlassungen angerufen (Adressen und Tel.Nr. per Google gesucht, nicht über die Fiat-Webseite!) die noch in vertretbarer Nähe lagen. Das waren in unserem Fall Frankfurt und Düsseldorf.

Beide Niederlassungen hatten einen entsprechenden Vorführwagen zur Verfügung und wir hätten einen Termin für die Probefahrt absprechen können. Als wir dann aber von einem Händler vor Ort einen sehr guten Preis für die Inzahlungnahme des vorhandenen Wagen bekommen haben und die Wechselprämie von Fiat (2000 Euro) zeitlich begrenzt war, haben wir auf den Ausflug nach Frankfurt verzichtet und spontan bestellt - bisher ohne Reue. Der Motor ist nicht so kultiviert wie der 135-PS-Diesel von PSA (wir hatten einen Citroen C4), aber sehr antrittstark und der Verbrauch ist auch ok.

Was man wissen sollte: die Niederlassungen leben vom Verkauf und sind wie ein Händler eigenständige Unternehmen. Es ware nur fair, den Wagen auch dort zu kaufen, wenn die Probefahrt und die Verhandlungen positiv verlaufen.

Gruß

Rainer
 
A

Anonymous

Guest
Hallo ,
ich habe mir letztes wochenende einen gebrauchten doblo maxi gekauft . der hat jetzt 74500 km gelaufen .
also mit der lüftung hab ich keine probleme wegen ( zwei sitzer ) :zwink: das radio blue me funzt auch einwandfrei . fensterheber machen auch keine probleme . ich hatte vorher ne kangoo kasten in der doblo is im gegensatz dazu der reinste wohlfühltempel . reinstetzen und wohlfühlen , so kam er mir schon bei der probefahrt vor .
zum verbrauch . meiner hat die 1,6 liter maschine . 110km/h autobahn : 5 liter im 6ten gang . in der stadt (OL) rund 7 liter . als ich kann mich nicht beklagen . werd morgen mal gucken was der bisherige durchschnitt sagt .
MfG matthias
 
Wolfgang

Wolfgang

Mitglied
Beiträge
3.640
Bazi schrieb:
...........Ich glaube ich rechne nochmal den renault durch...der ist aber soooooooooo häßlich

Hallo Bazi, also soooooooo häßlich ist er nun wirklich nicht
http://www.hochdachkombi.de/galerie/data/media/39/neues_Kangoo_Bild.JPG
Aber, ok, ist ja Geschmacksache. Dafür ist er qualitativ gut. Meiner hat jetzt 50.000 KM gelaufen und es ist alles paletti.
Was hälst Du denn vom Berlingo oder Partner. Die sind mittlerweile auch ausgereift.
Gruß Wolfgang
 
A

Anonymous

Guest
das was jetzt kommt hat indirekt mit dem auto zutun , es is eher ein kommendes fiat problem .

war gestern in der werkstatt , zweite inspektion machen lassen . soweit alles gut . alle filter getauscht , öl getauscht , naja was halt alles dazu gehört .
als ich zu hause angekommen bin , mußte ich auch gleich wieder los (hatte fußmatten bestellt , und sind gestern angekommen ) . was seh ich da : alles voller ölflecken . unters auto geschaut , und da supte das schwarze gold nur so raus . war um 18 uhr also keiner mehr da beim fiathändler .
heute morgen 8 uhr das auto wieder hingebracht , um 9 uhr bekam ich dann die auskunft , das der ölfilter der gestern verbaut wurde , nicht der richtige ist .
zum verständnis . der alte hat oben eine grüne dichtung und unten keine , der neue ölfilter hat oben zwei und unten eine dichtung . :rund:
das wäre dem mechaniker gestern nicht aufgefallen . dann wurde die fiatdatenbank durchforstet und der filter der eingebaut wurde ist laut datenbank der richtige , aber eigendlich falsch .
also nach viel telefoniererei mit ander händlern , einen anderen filter organisiert laut nummer der datenbank .
wieder der falsche . ich hab heut echt nen rappel bekommen .
jetzt is es so das ein neuer filter und ein filterdeckel verbaut werden muß . :confused:
ich hofe das ich morgen mein auto wieder bekomme .
wenn jemand demnächst nen ölwechsel machen lässt , wäre es schön zu wissen das es bei euch anders lief .
MfG matthias
 
G

Guest

Guest
Ich hatte mich nach einer Probefahrt von 1 Stunde zu einem ganzen Tag Miet-Doblo entschieden. Die Fahrt ins Grüne, insgesamt etwa 500 km, war sehr schön, nur der Doblo war das einzige, was keinen ungetrübten Spaß gemacht hat:

- Verbrauch bei 140 km/h von 12 Litern ist definitiv zu hoch
- antriebsschwach beim Anfahren UND bei höherer Geschwindigkeit
- die Sitzposition für den Fahrer ist schlichtweg sehr unbequem

Letztlich war das mit der Sitzposition ausschlaggebend, dass ich mich vom Doblo abgewendet hatte. Ich hatte schon vorher von einem Doblo Fahrer gehört, dass der Abstand zur Seite zu hoch ist, man nicht weiß, wo man den linken Ellenbogen ablegen kann. Ich dachte: " Lass ihn mal reden!" Aber ich musste feststellen, dass es stimmt. Der Sitz ist einfach zu weit in die Mitte gebaut worden! Die Sache mit dem Motor und dem Verbrauch hätte mich weniger geärgert, da ich vorhatte, mir ohnehin eine andere Maschine zu bestellen (100 oder 130 PS Diesel statt Leihwagen-Benziner).

Am Ende wurde es bei mir ein Berlingo. Da ist die Sitzposition besser, die Rundumsicht auch leichter. Der Doblo hätte sonst in der Maxi Version das Rennen gemacht.
 
Thema: Erfahrungsbericht Fiat Doblo 2010 - 6 Wochen-Fazit

Ähnliche Themen

Tall1969
Antworten
24
Aufrufe
18.478
Akkordeonspieler
A
M
Antworten
105
Aufrufe
41.053
Mathias
M
F
Antworten
1
Aufrufe
4.625
FrankenHDK
F
Oben