Erfahrung mit SUAOKI Power Station 150Wh

Diskutiere Erfahrung mit SUAOKI Power Station 150Wh im FAQ-Camping Forum im Bereich HDK-FAQ; Hallo liebe Leute, hat Jemand Erfahrung mit der Suaoki Power Station 150Wh? Da ich mit meinem Caddy nur selten Campingplätze ansteuere, habe ich...

  1. #1 serenity, 01.04.2019
    serenity

    serenity Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leute,
    hat Jemand Erfahrung mit der Suaoki Power Station 150Wh?
    Da ich mit meinem Caddy nur selten Campingplätze ansteuere, habe ich auch nicht immer eine Steckdose zum laden zur Verfügung. Kann Jemand sagen, wie die Ladegeschwindigkeit über die Lichtmaschine ist? Also wie lange muss ich mit meine Schnecke durch die Gegend fahren um die Power Station wieder voll zu bekommen?
    Und kennt Jemand Alternativen zu dem o.g. Gerät? Ich brauch nur ein bischen Strom für Laptop und Mobilphone, also nix überdimensioniertes (zu teures).
    Schönen Dank und einen schönen Tag
    Serenity
     
  2. #2 helmut_taunus, 01.04.2019
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.605
    Zustimmungen:
    933
    Hallo,
    .
    Alternativen?
    Wofuer benoetigst Du das Suaoki ueberhaupt? Wenn Du zum Nachladen des Suaoki fahren willst, kannst Du auch beim Fahren die Geraete direkt laden, oder? Dazu fehlt Dir ein 12V-"Autonetzteil" fuer den Laptop. Das Mobiltelefon laedt meist (alle?) ueber 5V USB.
    Gruss Helmut
     
  3. #3 serenity, 01.04.2019
    serenity

    serenity Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Helmut,
    Für das Mobilphone hab ich einen Adapter im Zigarettenanzünder, denn ich nutze es auch als Navi. Ich brauch vor allem den Laptop oft und viel (zum arbeiten und gern am abend noch'n Film) und da wirds dann manchmal etwas eng, Deswegen hätte ich gern ein bischen Strom im Speicher. Wenn ich allerdings um die Powerbank wieder aufzuladen erst um den halben Globus fahren muss, dann lohnt es sich nicht.
    Gruss Serenity
     
  4. #4 Reisebig, 01.04.2019
    Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    2.546
    Zustimmungen:
    454
    Zum Nachdenken, das Teil macht nur eine sinusähnliche Kurve bei 230 Volt, da könnte es passieren das das Laptopnetzteil nicht geht. Es wird auch nirgends geschrieben mit welcher Leistung die 12 Volt Ladung läuft, lediglich ich glaube bei Amazon wird in einer Rezession geschrieben, die Ladezeit im Auto währe ewig, aber nicht genau bestimmt was damit gemeint ist.
     
  5. #5 helmut_taunus, 02.04.2019
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.605
    Zustimmungen:
    933
    Eben.
    Auch keine Datenblattangabe gefunden.
    Jaybe hat das Teil getestet und geladen, ca 1 h bei Fahrt und dann am 230V Netz weiter geladen, an die 7 Stunden. klick ins Video
     
  6. Rubi

    Rubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.11.2018
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    14
    Kauf Dir einen Tablet fürs Filmschauen.
    Für das Geld der Suaoki gibt es da schon etwas, was für Filmschauen ausreichend ist.
    Wenn Du nur Film schaust halten die Dinger ca 8 - 10 Stunden, reicht also locker für 5 Filmabende.
    Wenn das immer noch nicht reicht, billige Powerbank für ca 25 Euro besorgen, damit bekommst dann die meisten Tablets mindestens einmal wieder voll.
     
  7. #7 woifi9055, 08.06.2019
    woifi9055

    woifi9055 Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2015
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    14
    Es gibt auch 12 auf 19v adapter fürs notebook
     
  8. #8 rgruener, 08.06.2019
    rgruener

    rgruener Mitglied

    Dabei seit:
    01.03.2009
    Beiträge:
    1.984
    Zustimmungen:
    42
    ich würde ebenfalls zu einer powerbank tendieren, ggfls auch zu 2 davon.
    ich habe z.b. eine von anker (20000mAh), welche mein smartphone ca 6-8 mal laden kann.
    da gibt’s auch was passendes für ein tablett oder notebook, da bekommt man dann 50000 mAh für ca 150 €.
    musst halt drauf achten dass ein ausgang mit passender spannung vorhanden ist. solche dinger kann man zuhause schon mal laden und ggfls auch während der fahrt nachladen.
     
  9. Erwin

    Erwin Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, in ca.4wochen fahren wir in den Urlaub und ich habe eine Kühlbox mit 12v, was könnt ihr mir empfehlen ein Solarpanell mit der suaoki power Station? Günstig muss es auch sein....Wir wollen nicht so oft , für Strom , Campingplätze anfahren,... ich sehe langsam nicht mehr durch...
     
  10. #10 helmut_taunus, 10.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2019
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    8.605
    Zustimmungen:
    933
    Hallo,
    sehr unvollstaendige Angabe, etwa so, wie "ich habe eine Flasche, wieviel geht rein?" Sand, Geldscheine, Wasser, in welche Flasche? Welche Kuehlbox-Groesse und welche Kuehlbox-Technologie fehlt. Alternativ wieviel Wattstunden pro Tag braucht sie.
    Gruss Helmut
     
  11. Mat

    Mat Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19.05.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    7
    Moin Erwin ...

    Egal welche Lösung man anstrebt ... eine ausreichend autarke Versorgung einer 12V Kühlbox ist bei einem Hochdachkombi nicht möglich - egal ob Du eine Peltier-, Absorber- oder Kompressorbox wählst.

    Eine moderne thermoelektrische Kühlbox - Peltierelement-Kühlbox - benötigt im Schnitt um die 70 Watt, ähnlich wie eine Absorberbox. Lediglich eine Kompressorbox kommt im Leistungsmittel mit ca. 40 Watt aus.
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass meine 70 Watt Peltierbox um die 6 Stunden an meiner 55Ah AGM-Bordbatterie läuft - danach schaltet der Spannungswächter ab.
    Wenn man da mit einem Solarpanel versorgen will, kommst Du kaum mit der kompletten Dachfläche des HDK hin ...

    Eine Vernunftlösung wäre - Reisen mit Vorzelt vorausgesetzt - auf jeden Fall der Betrieb einer Absorberbox im Stand mit Gas. Da reicht eine 2,75kg Flasche - die guten blauen Campingaz-Buddeln - tatsächlich eine knappe Woche bei heißem Wetter.

    Der Vorteil ist, dass man während der Fahrt mit 12V weiterkühlen und sich bei Bedarf und sofern vorhanden auch am 230V Netz bedienen kann.
     
  12. #12 Reisebig, 11.06.2019
    Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    2.546
    Zustimmungen:
    454
    Komisch, hat bei mir gerade wieder 2 Wochen in England so gut geklappt, ich hab dieses Mal die erste Woche komplett ohne Landstrom gestanden, hätte auch in der zweiten Woche problemlos geklappt, aber es gab keine freien Plätze mehr ohne Strom.
    Konfikuration: 80 A Akku geladen wahlweise während der Fahrt oder per Solar und ne gute Kompressorbox eingestellt auf 7° Grad, hat auch schon 4 Wochen auf Kreta funktioniert, ohne Solar.
     
  13. Mat

    Mat Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19.05.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    7
    Ok, 80Ah sind ja auch von den Abmessungen her schon ne Hausnummer.
    Da kann das mit ner Kompressorbox funktionieren.
    Da der Threadersteller aber nen Caddy fährt wollte ich nicht auf so´n Trümmer an Bord spekulieren ... diese Größe findet man ja eher in ausgewachsenen Wohnmobilen.
     
  14. #14 Reisebig, 12.06.2019
    Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    2.546
    Zustimmungen:
    454
    <== Blick dahin zeigt uns, Transit Connect MK1 und der ist vergleichbar mit dem Caddy und so riesig ist der Akku nicht ... nur schweineschwer.
     
  15. #15 Steindi, 12.06.2019
    Steindi

    Steindi Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2016
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    108
    @Mat die Kompressorkühlbox saugt 40 Watt wenn sie läuft, läuft aber fast nie. Die CDF26 kühlt an meiner 62Ah Batterie Minimum 2 Tage, im Sommer in der Sonne geparkt.
     
  16. #16 Rumpelholz, 16.10.2020
    Rumpelholz

    Rumpelholz Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2017
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    11
    Einspruch!
    Bin Anfang letzter Woche von einem einwöchigen Ostseeurlaub zurückgekehrt.
    Davon fünf Tage ohne Landstrom, ohne Zweitbatterie, aber mit Kompressorkühlbox und den üblichen kleinen Verbrauchern (Licht, Tablet, Smartphone) ausgekommen.
    Das ging alles reibungs- und problemlos.
     
    Jinn und hal23562 gefällt das.
  17. Jinn

    Jinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    177
    Sollte man fairerweise nicht dazu schreiben, dass es dann eine 1a neue oder bestens gewartete Starterbatterie ist/war? ;-)
    Und, dass so was nichts für ängstliche Leute ist, die befürchten (müssen), dass ihr Camper nicht mehr anspringt? 8)

    Möglich ist es so m. E. in jedem Fall. Ich würde es aber niemals ohne permanente Kapazitätskontrolle (sichtbar) machen wollen.
     
  18. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    1.086
    Zustimmungen:
    180
    Sorry, das ist Unsinn!

    Die (von dir genutzte) Peltierelement-Kühlbox nutzt das uneffektivste Verfahren von Kühlboxen ... , ähnlich wie eine Absorberbox.
    Auch das stimmt nicht, wie oben schon gesagt wurde. Eine Kompressorbox braucht ca. 40 W, wenn sie läuft, das tut sie aber nur in ca. 20% der Zeit. Der mittlere Verbrauch ist also 8 Wh/h bzw. 0,65 Ah/h.

    Natürlich, weil es das schlechteste Verfahren ist (wie oben schon gesagt wurde).

    Mit einem LiFePO4-Akku mit 40-60 Ah, einem Ladebooster und evtl. noch 100 WP Solarmodul kann man praktisch immer autark sein: wenn es sehr heiss wird und der Verbrauch der Box tagsüber die 0,65 Ah/h übersteigt, ist mit Sicherheit genug Leistung aus Solar da, um das auszugleichen.
    Wenn schlechteres Wetter über einen längeren Zeitraum ist und man deshalb keinen Solar-Ertrag hat, wird man vermutlich mal mit dem Auto fahren für Tagesausflüge oder um dem guten Wetter zu folgen; dann lädt man den Akku mit dem Booster.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass das nicht klappt, ist verschwindend gering!

    Der LiFePO4-Akku ist halt - ebenso wie die Kompressorbox - teurer als andere Verfahren (Blei-, Gel- AGM-Akku bzw. Peltier- oder Absorberbox), aber auf Dauer bei richtiger Dimensionierung das Sinnvollste!
     
    Manfred01 und racky gefällt das.
  19. Rubi

    Rubi Mitglied

    Dabei seit:
    25.11.2018
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    14
    Nein, dass sind die Gesetze der Natur.
    Autarkie bedeutet, ohne (fossile) Energiezufuhr von außen.
    Wenn du im Urlaub jeden Tag 100 km fährst und dadurch den Akku für die Kompressor-Kühlbox laden kannst, hat das nichts mit Autarkie zu tun.
    Es braucht also entweder eine sehr große Batterie und/oder eine große Solarfläche.
    Die Solarfläche bringt leider gar nichts, wenn es 22 Grad hat aber trotzdem bedeckt ist oder regnet...

    Das ist Wunschdenken. Wenn sich dein Auto aufheizt, wird der Kompressor viel mehr laufen als nur 20%. Ich kenne das aus meiner Dachgeschosswohnung, aber die wird nie so heiß wie ein Camper. Um zu Kühlen gibt der Kompressor dann wieder zusätzlich Wärme ab, was den Fahrzeuginnenraum weiter aufheizt.
    Im Fahrzeug steht die Luft, weil offene Fenster sich nicht anbieten wegen Diebstahlsgefahr. Selbst bei moderaten Sommertemperaturen kann sich ein Auto sehr schnell auf 60 Grad oder mehr aufheizen, dann läuft der Kompressor eher 20% nicht...

    Eine Kompressor-Box ist nicht so viel besser, aber viel aufwändiger und dadurch teurer. Die ist auch viel besser isoliert als die billigen Peltier - Boxen...

    Wenn du keinen Landstrom hast ist es am Ende egal ob die Batterie nach 5 Stunden leer ist oder erst nach 12 Stunden, beides mal stehst Du dann ohne Kühlleistung da.

    Mit einem LiFePO4-Akku mit 40-60 Ah, einem Ladebooster und evtl. noch 100 WP Solarmodul kann man praktisch immer autark sein: wenn es sehr heiss wird und der Verbrauch der Box tagsüber die 0,65 Ah/h übersteigt, ist mit Sicherheit genug Leistung aus Solar da, um das auszugleichen.[/QUOTE]

    Nein, das funktioniert leider so nicht immer wie Du Dir das vorstellst.
    Das es nicht zuverlässig funktioniert sieht man ja daran, dass Du einen Lade-Booster einforderst. Den bräuchtest Du ja nicht, wenn dein System autark funktionieren würde...

    Was ist denn "schlechtes Wetter"? Was ist denn ein "längerer Zeitraum"? Das ist doch rein subjektiv...
    Natürlich KANN man seine Urlaubsplanung vom Ladezustand der Batterie abhängig machen, aber das hat nichts mehr mit Autarkie zu tun...

    Bei dir mag das so sein, aber es ging hier um "Autarkie". Da ist zwischendurch herumfahren um den Akku zu laden nicht vorgesehen.

    Das mag dann gelten, wenn Strom vorhanden ist. Wenn kein Strom vorhanden ist, dann ist eine Absorber - Box mit Gas evt. eine bessere Wahl. Aber dafür sollte das Auto im Schatten stehen und ein offenes Fenster wäre wohl auch angebracht...
    Für Minicamper (wir sind hier im Hochdachkombi - Forum) halte ich eine gute passive Kühlbox für die beste Wahl.
    Denn die kann man einfach Tag und Nacht unter das Auto stellen, wo es kühl ist und wo sie keinen wertvollen Platz wegnimmt.
     
Thema:

Erfahrung mit SUAOKI Power Station 150Wh

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Erfahrung SUAOKI Power
  1. e-palazzo
    Antworten:
    29
    Aufrufe:
    1.664
  2. hdkombikk
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    819
    Rubi
    23.08.2020
  3. katzenandi
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    578
    katzenandi
    03.08.2020
  4. Berlin(er)go
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.117
    TobisDoblo
    03.07.2020
  5. Tim
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.178
    TobisDoblo
    05.07.2020
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden