Einfache Solaranlage für den Kasten-Camper

Diskutiere Einfache Solaranlage für den Kasten-Camper im Forum FAQ-Camping im Bereich HDK-FAQ - Hallo zusammen, vielleicht denkt der ein oder andere darüber nach seinen Kasten-Camper mit einer autarken Stromversorgung auszustatten. Ich hab's...
Sailor

Sailor

Neues Mitglied
Beiträge
15
Hallo zusammen,

vielleicht denkt der ein oder andere darüber nach seinen Kasten-Camper mit einer autarken Stromversorgung auszustatten. Ich hab's gemacht mit Hilfe dieser super Anleitung (ich kann keinen Link posten, weil neuer Benutzer, vielleicht kann es jamend anderes?):
Beitrag von Felix Gross (danke) auf Enviadi punkt com
Titel: "Autark unterwegs – Solaranlage für Camping & Wohnmobil"
Einfach suchen, findet man...

Für ca. 500 Euro hat man eine 100 Ah AGM Batterie mit einem Laderegler und einem 130W Solarmodul gekoppelt. Dazu noch einen Wechselrichter (Inverter von 12 V auf 220 V), damit ich Geräte mit 220 V betreiben kann, so wie Laptop, Router oder Ladegerät für Akkus der Kamera.
Das Solarpanel habe ich auf dem Dachträger befestigt. Das Kabel zum Laderegler geht durch die Öffung der Schiebetür. Die Dichtung dort ist sehr dick und die Öffnung groß genug, damit das Kabel nicht beschädigt wird.
Nach 45 Minuten war alles fertig. Okay, ich bin kein Perfektionist ;-)
 

Anhänge

  • solar-vor-einbau.jpg
    solar-vor-einbau.jpg
    143,6 KB · Aufrufe: 56
  • 20210524_145114.jpg
    20210524_145114.jpg
    245,7 KB · Aufrufe: 56
Zuletzt bearbeitet:
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
955
:moin: Sailor,
erstmal herzlich willkommen hier.
Mit 45 Minuten Einbau deiner Solaranlage bist du schon recht sportich dabei. Da hab ich schon ein wenig länger gebraucht. :oops: Guckst du hier: #8 Caddy III Ausbau – Elektrik ll – 12 V, Wasser und Solar
Wie hast du das Panel auf den Trägern befestigt? Spanngurte? Ich hab dafür Alu-Klammern verwendet. Sitzt bombenfest.
Das Kabel (dünne Ausführung) hab ich auch durch die Gummidichtung der Schiebetür nach innen geführt und das Loch sicherheitshalber mit Silikon abgedichtet. Funzt bis jetzt bestens und ohne Quetschung/Beschädigung des Kabels. Wasser kam bisher nicht rein.
Mein einziges 220 V Gerät ist das Notebook-Ladegerät mit 19 V. Da habe ich auf einen Wechselrichter verzichtet und verwende einen 12 V Universallader . Verwendest du einen Sinus-WR?
Ein paar Fotos wären prima. :dafuer:

Gruß - Hartmut
 
Sailor

Sailor

Neues Mitglied
Beiträge
15
Hallo Hartmut,

danke für die superschnelle Antwort.
Ich habe das Panel provisorisch mit stabilen Kabelbindern befestigt. Deswegen war ich ja so schnell fertig ;-) Der Rahmen des Panels hat kleine Löcher und das Format passte zufällig perfekt zur Abmessung meines Dachträgers. Das mit den Kabelbindern ist aber noch keine Dauerlöung. Ich schaue mir die Alu-Klammern mal an. Alternativ kann man das natürlich mit Mutter / Schraube befestigen und muss dafür in meinem Fall nur 4 Löcher durch die Träger bohren.
Das Ladegerät ist das "Steca PR3030 3030 Solarladeregler mit LCD Display und Lastausgang für 12 V Verbraucher bis 30 A".
Es liefert 12 V. Daran habe ich über KfZ Stecker einen Wechselrichter / Inverter angeschlossen, der die 12 V auf 220 V pimpt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.308
Mmmhhh, hab lange überlegt ob ich was schreibe, weil für Dich scheint es ja in Ordnung zu sein ... aber ... der Beitrag (https://www.enviadi.com/blog/autark-unterwegs-solaranlage-camping-wohnmobil/) ist ein typischer Blog Beitrag Halbwissen um über die Affiliate Links Einnahmen zu erzeugen. Die Zusammenstellung ist nicht besonders sinnvoll (also die ausgewählten Geräte, nicht die Komponenten, die sind ok) und auch noch zu teuer in meinen Augen. Mal meine persönliche Meinung zu den einzelnen Geräten:

- Offgridtec 130 Watt Solar Panel = gute Wahl, kann man nehmen, deutscher Firmensitz, kann man kontaktieren wenn man Service und Support braucht.

- 100 Ah Blei-Gel Akku = wenn man nicht das mehr Geld in die Hand nehmen will und eine LiFePo4 kaufen will, dann ist die 100 Ah Blei-Gel oder AGM ne gute Wahl, allerdings hat der Kollege gleich mal einer der teuren Akkus gewählt. Selbst auf der Amazon Artikelseite gibt es AGM Akkus mit 110 Ah für 40 Euro weniger, die bringen aber den Schreiber des Artikels auch weniger Belohnung von Amazon.

- Steca 3030 = Ansich ein guter Laderegler, aber warum 30 A ? Das Solarpanel bringt 6 A, von Steca gibt es das Model auch in 10 A, selbst wenn man auf Nummer Sicher gehen will gibt es auch noch ein 20 A Model. Am 3030 kann man bis 480 Watt Solar anhängen, beim 2020 sind es noch 320 Watt, also immer noch Luft nach oben für weitere Panels. Der Preisunterschied zwischen 3030 (105,75 €) und dem 2020 (83,90 €) sind 20 € und somit auch wieder eine höhere Belohnung für den Linkgeber. Für das Geld des 3030 würde ich mich nach einem MPPT Regler umsehen (und nein, der wäre nicht blau).

- Kühlbox = sach ich nix zu, Stromvernichter Absorberbox.

- Wechselrichter = jetzt wird es gruselig, 300 Watt modifizierte Sinuswelle. Da würde ich keinen Laptop, Router oder Akkus für Kameras dran Laden. Wenn man Glück hat geht es, wenn man Pecht hat schrottet die modifizierte Sinuswelle die Ladegeräte. Außerdem, wie ich schön öfter schrieb, sollte man möglichst die Nutzung eines Wechselrichters in unseren kleinen Fahrzeugen mit den kleinen Batterien vermeiden. Nur mal so als schnelle Rechnung, wenn dein Akku voll ist, hast Du 50 A zur Verfügung, der 300 Watt Wechselrichter verbraucht ohne Verluste bei 300 Watt Leistungsabgabe 25 A, dann wäre dein Akku nach 2 Stunden leer, bei 150 Watt hättest Du maximal 4 Stunden bis Schluß.

Also im Endeffekt, meiner Meinung nach, viel zu teuer und sinnlos zusammengewürfelt.
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.308
Das war mir nicht aufgefallen, im Bild oben ist der Wechselrichter mit Stecker verbunden, wenn da die 300 Watt gezogen werden gehen 25 A durch den Stecker. Das macht man nicht, Wechselrichter werden mit dickem Kabel direkt an die Batterie angeschlossen.
 
hal23562

hal23562

Mitglied
Beiträge
955
Das war mir nicht aufgefallen, im Bild oben ist der Wechselrichter mit Stecker verbunden, wenn da die 300 Watt gezogen werden gehen 25 A durch den Stecker. Das macht man nicht, Wechselrichter werden mit dickem Kabel direkt an die Batterie angeschlossen.
Bilde ich mir das ein oder riecht es gerade kokelig! Ich denke, Sailor kann sich glücklich für die warnenden Hinweise schätzen.

HAL
 
Sailor

Sailor

Neues Mitglied
Beiträge
15
Sailor kann sich glücklich für die warnenden Hinweise schätzen.HAL

Ja, auf jeden Fall. Danke schon mal an HAL, Helmut und Reisebig. Die Sache mit dem Wechselrichter werde ich auf jeden Fall ändern. Ich traue der Verbindung über den KFZ-Stecker ebenfalls nicht selbst wenn der eine 15 A Sicherung hat. Das Modell von Hartmut sieht vertrauenswürdiger aus aber ich würde den Inverter lieber direkt an den Laderegler anschließen.
So oder so: Der Feuerlöscher ist sowieso an Bord :)
 
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.308
Dann wäre aber eine extra Sicherung zwischen Laderegler und Wechselrichter eine gute Idee. Bei Amazon steht mehrfach in den Bewertungen, das Teil kommt nur mit einer eingelöteten Sicherung (kann das jetzt auf deinem Bild nicht genau erkennen ob das so ist) und um die zu Wechseln muß man das Teil aufschrauben und löten muß man auch. Und dann hoffen das die externe Sicherung schneller anspringt.
 
Sailor

Sailor

Neues Mitglied
Beiträge
15
Okay, verstanden. Modifizierte Sinus-Wellen sind Schrott. Das Ding mit dem KFZ Stecker fliegt raus.

Ich habe mir jetzt diesen Laderegler mit reiner Sinuswelle rausgesucht:
ECTIVE SI 3 Wechselrichter 12V 230V 300W reiner Sinus Inverter Spannungswandler.
 

Anhänge

  • s-l640.jpg
    s-l640.jpg
    76 KB · Aufrufe: 7
Reisebig

Reisebig

Mitglied
Beiträge
3.308
Also wenn Du wirklich einen Wechselrichter brauchst (oftmals kann man auch Ladegeräte bekommen die mit 12 Volt arbeiten), warum dann soviel bezahlen (ich hab deine Wahl für 90 € bei Amazon gefunden) ? Schau mal nach dem GreenCell 300 Watt reine Sinus, der kostet 40 € weniger, sogar mit zwei Kabelsätzen. Man benutzt den Zigarettenanzünder für was anderes (der Hersteller beschränkt z.B. in der Beschreibung auf seiner Webseite die Nutzung des Kabels auf max. 150 Watt) und schließt den Wechselrichter mit dem zweiten Kabelsatz an. Beziehen kann man den z.B. direkt beim Hersteller oder ein paar € billiger in der Bucht auch direkt beim Hersteller (von dem ich nix bekomme für die kostenlose Werbung). Gleiche Leistung für 40 Steine weniger:
GC® 300W/600W Reiner Sinus Spannungswandler Wechselrichter 12V auf 230V Inverter | eBay
 
Sailor

Sailor

Neues Mitglied
Beiträge
15
Danke für den Tip.
Ich habe mich jetzt für dieses Modell enschieden:
Reiner Sinus Spannungswandler 12V auf 230V BESTEK Sinus Wechselrichter 300w Stromwandler Converter Inverter Auto Adapter Netzteil mit 2 USB Ports
Ähnliche Preisklasse wie der von GreenCell. Kommt mir aber irgendwoi vertrauenswürdiger vor.
 
Thema: Einfache Solaranlage für den Kasten-Camper
Oben