e-NV200 Generation 2

Diskutiere e-NV200 Generation 2 im Forum Alles zu den alternativen Antrieben im Bereich ---> Alternative Antriebe - Hallo, derzeit wird der Nissan Leaf elektrisch optimiert. "Der Verkauf von weltweit rund 200.000 Leafs seit 2010 macht die Firma zum...
T

thh

Guest
Ich bin ziemlich sicher, daß das in der aktuellen NV200 Karosserie nicht kommen wird, das wird wohl der Neuauflage vorbehalten sein.
 
M

mawadre

Mitglied
Beiträge
1.948
Das sind doch schon mal ordentliche Verbesserungen, die im e-NV200 absehbar sind, wenn auch alles wegen der grossen Karosserie nicht ganz uebertragen werden kann.
Ha, haben es gestern geschafft, auf einer längeren Strecke eine 4.9 auf dem Tacho zu sehen. Aber da waren schon einige Tricks zum Sparen dabei. Aber ein Elektroantrieb könnte das ja besser als ein (Billig-)Verbrenner. Bei dem 3er BMW eines Kollegen ist das alles schon im Fahrzeug integriert. Im Eco-Modus segelt das Auto via Navikarten auf der Landstraße ausgekuppelt bis ein paar hundert Meter vor den Ortseingang, legt den Gang ein, und erreicht die 50 kmh mit der Motorbremse genau am Ortseingangsschild.
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
von anderer Stelle hierher
siehe
..Nissan e-NV200 in Japan ab Dezember: 40-kWh-Batterie (300 km Reichweite), Garantie von fünf Jahre und 100.000 km auf acht Jahre und 160.000 km verlängert, auch Stromlieferant (hat 100-Volt-AC-Anschluss = Japanischer Netzstandard eingebaut)
https://www.heise.de/newsticker/mel...-e-NV200-bekommt-mehr-Reichweite-4034762.html
.
hinzu
e-NV200 mit 40 kWh Batterie ab Fruehjahr 2018
https://www.electrive.net/2018/02/11/nissan-e-nv200-2018-mit-40-kwh-akku-im-test-video/
.
Gruss Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Hallo,
ueber den Einsatz des elektrischen NV200 gibt es einiges zu lernen, ueber die deutschen Vorurteile "zu teuer" "zu wenig Reichweite" hinaus.
Der Norweger Hr. Nyland hat sich mit dem NV200 beschaeftigt. Er ist bekannt als Tesla Eigentuemer und lockerer Kerl, der auch mal Neues probiert, wie Schlafen im Tesla. Alles in englisch. Intro-Video von Bjorn Nyland
.
NV200 Transporter 21 kWh Akku (der alte, erste Akku von Nissan)
Roadtrip 1030 km im Winter in Norwegen, max Hoehe 730 Meter
Die Deutschen haben die Meinung (eingepraegt bekommen, von wem? Fachpresse) man kann mit 150km Reichweite im kalten Winter nicht elektrisch 1.000 km fahren. Hr. Nyland weiss das nicht und zeigt wie er es macht.
Er will nicht mit seinem Tesla die Strecke fahren, der mehr Reichweite hat und ueberall Supercharger findet, sondern mit dem NV200 Van ausprobieren, Van fuer Kastenwagen bei uns.klick
Bei Schnee auf der Fahrbahn und Frosts sind es dann oefters 40 oder 70 km bis er wieder laedt. Methode, nicht energie-sparsam rollen sondern zuegig, der Wagen laedt auch zuegig wieder Strom nach.
Teil2
.
Vehicle to grid - Netzstabilisierung mit NV200, Beispiel mit 10 Stueck
klick
Wenn ich das richtig sehe, hat Nissan seit Jahren diese Loesung, die noch nicht mal in der zeitlich nachfolgenden europaeischen CCS Norm vorgesehen wurde. Ist es moeglich, unter dieser Einschraenkung von CCS die Elektromobilitaet voranzubringen? Wer soll die Netzstabilisierung fuers Oekostrom-Laden von Elektroautos bringen wenn die spaeter mal kommenden deutschen / europaeischen Elektroautos ausgeschlossen sind, wenn sie keine Netzstabilisierung bringen koennen per Norm?
.
NV200 Transporter 40 kWh Akku (der aktuelle Akku von Nissan)
klick
Er beschaeftigt sich auf Teneriffa mit dem Akku, dem Verbrauch und der Reichweite. Er findet 36 kWh und 200 km Reichweite beim ersten Test. Was dieses Auto wirklich kann, will er aber in Norwegen testen, im Winter natuerlich.
.
Man stelle sich nochmal so einen Schritt vor: NV200 mit 60 kWh Akku (in 4 Jahren?)
Dann braucht mancher nur 1x in der Woche laden, obwohl es fuer die meisten normal ist, taeglich zu tanken, heimkommen, Stecker rein.
.
Die erreichbare Hoechstgeschwindigkeit auf Fernstrecke ergibt sich sowieso bei jeder Batteriegroesse aus dem Optimum aus Fahrzeit und Ladezeit. Nicht aus der Batteriegroesse, die beeinflusst nur den Preis des Wagens. Sehr wohl wirkt sich die Ladeleistung aus auf die Fernreisegeschwindigkeit, was kann der Wagen nehmen, wieviel bietet die Saeule.
.
Gruss Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mawadre

Mitglied
Beiträge
1.948
Haben wir schon mehrmals hier geschrieben - CCS und Ladesäulenverordnung sind von der Deutschen Autolobby zu Gesetz gemachte Bremsen für bessere und schnellere Konkurrenten (Tesla, Nissan) und deren Systeme aus dem Ausland. Einerseits gibt's natürlich den Effekt des NIH (Not Invented Here - nicht bei uns erfunden - kann nichts taugen...) andererseits sind beide Standards offensichtlich mit dem Hauptziel genau so entwickelt und in Gesetzesform gegossen wurden, um die Konkurrenz zu behindern. CaDeMo aus Japan (im eNV200) hat schon länger all die Traumfunktionen einer elektrischen Lade- und Ins-Netz-Speise-Infrastruktur wie z.B. Schnellladen oder eben ins Netz zurückspeisen - das alles automatisiert. Letzteres ist der wesentliche Baustein, der den angeblichen Gordischen Knoten der Energiewende durchschlägt: "Strom aus Wind und Sonne kann nicht gespeichert werden weil wir nie solche großen Speicher haben werden" etc pp.
Die Ladesäulenverordnung der EU ist laut diversen Quellen (z.B. Wikipedia) auch in der Deutschen Variante extra so geschrieben, dass Tesla und Nissans eigene Charger nicht mehr genehmigungsfähig sind. Außerdem wird der Betrieb so demokratisiert, dass nur noch große Firmen das handhaben können. Das definitiv kein Zufall sondern die altbekannte Methode, sich die vielen kleinen günstigen Wettbewerber vom Hals zu halten.
 
Wolftrekker

Wolftrekker

Mitglied
Beiträge
339
sorry passt nicht hanz hier her. wollte das auch eigentlich bei alternative Antriebe reinschreiben.
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Die Daten des aktuellen e-NV200
nur mal hier eingetragen, 25.10.2018, keine Neuerung
.
NISSAN e-NV200 EVALIA ..einfach den Stecker einstecken und schon laden Sie die 40 kWh Batterie mit einer maximalen Reichweite von bis zu 275 km (nach NEFZ-Zyklus) auf. 60 Prozent mehr als in der vorhergehenden Batteriegeneration.
Ladung
Schuko 2kW
AC Typ2 6.6kW
Schnelladung DC Chademo bis 50kW
.
Ladung zuhause
ist das Fahrzeug morgens wieder voll, Ladezeit Stecker einstecken, 5 Sekunden, fertig fuer den Bediener. Umwege zu "Tankstellen" entfallen im besten Fall.
Zwischenladung auf Fernstrecke
..bedeutet für alle NISSAN e-NV200 EVALIA Kunden, dass Sie die Möglichkeit haben, europaweit 70.000 Ladestationen zu nutzen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen insgesamt 10.892 Ladepunkte zur Verfügung.
Zusaetzlich kann am Ziel geladen werden, wenn zB das Hotel eine Lademoeglichkeit anbietet.
.
Kosten
Schon alleine mit dem Energieverbrauch von 5 Euro auf 100km kann die Verbrennerversion nicht mithalten. ... spezielle Förderprogramme.. Als Sahnehaube obendrauf hat das Auto auch noch ca. 40% weniger Wartungs- und Folgekosten, als das Modell mit dem konventionellen Antrieb.
schreibt 163Grad
.
 
Urlaubär

Urlaubär

Mitglied
Beiträge
127
Der verlinkte bericht ist doch vom alten e-NV, 2015.

Ich hab irgendwo gelesen, das die Schnelladefunktion der aktuellen Modelle keine aktive Batteriekühlung mehr haben. Damit sind diese leider für die Langstrecke völlig unbrauchbar geworden.
Ich habe lange mit dem E-NV geliebäugelt, aber bin immer weiter davon ab, da 200Km + einmal nachladen mit 50KW nicht zu meinem Fahrprofil passt.Die 900Km zu Küste werden dann definitv zur Qual.

Für Großraumtransporte ist die Lösunbg natürlich ziemlich ideal. Ich warte weiter auf ein Model das klein und Kompakt ist und beliebig oft am Tag mit Schnellader funktioniert. 200Km Reichweite würden da schon ausreichen, man alle zwei Stunden eh eine Pause machen sollte.
 
odfi

odfi

Mitglied
Beiträge
2.273
Ich habe lange mit dem E-NV geliebäugelt, aber bin immer weiter davon ab ... Ich warte weiter auf ein Model das klein und Kompakt ist und beliebig oft am Tag mit Schnellader funktioniert.
Geht mir ähnlich... eigentlich stand dieses Jahr ein neuer Evalia an, aber der wird ja nicht mehr produziert und je länger ich mich mit dem e-NV beschäftigt habe, desto weniger kam das infrage. Es ist ja nicht nur die von Dir beschriebene mangelnde Einsatzfähigkeit allein, sondern auch noch der absurd hohe Preis für diese mangelnde Einsatzfähigkeit.
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
der absurd hohe Preis für diese mangelnde Einsatzfähigkeit
Hallo,
das trifft es.
Selbst bei fast Null Spritkosten ** , bei KFZ-Steuer-Freiheit und nur ein Viertel Wartung (geschaetzt) kann man kaum ssooo viel Strecke zuruecklegen dass der Preis auf Gleichstand herauskommt, und genau dann beim Vielfahren stoert die Ladezeit noch staerker.
.
Zur Zeit gibt es kein besseres Angebot, sie werden nicht vom Wettbewerb gejagt, Nissan muss nichts veraendern.
E-Berlingo und Kangoo ZE machen ihnen den Markt (immer noch) nicht streitig, nicht bei den PKW, ueberhaupt nicht bei Taxi, schon eher bei den Kleinlieferfahrzeugen und dort mehr der Streetscooter.
Erst 2020 will PSA die Jumpy / Expert vollelektrisch anbieten als Wettbewerb zum E-NV200 Transporter. Vorher duerfte ein Mercedes-Transporter mitspielen.
.
Gruss Helmut
.
** Der E-NV200 braucht um 22 kWh Strom auf 100km in manchen Tests, mit Privatstrom 30 ct sind es 6,6 Euro auf 100 km. Norm 16,5 und 5 Euro /100km. Mit Industriestrompreis weniger, mit Eigensolar bis Null Spritkosten.
Vollgeladen hat der Wagen mit der 40 kWh Batterie etwa die Energie aus 4 Liter Diesel im Tank. Max 4 Liter beim Losfahren, fuer Licht, Heizung, Fahren. 1 Liter entspricht 10 kWh. Er benoetigt aber nur 2,2 "Liter" oder Norm 1,65 "Liter" pro 100km, das meinen sie immer mit energie-effizient.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

p.hase

Mitglied
Beiträge
82
das alte modell ist auf langstrecke deutlich schneller als das nicht mehr gekühlte neue modell. ich habe noch eine neue tageszulassung evalia e-nv200 im vorlauf zu günstigem preis. ein besseres wohnmobil als den e-NV200 gibt es nicht auf dem weltmarkt, da hat nissan recht.
 
Urlaubär

Urlaubär

Mitglied
Beiträge
127
Leider sind gute 100Km Reichweite wirklich kein Ruhmesblatt. Wo soll man da hin kommen, wenn man mal schnell übers Wochenende etwas Ferne haben will?
 
M

mawadre

Mitglied
Beiträge
1.948
mit Privatstrom 30 ct
Weiß nicht, ob schonmal jemand darauf hingewiesen hat, aber wenn die Autos Nachts laden, könnte vergünstigter Nachstrom erhältlich sein. Alternativ tagsüber bei Möglichkeit mit Solarpanels laden...
Aber zum Thema - ja für uns HDK-Camper ist der e-NV nicht so passend. Wir wollen sehr günstige (oft Gebrauchte, wo die Vorbesitzer den initialen hohen Wertverlust realisiert haben), große Raumwunder mit immenser Reichweite (Urlaubsanfahrt 600+ km am Stück), ein paar Tage ohne externen Strom stehen können etc.pp. An sich dachte ich mal, dass ein eCamper für Campingplatz-Benutzer super sein könnte weil die da immer Strom mitverkaufen. Aber leider scheinen inzwischen einige/manche/viele Campingplatzbetreiber das Laden von Elektroautos explizit auszuschließen. Dass die Klima beim eNV ohne laufenden Motor weiterlaufen kann ist fürs Camping wiederum top. Nachts schön temperiert und keine Feuchtigkeit, beschlagenen Scheiben, Wände, Schimmelgefahr ist super.
Naja. Wir als HDK Camper waren schon immer und sind sowieso eine winzige Nische.
 
P

p.hase

Mitglied
Beiträge
82
Leider sind gute 100Km Reichweite wirklich kein Ruhmesblatt. Wo soll man da hin kommen, wenn man mal schnell übers Wochenende etwas Ferne haben will?
100km bis zum ersten schnelllader. dort in der nase bohren, oder cafe, pipi, supermarkt, etc. und 100km bis zum nächsten schnelllader. aber das ist schon seit 2011 so, als es die ersten modernen japanischen elektroautos gab... :mrgreen:
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Dass die Klima beim eNV ohne laufenden Motor weiterlaufen kann ist fürs Camping wiederum top. Nachts schön temperiert und keine Feuchtigkeit, beschlagenen Scheiben, Wände, Schimmelgefahr ist super.
Naja. Wir als HDK Camper waren schon immer und sind sowieso eine winzige Nische.
Die Nische waechst.
Ganz Hochdachkombi-ferne Leute schlafen in Elektroautos, und wissen vermutlich gar nicht, wie feucht ein Auto ohne nachts laufende Klima sein kann. Zwei Video-Links:
Ein deutscher Tesla-Camper und ein Norweger
.
Gut uebernachten mit endlos Strom laesst es sich an der Ladesaeule, zB auf dem Autohof oder Rathaus, wenn die Saeule kostenfrei und lange Strom abgibt. Die Stromeinspeisung in den Innenraum ueber Ladestecker, Batterie und Innen-Klima ist dann auch legal im Gegensatz zu einem einfachen Verlaengerungskabel ins Auto. Das stirbt aus, wenn wir (mal) alle dann Elektroautos haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

p.hase

Mitglied
Beiträge
82
Meine Übernachtungen waren besser klimatisiert als in jedem Hotel. 16,5°C eingestellt und Stufe 1 und Düsen nach hinten. Etwa 5kWh verheizt die ganze Nacht, also 1,50€. Auto war nicht angeschlossen. Auf die Matratze kommts an.
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Hallo,
der neue Leaf mit 60 kWh Batterie soll vorgestellt werden,
aeh doch nicht jetzt genau, weil grad der Chef einsitzt, aber sehr bald (weil der Chef... ?)
Jedenfalls sind wir (die Welt) entwicklungsmaessig an der Stelle, dass der Leaf mit 60kWh Batterie serienreif ist.
https://www.electrive.net/2018/11/27/nissan-verschiebt-vorstellung-des-leistungsstaerkeren-leaf/
https://www.electrive.net/2018/07/07/neue-details-zum-nissan-leaf-mit-60-kwh-akku/ sagt 102 kW Ladeleistung.
Ein grosser Schritt fuer Nissan und den Leaf, noch ein kleiner Schritt fehlt fuer den NV200. Das Uebertragen in den E-NV200 kann auch nicht mehr unloesbar sein, alles rueberpacken, Platz ist im Bodenbereich genug.
.
Fernstrecke kurz schaetzen, zum Nordkap, wo ja immer alle mindestens hinwollen, sonst taugt das Elektroauto nichts, 102 kW Ladeleistung, E-NV200 Verbrauch 24 kW (angenommen)/100 km bedeutet, nachladen von 100km in 14 Minuten, Fahren mit 100 km/h ergibt je 100 km mit Laden in 74 Minuten = 81 km/h Dauer-Reisetempo bis zum Nordkap und zurueck. Das sind knapp 2.ooo km am Tag, schaffen nur 2 oder mehr Fahrer. Gemerkt? In der Rechnung kommen die 60 kWh von der Batterie gar nicht vor.
.
Gruss Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: e-NV200 Generation 2
Oben