Diesel-Abgasskandal: Hintergründe, alle Hersteller betrügen

Diskutiere Diesel-Abgasskandal: Hintergründe, alle Hersteller betrügen im Nissan NV200 Forum im Bereich ---> Die Fahrzeuge; "Audi A6 und A7: Audi muss 60.000 Diesel-Autos zurückrufen Audi muss in den Modellen A6 und A7 3.0 Liter Diesel Euro 6 die Abschaltvorrichtung...

  1. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    218
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Kategorie an. Dort wirst du sicher fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    218
    "Abgas-Skandal: Scheuer kündigt Pflicht-Rückruf für 238.000 Daimler an
    Bisher hat Daimler verneint, dass an der Abgasreinigung seiner Diesel etwas nicht rechtens sein könnte. Verkehrsminister Scheuer sieht das anders.

    Daimler muss deutschlandweit 238.000 Fahrzeuge wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung zurückrufen. Der Bund werde unverzüglich einen amtlichen Rückruf anordnen, teilte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nach einem Gespräch mit Vorstandschef Dieter Zetsche am Montag in Berlin mit. Insgesamt seien in Europa 774.000 Fahrzeuge betroffen."
    https://www.heise.de/newsticker/mel...Rueckruf-fuer-238-000-Daimler-an-4076374.html
     
  4. #263 helmut_taunus, 11.06.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.081
    Zustimmungen:
    377
    Hallo,
    nachdem die Software-Updates von VW seit vielen Monaten laufen, und manche immer noch mehr Angst haben, dass die Fahrzeuge leiden und der Spritverbrauch steigt, demzufolge noch kein update gemacht haben, geht es jetzt zuegig auf die Stillegung von ca 15ooo VW zu. Das ist die Blaupause, wie es bei anderen Herstellern dann auch ablaufen kann.
    .
     
  5. #264 helmut_taunus, 13.06.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.081
    Zustimmungen:
    377
  6. #265 Wolftrekker, 13.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2018
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    63
    wer überprüft eigentlich nicht Deutsche Automobilhersteller?
    USA ist auch bei General Motors dran aber der Rest?
     
  7. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    218
    Die Übersicht ist leider sehr einseitig Deutsch. Das vermittelt den falschen Eindruck dass nur die Deutschen Autobauer beim Diesel Beschiss gemacht haben. Von den anderen Marken fehlen z.B. Fiat-Chrysler Automobile (FCA), Renault, Dacia, Peugeot-Citroen (PSA), Nissan hat auch den K9K Motor von Renault in einigen sehr häufig verkauften Modellen drin (der NV200 auch) usw. Jemand der dafür bezahlt würde (z.b. Staatsanwaltschaften, Europol aber realistischer sind wohl eher Umweltverbände etc.) müsste mal ein zwei Tage die Schlechtesten-Listen der im normalen Fahrbetrieb gemessenen NOx Ausstöße analysieren. Solche Autobauer wie Renault raussuchen, die massiv andere Marken mit eigenen Motoren beliefern. Und schauen in welchen Modellen anderer Hersteller die verbaut sind. Auf die Art könnte man schon vor zwei Jahren den jetzigen Skandal (fast eine Million Fahrzeuge mit Abschaltvorrichtungen) um Mercedes vorhersagen.
     
  8. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    218
    In Frankreich gab's schon Ärger für Renault (Staatsanwaltschaft, 25 Jahre Abgasbetrug etc.), PSA bin ich mir nicht sicher - oh Google sagt, dass ich deren Coming Out 2017 wohl verpasst habe:
    "Der Peugeot- und Citroen-Hersteller PSA soll fast zwei Millionen Autos mit Software zur Abgasmanipulation ausgestattet haben. Diese Fahrzeuge seien von September 2009 bis September 2015 auf den Markt gebracht worden."
    https://m.bild.de/geld/wirtschaft/a...ef=https://www.google.com/&wt_t=1528957522144
     
  9. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    218
    "VW muss eine Milliarde Euro Bußgeld zahlen
    In der Dieselaffäre hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Bußgeld über eine Milliarde Euro gegen VW verhängt. Der Autobauer will das akzeptieren."
    http://m.spiegel.de/wirtschaft/unte...eine-milliarde-bussgeld-zahlen-a-1212807.html
    Zum Vergleich: in den USA hat VW bisher fast 20 Milliarden USD in Geld und Naturalien für Rückkauf der Fahrzeuge und den Aufbau einer richtig guten landesweiten öffentlichen Schnellladeinfrastruktur gezahlt. Gerade letzteres wäre in D auch eine sehr gute Idee und würde auch dem Bestraften direkt helfen. Aktionären der eigenen Marke kann man nicht so einfach vermitteln, warum man den Gewinn nicht ausschüttet sondern in öffentliche Ladeinfrastruktur investiert. Wenn es aber eine Strafe ist, können die kurzfristig denkenden Aktionäre nichts machen. Und eine (nicht) vorhandene Schnellladestruktur ist einer der beiden Faktoren für die noch zu geringe Verbreitung von Elektromobilität in der Masse. Nicht verwechseln mit Wachstum - das ist bei EV massiv (30-50% im Jahr) aber von einem niedrigen Niveau. Trotz dieser hohen Strafen hatte VW in den letzten beiden Jahren Rekordverkäufe und Gewinne. Der alte Spruch "Bad News are Gold News" stimmt leider oft.
     
  10. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    218
    Die Frage die hier öfters gestellt wurde: "macht die Politik mit Absicht die Deutsche Automobilindustrie kaputt" würde schon diskutiert. Die Antwort war: die Deutsche Politik auf keinen Fall, die will keine Arbeitsplätze einer riesigen Industrie verlieren. In anderen Ländern ist das ähnlich. Aber das die Politik eines Landes die Autoindustrie eines anderen Landes kaputt machen möchte (Stichwort Wirtschaftskrieg) ist naheliegend. Trump ist bekanntlich nicht der größte Diplomat und spricht öffentlich direkt aus, was er denkt. Er sagte, dass die unzähligen ausländischen Importwagen, vor allem aber deutsche BMWs, Mercedes, Porsche, VWs auf US-amerikanischen Straßen höher besteuert werden müssten. Der ganze Dieselabgasskandal ging ja auch von den USA aus. Angeblich hat das eine dortige Umweltschutzorganisation zufällig entdeckt und aufgedeckt. Aber böse Stimmen meinen, dass der abgestürtzte Dieselantrieb der amerikanischen Autoindustrie ungemein geholfen hat und dass sowas im mächtigsten Land der Welt mit seinen 125 verschiedenen Geheimdiensten mit riesigen Budgets nicht zufällig passiert.

    Aber wenn man das ganze nicht gesundheitlich (giftige Stickoxide) sondern wirtschaftlich betrachtet (wem nützt oder schadet wirtschaftlich) sind andere Länder schon etwas cleverer.
    Beispiel NOx Messstellen und Strafzahlungen der EU für Überschreiten der Grenzwerte. Finde den Artikel nicht mehr auf Anhieb aber die Geschichte ist gut: die EU Mitglieder müssen laut der EU Verordnung NOx Messstellen an Orten mit besonders viel Verkehr in einer Höhe zwischen 1 und 3.5 Meter anbringen. Die Werte werden nach Brüssel gemeldet. In unzähligen Deutschen Städten melden die Messstationen langfristig zu hohe Stickoxidwerte an viel befahrenenen Straßen. So weit so (un)gut. Jetzt begannen sich manche zu wundern warum so viele Überschreitungen aus Deutschland gemeldet wurden aber viel weniger aus Italien, Griechenland etc. Wer mal in den Ballungszentren vor Ort war, weiß dass die Luft dort auch nicht nach Gänseblümchen duftet. Es ist eher noch schlimmer. Wie kommt's? Stellt sich heraus, dass bei den NOx Messungen die Höhe der Messstation einen massiven Einfluss auf die Messung hat. Je höher umso weniger NOx misst man. Wollte man wirklich vergleichbare Messungen (ja eigentlich will man das, alles andere ist völliger Quatsch) müssten alle Messstationen genormt, geeicht und identisch angebracht sein. Schon Die Spanne von 1-3.5 m der EU Richtlinie ergeben am selben Messort z.T. doppelte oder halbe Messwerte. Deutschland könnte also massiv Strafgeld sparen, indem einfach die Messstationen alle auf das 3.5m Limit erhöht werden. Das wäre vollkommen legal. Ein Journalist ist nach Athen gefahren und hat sich die wenigen gemeldeten Stationen angeschaut. Entweder waren sie in einer abgelegenen Mini-Seitenstraße statt der angegebenen 6-spurigen Hauptachse angebracht. Oder sie stehen auf Dächern höher Bürogebäude oder Hochhäuser. 15m bis 50m über Grund war nicht untypisch.

    Soviel zu deutscher Gründlichkeit...
     
  11. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    58
    Die deusche Politik schützt nicht nur die deutschen Firmen, sondern auch ausländische - wenn's ihnen was bringt.

    Habe einen interessanten Artikel gelesen (den ich gerade nicht finde), in dem beschrieben wird, wie unsere bayrischen Politiker massiv FIAT schützen, da FIAT der größte Zulieferer für die bayrische Wohnmobilindustrie ist. Das funktioniert so gut, weil die fertigen Wohnmobile dann nicht mehr als ausländischer "FIAT" gelten, sondern als deutscher - sagen wir mal - "KNAUS". Damit hat die deutsche Politik irgendwie eine bessere Handhabe, die betrügerischen Basisfahrzeuge "durchzuwinken".

    Bestimmt ist deshalb Mercedes auch so lange geschützt worden, obwohl bekannt ist, dass die unter anderem Renault-Motoren einbauen (erst mal nichts, dann eine Hausdurchsuchung nach Ankündigung, dann wieder ewig nichts und jetzt mal eine Rüge).

    Aber mal was anderes: Dieses Thema ist hier total fehl am Platz! Mich nervt das. Kann einer der Administratoren das Thema nicht in eine passendere Rubik schieben? Das wäre toll!!

    Rolf1
     
    christian j gefällt das.
  12. #271 helmut_taunus, 14.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.2018
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2006
    Beiträge:
    7.081
    Zustimmungen:
    377
    Welches Thema? Es geht um andere Hersteller als VW, zum Beispiel um Renault, mit seinem NV200-Motor, und um Nissan, mit seinem Renault-Motor im NV200.
    Passendere Rubrik? Zu Audi Stufenheck oder was?
     
    odfi gefällt das.
  13. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2012
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    58
    nee, aber hier gibt es auch andere Unterforen, wie z.B.
    Allgemeine Fragen und Themen oder
    Fun / Off Topic / SmallTalk usw. ,
    selbst das Unterforum
    Verkehrsrecht / Gesetze / Versicherung
    erscheint mir sinnvoller...

    Dafür gibt es die ja.

    Es geht hier ja nur ganz am Rande um den NV200 und vorallem nicht spezifisch um ihn, da es ein allgemeines Thema ist - wie man schon allein an der Überschrift sieht.

    Eigentlich eine eindeutige, klare Sache, oder nicht!?!??!


    Rolf1
     
  14. #273 Wolftrekker, 14.06.2018
    Wolftrekker

    Wolftrekker Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2016
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    63
    Hast zwar recht das es nicht unbedingt ins NV200 Forum gehört aber total fehl am Platz ist es auch nicht. finds jetzt schön bissl pingelig.
    Und nerven kann es auch nicht wirklich, zwingt dich ja keiner zu lesen.
     
  15. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    218
    Stimme voll zu, das Thema hat nichts (mehr speziell) mit dem NV200 zu tun. Halt Zufall und vor 1.5 Jahren nicht absehbar, dass sich das so ausweitet - obwohl der Titel sehr prophetisch ist. Also gerne verschieben.

     
  16. Anzeige

    schau mal hier: [hier klicken] Dort wirst du bestimmt fündig.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    218
  18. mawadre

    mawadre Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    218
    Spannendes Interview mit der DUH zu den Hintergründen des Dieselabgasskandals und vielen von DUH, TÜV und ADAC entdeckten Abschaltvorrichtungen, teilweise mehrere in einem Modell. Bei Mercedes gibt's z.B. wie bei Fiat einen Timer der nach der Dauer des offiziellen NEFZ die Abgasreinigung runterfährt. Es geht auch darum wir Behörden (KBA) kaum oder extra langsam reagieren und die hohe Politik fröhlich mitmacht. Sehr spannend.

    Clemens Gleich interviet auf Heise Autos Jürgen Resch von der DUH
    "Organisierter Ärger

    Wir sprachen mit DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch über die Deutsche Umwelthilfe, den deutschen Verbraucher, die Vertrauenskrise des Dieselmotors und die Zustände in der Auto-Politik."
    https://m.heise.de/autos/artikel/Interview-mit-Juergen-Resch-DUH-4080500.html?seite=all
     
Thema:

Diesel-Abgasskandal: Hintergründe, alle Hersteller betrügen

Die Seite wird geladen...

Diesel-Abgasskandal: Hintergründe, alle Hersteller betrügen - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen Fiat Doblo Cargo Maxi 1.6 Diesel Als Zugfahrzeug?

    Erfahrungen Fiat Doblo Cargo Maxi 1.6 Diesel Als Zugfahrzeug?: moin und hallo ins Forum! Bin neu hier, da ich in rund 16-17 Wochen zu den Fiat Doblo Besitzern gehöre (Neuer Firmenwagen bestellt :) ) habe ich...
  2. 110PS Diesel - Zahnriemenwechsel

    110PS Diesel - Zahnriemenwechsel: Hallo zusammen, nach langer Zeit mal wieder eine Frage, die ich nach Durchsicht des Forums nicht beantworten konnte: Bei 120Tkm ist bei meinem...
  3. Kangoo, Berlingo oder Dokker, Diesel oder nicht....

    Kangoo, Berlingo oder Dokker, Diesel oder nicht....: Was für ein schönes Forum! Nachdem ich vor 3 Jahren meinen Clio gekauft (finanziert) habe, kam mir in den Sinn, dass so ein Hochdachkombi...
  4. Standheizung Fiat Doblo 263 - 1.6 Diesel -Erfahrungen?

    Standheizung Fiat Doblo 263 - 1.6 Diesel -Erfahrungen?: Hallo, ich spiele mit dem Gedanken, bei meinem Doblo 1.6 Diesel (120PS) eine Standheizung nachrüsten zu lassen. Daher meine Frage: hat hier...
  5. NV200 06.2011 K9K/63KW diesel startet nicht!

    NV200 06.2011 K9K/63KW diesel startet nicht!: hallo zusammen, kann es doch nicht sein nv200 startet, dann fahre ich stelle den motor ab. nun will ich ihn starten, der anlasser dreht den motor,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden