Berlingo II First HDI75 2008 Sporadisch schlagartiger Motorausfall

Diskutiere Berlingo II First HDI75 2008 Sporadisch schlagartiger Motorausfall im Forum Citroen Berlingo & Peugeot Partner im Bereich ---> Die Fahrzeuge - Hallo zusammen, ich habe meinen Berlingo 2008 neu erstanden. Und er hat mich bis vor wenigen Tagen nie im Stich gelassen. Bis vor wenigen Tagen...
A

AlterBerlingo

Neues Mitglied
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich habe meinen Berlingo 2008 neu erstanden. Und er hat mich bis vor wenigen Tagen nie im Stich gelassen. Bis vor wenigen Tagen..
Wollte Samstag zur Arbeit fahren. Nach ca. 500m -ZACK- Motor aus. Liess sich aber sofort wieder starten! Leerlauf komplett normal.
Nach weiteren ca. 200m wieder das Gleiche: -ZACK- Motor aus. Das ganze noch 5-6x. Hab natürlich umgedreht und konnte mich so noch nach Hause retten.

Liess sich nach jedem Stop sofort wieder normal starten.

Dann wurde es richtig "lustig".. Zuhause das Fahrzeug rückwärts in die Einfahrt, Zündung aus und überlegt, was jetzt tun?
Hatte da vage in meinem laienhaften Verständnis den Gedanken an Wegfahrsperre. Also den noch nie benutzten Zweitschlüssel aus der Wohnung geholt..

Und so wurde es noch "lustiger".. Jetzt liess sich mit beiden Schlüsseln das Lenkschloss nicht mehr drehen! Lenkradschloss rastete dann blöderweise auch noch ein.

Hab dann die Verkleidungen vom Lenkrad abgebaut, WD 40 ins Schloss und mit vorsichtigen Hammerschlägen aufs freigelegte Schloss versucht, nen Schlüssel dazu zu bringen, das Ding wieder zu drehen. No chance!

Fahrzeug stand jetzt also mit blockiertem Lenkradschloss in der Einfahrt..

Montag holte es der Abschlepper und brachte es in eine nahegelegene Werkstatt. Tags darauf der Anruf: Berlingo tuts wieder.
Also mit Hundi die 3km bergauf dorthin gelaufen und überglücklich nach Hause gefahren. Schloss liess sich wieder normal betätigen, mit beiden Schlüsseln.

Später noch mehrere km gefahren ohne Probleme.

Nächster Tag(Mittwoch): Ich will paar Erledigungen machen.. Nach paar hundert Metern das Gleiche von vorn: Mehrmals -ZACK- Motor aus. Mit 3..4 Neustarts wieder nach Hause.
(Lenkschloss ohne Probleme) Bin dann mit nem anderen Auto zur Arbeit.

Heute wollte ich es nochmal wissen: Mit dem Ersatzschlüssel auf ner Nebenstrecke so 8km gefahren: Fährt wie ne Eins!
Dann hab ich es später gewagt auf ner Landstrasse ca.30km zu fahren. Fährt wie wenn nie was gewesen wäre. Aber ich hab aktuell echt kein Vertrauen mehr ins Fzg.

Auf meiner Strecke zur Arbeit ist ne 4km lange Baustelle mit Verengung auf eine Fahrspur. Wenn ich dort liegenbleibe.. Dann Gute Nacht.

Das war jetzt verdammt viel Text und Danke schonmal an Alle, die bis hier gelesen haben.

- Wegfahrsperre Problem? Oben am Schloss ist ein Ring mit 2 Kabeln aufgesteckt. Dürfte der Kontakt zum Schlüsseltransponder sein.

Der Schlüssel ist KEIN Funkschlüssel, nicht zu öffnen, keine Batterie. Meine Vermutung: Im Schlüssel sitzt ein Transponder/Chip, der induktiv über den Ring am Lenkschloss abgefragt wird,
um die Wegfahrsperre zu deaktivieren?

- Motor ging jeweils schlagartig aus. So als hätte die Elektronik die Kraftstoffzufuhr/Einspritzung schlagartig unterbunden. Liess sich aber dann sofort wieder starten!

Hat von Euch jemand auch schon dieses Problem gehabt und kann mir Tips zur Problemlösung geben?

Nochmal Danke fürs Lesen und Liebe Grüsse

Thomas
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.490
WFS ist das auf keinen fall, die kann nur das starten verhindern.
Ich vermute (!) die kontaktplatte unterm zündschloß, zumindest bei alten VWs ein gern genommenes problem.

Gruß, Stefan
 
Dieselbus

Dieselbus

Neues Mitglied
Beiträge
2
Könnte auch der Nockenwellensensor sein, jedenfalls hatten wir ein gleichartiges Verhalten bei Junior seinem auch schon mal, da lag es daran.
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
135
Ist denn die "Zündung" bei den Aussetzern auch aus (also komplettes Blackout) oder bricht nur die Leistung weg?
:
 
A

AlterBerlingo

Neues Mitglied
Beiträge
5
ät Chauffeur: Ich weiss nicht, was Du mit Zündung meinst.
Komplettes Blackout: Nein! Alle elektrischen Funktionen, Kontrolleuchten, Licht etc. normal. Nur Motor ging jeweils schlagartig aus.

ät Dieselbus: Nockenwellensensor, vllt. guter Hinweis. Muss unbedingt den Fehlerspeicher mal auslesen lassen.
Heute knapp 50km gefahren, lief "ziemlich" normal. Im Kaltlauf minimales Geruckel, aber wieder mal MKL an.

MKL war sporadisch die letzten Monate mal an, ohne Auffälligkeiten beim Fahren. Mal tagelang aus.
 
Chauffeur

Chauffeur

Mitglied
Beiträge
135
Mit Zündung meinte ich, was halt so alles leuchtet etc., wenn man die Zündung einschaltet – weil rapidicus die "kontaktplatte unterm zündschloß" in Verdacht hatte. Aber das ist dann ja nach deiner Antwort wohl als Ursache ausgeschlossen.
Mein Motor hat übrigens in der letzten Zeit auch immer wieder Aussetzer gehabt, aber nur in der Warmlaufphase und sehr kurz beim Gas geben, auch die Abgaskontrollleuchte ist manchmal angegangen, einmal ist er auch beim Anfahren ganz ausgegangen. Das lag an der Batterie, die fast platt war. Was ich aber nicht gemerkt habe, denn angesprungen ist er trotzdem noch gut, irgendwann dann halt nicht mehr. Seit dem Batterietausch läuft alles wieder rund.
.
 
Zuletzt bearbeitet:
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.490
Selber auslesen. Obd dongle mit bluetooth besorgen, und passende app fürs smartfon, z.bsp. torque.

Gruß, Stefan
 
A

AlterBerlingo

Neues Mitglied
Beiträge
5
Update:

Ich bin jetzt 4 Tage und an die 200km mit dem Zweitschlüssel gefahren und der Berlingo machte keine Zicken mehr.
Also für mich sieht das doch nach einem Transponderproblem des 15 Jahre alten Schlüssels aus.

ät Stefan: Mitte Juni hab ich einen Termin in der Werkstatt zum Auslesen des Fehlerspeichers. Ich denke, es lohnt sich für mich nicht, mir selbst Equipment zuzulegen. Die Werkstatt hat da wesentlich professionellere Geräte und kann sicher tiefer ins System. Und das auch interpretieren, im Gegensatz zu mir.

LG Thomas
 
A

Addi

Mitglied
Beiträge
34
Die Wegfahrsperre darf den Motor nicht abschalten - nur verhindern, dass er anspringt. Stell dir das sonst mal auf der Überholspur der Autobahn vor.
Möglicherweise liegen/lagen zwei Defekte vor. Der Defekt "Zündschloss" ist behoben. Das plötzliche "Motorsterben" nicht. Ein Kandidat wäre die Benzinpumpe.
Der Motor springt nicht an oder geht während der Fahrt aus. Manchmal hilft es vor/beim Starten gegen den Tank zu klopfen. So war es bei mir. Ich würde mir eine Dose Startpilot ins Auto legen und in den Ansaugtrakt sprühen, wenn der Fehler wieder auftritt (natürlich schwierig bei 4km langer Baustelle mit Verengung auf eine Fahrspur :)). Springt er mit Startpilot an und geht dann wieder aus war es eindeutig die Kraftstoffversorgung (Pumpe oder Pumpenrelais). Springt er an und läuft weiter - habe ich gerade bei einem alten Smart 4-4 - hängt die Pumpe wohl manchmal und braucht die höhere Ladespannung zum Anlaufen.
Blöderweise muss beim Berlingo der Tank abgesenkt werden um die Pumpe auszubauen.
Bin gespannt was es am Ende war!
 
A

AlterBerlingo

Neues Mitglied
Beiträge
5
Hallo Addi,
auch im Berlingo-Forum ist man der Meinung, daß es keinesfalls an der Wegfahrsperre liegen kann. Die Argumente hier und dort haben mich überzeugt.
Da das Fahrzeug jetzt mit dem Zweitschlüssel problemlos fährt*, gehe ich aktuell davon aus, daß der 15 Jahre alte, mechanisch doch schon recht abgenutzte Schlüssel das Problem sein könnte. Also manchmal der elektrische Kontakt im Zündschloss nicht mehr ausreicht.

Bitte seht mir nach, ich habe davon keine Ahnung, ich spekuliere hier nur auf Laienebene.

*Problemlos insofern, daß der Berlingo normal fährt, wenn der Motor auf Temperatur ist. Im kalten Zustand ruckelt der Motor etwas. So als ob man im Sekundentakt bissl mehr oder weniger "Gas" geben würde. Als "Sägen" wird das wohl manchmal benannt.

Das war aber schon vor den schlagartigen Motorstops so. Ebenso, daß die MKL manchmal an war, dann tagelang wieder nicht. Ohne daß eine Veränderung beim Motorlauf/Leistung/Leerlauf spürbar war. Das geht schon ca. ein Jahr lang so. Wie gesagt, bis auf die Leuchte lief er warm immer vollkommen normal.

Danke für Eure Gedanken und Mitarbeit hier! Find ich super..
Für so alte Schätzchen findet man ja nicht mehr so leicht hilfreiche Beiträge in Foren, leider.
 
A

Addi

Mitglied
Beiträge
34
Einfach fahren! Obwohl: Ein OBD2-Tester gehört heute ins Handschuhfach. Und in deinem Fall würde ich mir einen Gummihammer (für den Tank) und eine Dose Startpilot in den Kofferraum legen (vor direkter Sonne geschützt!). Am besten mit Sprühschlauch. Wenn man dann noch ein kleines Loch für den Sprühschlauch in den Luftfilterkasten bohrt und mit einem Stück Tape wieder verschließt kann man zügig Fehler suchen.
Auch das Ab- und wieder Anklemmen der Batterie wirkt oft Wunder.
 
rapidicus

rapidicus

Mitglied
Beiträge
1.490
jo, das hilft manchmal wunder, der hard reset.
dafür ist die +klemme auch als werkzeuglose schnellklemme ausgeführt.
wie oben bereits erwähnt, mit einem "modernen" auto sollte man immer so ein OBD dings dabei haben (neben einem Bic und einem Opinel immer in der tasche bei mir :mrgreen:- moderne zeiten )

gruß, stefan
 
A

AlterBerlingo

Neues Mitglied
Beiträge
5
Nur so nebenbei.. Stefan, ich hatte auch mal nen (geschlossenen) roten Rapid Diesel. Und nen blauen Rapid Benziner aus F zum Ausschlachten.
Dann Kangoo Diesel und später kurzzeitig nen Fiorino Diesel... Ich steh halt auf diese sehr praktischen Bauform. Wenn mein Berlingo mal endgültig die Grätsche macht: Sehr schade. Aber nochmal nen Franzosen? Vermutlich nein. Wenn, dann wird das nächste Fzg. eher ein älterer Japaner. Leider haben die keine vergleichbaren HDKs im Sortiment.
 
Thema: Berlingo II First HDI75 2008 Sporadisch schlagartiger Motorausfall
Oben