2019er Berlingo K9 Kastenwagen wird Camper

Diskutiere 2019er Berlingo K9 Kastenwagen wird Camper im Forum Mein Hochdachkombi im Bereich ---> Mein Fahrzeug! - Nachdem ich 12 Jahre einen Citroen C3 Picasso gefahren habe, und den mit Dachzelt und Innenausbau zum Wohnmobil umgebaut habe, ist seit Oktober...
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Nachdem ich 12 Jahre einen Citroen C3 Picasso gefahren habe, und den mit Dachzelt und Innenausbau zum Wohnmobil umgebaut habe, ist seit Oktober 2023 ein Citroen Berlingo Van mein neues Fahrzeug und auch der wird natürlich ein Camper. Im Gegensatz zum C3 Picasso ist der Berlingo sagar explizit für diesen Zweck gekauft worden, und deshalb auch ein Kastenwagen statt einem PKW.
Mitte letzten Jahres hat sich aus verschiedenen Gründen ergeben, dass ich in Zukunft lieber mit einem "echten" Van, als mit Dachzelt unterwegs sein möchte. Ich wollte einen Kastenwagen, weil bei einem PKW immer die Rückbank beim Camperausbau im Weg ist. Rundum Fenster sind zwar schön zum Rausschauen, nehmen aber auch einige Ausbaumöglichkeiten. Es sollte etwas kleines sein, nicht nur damit es in die Garage passt, auch damit man überall hinkommt und überall parken kann. Somit ist T6&Co schon zu groß (wegen der Garage), Ducato&Co erst recht. Eine Doppelkabine scheidet auch aus, da das Auto dann zu lang wird. Also sollte es Caddygröße sein, aber als Dreisitzer, da ich im Alltag durchaus ab und zu mal zu dritt im Auto unterwegs bin. Dreisitzer hat die Auswahl der verfügbaren Modelle schon sehr eingeschränkt, letztendlich hab ich mich für den Berlingo bzw. die Schwestermodelle entschieden. Aber auch da hatte ich noch einige Wünsche, die die Auswahl bei mobile.de meist auf unter 10 Autos begrenzt haben. Ich wollte Automatik, damit der mittlere Beifahrer Platz für die Füße hat. Die Extenso/Multiflex Bank sollte es sein (dazu später mehr), und er sollte nicht weiß sein. Schwarz auch nur ungern, lieber eine richtige Farbe. L2, weil sonst der Laderaum zu kurz ist. Und Ausstattung wär auch gut, mindestens Beifahrerairbag, lieber alles.

Kurzum, mit diesen Kriterien gab es nur wenig Auswahl auf dem Markt. Meist hatte ich über die ganzen Monate höchstens zwei Autos gleichzeitig die tatsächlich in Frage kommen würden. Um es abzukürzen, es ist dann ein blauer Berlingo Baujahr 2019 mit Vollausstattung (außer Standheizung) geworden. Besichtigt Anfang September, gekauft Anfang Oktober nach langwierigen Verhandlungen.

vorne.jpg

An Ausstattung hat der wirklich alles drin, unüblich für ein Handwerkerauto eines Dachdeckerbetriebs. Die Highlights sind das große Navi mit Online-Anbindung (Tomtom-Traffic), adaptiver Tempomat, Surround Rear Vision (Innenspiegelmonitor mit Kameras hinten und rechts), 130 PS mit 8-Gang Wandlerautomatik, usw. Der Laderraum ist leer bis auf eine Bodenplatte:

innen.jpg

Und das soll jetzt ein Camper für 2 Personen werden, der möglichst unauffällig sein soll.

Ein Manko des Autos war, dass der Verkäufer beim Entfernen der Werbung einmal rundrum das Auto zerkratzt hat. Teilweise bis auf die Grundierung. :flop: Der erste "Ausbauschritt" war also der Besuch beim Lackierer. Jetzt sieht es wieder gut aus und hinten habe ich die "Fenster" gleich schwarz lackieren lassen, damit ein späteres Campingfenster nicht zu sehr auffällt:

hinten.jpg

Dann habe ich in die Trennwand (die ich behalten möchte) ein Fenster eingesetzt. Das war auch wieder schwierig zu finden, es sollte nach innen (also in den Laderaum) öffnen, weil sonst die Kopfstützen im Cockpit im Weg sind. Und es sollte in die angedeutete Öffnung der Trennwand passen. Fündig bin ich beim Bootsbau geworden, somit ist es ein Vetus PZ631 geworden:

Innenfenster vorne.jpgInnenfenster hinten.jpg

Mehr ist noch nicht passiert, da ich aufgrund von Arbeit, Urlaub, Krankheit kaum freie Wochenenden hatte. Der nächste Schritt soll die Standheizung sein, danach Isolierung und Filzen der Wände, dann "Möbel". Die Pläne sind ziemlich konkret, aber da wird es sicher noch hier und da Anpassungen geben, weil irgendwas nur in meiner Vorstellung funktioniert aber leider nicht in der Realität.

Ich werde weiter berichten.

VG Maurice
 
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Vor 2 Wochen hab ich mal die Innenverkleidungen und die Bodenplatte demontiert. Ziel war zu schauen wo ich mit der Warmluft von der Heizung rein komme, wo ich mit Abwasser raus komme, obs evtl. Platz für einen Wassertank gibt, ob das Bett breiter werden kann, usw.

Leider siehts relativ schlecht aus. Auf der Fahrerseite ist der Platz hinter der Abdeckung gut gefüllt. Da ist das Steuergerät für die Parkpiepser samt den zugehörigen Kabel und das für die AHK. Gegenüber siehts auch nur ein bisschen besser aus. Da ist zwar Platz, aber da dort irgendwelche Zwischenbleche verbaut sind, kommt man nicht bis zur Außenwand, sondern könnte nur ein paar cm gewinnen.
innen-nackert-rechts.jpg
Das schwarze waagerechte Ding links ist übrigens eine der Antennen fürs Keyless-Go. Ansonsten ist hinter dem Zwischenblech schon ein bisschen Platz und man käme hinten auch relativ einfach nach unten für einen Warmluftschlauch oder einen Abwasserausgang. Aber einen Tank bekommt man nicht dort untergebracht. Auch eine Verbreiterung des Bettes ist schwierig, da man hinter dem Radkasten nicht auf den Boden kommt, also das Bett am Seitenblech festschrauben müsste, oder nach unten auf dem Blech vom Radkasten stützen oder so. Auf der rechten Seite will ich eigentlich auch gar nicht mehr in die Breite gehen, da ich sonst bei der Schiebetür keinen Fußraum mehr hab um mir bei geschlossener Tür die Schuhe an- oder auszuziehen.

Hier nochmal eine Gesamtansicht ohne Bodenplatte:
innen-nackert.jpg

Tipps zum Ausbauen der Verkleidung: Auf jeden Fall Clips kaufen, die brechen gerne ab. Bei der Schiebetür gibts oben und unten eine Schraube in unterschiedlicher Torx-Größe :roll:, wenn die raus sind, sollte sich die Innenverkleidung nach hinten wegschieben lassen ohne dass Clips abbrechen.

Der Fußtritt rechts und die untere Verkleidung der nicht vorhandenen Schiebetür links lassen sich nur entfernen wenn die Bodenplatte draußen ist, weil unter der Platte Schrauben sind. Hinter dem rechten Fußtritt/Einstiegsleiste der Schiebetür kommt man in den Schmuggelraum. Dort wo im PKW der Fußraum der hinteren Bank ist, ist im Kasten eine große Höhle. Dort werde ich meinen Wassertank und vielleicht auch einen Teil der Elektrik unterbringen. Von vorne kommt man unter den Sitzen an diese Höhle, wenn man den Stoff runterklappt. Den Tipp hat mir @Gringo gegeben, danke dafür!
Höhle_von_rechts.jpg

Ich hoffe der Beitrag hilft jmd. der auch mal einen K9 Kasten ausbauen will.
 
Markus-Camp

Markus-Camp

Mitglied
Beiträge
231
Beim Caddy ist in der Kastenwagenvariante das Bodenblech des Laderaums auch über den nicht genutzten Heckfußraum gezogen. Schmucklerraum, den Begriff hier für kannte ich noch nicht ;-)

...Auch eine Verbreiterung des Bettes ist schwierig, da man hinter dem Radkasten nicht auf den Boden kommt, also das Bett am Seitenblech festschrauben müsste, oder nach unten auf dem Blech vom Radkasten stützen oder so...
Ist doch eine Doppelwand. Löcher rein bohren und mit Durchgangsschrauben eine Holzlatte anschrauben, wenn du zum gegenhalten dahinter kommst. Oder Nietmuttern rein. Oder Querlatte und drei Senkrechte Abstützungen hinkleben.


Deine anlackierten Heckfenster find ich cool.
Hast den ganzen Wagen lackieren lassen oder nur teils? Was kostet das so ca.? 500-1000-2000-5000-...?
Übeleg bei meinem schon bevor ich ihn gekauft hatte das zu tun.
 
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Deine anlackierten Heckfenster find ich cool.
Hast den ganzen Wagen lackieren lassen oder nur teils? Was kostet das so ca.? 500-1000-2000-5000-...?
Übeleg bei meinem schon bevor ich ihn gekauft hatte das zu tun.
Ich habe nur die Flächen wo beim PKW Fenster wären lackieren lassen, weil auch nur die zerkratzt waren. Einen Unterschied sieht man nicht, da hat der Lackierer gut gearbeitet. Gezahlt habe ich knapp 500, aber der Lackierer ist ein Bekannter eines Kollegen, also war quasi ein Freundschaftsdienst. :p

Beim Bett hab ich mich inzwischen mit den 125cm abgefunden und nutze den Platz der sich dann dort bietet für andere Sachen z.b. die Warmluftverteilung und Kabelei usw. Hab inzwischen auch endlich die Standheizung fertig und mache demnächst wenns mal nicht regnet ein paar Fotos für ein Update hier.
 
B

Boxerbaby

Neues Mitglied
Beiträge
2
Hallo und Glückwunsch zu Ihrem Vorhaben. Ich hatte bis Sommer 2023 das gleiche Modell Bj, 2019 und hatte dieses komplett ausgebaut, jedochaus gesundheitlichen und alters Gründen nur 2 mal als Camper nutzen können. Das Fahrzeug wurde zurückgebaut, sämtliche Einbauten entfernt. Die (hochwertige)Bordelektrik steht nun bei mir in der Wohnung und sollte eine erneute Verwendung finden. Hier eine Liste der verfügbaren Teile.
- 12V 300 AH Lithium-Ionen Batterie 12,6 V
- Ective SSI252 4in1 Sinus Wechselrichter mit Solarregler , Ladegeräte und NV
- Votronic 1269 LCd BatterieComputer Smar Shunt und Masseband u.v.m.
Rechnungen und alle Dokumente vorhanden.
Wenn Sie Interesse haben, rufen Sie mich halt mal an. Ich komme aus Nürnberg. Tel. 0911-59720272.Es grüßt Brigitte
 
B

Boxerbaby

Neues Mitglied
Beiträge
2
Hallo und Glückwunsch zu Ihrem Vorhaben. Ich hatte bis Sommer 2023 das gleiche Modell Bj, 2019 und hatte dieses komplett ausgebaut, jedochaus gesundheitlichen und alters Gründen nur 2 mal als Camper nutzen können. Das Fahrzeug wurde zurückgebaut, sämtliche Einbauten entfernt. Die (hochwertige)Bordelektrik steht nun bei mir in der Wohnung und sollte eine erneute Verwendung finden. Hier eine Liste der verfügbaren Teile.
- 12V 300 AH Lithium-Ionen Batterie 12,6 V
- Ective SSI252 4in1 Sinus Wechselrichter mit Solarregler , Ladegeräte und NV
- Votronic 1269 LCd BatterieComputer Smar Shunt und Masseband u.v.m.
Rechnungen und alle Dokumente vorhanden.
Wenn Sie Interesse haben, rufen Sie mich halt mal an. Ich komme aus Nürnberg. Tel. 0911-59720272.Es grüßt Brigitte
 
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Hallo Brigitte,

vielen Dank aber ich bin da bereits gut ausgestattet, da ich vorher auch schon einen Camper ausgebaut hatte und einen Tel der Elektrik mitgenommen hab und auch schon einige Neuteile besorgt hab.

VG Maurice
 
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Hier gabs lange nichts Neues, aber passiert ist trotzdem ein bisschen was.

Wie bereits in einem anderen Thread angesprochen, habe ich eine Standheizung eingebaut. Diese sitzt Unterflur (mit allen zugehörigen Vor- und Nachteilen). Die Warmluft kommt seitlich durch die Zwischenwand.
Heizung1.jpgheizung2.jpg
Ganz links ist der Tank, die Pumpe kommt quasi direkt daneben und dann kommt auch schon die Heizung. Das ist eine Yilkar YH2 mit Zulassung um sie in einem PKW zu verbauen und die Elektronik ist vergossen, so dass man sie ohne Kasten unterflur verbauen kann. Dann kommt ein Schalldämpfer in der Warmluftleitung, weil der Lüfter sehr deutlich über die Warmluft zu hören war. Das lag sicher auch daran, dass die Ansaugung ungünstig liegt. Dann (sieht man kaum) geht es über den Auspuff, und in einem Bogen runter und dann direkt hoch in den Zwischenraum zwischen Außen- und Innenwand. Der Auspuff der Heizung ist am Fahrzeugauspuff und am der AHK befestigt.
Hier kommt die Warmluft dann in den Innenraum, noch provisorisch, weil noch kein Innenausbau da ist:
heizung3.jpg
Da sieht man auch, dass ich in der Zwischenzeit PVC auf die originale Bodenplatte geklebt hab. Ist vom Tedox Typ Anklam. Sieht in natura etwas dunkler und edler aus als auf diesem Bild. Da stehen auch schon ein paar Stützen für das Bett, das hab ich letzte Woche provisorisch aufgebaut weils am Donnerstag auf ein Treffen am Edersee ging. Hab leider keine Fotos vom Bett, aber war eh provisorisch hingefrickelt und ist auch schon wieder ausgebaut, aber so soll das irgendwann mal aussehen:
bett.jpg
Der linke Teil ist fest (70cm), der rechte ist zum ausziehen (55cm). Achja, der Kenner wird sehen dass hier im Fenster auch schon Dämmung klebt, dasselbe ist auch im Dach. Hier hab ich Vanue Insulate genommen und kann mich bis jetzt nicht beklagen. Das ganze wird auch noch gefilzt.

Das wars erstmal. Der nächste Schritt ist das Bett nochmal richtig zu bauen. Da hab ich beim Provisorium auch ein paar Sachen festgestellt die ich dann anders machen will, bzw. die nicht so passen wie gedacht. Dann soll auch demnächst ein Dachträger aus Aluprofilen rauf, der Solarpanels hält, und dann soll auch mal der Rest vom Innenausbau folgen. Und ein Fenster soll auch noch in eine der Hecktüren. Gibt viel zu tun..
 
moe.camp

moe.camp

Mitglied
Beiträge
57
Mal wieder ein Update. Eigentlich wollte ich heute das Bett wieder neu bauen, aber da das Wetter so gut war, habe ich stattdessen das Dach gefilzt. Ich habe das das erste Mal gemacht, dementsprechend habe ich bestimmt etwas länger gebraucht als ein Profiausbauer. Genutzt hab ich das Filz von Bus4Fun und den Kleber von Würth. Ganz fertig bin ich nicht. Da sind noch ein paar Feinarbeiten offen, also das Abschneiden der überstehenden Stücke. Das wollte ich jetzt nicht im halbdunklen machen und dann evtl zuviel wegschneiden. Da wo ich schon fertig bin, siehts so aus:
Filzdach1.jpg Filzdach2.jpg

Ich habe U-Profile mit halbdurchlässigem Deckel und LED Stripes an die Decke geklebt. Davon habe ich auch schon einen freigelegt:
LED-Leiste.jpg
Und an den Holm in der Mitte habe ich vorm Filzen Magnete hinmagnetisiert, damit nach dem Filzen der Tablethalter von Styyl dran hält, ohne dass ich einen sichtbaren Magnetgrund hinkleben muss:
Styyl1.jpg Styyl2.jpg
Morgen werde ich sofern ich nach der Arbeit noch Zeit finde, die restlichen Nacharbeiten machen. Mal schauen obs dann an den Wänden genausogut klappt, da sind ein paar mehr Rundungen. An die Wände kommt steingraues Filz.

VG Maurice
 
Thema: 2019er Berlingo K9 Kastenwagen wird Camper
Oben