12V Aussensteckdose für PV Modul

Diskutiere 12V Aussensteckdose für PV Modul im Forum Camping/Umbauten und Tuning im Bereich ---> Auto / Verkehr - Hallo Zusammen ich bin auf der Suche nach einer Aussensteckdose die ich beim NV200 neben dem Nummernschild einbauen kann. Sie sollte also in...
Jama333

Jama333

Mitglied
Beiträge
72
Hallo Zusammen

ich bin auf der Suche nach einer Aussensteckdose die ich beim NV200 neben dem Nummernschild einbauen kann. Sie sollte also in geschlossenem Zustand wasserdicht sein, also am liebsten mit einer Klappe drüber wie z.B. bei den CEE 230 V Steckdosen.

Angeschlossen wird ein 100 W PV Panel. D.h. die Anforderungen sind: bis 20V Spannungsfestigkeit, und 10A Strombelastbarkeit.

Ich bin schon über die Reimo Normsteckdosen (also die kleinen Zigarettenstecker :rund:) gestolpert, aber überzeugt haben die mich nicht wirklich.

Gibt es Erfahrungen oder Tipps dafür?

Gruss Jama333
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
In anderen Womo's - Bus Forums habe ich schon einige mal gelesen das einige die Verbindungs Lösung über die Anhängerkupplung-Steckdose gelöst haben.

Diese Wasserdichte Steckverbindung habe ich auch schon einigemal gesehen und in den "Schlammwühlforen" auch sehr bei den Fahrzeug Inhabern beliebt.

Und da Thomas von Zooom schon einige mal hier berichtet hat das die 12 Volt Steckverbindung der Kompressorkühlboxen auf dauer auch nicht das Ware sind wäre ein "MagCode System" wohl das beste was es in der Hinsicht gibt.
Hier ein Beispiel und hier viele ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Jama333

Jama333

Mitglied
Beiträge
72
Danke für den Tipp. Habe mir die MagCode gekauft. Machen einen soliden Eindruck. Ich bau diese jetzt ein und berichte dann.

Gibt es in diesem Zusammenhang Erfahrung mit der Demontage des Frontstossfängers? Habe dazu im Forum nichts wirklich gefunden und bei einem ersten Versuch die ganze Schürze runter zu bekommen bin ich grandios gescheitert
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Ich bin schon über die Reimo Normsteckdosen (also die kleinen Zigarettenstecker :rund:) gestolpert, aber überzeugt haben die mich nicht wirklich.
Hallo,
sehe ich das richtig, dass das Auto den Strom bekommen soll, der aus dem Solarmodul ueber den Stecker ins Auto kommt? Dann ware der Normstecker ungeeignet. KabelKupplung gibt es, ans Solarmodul kann die Kupplung, die freifliegend beruehrungssicher ohne Kontakt isoliert waere. Doch ich habe noch keine EinbauStecker (maennlich) gesehen, schon gar nicht mit Klappe davor. Eine kleine Box und den Stecker dort mit Kabelschwanz reinlegen, ginge irgendwie, ueberzeugt nicht wirklich, Schwingungsprobleme.
Es sind uebrigens keine Reimo Normstecker, sondern Deutsche Industrie Norm KFZ Normstecker, DIN ISO 4165.
Gruss Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Jama333

Jama333

Mitglied
Beiträge
72
@helmut_taunus ja richtig, es soll möglich sein, ein Solarmodul, welches ausserhalb des Fahrzeuges ist und ein langes Kabel (ca. 10 Meter) daran hat, an den Laderegler der im Auto verbaut ist, an zu schliessen. Damit kann das Fahrzeug im Schatten stehen und das Modul, na klar, in der Sonne. :D

Die MagCode Stecker scheinen recht solide zu sein, wie gesagt, ich melde mich, sobald ich sie verbaut habe.

Mit Reimo Normstecker meinte ich natürlich die DIN (Deutsches Institut für Normung) Normstecker, erhältlich bei Reimo (und natürlich auch anderen Verkaufsstellen).
 
globedriver47

globedriver47

Mitglied
Beiträge
23
@Jama333 Was nimmst du bei 10m Kabellänge für einen Querschnitt? Selber benutze ich ein 3m langes Kabel bei 2,5mm Querschnitt. Den Spannungsabfall immer im Auge behalten. ;-)
 
Jama333

Jama333

Mitglied
Beiträge
72
Spannungsabfall ist auf meinem Radar. Obs dann 10 Meter sind weiss ich nicht genau. Mal schauen was praktikabel ist. Werde es, sobald in Betrieb, auch ausmessen und dann berichten.
 
Evie

Evie

Mitglied
Beiträge
1.967
Warum willst du den unbedingt die Stoßstange - Frontstossfänger (was für ein Wort für das bißchen Design Plastik :mrgreen: ) abnehmen ?
mit ein wenig gefummel bekommt man aus dem Motorraum auch ein Kabel ans Nummernschild heran. Packe dieses aber am besten nochmal in ein Leerrohr da im Motorraum - an den übergangsteilen es ein paar scharfe kanten gibt.
 
JmE

JmE

Neues Mitglied
Beiträge
3
Moin,
eigentlich sollte man alles, was wasserdicht sein muss, aus dem Bereich des Wassersports nehmen. Hier bei svb.de ist zum Beispiel eine Steckverbindung zweipolig mit wasserdichtem Deckel zu finden: ROCA Steckverbindung zweipolig. Auch wasserdicht sind die Nato-Steckdosen, die man aus Bundeswehrbeständen erwerben kann. Sie gibt es massenhaft in der Bucht.
Herzliche Grüße
JmE
 
JmE

JmE

Neues Mitglied
Beiträge
3
Moin,
die "Steckdose" wird am Fahrzeug befestigt, der Stecker am Kabel. Das ist sowohl bei der ROCA- als auch bei der Natokupplung der Fall. Bei der Natokupplung kannst du allerdings 35mm² Kabel verwenden, das reicht für Starthilfe.
Herzliche Grüße
JmE
P.S.
Noch kann ich keine Links hier reinsetzen, dafür fehlen nocvh ein paar Beiträge. Bilder findest du bei svb.de (ROCA) oder bei Ebay (Nato)
JmE
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
die "Steckdose" wird am Fahrzeug befestigt, der Stecker am Kabel
Hallo,
die Frage ist, wo sind die Stifte, sind sie am Fahrzeug angeschraubt? Wo kommen die Stifte rein, sind die Loecher dafuer am Kabel. Es muss genau umgekehrt sein wie zuhause mit der Stehlampe. Zuhause werden die Stifte beweglich eingesteckt, in der Wand sind die Loecher. Am Fahrzeug andersrum, es muss etwa so sein wie bei den 230V Steckverbindungen, die Stifte am Fahrzeug. Es muss so sein wie am Rasenmaeher.
angeschraubter Stecker maennlich, noch ein Stecker2 maennlich
und das anzuschliessende Kabel bekommt die passende Kupplung mit den Loechern Kupplung
Alles nur eben fuer die kleine Solarzelle ein kleineres Stecksystem als diese beiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Das Bild ist mangelhaft, der Schukostecker muss an den Regler und nicht an die Solarzelle. Dann suchen wir also einen Regler, der aussen am Auto verbaut ist (wetterfest, salzspruehgetestet) und der solange keinen grossen Strom durchlaesst, bis der Regler mit kleinen Testimpulsen eine Verbindung an die Batterie erkennt. Erst dann schaltet er die grosse Solarleistung durch. Kennst Du einen?
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Wir schreiben hier nicht nur fuer uns, sondern (immer dran denken) fuer den 16-jaehrigen jungdynamischen Tuner -Moechtegern mit elektrikferner Ausbildung der das in 3 Jahren zufaellig findet. Jedenfalls an allen Stellen dran denken, die eine Gefahr beinhalten. Strom, Gas, Reifen...
.
Zu unserer externen Auto-Solaranlage
Nicht-Elektriker suchen noch nach dem falschen Stecker .... denen ist es egal, ob die Energie vom Stift zum Loch oder umgekehrt laeuft. Die Energie hat im Stecksystem von Loch zum Stift zu laufen, von weiblich zu maennlich.
Auch wenn's einigen klar ist, es soll hier korrekt nachlesbar stehen.
.
Hier noch ein Beitrag zu Balkon Solar Anlage
(man sieht deutlich den gruenen Strom)
http://www.verbraucherzentrale.nrw/mediabig/247723A.jpg
"Anschluss per Stecker ist nicht erlaubt
Der Anschluss von Stecker-PV-Anlagen an das häusliche Stromnetz ist in Deutschland rechtlich noch nicht zulässig, anders als in den Niederlanden, in Österreich und in der Schweiz. "
Quelle www verbraucherzentrale.nrw/solarstrom-vom-balkon
.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mawadre

Mitglied
Beiträge
1.948
Ich gebe Dir Recht, man muss hier aufpassen, welche Scherze (tödlich) ernst genommen werden könnten.

Wegen der nicht erlaubten Module mit Schukostecker: da gib es aber recht viel (bewundernswerten) zivilen Ungehorsam in Deutschland. Jedenfalls wird das inzwischen recht intensiv genutzt, im Baumarkt verkauft und sogar propagiert. Hier z.B. der Blog eines Deutschen Bürgermeisters über sein Miet-Plugin-Panel:https://www.lebenmitderenergiewende.de/miet-modul/
Und hier ein aktuelles Angebot eines Deutschen Baumarktes mit Schuko-Stecker:https://m.hagebau.de/p/solaranlagen...laufruf=pl&itemId=B603571&categoryId=29186300

Man mag über die Diskussion rund um das "nicht erlaubt" denken wie man will. Aber es ist nicht zu übersehen, dass es auf Seiten der Regel-Machenden Interessenkonflikte gibt: Steuerbetrug durch rückwärts laufende Zähler, (saubere kostengünstige) Konkurrenz zum nächsten teuren Gaskraftwerk, weniger Nutzung der teuren Stromleitungsinfrastruktur oder auch "verschandelte Fassaden" (siehe auch die Regeln der Einheitlichkeit in den örtlichen Bau- und Friedhofsordnungen).

Und wie man gerade bei den sich der schnelleren davoneilenden Realität in den Bereichen Elektrofahrzeuge (Hoverboards, Monoräder, ElektroRoller und Co.), Funknormen oder auch (Medizinische) Drogen sehen kann, passt sich die Gesetzgebung doch auch regelmäßig an den Status Quo an und legalisiert im Nachhinein Vieles was vorher als des Teufels galt. Z.B. Solarpanels mit einem Schukostecker in die Steckdose stecken. Das lernt doch jedes Kind noch vor der Schule, dass Strom nur aus der Steckdose heraus fließt - nicht hinein. Wo kämen wir da bloß hin. Das haben wir schon immer so gemacht. Da könnte ja jeder kommen...


:undwech:
 
helmut_taunus

helmut_taunus

Mitglied
Beiträge
9.080
Noch ein Wort zur Technik
Wenn ich eine Balkon-Solaranlage habe, mit Regler draussen, dann kann der Regler an die Steckdose angeschlossen werden, er bekommt Stromversorgung und erkennt die 50 Hz. Damit kann er synchronisieren und seinerseits nun Energie durch die Leitung senden.
Habe ich die Anlage nur in der Hand, kommt am Stecker mit den Fingern gefuehlt keineswegs 230 Volt raus, vermutlich komplett gar nichts.
.
Anders bei einer reinen Solarzelle, wie es in diesem Faden zum Campen genutzt werden soll. Wenn ich die Solarzelle mit Kabel in die Sonne halte, steht am Stecker Spannung an, fuer unsere HDK um 20 Volt, und bei Kontakt mit Metall fliesst ein Kurzschluss-Strom. Deshalb muss am Kabel eine Kupplung haengen mit isolierten Loechern, keine beruehrbaren Stifte.
 
Thema: 12V Aussensteckdose für PV Modul
Oben