Wir machen da grad so einen Versuch zur Stromversorgung

Dieses Thema im Forum "Nissan NV200" wurde erstellt von zooom, 21. Mai 2014.

  1. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.717
    Zustimmungen:
    39
    Durch eine Anregung von Terracamper (danke dafür!) verbauen wir jetzt flexible Solarmodule auf dem Aufstelldach, bei denen die Anschlußdose nach innen weist, was Vorteile beim Erscheinungsbild und der Verkabelung hat.
    Diese Module leisten 100W/p und unser Vorführer wird derzeit im Langzeitversuch bei dauernd laufender Kühlbox OHNE Zweitbatterie erprobt, mal schauen, wann und ob sie ausgeht.
    Hintergrund ist natürlich Arbeits- und Gewichtsersparnis (das sind mal eben ca. 15kg und 6 Std).
    Wenn wir feststellen, daß das Modul ausreicht, wird unser Stadtindianer künftig immer so ausgestattet sein, mit Modul an der Starterbatterie aber ohne Zweitbatterie.
    Bild: http://www.hochdachkombi.de/galerie/det ... ge_id=4201
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sulley

    sulley Mitglied

    Dabei seit:
    19. August 2011
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Was bedeutet diese Angabe in Ampere, oder bedeutet es ganz was anderes? :oops:

    Ich nutze schon ne ganze Zeit lang zwei einfache Solarpanel , die nur auf dem Amaturenbrett liegen. Quasi als mobile Lösung.
    So richtig fest verbaut, im Dach würde mir aber auch viel besser gefallen. Schöne Idee! :jaja:
     
  4. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.717
    Zustimmungen:
    39
    100Wp ist die Maximalleistung des Moduls pro Stunde unter optimalen Bedingungen, entspricht etwa 7,5Ah, realistisch wird man wohl von 5-6Ah ausgehen können, denn wann hat man schon mal Umgebungstemperatur von 5°C und gleichzeitig optimale Position zur Sonne. Aber vom Stromverbrauch ausgehend sollte es immer dicke reichen:
    Solarertrag ca. 300-400W pro Tag = 25-30Ah

    Kühlbox CDF 25 40W Verbrauch bei 25% Einschaltdauer, also ca 1A, (24Ah / Tag)
    LED Lampen mit gesamt 6W (die brennen selten alle gleichzeitig) also max. ca. 0,5A 12Ah/ Tag
    Standheizung 40W bei ca 30% ED etwa 1,2A, die wird selten gleichzeitig mit der Kühlbox volle Pulle laufen, wenn allerdings zusammen mit der Box etc. könnte es knapp werden, aber wer heizt schon den ganzen Tag und die ganze Nacht?

    Ich bin kein Elektriker, vielleicht kann mal wer vom Fach prüfen, ob ich da so einigermaßen richtig gerechnet habe.

    Versuch macht kluch
     
  5. sulley

    sulley Mitglied

    Dabei seit:
    19. August 2011
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    100W entsprechen bei 12V zwar 8,3A, (I=P:U) für die grundlegende Rechnung ist es aber wohl egal, oder sogar besser ob 7,5 oder 8,3 A.
    Wenn dauerhaft 5Ah fließen, ist das wirklich gut. Und bei ner Tagesleistung von 400W wären es sogar über 33Ah. *top*
    Wirklich ne gute Lösung!
     
  6. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    2
    Das verstehe ich so, dass da KEINE Batterie zwischen Solarmodul und Kühlbox geschaltet ist?

    Das kann zum Kühlen (nur tags) reichen, aber bestimmt nicht für das hier alles:
    Du schreibst ja selbst: bei Kühlbox und Standheizung "Einschaltdauer 25% (30%)", d.h. bei der Kühlbox angeschaltet 4 A, ausgeschaltet 0 A. Was ist an trüben Tagen, wenn das Modul z. B. nur 2-3 A liefert? Springt die Kühlbox dann überhaupt an? Ich glaube nicht...
    Und die LED-Lampen - die braucht man, wenns dunkel ist. Dann kommt aber kein Strom aus dem Modul.

    Kurz: Das kann nur funktionieren, wenn ein Laderegler und eine KLEINE Batterie (z.B. 7-20 Ah) dazwischengeschaltet sind. Sonst geht ja der ganze Strom verloren, den das Modul liefern könnte, wenn die Kühlbox gerade nicht läuft (75% der Zeit).

    Die Idee ist spannend! Bitte berichte weiter :top:

    Edit: Oder läd das Modul die Fahrbatterie nach? Dann hab ich aber auf der Leitung gestanden... :rund:
     
  7. Mathias

    Mathias Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2009
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    5
    Ich kann auf dem Bild nicht recht erkennen wie dick das Modul aufträgt.
    Bleibt das ganze Gefährt dann noch unter 2m Höhe, oder wird das knapp ohne dass man mit einem
    exquisiten Tieferlegungsset gegensteuert?
     
  8. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.717
    Zustimmungen:
    39
    Nein, das Modul lädt natürlich die Starterbatterie, sonst würde das ja nicht funktionieren.
    Unser Vorführer war zunächst ganz normal mit Zweitbatterie und Co, die hab ich jetzt mal rausgeschmissen und alle Verbraucher auf die Starterbatterie gehängt, Außenstrompaket hat er noch, aber darüber denke ich auch grad nach.

    Ich hab da mal ne Solartaschenlampe erfunden, die hat prima funktioniert, wenn die Sonne geschienen hat, nur kaufen wollte die keiner :lol:

    Das Modul trägt etwa 3mm auf, da braucht es keine Tieferlegung.
     
  9. sulley

    sulley Mitglied

    Dabei seit:
    19. August 2011
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Vielleicht in der falschen Farbe produziert? :rund:

    Für den Fall das beim Camping ganz mieses Wetter ist, und zu viele Verbraucher genutzt wurden, könnte vielleicht ein Starthilfe-Notfall-Pack mit angeboten werden.
    Ich hab sowas aus nem 9Ah LiFePo Akku und einem Starthilfekabel gebaut. Ist klein, leicht, hat fast keine Selbstentladung und ist daher immer einsatzbereit.
    Einer hilfesuchenden Nachbar(i)n kann man so auch schnell helfen.
     
  10. Fan

    Fan Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    1
    Die Frage ist, was passiert, wenn es mal ein paar miese Tage gibt. Dann produziert man nämlich fast keinen Strom: im Sommer vielleicht ca. 10% dessen, was man bei strahlendem Sonnenschein hat.
     
  11. #10 helmut_taunus, 22. Mai 2014
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    das ist kein Problem, das klappt schon. Wie jeder weiss ....
    Der Strom kommt aus der Steckdose.
    Die LED Lampen sind selbstverstaendlich da angeschlossen wo der Stom fuer die Steckdosen auch herkommt, an der Batterie.
    .
    Man(n) munkelt, der Nachbarin kann auch im Dunkeln geholfen werden, sogar ohne Strom.
    .
    Zum Thema,
    die Groesse 100 Wp duerfte recht ok sein. Versuch macht kluch.
    Ein bekannter Ausruester fuer Reisefahrzeuge kommt auf aehnliche Solarleistung, eher weniger, fuer Kleinverbrauch und Reisezeit Fruehrahr bis Herbst.
    .
    Zwischen Solarzelle und Batterie wird ein Solarladeregler verbaut?
    Die Verbraucher im Wohnraum haengen an dem Solarregler? Sie werden damit bei Unterspannung der Batterie weggeschaltet?
    Die Nissan-Fahrzeugelektrik bleibt wie bisher an der Batterie?
    .
    Der Solarregler wird vermutlich rechtzeitig wegschalten.
    Die Kuehlbox hoert auch bei Unterspannung von selbst auf mit Stromverbrauch.
    Ausserdem ist die Temperatur fuer den Motorstart warm bis moderat, wenn die Kuehlbox durchlaeuft, der Anlasser braucht weniger Strom als im Winter.
    Gruss Helmut
     
  12. grl

    grl Mitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Thomas!

    Kannst du auch verraten, was das für Module sind?

    Gruß
    Luggi
     
  13. #12 helmut_taunus, 22. Mai 2014
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    40
    Masseinheiten

    Hallo,
    einem Elektriker beisst es in den Augen wie hier Masseinheiten und physikalische Groessen genannt werden.

    (Wir kochen das Fleisch bei 170 Grad scharf an, mit 1500 Wattstunden, wuerzen es dann mit Rotwein 4mm hoch, und servieren das Fleischmenue 2 Stunden auf der Pfanne. grauseliche Beschreibung.)

    Im folgenden das Zitat und dazu meine Anmerkung

    Diese Module leisten 100W/p
    meint natuerlich den Punkt der maximalen Leistung mit 100 Watt peak oder 100 Wp

    100Wp ist die Maximalleistung des Moduls pro Stunde
    ja, aber Watt ist eine Leistung, eher nicht pro Stunde

    100 Wp entspricht 7,5 A
    Die Umrechnung geht ueber die Spannung, Leistung durch Spannung = Strom
    Das Solarmodul hat nicht 100Wp bei 12V sondern meist bei mehr Spannung (und voller Beleuchtung)
    Diesen Stromertrag in eine 12V Batterie eingespeist stimmt es dann, 100/12 = 8 Ampere in die Batterie
    wobei die Ladespannung auch 11 oder 13,8 Volt sein kann.

    realistisch wird man wohl von 5-6Ah
    Ja, je nach der betrachteten Zeit.
    Ein Tag mit Morgenlicht und Mittagssonne und gedaempftem Abendlicht bringt pro Lichtstunde etwas. Eine Sonnenstunde allein davon natuerlich mehr Ampere in dieser Stunde, wie oben gesehen 8A x 1h
    Nimmt man den 24h-Tag sind es vielleicht 5 Std 8A und 6 Std 3A und nachts nichts, macht 58 Ah in 24h oder mittlere 2 Ah in jeder Stunde des Kalendertages.
    Wenn die Batterie zu Tagesbeginn schon voll ist, geht nichts in die Batterie, nur die Verbraucher werden solar versorgt.


    Solarertrag ca. 300-400W pro Tag
    nein Wattstunden pro Tag
    Solarertrag = 25-30Ah
    ja in der 12V Batterie
    in einer theoretischen 24V Batterie natuerlich nur die Haelfte Ah

    Solarertrag je nach Dachausrichtung, bitte gezielt parken, beim Versuch und nachher im Urlaub auch, Dach flach bringt weniger.

    Kuehlbox CDF 25 40W Verbrauch bei 25% Einschaltdauer, also ca 1A (24Ah / Tag)
    40 W x 24h x 0,25 = 240 Wh
    240 Wh / 12V = 20 Ah also korrekt
    wenn die Box tatsaechlich so laeuft, was der Versuch ergeben soll.
    Nachts wird sie weniger verbrauchen, Umgebung kuehler. Tags vielleicht mehr.

    Standheizung 40W bei ca 30% ED etwa 1,2A
    40W x 24h x 0,33 / 12 = 26Ah wenn sie durchlaeuft, unwahrscheinlich im Sommer
    Wahrscheinlich nur im Winter, und dann braucht die Kuehlbox (fast) keinen Strom

    LED Lampen mit gesamt 6W (die brennen selten alle gleichzeitig) also max. ca. 0,5A 12Ah/ Tag
    LED Lampen sind Kleinkram
    Nur abends volles Licht 6 W mal ewige 6 Stunden sind 36Wh oder 3 Ah, maaaximal am Tag.
    Die anderen Innenleuchten koennen gern mal Soffitten-Gluehlampen sein mit 10 W mal 2 Stueck, das Dreifache und evtl zusaetzlich. (Kenne nicht die Laempchen der Innenbeleuchtung im NV200)

    Wenn dauerhaft 5Ah fliessen, ist das wirklich gut. Und bei ner Tagesleistung von 400W waeren es sogar ueer 33Ah.
    Ja, von der Sache. Von den Masseinheiten:
    Wenn in hellen Sonnenstunden jeweils 5Ah fliessen, ist das wirklich gut. Und bei einem Tagesertrag von 400Wh waeren es sogar ueber 33Ah.

    Das kann nur funktionieren, wenn ein Laderegler und eine kleine Batterie (z.B. 7-20 Ah)
    Entweder so, Zweitbatterie, oder wie oben beschrieben die Fahrbatterie benutzen, das Ziel des Versuchs

    wenn es mal ein paar miese Tage gibt ... 10 Prozent
    Die Schaltungen muessen so ausgefuehrt werden, dass Standheizung und Kuehlbox (jeweils sich selbst) ausschalten eh die Fahrnbatterie zu leer ist zum Anlassen.

    an trueben Tagen, wenn das Modul z. B. nur 2-3 A liefert
    3A mal wieviele Stunden, bei welcher Spannung?
    3A mal 16V Modulspannung mal 3 Stunden sind noch 3 x 16/12 x 6 = 12 Ah an dem Tag
    Wird mehr verbraucht, geht der Ladezustand der Batterie an dem Tag runter.
    Vielleicht wird der naechste Tag besser. Oder man faehrt mal ne Runde.

    Solarertrag und Verbrauch
    Die Box nimmt 20 Ah am Tag, das Solarpanel bringt 20 Ah am Tag in die Batterie (Beispielwerte), sie wird dabei nicht leerer und nicht voller, das kann ewig so gehen. (Plus Betrachtung des Ladewirkungsgrades, von dem Anteil Strom, der tatsaechlich dabei durch die Batterie geht, Rundungsfehler.)

    So, im Vordergrund stand, die Masseinheiten kommen mal besser und korrekter rueber.
    Gruss Helmut
     
  14. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    2
    Re: Masseinheiten

    Sorry, Helmut, da fällt mir nur Goethe ein: "Getretner Q. ...."
    Einem Ingenieur bei Deinen Ausführungen hier aber auch: das strotzt vor Ungenauigkeiten und Fehlern.
    Ich erspare mir die Einzel-Aufzählung.
    Leider nein, obwohl das Ansinnen durchaus berechtigt ist.

    Nix für ungut, Helmut :zwink:
     
  15. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.717
    Zustimmungen:
    39
    Nun mal schön den Ball flachhalten.
    Mir ist wurscht, ob die Kühlbox nicht mehr asusgeht, weil wir W/p, Wh, AH oder wasweißichwas produzieren, es kommt auf den Effekt an.

    Heute haben wir auch noch die gesamte Installation für die Zweitbatterie amputiert, Ihr seht, ich hab da etwas Vertrauen.
    Zur Not gibts ja noch die Außenstromversorgung und dieses Auto wird ja doch mehr bewegt als gestanden.

    Die Module sind von Solarswiss, mit der unten montierten Dose machen die das aber erst ab 10 Stück. Das Schöne an diesen Modulen ist die Flexibilität, selbst bei unserem allseit konvexen Dach muß ich praktisch nirgends einschweren oder fixieren, Sikaflex und gut ist.
     
  16. #15 helmut_taunus, 22. Mai 2014
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    40
    Ja, teilweise berechtigt. Es soll kein Fachbuch fuer Wohnmobil-Solaranlagen werden, nur die groben Sachen etwas richtiger stellen. Bitte nicht boese sein, fuehlt Euch bitte liebevoll unterrichtet, wuenschte ich mir schon zu Beginn des Schreibens. Wer mehr lesen will, kann gern bei Reimo weitere Details lesen, oder Elektro studieren.
    http://www.reimo.com/de/fahrzeugbau/aus ... terie.html und drumherum
     
  17. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    2
    War ja auch nicht böse gemeint, Helmut - aber wenn man das liest, brummt einem ja der :rund: Kopf :rund: .

    Ich finde dieses Konzept mit Solarmodul und ohne Zusatzbatterie jedenfalls prima!
    Und trotzdem bin ich froh, dass wir jetzt die Zweitbatterie haben - wegen Wohnwagen (anderes Kapitel).
     
  18. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.717
    Zustimmungen:
    39
    Ich find das kleine Boot, das Du da auf Deinem Avatarbild auf dem Dach transportierst interessant :lol:
    Wenn Deine Zweitbatterie ausreichend Saft nach hinten geben soll, sollte man ggf. den Leitungsquerschnitt optimieren, es sind ja schon 4m Kabel zum Verteilerkasten. Ich würde da jedenfalls mit 6mm² weiter nach hinten gehen, denn wenn Du mal mißt, was da hinten im WoWa wirklich ankommt, wird die Freude geringer.
    Das Panel paßt auch auf den Eriba.
    Aber es stimmt, Wohnwagen im Schlepp verändert die Versorgungssituation.
     
  19. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    2
    Ja gell.
    Aber - wo ist das eigentlich hingekommen? :shock:
    Ich glaube, als ich die Eva im März nach Merching gebracht habe, wars noch drauf - beim Abholen haben wir uns dann nur noch für das neue Schlafdach interessiert :rund:
    (siehe unten)
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Beastie

    Beastie Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2011
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    2
    Spannendes Thema :)

    Bin zufällig auf zwei recht verständliche Hinweisblätter rund um Solarmodule in diesem Leistungsbereich gestoßen:

    Wieviel Solarmodul-Leistung benötige ich?

    Welche Akkugröße benötige ich?

    Die Seiten sind stammen zwar von einen Shop, verkneifen sich aber direkte Werbung liefern dafür aber eine solide Grundlage für eigene Experimente.

    Aus meiner Sicht ist die Solargeschichte prima, wenn man oft und länger frei steht ohne dazwischen große Strecken zu fahren.. aber wenn man nur die Fahrbatterie als Speicher hat, ist da nicht wirklich viel Luft, vor allem, wenn man die originale Batterie nutzen will... Starterbatterie bleibt eben Starterbatterie und die mag es gar nicht, im Zyklenbetrieb entsprechend der maximalen Kapazität genutzt zu werden.. Lipo oder LiFe wäre da ne ganz andere Sache und bei gleichem Gewicht auch mit erheblich mehr nutzbarer Kapazität ... aber 'günstig' geht eben auch anders.. ( noch....)
     
  22. Tom-HU

    Tom-HU Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    2
    Danke für die beiden Links - sind schon ganz hilfreich...

    Im ersten wird allerdings gleich wieder Helmuts berechtigte Kritik bestätigt:
    Gleich nach dem zweiten Absatz heisst es (fett und rot):
    Verbrauch (W) x Dauer (h) = Summe (W/h)
    Einheiten-Probe: Watt mal Stunde = Watt pro (oder 'geteilt durch') Stunde -> FALSCH - und das im Infoblatt einer Fachfirma! (Vom zweifelhaften Inhalt dieser "Formel" mal abgesehen)

    Den Tipp am Ende des zweiten Links zur Verdoppelung der Batteriekapazität (nach den schon erfolgten 'Sicherheitszuschlägen') finde ich übertrieben und auch fachlich nicht haltbar. Im Beispiel kommt für relativ moderate Anforderungen eine Batterie von über 200 Ah raus - das ist ein Koloss!


    Ich finde das Solarkonzept von Thomas gerade für die Nutzer des Stadtindianers, die eben nicht oft länger freistehen, sondern jeden oder jeden zweiten Tag in der Regel weiterfahren, gut geeignet: Die für die Starterbatterie ungünstigen Teilentladungen werden durch die Solargewinne stark gemindert oder sogar vermieden! Beispiel: Man fährt morgens irgendwo hin, parkt das Auto und macht eine Stadtbesichtigung (oder Rad-/Wander-/-Kanu-Tour) bis zum Abend; die Sonne scheint. Die Kühlbox hat gut zu tun und würde z.B. 10-25 Ah aus der Batterie ziehen. Das Solarmodul lädt aber gleichzeitig nach, so dass die Batterie praktisch konstant vollgeladen bleibt. Der Batteriestress ist weg. Abends ist die Batterie voll für die Nacht, am nächsten Tag gehts weiter...
     
Thema:

Wir machen da grad so einen Versuch zur Stromversorgung

Die Seite wird geladen...

Wir machen da grad so einen Versuch zur Stromversorgung - Ähnliche Themen

  1. Selbstklebende Druckknöpfe Selber machen ;-))

    Selbstklebende Druckknöpfe Selber machen ;-)): Für das eine oder andere Projekt was ich noch an meinen NV200 BIG BOX - MULTIBOX Projekt gerne umsetzten möchte mache ich mir im vorhinein ja...
  2. Nissan NV200 Evalia Thermomatten Selbermachen ;-))

    Nissan NV200 Evalia Thermomatten Selbermachen ;-)): Moin moin Erstmal ne schöne Überschrift für Google :zwink: Habe mich mal mit dem Thema Thermomatten beschäftigt und mir auch gleich mal welche...
  3. Was machen beheizbare Außenspiegel denn jetzt /genau/?

    Was machen beheizbare Außenspiegel denn jetzt /genau/?: Hallo zusammen, da fahre ich jetzt schon seit 3,5 Jahren mit unserem Combo C BJ2004 rum - und erst heute stelle ich durch einen...
  4. Zahnriemenwechsel selber machen -Anleitung-

    Zahnriemenwechsel selber machen -Anleitung-: Hallo liebe Combotreiber! Bei unserem Combo C stand vor kurzem die 90.000 km Inspektion an, bei der auch der Zahnriemen fällig ist. Zumindest ist...
  5. Wie schwer darf ich den Anhänger machen? Erde!

    Wie schwer darf ich den Anhänger machen? Erde!: Moin! Ich habe jetzt ein "kleines" Problem. Ich habe bei Ebay Mutterboden ersteigert. 1 Euro für 5 bis 10 Kubikmeter. Der Verkäufer ist froh,...