Vom T2b Richtung HDK unterwegs ...

Dieses Thema im Forum "Hallo, ich bin neu hier...." wurde erstellt von Ann, 11. Januar 2016.

  1. Ann

    Ann Mitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    nachdem es uns immer stärker Richtung HKD, besonders NV200, zieht und ich hier seit ein paar Tagen mitlese, habe ich mich gerade angemeldet.

    Wir sind Mitte 40, künftig wieder eher zu zweit unterwegs, weil das Kind keins mehr ist und nicht mehr in Urlaub mitfährt. Das Campen haben wir vor langen Jahren mit einem von einem Freund geliehenen VW-Bus mit Aufstelldach angefangen - einmal Richtung Frankreich an den Atlantik, super. Davor kannte ich Campen nur mit 2-Mann-Zelt, das war nicht so meins.

    Unser erster eigener Bus war dann ein sehr alter, sehr charmanter VW T2b, noch luftgekühlt, auch mit Aufstelldach, der mich ein paar Nerven gekostet hat, uns aber letztlich immer heile ans Meer und zurück gebracht hatte.

    Nach verschiedensten Camp-Mobilen sind wir jetzt auf der Suche nach einem Fahrzeug für alles. In der Stadt brauchen wir fast kein Auto, zwei schon gar nicht. Ein Evalia mit Aufstelldach könnte genau das sein, was wir suchen, allerdings ist neu nicht drin.

    Den Stadtindianer "mit allem" finden wir toll, nur gibt's den leider kaum gebraucht. Deswegen überlegen wir gerade, schauen nach "Basisfahrzeugen" und Modulen und ich lese jetzt hier erstmal büschen weiter. :)
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 helmut_taunus, 11. Januar 2016
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    willkommen hier.
    Den NV200 gibt es mit Aufstelldach in D von Zooom und Cristall, also den engl Lunar nach D gebracht. Beide recht neu, einfach weil der NV200 auch noch recht neu ist.
    Vielleicht kannst Du den Stadtindianer mit Minderausstattung in Deinen Preisrahmen bringen, dafuer existiert eine Preisliste. Vom T2 aus gesehen ist der NV200 innen groesser wohl mit den moeglichen Drehsitzen und hinten kein Motorvolumen sondern freier Durchgang. Erst ein Aufstelldach mit Bett oben bietet richtig Platz.
    Das andere Klappdach vom Cristall/ Lunar muesste man in England einbauen lassen.
    .
    Ansonsten finden sich einige aeltere Hochdachkombis mit Aufstelldach. Meinen Berlingo bekommst Du aber nicht! Und zB Reimo verkauft Daecher fuer viele Fahrzeuge, kannst Du selber einbauen oder einbauen lassen, auch bei denen direkt.. Jemand bietet Aufstelldach fuer den neuen Tourneo. Ausser Aufstelldaecher gibt es Hochdaecher, auch HDK mit extra hohem Dach, den Doblo XL oder Maxi XL und baugleiche Opel.
    .
    Nur macht so ein Dach allein noch kein Reisefahrzeug, da fehlt noch viel, weisst Du von frueher.
    Gruss Helmut
     
  4. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24. November 2014
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    59
    Hallo Ann, Herzlich

    :willkommen:

    So ein Aufstelldach ist schon ne tolle Sache und gibt dem Auto ein gigantisches Raumgefühl. Ich habe es aber trotzdem nicht, den Schlafen kann man drinnen auch gut ohne Aufstelldach.
    Bei mir kommt ab dieses Jahr eine große Dachbox drauf, über die gesamte Länge und ca. die hälfte der Breite.
    Warum ?
    Habe ja schon zwei größere Reisen gemacht und es stellte sich für mich heraus, wenn ich im Auto mehr platz haben möchte dann müssen so einige dinge woanders transportiert werden und da ich auf reisen ungerne meine Zeit mit Wäschewaschen verplempere neheme ich lieber mehr davon mit. Außerdem kommt dann oben auf die Dachbox noch mein 100 Watt Solarpanel drauf und platz für ein paar Stühle gibt es da drinnen bestimmt auch noch.
    Ok so habe ich keine innere Stehhöhe aber eine wesentlich bessere Ordnung und genaugenommen mehr platz im Fahrzeug.
    Die Drehsitzkonsolen von Zooom ist genaugenommen ein MUSS wenn du das Fahrzeug so nutzen willst wie du es hier angekündigt hast. Das gibt dir eine Raumveränderung wie wenn du Nachts im dunklen Raum das Licht einschaltest :zwink:

    Das ist mein Projekt: NV200 BIG BOX - MULTIBOX
    Hier findest du alles über mein Ausbau, Umbau, Erfahrungen und Reiseberichte im kurzen mit Link verweise.
    Viel spass beim Lesen :jaja:
     
  5. Ann

    Ann Mitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Helmut, hallo Christian,

    danke für Eure Antworten. Es gibt sooo viele Ausbau-Möglichkeiten .... Wir haben beim Überlegen gemerkt, dass wir eigentlich recht genügsam sind. Innen sitzen (an Regentagen) und guten Kaffee kochen können (immer! :D ), schlafen, Kühlschrank, Außensteckdose und als Luxus natürlich gern Stehhöhe und eine Markise - das wäre so das Optimum. Am Anfang hatten wir Richtung Kastenwagen (Pössl und Co.) geschaut, aber die sind so wuchtig und innen so verbaut - gefiel uns nicht und ist für uns zu viel Auto für den reinen Campingzweck.

    @Helmut: Echt, der NV200 ist innen so groß wie der T2b? Das hätte ich dann doch nicht gedacht. Ich muss wohl bald zum Nissan-Händler und ihn mir live anschauen. Ich schau schon immer, aber auf der Straße habe ich noch keinen gesehen.

    Wir sind gern im Frühjahr und Herbst in Holland unterwegs, da war unser letzter Bus (Ford Transit Selbstausbau, lang, hoch, nicht von uns ausgebaut) auch für Regentage in Ordnung, aber im Berlingo? Wobei ich mir gerade Deine Berlingo-Collage angeschaut habe. Der sieht jetzt auch wieder deutlich größer aus, als ich gedacht hätte!

    Beim Aufstelldach ist die Stehhöhe einfach angenehm. Und man kann sich auch im Schnarchfall etwas aus dem Weg gehen :rund: . Wobei wir auch überlegen, schmal ohne Aufstelldach anzufangen und einfach auszuprobieren, ob wir das gut finden. Was ist das für ein Küchenmodul in Deinem Berlingo?

    @ Christian, Deinen Multibox-Ausbau hab ich heute auch gefunden, toller Bericht! Für zwei Personen würde es wohl nicht funktionieren, da brauchen wir in jedem Fall die Drehsitze und das größere Bett, aber sehr viele gute Ideen. Hab mir schon ein Lesezeichen gesetzt. Spätestens bei den Löchern für die Standheizung wäre es bei mir vorbei mit dem Ausbau. Ob mir der NV200 genug Stauraum bietet (Dachbox fürs Aufstelldach? Hm...), bin ich auch nicht so sicher. Aber letztlich ist viel Gewohnheitssache. Gerade bei Kleidern packe ich immer ein wie wild und letztlich wasche ich dann doch oder brauche einfach nicht soo viel Unterschiedliches wie im "normalen Stadtleben".

    Wir legen jetzt mal ein Budget fest und fangen an zu rechnen. Trotz Winter fehlt mir das Campen, ist kein Zustand ohne Wegfahrmöglichkeit!
     
  6. Ann

    Ann Mitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal an Helmut: Hab mir das Bild gerade nochmal angeschaut - was ist das denn für ein Hochdach? Von Zooom, das sieht man ja an der "Schnauze" (die mir übrigens super gefällt), aber ist das ein besonderes Hoch-Hochdach mit diesem Knick?
     
  7. #6 helmut_taunus, 11. Januar 2016
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    die Groesse vom T2 ist mir nicht so genau bewusst. Abgesehen davon ist es nur ein theoretischer Vergleich, Du kannst nicht diesen oder jenen waehlen, denn nur eines der Fahrzeuge ist zu erwerben. Dennoch, frueher hatte man die senkrechtere Schnauze, heute eine mindestens-Stummel-Motorhaube. Macht ein Plus fuer den alten VW. Aber, ich habe noch keine Drehsitze im T2 gesehen, so dass der Wohnraum dort erst hinter den Lehnen beginnt. Heute kannst Du im NV200 Drehsitze bekommen, so beginnt in der Laenge betrachtet Dein Wohnraum auf dem Fahrersitz, der das Lenkrad mit der Rueckseite / Rueckenlehne beruehrt. Rechts noch mehr Laenge weil der Sitz weiter nach vorn kann.
    https://dvickers1955.files.wordpress.co ... 40x480.jpg
    http://www.zooom.biz/uploads/pics/scree ... norama.jpg
    Schau im Bild, Du sitzt bei den vorderen Tueren, andersrum im Auto. Der Einzelsitz steht in der mittleren Reihe von drei, bei der Schiebetuer. Unten das Metall unter dem Fahrersitz steht fest, nicht laengs verschiebbar, und 2 Meter 04 vor der Heckklappe.
    http://www.furgovw.org/galeria/fotos/JO ... DIDDAS.jpg
    Sieht grad nach Werbung aus, Drehsitze sind aber in fast jedem NV200 fuer wenige Hunderter selbst nachruestbar.
    Das kannst Du uebrigens nicht bei Nissan ansehen, ausser Du suchst einen Umbau mit Drehsitzen. Wo ein paar wenige solche Fahrzeuge stehen, findest Du bei zooom.biz oder hier vom Forum zeigt Dir jemand sein Auto.
    Der Vollausbau sagtest Du ist Dir zu teuer, man sieht allerdings hier schoen den Innenraum. Ohne Schraenke wird der NV200 innen noch groesser.
    .
    Aufstelldach - aus dem Weg gehen? Ein Aufstelldach muss noch lange kein Bett oben haben, viele sind ohne, bringen nur Stehhoehe und oben Belueftung.
    Gruss Helmut
    .
    PS Alles an meinem Auto ist Citroen oder Zooom, bis auf winzige Kleinigkeiten. Und recht klein allemal, 4Meter17 Zum Vergleich der aktuelle Golf ist laenger.
     
  8. #7 helmut_taunus, 11. Januar 2016
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    wenn wir mal vom NV200 zu anderen Fahrzeugen wechseln, kommt zum Groesseren hin zuerst der alte Ford Tourneo bis 2012 in lang/hoch, der lange Caddy (sogar auch Drehsitze moeglich) und Doblo/Combo, der alte Jumpy und der aktuelle Jumpy/Scudo/Expert in zwei Laengen und dann der VW Bus in zwei Laengen.
    .
    Mich fasziniert der Grundriss vom Reimo MultiStyle, Laengsbetten und Toilettenraum, auch ohne Hochdach schon ein Reisewagen fuer zwei. Die Fuesse liegen im Bett AUF den Vordersitzen. Das Prinzip im NV200 bietet niemand.
    .
    Nach unten zum Kleineren hin solltest Du zum Doblo/Combo mit Hochdach schauen, in der Langversion. Zum Kangoo /Citan in lang. Und vielleicht zum Kleinsten, dem aktuellen Berlingo/ Partner Tepee. Weil - nicht weil er gross sei, sondern weil man die Vordersitzlehnen flach legen kann und darauf das Bett bis zum Lenkrad bauen kann, bei Neupreisen um 14 bis 18 ooo fuer den Wagen ohne Campingausstattung. Komplett verwirrt?
    Gruss Helmut
     
  9. Ann

    Ann Mitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    :lol: ... nein, nicht komplett verwirrt, aber danke für die gute Zusammenfassung! (Wir überlegen seit Verkauf unseres WWs im Oktober und ich hab schon viiiiel recherchiert, bis Doblo und Combo bin ich nicht gekommen, aber da gefällt mir der NV200 auch besser!)

    Letztlich wägen wir gerade ab, was uns am wichtigsten ist, weil wir kein Extra-Auto wollen fürs Campen (hatten auch schon einen Ford Transit lang/hoch, kennen also auch die größere Variante). Da scheint uns nach einiger Recherche der NV200 mit Zooom-Ausbau oder -Modulen am interessanten und hat das beste "Größen-Innenraumverhältnis".

    Einen VW-Bus (T4, T5 überteuert, T3 und älter zu alt, weil wir nicht schrauben können, auch mit dem wirklich cleveren Reimo-MultiStyle-Ausbau) wollen wir nicht mehr. Interessant finde ich noch Trafic/Jumpy/Vivaro als Basisfahrzeug mit einem Selbstausbau und/oder Aufstelldach. Oder, wenn wir mal ganz viel Zeit zum Wegfahren haben, dann die wuchtigen Kastenwagen mit festem Bett im Heck. Aber da wir "nur" Urlaub und Wochenenden zum Wegfahren haben, wäre das derzeit (für uns) Quatsch. Auch ein Bad wollen wir gar nicht, weil wir am liebsten auf Campingplätzen stehen, sind einfach oft schöner.

    (Und Berlingo, Tepee, Kangoo .... ach, die sind nochmal kleiner ... ) Den Reimo-Ausbau für den Caddy Maxi finde ich auch noch gut, aber sehr viel teurer und ich glaube, von innen ist der nicht unbedingt "größer" als der NV200: https://www.reimo.com/de/campingbusse/vw-caddy-minicamper-camp-maxi.html Der Evalia oder als normaler NV200 passt schon ganz gut.
     
  10. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24. November 2014
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    59
    @ Ann
    also mein Bettsystem lässt sich auf 90 Cm und 120 cm verbreitern, muss man halt einfach nur breitere Platten oben drauf legen, das war mir ja auch wichtig das es auch zu zweit nutzbar wäre. Und unter der festen zeile ist eben alles dabei: Küche-Kocher, Tolite, Kompressorkühlbox und leerboxen und obendrauf wird geschlafen :zwink:
     
  11. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.714
    Zustimmungen:
    39
    Ich merk schon:
    Ich bin der Einzige, der nix gesagt hat! :)
     
  12. #11 helmut_taunus, 11. Januar 2016
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    40
    Stimmt, Dich gibt es ja auch noch. Du sagst (bisher) nichts, Du zeigst. Bist Du schon auf der Messe?
     
  13. OlliMUC

    OlliMUC Mitglied

    Dabei seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    1
    @Ann

    Ich weiß ja nicht ob es Dir möglich ist, aber ich vermute, daß Du auf z.B. der CMT in Stuttgart (startet diese Woche) so ziemlich alle Händler, Ausbauer usw. 'Live' sehen und die Produkte ausprobieren...

    Ich werde da sein und mir die tollen Ideen von z.B. zooom anschauen.
     
  14. caddylac

    caddylac Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Re: AW: Vom T2b Richtung HDK unterwegs ...

    Falls der Jumpy mit Aufstelldach inkl. Bett oben interessant und ein Westfalia-Ausbau vergleichbar mit einem California akzeptabel ist, den gibt's teils auch für weniger als 35 TEUR neu beim Citroën Händler. Drehsitze, Außendusche, etc.
    Hatten wir uns zu Beginn mal angesehen, war uns aber zu viel Wohnmobil. Wenn man T2 kennt und auf Campingplätze möchte, passt der gut, denke ich. Die Außendusche nimmt keinen Platz weg, wenn man eh die Facilities nutzt - ist aber für Notfälle in warmen Ländern dabei und leicht zu reinigen ;-)
    Alles eine individuelle Entscheidung, Dachboxen auch. Die gehen in Ländern mit Höhenbalken nicht, wenn man schöne Orte sehen möchte - wir bleiben daher beim HDK knapp unter 2m und müssen dennoch nicht viel räumen. Kleiden uns aber outdoor / Zwiebelprinzip / Merino (Icebreaker), wandern auch viel und duschen / baden. Sind immer geruchsneutral, sehen aber vermutlich eintönig gekleidet aus - so klappte es selbst schon im Defender + Dachzelt + kleinem Gepäck in Botswana, Namibia und Island ;-)
    Dieses Jahr ist Irland dran. Viele Höhenbalken und schöne sehr enge Straßen, sind bevorzugt dort, wo sich weder Reisebus noch Weißwand hin trauen. Durchaus auch mal kleine (!) Campingplätze oder ein B&B (wenn es Atmosphäre hat, waren zB in England mal in The Old Railway Station, haben in altem Pullman gepennt und auf dem Bahnsteig gefrühstückt). Ziehen nach einer oder max zwei Nächten weiter, was sich auch auf die Ausrüstung auswirkt.
     
  15. Ann

    Ann Mitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen,

    Das klingt richtig gut. Wir würden gern eine Großbritannien-Rundtour machen und ich hab schon oft von den engen Sträßchen gehört. Ein Jumpy mit Aufstelldach wäre auch interessant, aber gerade fallen uns immer mehr Vorteile am HDK auf.

    Stuttgart ist leider richtig weit und ich weiß nicht, ob ich's hinkriege. Interessant wäre das auf alle Fälle und auf der Zooom-Website war ich natürlich öfter schon - ich hoffe aber, dass die Überraschung auch bald auf die Website kommt :zwink: .

    Ich bin so froh über diesen Deinen inhaltlich so wertvollen Beitrag :mrgreen: :rund:! Aber gut, ich oute mich hier sowieso die ganze Zeit als Fan des Stadtindianer. Ich finde nur die Stoff"türen" der Schränke nicht so toll, aber das muss ich mal "live" sehen, ansonsten super Konzept! Wenn ich's zur CMT schaffe, könntest Du dort ja "Hallo" sagen :lol: .

    Ah, ok. Ich glaub, bei gutem Wetter fände ich das auch völlig ausreichend und bei schlechtem (Holland) empfände ich die Stehhöhe und das Raumgefühl mit Aufstelldach einen großen Mehrwert.

    Fahrt Ihr eigentlich auch im Winter mit dem HDK campen?
     
  16. caddylac

    caddylac Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2015
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ja, obwohl irgendwie ist noch kein Winter ;-)
    Kälte macht uns wenig, Dauerregen weichen wir aber aus. Ging bislang ganz gut. In Irland und UK hatten wir eigentlich auch Glück - Schauer stören uns nicht. Mit dem HDK wird es in Irland aber das erste Mal dieses Jahr, da waren wir bislang nur mit dem Fahrrad (einmal umrundet) und ein anderes Mal mit einem Roadster - wofür das Wetter aber auch relevant ist.
    Tagelang bei Regen im HDK oder WoMo zu sitzen wäre unabhängig vom Platz nicht meine Vorstellung von Urlaub, ich will raus. Meine Frau erst recht.
     
  17. Ann

    Ann Mitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    :lol: nein, auch meine/unsere nicht! Aber wenn ich wegfahren will, mal eben ein Wochenende ans Meer oder so, dann fahre ich auch, wenn es regnet. In Holland schauert es einfach oft, manchmal auch ausgiebiger. Da finde ich es einen großen Luxus, ohne eingezogenen Kopf zum Beispiel Kaffee zu kochen. Ich glaub, da bin ich noch 2-Mann-Zelt-geschädigt, geht alles, aber Stehhöhe ist was Feines. Ich würde vermuten, dass so ein Aufstelldach auch die Kondenswasser-Probleme etwas senkt? Fand ich zu Übergangstemperaturen immer etwas nervig.
     
  18. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24. November 2014
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    59
    Also ich bereite mich schon langsam auf meine erste Winternacht vor :mrgreen:
    Ok ein guter Schlafsack und ein Schuss in den Abendtee könnte eigentlich reichen aber ich will es dann doch ein wenig gemütlich haben.
    Die Standheizung ist ja schon drin nur das Zeitbatterie konzept ist noch nicht ganz ausgearbeitet.

    Am liebsten hätte ich dann bitte noch Neuschnee am morgen dazu :mrgreen:
     
  19. hw_h

    hw_h Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2015
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    4
    Chris auf Eis?

    Dann berichte mal, wie Dein Wärmekonzept funktioniert hat!

    Eigentlich lässt sich der NV ja gut aufheizen (20Min. Wasserheizung) und unter vernünftigem Bettzeug, bleibt es auch gut warm, wie ich finde. Solange das Aufstelldach zu bleibt.

    Allerdings, so richtig kalt war es bisher noch nicht mit dem Evalia und zu zweit friert man eh nicht sooo schnell :roll:
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 helmut_taunus, 13. Januar 2016
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.331
    Zustimmungen:
    40
    Also Winternacht,
    aus Sicht meines Berlingo mit Aufstelldach und oben Zeltbahnen an den Seiten,
    ohne Standheizung (den Preis hatte ich gespart)
    habe ich nie im tiefen Winter uebernachtet, doch bis zur Spaetherbstnacht mit etwa minus 4 Grad Tiefsttemperatur gibt es Erfahrung
    .
    Wasser
    Der Kaltwassertank sollte bei laengerem Frost leer sein, Pumpen-Fluegelchen koennten kaputt frieren.
    WC friert bei geringen Minus-Temperaturen nicht ein, eingefroren immer noch nachts fuers kleine Geschaeft benutzbar
    .
    Scheiben
    waren aussen dick gefroren wie es im Winter so ist, innen allerdings auch, interessanterweise nicht ganz so dick, und irgendwann taut es ab, wird nass. Im Wagen gibt es recht gute Belueftung, seitliche Scheiben spaltoffen, oben im Zeltbereich etwas geoeffnet, bringt Durchzug auch und gerade bei Minusgraden, Sauerstoff muss sein, Feuchte muss raus. Draussen ist es vergleichsweise trocken, bei Kaelte wenig Wasser in der Luft, wenig absolute Feuchte.
    .
    Temperatur
    im Wagen etwa wie draussen, geschaetzt bestenfalls 2 Grad waermer
    Die Temperatur zum Leben muss der Schlafsack bringen und ganz kurz danach die Kleidung
    Im Schlafsack habe ich gute Erfahrung mit recht wenig Kleidung. Auch den Kopf zudecken. Mancher Mumienschlafsack bietet einen Kopfschutz sogar mit Zuziehbaendchen, nicht noetig, ansonsten mit geeigneter Decke oder Handtuch den Kopf weitgehend zudecken (niemand erstickt, man wird vorher wach!)
    Die Temperatur aendert sich nachts, es wird gern noch mal 5 Grad kaelter als beim Hinlegen. Der Beginner lernt, dass nachts evtl die Scheibenoeffnung umgestellt werden muss oder eine weitere Decke benoetigt wird, uebrigens auch im Sommer, deshalb meine Empfehlung immer wieder, erste Uebernachungen in Heimatnaehe proben.
    Toilettengang nachts bei Kaelte gestaltet sich recht zuegig, gut wenn es innen nicht regnet, nicht schneit und nicht windig ist, wenn man keine Schuehe braucht und Licht hat.
    .
    Anziehen
    Morgens Anziehen laeuft bei Kaelte echt schneller, bei zwei Personen muss eine(r) im Schlafsack bleiben und spaeter aufstehen
    Vorteilhaft wenn abends alles bereitgelegt ist, notfalls morgens wieder wie abends anziehen, spaeter umziehen
    Kein grosses Fahrzeug-Umraeumen moeglich, bei aufgebautem (Halb-)Bett anziehen
    Alles innen verrichten, aussteigen zum Anziehen sehr unguenstig
    Bei diesem Ablauf kommt es auf jede auch nur geringe Stehflaeche neben dem Bett an, wo man sich zB gebueckt eine Hose anziehen kann, dann die Schuhe, spaeter den Wagen oeffnen.
    .
    Nasses Auto
    hat seitlich am Zeltdach Feuchte, innen an den Scheiben und Blechteilen, und in allen Polstern, Gardinen und Stoffteilen wie Sitze und Bodenteppich
    trocknet bei Sonneneinstrahlung oder bei Fahrt mit Heizung, noch besser mit Klima plus Heizung
    "Sonneneinstrahlung" tagsueber auch bei mittelmaessig bewoelktem Wetter bringt schon einiges, der Glaskasten als Wintergarten oder Gewaechshaus betrachtet muss nur wenige Grad waermer als die Umgebung werden - und die Fenster muessen (leicht) geoeffnet sein (Durchzug) ueber Stunden.
    Alles zum Lueften nutzen, Matrazen nicht aufliegend, Kondenswasser in (Hand-)Tuecher und dann innen aufhaengen
    Das Auto geht nicht von etwas Feuchte bei einem Testlauf kaputt, doch auf mehrere Tage gesehen muss es zwischendurch immer wieder trocken werden, gilt auch fuer sommerlichen laengeren Regen.
    .
    Heizung
    Eine Standheizung oder eine Heizmoeglichkeit am Campingplatz mit Aussenstrom verbessert die Situation gewaltig. Sogar wenn nachts nicht geheizt wird, gelingt das Trocknen viel besser. Heizen mit dem Gaskocher soll nicht wirken weil dieser extra Wasser erzeugt, von der dampfenden Suppe plus Wasser aus der Gasverbrennung.
    .
    Zelt
    Verglichen mit einem leichten Zelt ist der Wagen besser witterungsgeschuetzt, trockener, meist groesser, mit etwas Strom gesegnet, von Matsch und Kleingetier gar nicht bedroht, sauberer. Ohne Heizung kein Winterbetrieb, ausser im Notfall. Wintertauglich auch fuer Schneeurlaub faengt meiner Meinung erst mit beheiztem Doppelboden an.
    .
    Gruss Helmut
     
  22. Ann

    Ann Mitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Helmut,

    ich glaube, minus 4 Grad wäre bei mir "Winternacht". Aber das heißt, Aufstelldach bleibt auf. Würde ich wegen des Kondenswassers wohl auch machen. Wir waren bei unserem letzten Campingfahrzeug (kleiner Klappdachwohnwagen, Rapido, Heizung nicht durchgängig an) etwas angestrengt mit der Feuchte, deswegen hatten wir einen "Ecomat" im Kopf, wenn unser nächstes Mobil keine Heizung hat. Einfach, damit man tagsüber die Feuchtigkeit ordentlich rauskriegt und nicht alles klamm bleibt.

    Ob eine Standheizung besser ist, weiß ich gar nicht - hatte noch nie eine. Was Du beschreibst, ähnelt schon unserem 2-Mann-Zelt-Ausflug an Ostern: Minus-Grade nachts, Zelt gefroren, mit guter Zwiebeltechnik haben wir nicht gefroren, waren aber eingemummelt bis übern Kopf. Daraus erwachsen dann so Wünsche nach Stehhöhe und dem Ecomaten :D ...
     
Thema:

Vom T2b Richtung HDK unterwegs ...

Die Seite wird geladen...

Vom T2b Richtung HDK unterwegs ... - Ähnliche Themen

  1. 2. Sitzreihe gegen Fahrtrichtung

    2. Sitzreihe gegen Fahrtrichtung: Hallo, hat jemand schon einmal probiert, wie das Platzgefühl ist, wenn man die mittlere Sitzreihe (oder zumindest die 2er-Bank) gegen die...
  2. Biete mobile Campingeinrichtung für Belingo ab Bj. 2009

    Biete mobile Campingeinrichtung für Belingo ab Bj. 2009: Solide Vollholzbox zum Hineinschieben bis zu den Vordersitzen (mittlerer Rücksitz muss raus). Ergibt eine geräumige Liegefläche (ca. 200 cm x 140...
  3. Radio Adapter für Freisprecheinrichtung

    Radio Adapter für Freisprecheinrichtung: Hallo, ich habe versucht, in unserem Berlingo die Parrot FSE zu montieren. Leider passt das Adapterkabel nicht an unser Radio. Radio ist ein...
  4. welches Holz/Konstruktionsmaterial für Basiseinrichtung

    welches Holz/Konstruktionsmaterial für Basiseinrichtung: Hallo zusammen! und insbesondere an alle mit eigener Ausbau-Erfahrung ;) habe mir soeben einen Nissan Serena gekauft, in dem ich mir...
  5. Bald mit neuem HDK unterwegs?

    Bald mit neuem HDK unterwegs?: Hallo, Mein Name ist Thomas und ich komme aus Niederösterreich ~40km südwestlich von Wien. Ich bin zur Zeit mit einem Peugeot Expert Kastenwagen...