Vollkaskoversicherung JA oder NEIN

Dieses Thema im Forum "Verkehrsrecht / Gesetze / Versicherung" wurde erstellt von Mastermind, 14. Februar 2005.

  1. Mastermind

    Mastermind Mitglied

    Dabei seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Grob fahrlässig oder nicht - Vollkasko-Versicherung
    Etwa 15,5 Millionen Deutsche haben ihren PKW vollkasko versichert. Wir sind eben ein Volk, das sich gern gegen alles und jedes absichert. Doch lohnt eine teure Vollkaskoversicherung tatsächlich?

    Allgemein wird gesagt, dass gerade bei einem neuen Auto die Vollkasko-Versicherung ein Muß ist. Denn mit einer Vollkaskoversicherung wird über die Leistungen der Teilkasko-Versicherung hinaus auch bei einem selbstverschuldeten Unfall der eingetretene Schaden am eigenen Fahrzeug ausgeglichen. Ähnliches gilt bei Vandalismus-Schäden. So sagen es die Versicherer und so nehmen ihnen das deren Kunden auch gern ab.

    Doch Vorsicht! Wird Ihr Wagen zum Beispiel zerkratzt oder demoliert und Sie haben zufällig in einem nicht so ganz sicheren Wohngebiet geparkt, zahlt die Versicherung oft nicht.

    Auch bei einem selbstverschuldeten Unfall zahlt die Versicherung nicht, wenn Sie grob fahrlässig den Unfall herbeigeführt haben. Grobe Fahrlässigkeit ist ein Totschlag-Argument der Versicherungen. In einer Rechtsdatenbank haben wir weit über tausend Gerichtsurteile gefunden - ausnahmslos zu Gunsten der Assekuranz.

    Hier einige Beispiele aus dem Horrorkatalog:

    Bücken Sie sich während der Fahrt nach einer Zigarette oder einem Gegenstand, haben Sie einen möglichen Unfall grob fahrlässig herbeigeführt. So entschieden die Richter des OLG Düsseldorf

    Überfahren Sie eine rote Ampel, weil die Sonne zum Beispiel blendete, muss die Versicherung auch nicht zahlen, weil das Überfahren des Rotlichts angeblich immer grob fahrlässig ist. Dies entschied das Oberlandesgericht in Hamm.

    Grobe Fahrlässigkeit werfen die Versicherungen auch dann vor, wenn Sie "sicherheitshalber" einen Zweitschlüssel im Auto deponiert haben und der Wagen gestohlen wird. (Amtsgericht Düsseldorf) Gleiches gilt übrigens auch, wenn erst der Autoschlüssel aus dem Portemonnaie und dann mit diesem Schlüssel Ihr Auto gestohlen wird. Gilt für die Teil- und die Vollkasko-Versicherung! (Oberlandesgericht Köln)

    Weitere Gründe um dem Versicherungsnehmer bei einem selbstverschuldeten Unfall grobe Fahrlässigkeit vorzuwerfen sind:

    Telefonieren während der Autofahrt, wenn der Wagen von den Hochwasserfluten umspült wird oder, wenn Sie, womöglich noch als Allergiker, versuchen eine Wespe zu töten, weil diese Sie zu stechen droht.

    Ganz abstrus das Thema Wegfahrsperre: Haben Sie keine Wegfahrsperre, zahlt die Versicherung bei einem Autodiebstahl keinen Pfennig. Haben Sie eine, zahlt die Versicherung auch nicht, weil Wegfahrsperren der 2. und 3. Generation angeblich nicht zu knacken sind. (Man unterstellt Ihnen, Sie hätten Ihren Wagen selbst geklaut oder verkauft. Ein schlimmer Betrugs-Vorwurf.)

    Bilanz:
    Die Versicherer finden fast immer einen Grund, Ihnen grobe Fahrlässigkeit vorzuhalten und nicht zu zahlen. Die Vollkasko - eine Mogelpackung? Einige Versicherer gehen neue Wege und nehmen die grobe Fahrlässigkeit aus dem Kleingedruckten (Allgemeine Geschäftsbedingungen) heraus. Dabei kam heraus, dass zum Beispiel beim Überfahren einer roten Ampel, lediglich ein paar Prozent des Unfallschadens von der Versicherung übernommen werden. In den meisten Fällen wird der Versicherer nicht den vollen Schaden, sondern nur einen Teil ersetzen.

    Es lohnt sich darum immer darüber nachzudenken, ob die Vollkasko sich wirklich lohnt. Soll sagen, bevor Sie für Ihr neues Auto eine Versicherung abschließen oder die alte wieder aufnehmen, lesen Sie das Kleingedruckte genau durch. Und wenn Ihnen das allzu spanisch vorkommen sollte, holen Sie fachkundigen Rat ein.

    RAT und HILFE
    Hilfe bei Versicherungsverträgen und Auseinandersetzungen mit der Assekuranz bieten die Verbraucherverbände aber auch die Automobil-Clubs an. Dort finden Sie die Experten, die sich auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen auskennen, oder diese zumindest zu bewerten wissen.

    Ein Rat zum Schluß:
    Wenn Ihnen am Ende nur Zweifel bleiben, sollte der Blick in Ihr Portemonnaie Richtschnur Ihrer Entscheidung sein.
    Setzen Sie nicht auf die Rechtsprechung. Bislang sind versicherungsnehmerfreundliche Entscheidungen eher die Ausnahme als die Regel
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. DiDre

    DiDre Mitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2005
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab für meine Neufahrzeuge immer Vollkasko abgeschlossen.
    Werde ich auch mindestens 3 Jahre lang machen, da ich bei einem evtl. Unfall (selbstverschuldet) nicht einfach so ca. 9000 € aus dem Ärmel schütteln kann, die der Wagen noch als Restwert hat.
    Und wie schnell so ein Unfall passieren kann, hab ich ja letztes Jahr erleben "dürfen", zum Glück als Opfer.

    Daß die Autoversicherer gerne auf "grob fahrlässig" plädieren, um Zahlungen auzuschließen, ist bekannt, aber jetzt auch den Gerichten.
    Hab nämlich letztes in einer Autozeitung gelesen, daß extrem viele Sachen von den Versicherern nicht gezahlt werden, damit ist die Vollkasko quasi unnötig. Aber das soll sich ändern! (wird auch Zeit)

    Sollte bei mir die Vollkasko mal nicht zahlen, hab ich ja wenigstens meine Rechtschutzversicherung, die ich dann bemühen könnte und auch würde.
     
  4. #3 Big-Friedrich, 15. Februar 2005
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Also wir haben auch Vollkasko. Kostet nicht viel mehr als die alte Teilkasko beim Corsa und wir haben ein gutes Gefühl dabei.
    Ich denke auch, dass wir nach etwa 3 Jahren in die Teilkasko wechseln werden....

    Ich persönlich habe im Umgang mit KFZ-Versicherung b.z.w. Verhalten im Schadensfall überhaupt keine Ahnung und gehe da lieber auf Nummer sicher.
     
  5. #4 Anonymous, 11. März 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Thomas D.

    Wenn man eine Vollkaskoversicherung abschließt, braucht man dann noch zusätzlich die Teilkasko?
     
  6. #5 Anonymous, 11. März 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Thomas D.

    Jein, die ist zwangsläufig dann dabei.
     
  7. #6 Anonymous, 6. April 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    also mein Kangoo ist jetzt 7 Jahre alt und immer noch Vollkasko versichert.Der Unterschied zu Teilkasko ist minimal.Also laß ich ihn lieber Vollkasko,damit ich wenigstens noch etwas für bekomme,im Fall der Fälle.Oder ist das verkehrt?
     
  8. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Vollkaskoversicherung JA oder NEIN

Die Seite wird geladen...

Vollkaskoversicherung JA oder NEIN - Ähnliche Themen

  1. CITAN extralang oder Grand Kangoo

    CITAN extralang oder Grand Kangoo: Hallo Hochdachkombi Gemeinde, ich plane einen neuen CITAN zu kaufen. Aber was spricht eigentlich dagegen einen Grand Kangoo zu kaufen? Das...
  2. Neuer Dokker oder gebrauchter X?

    Neuer Dokker oder gebrauchter X?: Hallo zusammen, folgende Ausgangslage: Ich möchte max. 15.000 investieren, eigentlich weniger. Wir (Familie mit kleinem Kind) möchten den Wagen...
  3. Kaufberatung: Berlingo oder Kangoo?

    Kaufberatung: Berlingo oder Kangoo?: Hallo zusammen, meine Frau und ich möchten uns einen Hochdachkombi zulegen, da bald das 2. Kind da ist und wir bislang nur zwei 3-Türer fahren....
  4. Grand Tourneo mit 1,5l oder 1,6l?

    Grand Tourneo mit 1,5l oder 1,6l?: Hallo Forum, nach einigem Lesen nun mein erster Beitrag hier. Wir stehen vor dem Kauf unseres ersten HDK, da sich unsere Familie bald von 4 auf...
  5. Berlingo (ab Bj. 2009) oder Peugeot Partner Schlafausrüstung

    Berlingo (ab Bj. 2009) oder Peugeot Partner Schlafausrüstung: Die Schlafausrüstung besteht aus einer Massivholzbox, 3 mit Teppich bezogenen Auflagebrettern, 3 hochwertigen, extra dicken Matratzen als...