Viele Gründe keinen VW zu kaufen

Dieses Thema im Forum "VW Caddy" wurde erstellt von welfen2002, 8. Oktober 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 welfen2002, 8. Oktober 2016
    welfen2002

    welfen2002 Mitglied

    Dabei seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    1
    Wenn man sich die zurückliegenden Postings anschaut gab es verschiedene Argumentationen keinen VW zu kaufen. Das fängt vom Preis/Leistungsverhältnis an, zuletzt auch die vom Konzern eingebaute Motorsteuerung, die dem Bürger eine angebliche Umweltfreundlichkeit vorspielt. Auch das Verhältnis zu den Zulieferern darf man wohl auch als Gutsherrenart bezeichnen, die nicht wo recht als fair zu bezeichnen sind (siehe Polsterzulieferer). Wie gesagt viele Gründe, aber ich hielt entgegen, dass VW aber auch im Detail höherwertigere Lösungen im Interieur und Exterieur anbietet, womit die Konkurrenz nicht ganz mithalten kann.
    Da ich in ca. 5 jährigen Intervall mir immer ein neues Auto zulegen, das alte dazu verkaufe, hat mir der VW-Chef diese Frage deutlich leichter gemacht. Zitat Müller: „Ich weiß nicht, ob schockierend ein Wort ist, das ausreicht. Ich halte das für dramatisch. Die AfD spiegelt nicht das Deutschland wider, dessen Bürger ich sein möchte“

    Für mich als AfD Wähler möchte ich dem VW-Müller auf keinen Fall ein schlechtes Gewissen bereiten, denn offensichtlich sieht er eine neue, andere Käuferschicht für seine VWs, als ich und viele andere bisher waren.
    Als "Populist" habe ich den populären Berlingo gekauft und meinen VW Caddy Maxi einem Freund verkauft (auch Populist :)), der aufgrund meines Preises trotzdem bereit war mit einem VW zu fahren.

    Tatsächlich ist es so, dass in meinem großen Bekanntenkreis viele noch VW fahren. Aber im Grundtenor höre ich immer: " Ja, aber der Letzte". Wie steht Ihr zur Marke VW und welche Zukunft wird VW spielen? VW zehrt noch an dem Image "Made in Germany" doch ist das die Realität? Hier der Link: https://www.welt.de/wirtschaft/arti...pfindet-Politik-der-AfD-als-schockierend.html
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. highlight

    highlight Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Februar 2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Was willst Du uns sagen? Das du AFD gewählt hast ? Das wir dich dafür loben sollen? Meiner Meinung nach kann man sicherlich sinnvoller mit seiner Wählerstimme umgehen, als Populisten ohne echte Lösungsvorschläge, die zwar alles kritsieren, aber nix lösen wollen,, zu wählen. Zumal das Wahlprogramm sowas von unsozial ist (Abschaffung ALG1 z.B.), das man echt denkt, die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber. Aber lauf lieber Möchtegern-Göbbels Höcke und wie sie alle heißen nach......
     
  4. #3 welfen2002, 9. Oktober 2016
    welfen2002

    welfen2002 Mitglied

    Dabei seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    1
    Danke für Deine Stellungnahme, obwohl ich nicht vor hatte, dass Du sofort die bewährte Nazi-Keule schwingen musst, nur um mich zu kommentieren. (Hier geht es nicht um ALG1, sondern um die Zukunft von VW!)
    Entgegen den letzten Wahlergebnissen und dem, was noch kommen wird, auch in europäischer Hinsicht, möchte der VW-Chef ein sehr großen Teil der potentiellen Autokäufer vom Kauf eines VWs abhalten. (Zumindest wirbt man wie im Artikel zu lesen nicht so um seine Kundschaft. Für mich ist das ehr abstoßend) Möglicherweise wirken auch andere Umstände auf einen Verkaufsknick bei VW, aber warten wir die Zulassungszahlen ab. Bisher wurde hier im Forum der Caddy als das mit deutlichem Abstand zu den anderen aufgeführten HDKs in der Zulassungsstatistik geführt. Ich bin der Meinung, dass wenn man als VW-Chef den Konzern an allen Fronten mit Skandalen überhäuft und nun auch noch die AfD Wähler vom Kauf ausschließen möchte, dass das möglicherweise VW in die Pleite führt.
    Viele reagieren auf unangenehme Frage gerne mit der Nazi-Keule, trotzdem nochmals die allg. Frage: Macht VW die richtige Firmenpolitik, oder schrecken die Skandale und öffentlichen politischen Stellungnahmen der Führung viele Käufer ab? Oder in Deiner Sprache ausgedrückt: Hat VW den dümmsten Leitochsen für seine Herde?
     
  5. #4 helmut_01, 9. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2016
    helmut_01

    helmut_01 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2014
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    Ich fahre seit etwa 20 Jahren keinen VW mehr, aber die Aussage von Herrn Müller wäre durchaus ein Grund, wieder einen zu kaufen! Was hat außerdem die Zukunft des Weltkonzerns VW mit den AfD-Wählern zu tun?
    Da dies aber kein Politikforum ist, ist diese Fragestellung nicht nur müßig, sondern auch "offtopic"........
     
  6. grl

    grl Mitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    6
    Schade - die Qualität (oder eben nicht) von VW wär durchaus eine Diskussion wert gewesen.
    Aber das ganze mit AfD (oder eben nicht) in Verbindung zu bringen macht's sinnlos.

    Meiner Meinung nach sollte hier bitte jemand zumachen.

    Luggi
     
    dede21 und Biki gefällt das.
  7. #6 welfen2002, 9. Oktober 2016
    welfen2002

    welfen2002 Mitglied

    Dabei seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    1
    Ist die Politdiskussion von VW-Müller sinnlos? Da Aussagen vom Oberchef durchaus Auswirkungen auf das Kaufverhalten haben, bin ich der Meinung, dass Aussagen zur Motorisierung, oder Farbwahl auch politische Meinungen von Ihm (VW-Chef) zur Kaufentscheidung (Kunden) führen können. ( So jedenfalls für mich und meinem Bekanntenkreis) Wenn ich mir Vorstelle, dass er pauschal 1/4 der Wählerschaft in MV beleidigt und deskreditiert, ist das wohl für die Verkaufszahlen nicht grade förderlich. Eins ist natürlich hier im Forum klar, politische Parteien sollten hier nicht bewertet werden, aber das habe ICH ja auch nicht getan, ich wollte lediglich über die Auswirkungen diskutieren, die ein Konzernchef verursacht. (Als einer der ersten Mitglieder hier im Forum und ca. 1000 Beiträgen sind mit die Forumsregeln bekannt) Offensichtlich scheint die politische Entwicklung einen gewissen Reflex auszulösen?
     
  8. Wolfgang

    Wolfgang Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    3.085
    Zustimmungen:
    10
    Hiermit schliesse ich mich Luggis Meinung voll an.

    In diesem Forum hat Politik nichts zu suchen, schon gar keine Rechts-Aussen Politik.

    Bitte, bitte schliessen!!!
    Wolfgang
     
    dede21, christian j, _motte_ und einer weiteren Person gefällt das.
  9. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Steindi

    Steindi Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    1
    Den 1.000sten Beitrag müssen wir dann gebührend feiern, zB mit dem Erstellen einer Signatur oder Bekanntgabe des Vornamens :banane::bravo:
     
    _motte_ gefällt das.
  11. #9 welfen2002, 9. Oktober 2016
    welfen2002

    welfen2002 Mitglied

    Dabei seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    1
    Grundsätzlich schon mal schön, dass man selbst nach über 10 Jahren Mitgliedschaft ein lebendiges Forum hier erleben darf, bei dem in kurzer Zeit bereits 5 Mitglieder geantwortet haben. Nun, was hat Auto mit Politik zu tun? Es gibt wohl kaum ein Bereich in unserem Leben, der so stark von der Politik bestimmt wird, wie das Autofahren. Gesetze, Bestimmungen, Verbote, Umweltplaketten usw. Ich möchte jetzt niemanden beunruhigen, aber selbst die Diskussion um die "Blaue Plakette" hat was mit Politik zu tun und jeder der uns bekannten Parteien vertritt dort Ihre Rolle. Die einen FÜR Radfahrer und GEGEN Autofahrer, die anderen anders herum.
    Eins ist aber tatsächlich ein Novum, dass ein Konzernchef Wahlempfehlungen ausspricht! Das hat allerdings auch Konsequenzen. Autokauf wird zum Politikum! Helmut würde trotz 20 Jahre VW Abstinenz nun wieder einen VW kaufen! Na, dass ist doch mal eine Aussage!
     
Thema:

Viele Gründe keinen VW zu kaufen

Die Seite wird geladen...

Viele Gründe keinen VW zu kaufen - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung und viele Fragen um NV200

    Kaufberatung und viele Fragen um NV200: Hallo zusammen, ich bin neu hier und interessiere mich für den NV200 aktuell fahre ich einen SMAX BJ 06 mit inzwischen 180.000km. Tolles Auto...
  2. verkaufe Schlafbett VW Caddy und vieles mehr

    verkaufe Schlafbett VW Caddy und vieles mehr: Hallo liebe Forumsmitglieder, nach 2 Jahren intensivster Nutzung meines VW Caddy als Reiseschlafwagen bin ich leider untreu geworden. Im Früling...
  3. Neu und viele Fragen

    Neu und viele Fragen: Hallo, mein Name ist Sabine und ich lebe mit meinem Mann am schönen Niederrhein. Momentan campen wir noch mit Zelt, möchten aber gerne etwas...
  4. Viele Fragen zum Rapid Bj 97 (kein Kangoo)

    Viele Fragen zum Rapid Bj 97 (kein Kangoo): Hallo zusammen, ich hoffe das ist die richtige Rubrik für meine Fragen ansonsten bitte verschieben. Es gab bei dem Renault Rapid zwei...
  5. Wieviele HDK Forenuser fahren einen Kangoo???

    Wieviele HDK Forenuser fahren einen Kangoo???: Hi, Nur mal so Interesse halber wer fährt einen Kangoo von euch? Oder besser noch einen der 1. Generation bzw. Hat erfahrungen damit? Mfg Ron
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.