Synthetischer Biosprit aus Sachsen

Dieses Thema im Forum "Alles zu den alternativen Antrieben" wurde erstellt von Anonymous, 16. April 2008.

  1. #1 Anonymous, 16. April 2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo zusammen,

    hier ist mal eine deutsche Entwicklung (aus den Zwanziger Jahren) dabei, international vermarktet zu werden. In gewisserweiser bereits erprobt bei der "Versprittung" von Kohle während des Krieges.

    FAZ-net vom 16.4.08 in Auszügen:

    Hier ist der Artikel dazu:

    FAZ vom 16.04.2008

    Viele Grüße aus Hamburg
    von Eka mit ihrem isicamper


    Editiert am 16.04.2008 um 12:00 Uhr durch Ernie: Link gekürzt.
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 helmut_taunus, 16. April 2008
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    interessant ist jede weitere Anlage.
    Auch hier wird wieder aus Biomasse Gas hergestellt, wahrscheinlich Metan durch Vergaeren. Und aus dem Gas macht man Diesel. Man koennte es auch ins Erdgasnetz einspeisen oder in Erdgasautos verfahren.
    Von Diesel aus Bioabfaellen habe vor ca 3 Jahren schon gelesen, wurde in kleinem Masstab in der aenergieautonomen Stadt Guessing beschrieben.
    In dem Beitrag hier wird vom Ernten von Pappeln geschrieben, also doch Konkurrenz zu Nahrungsmitteln, auf der Flaeche waechst keine Ruebe und kein Hafer. In Andeutungen wird von der Verarbeitung von Bioabfaellen geschrieben, Stroh und Holzretse zB. So haben sie es in Guessing auch gemacht, Holzreste und Gras und dgl. Neu war mal, dass sie in Guessing die Anlage GANZ OHNE tierische Bestandteile am Gaeren halten konnten, das sollte damals ganz neu und einmalig sein.
    Gruss Helmut
     
  4. daisy

    daisy Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    7. September 2006
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    0
    Also, nicht böse gemeint, aber dieses ständige Konkurrenz zu Lebensmitteln finde ich etwas übertrieben. Ja, stimmt schon, wenn die Länder ihre Vorräte verkaufen und dann alle vor Ort Preise haben, die sie nicht bezahlen können. Das ist ganz schlecht, aber die Erzeugerländer können ja einfach mal höhere Preise verlangen, vielleicht bringt das dann was für alle. Und wir sollten dann hier mal ganz schnell alle Grünanlagen und Erholungswälder abholzen und Weizen anbauen. Unsere Teller nicht mehr so voll laden und alles essen und uns nicht nur die feinen zarten Sachen heraussuchen.
    Zurück zum Thema
    Wie soll denn das gemeint sein? Was ist denn der TIERISCHE Bestandteil? Die Bakterien, die das Grünzeug vergären? Ohne die geht es ganz sicher nicht! Hast Du da ein Zitat/Artikel?

    Und als Zusatz:
    Eine Vergährung von Abfällen ist immer möglich und zum Heizen von Haus und Hof reicht das auch, aber zur Methananreicherung und dann Verwendung als Treibstoff muss die ganze Pflanze mit Fruchtständen verwendet werden, denn sonst ist nicht genug Energie drin.

    Für alle CNG-Fahrer die zu Treffen kommen und von Nordosten anreisen, könnte sich ein Umweg über Jameln/Wendland lohnen, dort steht nämlich ein Biogas-Autotankstelle.
    *Link*
     
  5. #4 Anonymous, 5. Mai 2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo zusammen,


    hier ist noch ein Artikel, der sich mit synthetischen Biokraftstoffen (der 2.Generation) befasst, also mit der Versprittung im wesentlichen von Abfällen:
    Stroh im Tank


    Viele Grüße aus Hamburg
    von Eka mit ihrem isicamper
     
  6. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Synthetischer Biosprit aus Sachsen