Spur- und Sturzeinstellung

Dieses Thema im Forum "Nissan NV200" wurde erstellt von Schnenk, 28. Oktober 2014.

  1. Schnenk

    Schnenk Neues Mitglied

    Dabei seit:
    12. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Moin!
    Wieder mal Wechsel auf Winterräder und nun mal echt Zeit für’n Beitrag!
    Seit fast drei Jahren fahren wir nun zufrieden unseren Evalia. Drei Mal waren wir mit Eva in Skandinavien, drei Mal in Italien. So sind nun schon 65tkm zusammengekommen.

    Als ich den Neuwagen damals beim Händler abholte und auf dem ca. 100km langen Heimweg war, fiel mir auf dem Reststück (Autobahn) auf, dass das Fahrzeug leicht nach rechts zog. Wirklich nur ganz leicht. Dies war nur merklich, wenn man schneller als 120km/h fuhr.
    Gut dachte ich, nach dem Wochenende noch mal fix zum Händler. Die Spur wurde vermessen – Ergebnis: keine gravierenden Erkenntnisse, Änderung nicht Notwendig. Hmmm, ….aha!

    Seit drei Jahren zieht also unser "Baby" unverändert immer ganz leicht nach rechts, (auch im Tunnel ohne Seitenwind). Auch egal ob Winter- oder Sommerreifen. Auf der Autobahn ist meist wegen Regenwasserablauf Rechtsgefälle. An mir bekannten Stellen mit Linksgefälle auf der Autobahn läuft der Wagen dann perfekt geradeaus. Es ist wirklich nur ein sehr leichtes Korrigieren nach links notwendig. Eben nur so wenig, dass es bei mir bisher noch nicht stark genug geschmerzt hat, die Spur / Sturz nochmals überprüfen zu lassen. (Würde ich nicht nach links korrigieren, würde ich bei 120km/h auf der AB nach ca. 300..400m auf dem Standstreifen fahren)
    Bis hierhin ist für mich auch eigentlich alles plausibel.

    Aber jetzt neu:

    1. Beim Räderwechsel habe ich nun erstmalig (!) festgestellt, der Sommerreifen hinten links ist äußerlich stärker abgefahren

    Und:

    2. Neue Winterräder: der Evalia läuft jetzt perfekt geradeaus – erstmalig!!! Wow!

    Ich bin verwirrt. Was ist nun los? Klar, die Winterräder haben eine andere Gummimischung. Die sollte aber wiederum ähnlich der, der alten Winterräder sein.
    Eigentlich wollte ich die Spur mit dem Räderwechsel nochmals überprüfen lassen – jetzt fährt der Gute aber mit perfektem Geradeauslauf. Ich bin echt verwirrt.

    Lebt denn noch jemand von euch mit so mysteriösen Vorkommnissen?
    Oder hat jemand irgendeine Idee?

    Danke und herzliche Grüße
    sagt
    Schnenk
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. skip

    skip Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    4
    These: Beim Wechsel hat jemand etwas stärker an einem der Räder gezogen und die Spur in die richtige Richtung verstellt.
     
  4. irmafranz

    irmafranz Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2013
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Meine Eva fährt auf ebener Straße ohne Seitenwind freihändig (fast) geradeaus und das Lenkrad steht dabei gottseidank(fast) gerade.
    Aber:
    Heute habe ich auf Winterbereifung umgesteckt. Dabei habe ich festgestellt, dass beide hinteren Sommerreifen außen viel mehr abgenutzt sind: innen knapp 5 mm, außen knapp 3 mm.
    Die vorderen Sommerreifen sind fast gleichmäßig abgefahren: knapp 5 mm (außen und innen).
    Eine auffällige Sägezahnbildung gibt es bei den 4 Sommerreifen nicht.
    Es handelt sich um die originalen Good Year Reifen, 2. Sommer.

    Gibt es eine Begründung, dass sich die hinteren Reifen außen mehr abnützen? Die Hinterachse ist ja eine massive einfache Konstruktion, da gibt es nichts zum Einstellen (Spur, Sturz), oder?
     
  5. gaudente

    gaudente Mitglied

    Dabei seit:
    2. März 2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Nach den Meldungen über sogen. "Sägezahn" wurde ich neugierig, ... geschaut und gleicher Effekt auf allen vier Sommerrädern, Abnutzung vorne rechts außen gering mehr als alle anderen Goodyear Reifen, aber insgesamt nur minimal für die 15.000km bisher.
     
  6. irmafranz

    irmafranz Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2013
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hat niemand eine Theorie, warum die beiden hinteren Sommerreifen von meiner Evalia außen viel mehr abgenutzt sind? Meine WS hat keine Erklärung, sie schlägt eine Spurvermessung vor. Ich möchte das Geld aber sparen zumal die Eva ja im Normalfall ganz spurgetreu läuft. Kann der starke Seitenwind die Ursache sein, mit dem ich oft auf der Strecke Eisenstadt / Budapest zu kämpfen habe, die ich öfters befahre?
     
  7. eVagabund

    eVagabund Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2014
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Doch, der für einige unbeliebter Verein... :) ich finde ist alles kurz und klar beschrieben, auch wie man es vorbeugen kann.
     
  8. irmafranz

    irmafranz Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2013
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    eVagabund:
    Leider habe ich vergessen zu ergänzen, dass die Reifen hinten fast keine Sägezahnbildung haben. Die Sommerreifen auf der Hinterachse sind außen rundum gleichmäßig viel mehr abgefahren wie innen: außen ca. 3 mm, innen ca. 5 mm.
     
  9. sulley

    sulley Mitglied

    Dabei seit:
    19. August 2011
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Die meinen ja vielleicht auch eher ne Vermessung des Sturzes und nicht der Spur? Wenn da was verstellt ist, merkst du das nicht beim fahren.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Radsturz
     
  10. irmafranz

    irmafranz Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2013
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Die Hinterachse der Eva ist ja eine einfache starre Achse auf Blattfedern, kann man da überhaupt was verstellen?
     
  11. Mathias

    Mathias Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2009
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    5
    Ich würde mal davon ausgehen, dass man nicht nur den Sturz an der Hinterachse, sondern auch den an der Vorderachse nicht verstellen kann.
    Das geht bei den meisten Fahrzeugen mit McPherson Federbeinen nicht.
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Nun naja.... so ist es bei mir auch....
    jetzt die Theorie..... NV ist ein Lieferwagen der beladen werden will, sprich wenn
    auf die hinteren Achsen Gewicht drauf kommt senken sich die Plattfeder, und die Reifen drückt
    innen nach unten.... somit volle Auflage des Gewichts auf die Reifen ....gleichmäßige Abnutzung......
    entladen gefahren heben sich die Reifen nach oben und schwupss werden die Reifen hinten außen mehr belastet !!

    nur so ne Idee ohne gewähr :lol:

    Grüßle
     
  13. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Schurik

    Schurik Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    ich glaub das wird es sein :D
     
  15. irmafranz

    irmafranz Mitglied

    Dabei seit:
    25. September 2013
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo wiederNissan!
    Gute Vermutung. Danke.
    Anscheinend kann sich die starre Hinterachse unter Last etwas durchbiegen und ist so eingestellt, dass die Räder unter Last genau senkrecht stehen.
    Zumal die stärkere Profilabnutzung außen durch den erhöhten Reifendruck hinten verstärkt werden könnte. Ich fahre ja monatlich 1 mal voll beladen nach Ungarn, ca. 550 km, und den Reifendruck hinten habe ich auf ca. 3 bar. Die restliche Zeit fahre ich fast immer unbeladen, aber den Reifendruck hinten lasse ich so hoch. Ich werde also daran denken, den Reifendruck nach jeder Transportfahrt wieder zu normalisieren (2,6 bar). Vorne habe ich immer 2,6 bar.
    In der Betriebsanleitung steht: nicht beladen: vorne: 2,4 bar, hinten 2,4 bar / voll beladen: vorne 2,4 bar, hinten 3,1 bar.
     
Thema:

Spur- und Sturzeinstellung