Sicherheitsloch Telekom Speedport WLAN

Dieses Thema im Forum "Computer, Internet, Unterhaltungselektronik & Co." wurde erstellt von Anonymous, 28. April 2012.

  1. #1 Anonymous, 28. April 2012
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo!

    In einigen Speedport-WLAN-Modems der Telekom besteht eine Sicherheitslücke, die es jedem ermöglicht, sich ins Netzwerk einzuklinken, dabei das Internet zu nutzen und persönliche Daten vom Computer zu holen: http://www.heise.de/newsticker/meld...cke-Firmware-Update-steht-bereit-1562669.html.
    Betroffen sind: Speedport W 921V, Speedport W 723V (Typ B) und Speedport W 504V
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. thies

    thies Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    19. April 2010
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Ebenso wird derzeit empfohlen WPS zu deaktivieren und selbstverständlich nicht das Standard-Wlan zu nutzen sondern dies zu ändern, da dies sowohl bei Vodafone/Arco Easybox und Speedports berechenbar gewurden ist.
     
  4. #3 Fischotter, 28. April 2012
    Fischotter

    Fischotter Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    0
    Wer kauft sich den T-com Schrott? Es gibt nun mal nichts besseres als FritzBox. Da hört man nichts Negatives.

    ciao

    Peter
     
  5. thies

    thies Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    19. April 2010
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
  6. #5 Anonymous, 29. April 2012
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hier liegt eine Falle: WPS läßt sich in den Optionen scheinbar deaktivieren, bleibt aber aktiv! Fremdeinloggen ist also weiter möglich. Empfohlen wird das Abschalten von WLAN.
    Was meinst Du mit Standart-WLAN? Unverschlüsselt? Als derzeit sichere Verschlüsselung gelten WPA und WPA2, WEP ist unsicher. Die WPS-Sicherheitslücke bleibt aber auch dann bestehen.
     
  7. rgruener

    rgruener Mitglied

    Dabei seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    4
    t-com schrott ist relativ zu sehen, da hinter den speedports entweder ein siemensteil steckt oder eben ne fritzbox.
    wer wlan abschalten kann, der sollte das auch tun und kabel verwenden.
    ansonsten sollte ein min. 16-stelliges passwort mit entsprechender auswahl ziemlich sicherheit bieten.
    alles kann man nicht absichern. im zweifelsfall kauft man sich einen router, der nicht wps-fähig ist.
    muss man ja nicht unbedingt haben.
     
  8. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Fischotter, 29. April 2012
    Fischotter

    Fischotter Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    0
    es gibt ja experten, die aus einen speedport eine fritzbox machen, wie z.B den W503. Aber ich bleibe lieber beim Original.
    Bei den verschiedenen Fritzboxen kann man auch als Faxempänger benutzen. Das müssen die speedport erst mal können.

    ciao
    Peter
     
  10. thies

    thies Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    19. April 2010
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Das hinten auf den Boxen aufgedruckte und voreingestellte WLAN, mittlerweile ja verschluesselt, aber dennoch sind die Passwörter berechenbar gewurden.

    Siehe: http://www.heise.de/netze/meldung/Vorei ... 73896.html

    Ausserdem steht dort auch drin, das die aktuellen Speedports auch schon keine Siemens oder AVM geräte mehr sind.
     
Thema:

Sicherheitsloch Telekom Speedport WLAN