Schwere Servolenkung

Dieses Thema im Forum "Renault Kangoo, Nissan Kubistar, Mercedes Citan" wurde erstellt von Anonymous, 28. August 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo, Gemeinde,

    bin seit ca 14 Tagen Besitzer eines Kangoos und habe es bisher nicht bereut. Zwar gingen nach 2 Tagen 2 Zündspulen kaputt, die aber im Rahmen der Garantie gewechselt wurden bzw. wurden alle 4 ZS ausgetauscht . Der 1.6 16V Motor ist ausreichend für diesen Minitransporter, obwohl ich mir auch einen 2.0 Benziner vorstellen könnte (dann hat man noch ein bischen mehr Bums von unten heraus).
    Das Fahrgefühl wirkt etwas schwerfällig, die Seitenwindempfindlichkeit ist entsprechend der Fahrzeughöhe natürlich auch gegeben. Was mich nervt, ist allerdings diese schwergängige Servolenkung. Verwöhnt vom Megane II mit elektronischer Lenkung, kommt mir die hydraulisch unterstützte Lenkung sehr schwergängig vor, sodass man beim Einparken schon fast 2 Hände braucht, obwohl die Servo im Stand wohl die höchste Leistung bringen müßte, habe ich das Gefühl, lediglich eine Lenkmithilfe zu besitzen. Dreht man die Lenkung bei geöffnetem Fenster, kann man zwar die Arbeitsgeräusche der Pumpe hören, aber wirklich unterstützen tut sie nicht. Meine WS meinte, die Servolenkung würde normal arbeiten. Ich kenne die Hydrauliklenkungen von besessenen Renault Modellen (Renault 19,Scenic,Megane I Cabrio, Megane I Coupe), die wesentlich wirkungsvoller waren.
    Ist es nun mein Gefühl, oder schwindelt die WS, um nicht noch auf Garantie die S-Pumpe wechseln zu müssen. KM-Stand ca. 14.500Km(!)

    Wie schwer/leichtgängig ist eure Lenkung?

    LG
    Ronnie
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Guest

    Guest Guest

    Vielleicht hilft das ja:
    "Kangoo servolenkung

    --------------------------------------------------------------------------------

    Habe auch einenKangoo 1,9 dti 2001


    Bei mir ist die servo ausgefallen und mit einer neuen elektieschepumpe war das Problen auch nicht behoben

    ich habe dann die e-anschlüsse überprüft und erneuert und siehe da sie lief wieder

    oder links am Getriebe du musst die verkleidung und das Rad abmachen ist ein halter so ungefähr 5-8 cm der mit einer 8.ter mutter am getriebe besestigt ist die schraube löst sich gene und es entstehen ausssetzer und Geräusch von der Pumpe

    wenn du das überprüft hast müsste der schaden behoben sein

    Mfg Franz Ren"

    oder das:

    http://www.autoextrem.de/showthread,t-78034.htm

    Im übrigen habe ich auch den ersten Beitrag aus dem o.g. Forum.

    Gruß
    Martin
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,
    darf ich das so verstehen, dass es ausser einem hydraulischen "Antrieb" auch einen elektrischen gibt? Elektrohydraulisch oder wie???
    Bin immer davon ausgegangen, dass es elektronische oder hydraulische Lenkhilfen gibt.
    Weiß ich etwas nicht?

    LG
    Ronnie
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Hallo Ronnie,
    könnte sein. :mrgreen:

    Schau mal hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Servolenkung

    Gruß
    Martin
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ähm,
    ich habe aber schon einen Hydraulikölbehälter, sprich permanent gefördertes Hydrauliköl. Also vom Motor aus angetriebene Servopumpe.
    Mir ist immer noch unklar, ob es noch zusätlich ein elektronisches Bauteil zur Lenkung gibt. Bei der Elektrohydraulik fördert ja ein Elektromotor. Wie gesagt, wird meine Pumpe per Riemen angetrieben.

    Würde mich über genauere Angaben sehr freuen und bitte um Mithilfe unter HDK Fahrern.
    Es handelt sich immernoch um einen 1.6 16V Kangoo (95PS).

    LG
    Ronnie
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich denke, das ist es. ich bin beide gefahren, im megane grand scenic hatte ich das gefühl, dass die lenkung überhaupt keinerlei kraft vom fahrer verlangt. so wenig kontakt zur strasse und fast null gegendruck durch das system. keinerlei gefühl fürs auto, nee danke.

    die lenkung im aktuellen kangoo ist etwas leichtgängiger als die im alten, den ich im moment noch fahre, aber um welten "schwergängiger" (wenn man das überhaupt so sagen darf) als die des megane.

    ich denke deine werkstatt hat recht, alles in butter.

    ist echt angenehmer zu fahren, wenn man fühlt wo das auto hin will und die strasse lang geht. :jaja:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dem könnte ich wiedersprechen, da die Lenkung im Megane geschwindigkeitsabhängig arbeitete und was Fahrwerk betrifft, der Megane wie auf Schienen durch die Kurven preschte, sodass selbst die große Konkurrenz mit Stern und Propeller, große Augen bekam und es nicht so recht glauben wollte. Kontaktgefühl hatte ich mit dem Megane immer und das Lenken im Stand ging mit dem kleinen Finger, trotz Breitbereifung.
    Der Kangoo ist da schon ein anderes Fahrzeug, mit anderen Qualitäten, von denen ich nun mehr begeistert bin. Wenn es so ist, dass die Lenkung im Kangoo um ein Vielfaches schwerer geht (mit Hydraulik), dann frage ich mich warum man überhaupt noch eine schwergängige Servo verbaut. Die Servo geht aber auch im Fahrbetrieb recht schwer, als ob sie die Lenkkraft stets auf gleichenm Level halten wollte (Stand, Fahrt).
    So nach dem Motto : "Ist dir die Lenkung zu stark, bist du zu schwach!" :lol:
     
  9. Löwe

    Löwe Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hmmm vielleicht sind wir wirklich alle schon zu verwöhnt, also mein Kangoo lenkt sich wunderbar und mühelos, ich hab nie das Gefühl der Schwergängikeit der Lenkung. :roll: 8)
     
  10. th.s

    th.s Mitglied

    Dabei seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    0
    Eine Frage: Wie fühlt sich die Lenkung an, wenn der Motor aus ist?
    Am besten, die Kiste einmal ein Gefälle hinunter rollen lassen und dabei lenken. Gehts schwerer als mit Motorunterstützung? Wenn nein, dann ist was bei deiner Lenkung defekt.
    Bei dem Test Vorsicht: Ohne Motor gibts nach der ersten oder 2. Bremsung keine Unterstützung für die Bremse mehr. Dann musst du kräftig zutreten.

    Gruß

    Thomas
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also,

    habe den "Bergabfahrtstest" gemacht und keinen spürbaren Unterschied in der Lenkung festgestellt. Ich würde sagen, rollend ohne Servopumpe, geht die Lenkung gleich schwer. Im Stand kann man zwar mit viel Willenskraft, mit einer Hand das Lenkrad drehen (wenn man wirklich will), aber von "echter" Unterstützung spürt man gar nix. Dies zeigt auch gerne der WS-Meister bei Renault (1-Hand-Demonstration), so auf die Art: "Sehn se, lässt sich mit einer Hand lenken!". OK, ohne Servounterstützung im Stand (Motor aus), geht überhaupt nichts, da ist die Lenkung wie festgeschraubt. Von WS-Seite ist alles in Ordnung ("Die Kangoos lenken alle miteinander schwerer, das ist normal, das ist bei jedem Kangoo"). Also werde ich es wohl oder übel hinnehmen müssen, keine "echte" Servolenkung zu haben. Ich glaube auch nicht, dass ich zu schwach bin (bei 90 Kg/182cm), die Lenkung ist eben mal so, so wie es der WS-Meister schon sagte. :roll:

    Bleibt nur mal noch die Möglichkeit in Eigenregie, das linke Vorderrad abzunehmen, um mal zu schauen ob ich dieses elektronische Bauteil besitze (das mit den festgebackenen Schleifkohlen), um vielleicht den Fehler dort zu finden.

    Wenn noch jemand ne Idee hat, so möge er es mir sagen (bin für jede Hilfe dankbar).

    LG
    Ronnie
     
  12. th.s

    th.s Mitglied

    Dabei seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    0
    Also nach deiner Diagnose meine ich, da stimmt was nicht.
    Bei unserer Mühle merkt man den Unterschied deutlich. Zum Vergleich haben wir auch noch einen Twingo ohne Servo. Die Lenkung geht zwar nicht so leicht wie im neuen Kangoo, den wir letzte Woche gefahren sind, aber deutlich leichter als ohne Unterstützung, gerade im Stand oder bei langsamer Fahrt.
    Wenn jemand im Auto im Stillstand lenkt und du stehst daneben, hörst du dann die Pumpe arbeiten? Das sollte man hören. Evtl. Haube auf.
    Wenn sich die Reno Werkstatt weiter bockbeinig anstellt, geh doch zu einem Sachverständigen. Das Geld sollte gut angelegt sein, wenn er die fehlende Funktion bestätigt. Du hast doch noch Garantie auf das Auto?

    Gruß

    Thomas
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    ja, ich habe 1 Jar Renault, danach 1 Jahr Gebrauchtwagengarantie.
    Man hört die Pumpe arbeiten bzw. die Drehzahl geht ganz leicht nach unten. Also passieren tut schon etwas, aber m.E. nicht genug.

    Die WS-Meister (beide) sind absolut der Meinung, dass die Lenkung normal arbeitet. Das mit dem Sachverständigen ist mir auch schon in den Sinn gekommen. Könnte man es bspw. bei der DEKRA prüfen lassen?

    LG
    Ronnie
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Die einfachste Möglichkeit wäre doch, dass Du mal Deine Lenkung mit der eines anderen Kangoo vergleichst.
    Kennst Du denn keinen, der Dich das mal ausprobieren lässt.
    Evtl. einfach mal zu einem Gebrauchtwagenhändler gehen und eine Probefahrt mit einem anderen Kangoo machen. :mrgreen:

    Gruß
    Martin
     
  15. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also,

    bei meinem 2007er Kangoo hat man wohl wieder auf die gute , alte Vollhydrauliklenkung zurückgegriffen, oder es war noch eine bei Renno im Regal herum gelegen die weg musste. :lol: Also nochmal, ich besitze eine Version (Kangoo) mit riemenangetriebener Pumpe. Natürlich finde ich keine weitere elektrische Pumpe im Motorraum und bin darüber ganz froh, da ein Defekt bei der hydraulischen Lenkung offensichtlicher ist (man ihn evtl. besser sehen kann = Undichtigkeit). Alle vorhergehenden Beschreibungen beziehen sich wohl auf die elektrohydraulische Version. Trotz allem ist mir jetzt aufgefallen, dass die Lenkung erst nach längerer Fahrzeit (ca. 25-40Km) immer schwergängiger wird. Ich denke, dass meine Servolenkung geschwindigkeitsabhängig arbeitet. Da die Servolenkung bei höheren Geschwindigkeiten ihre Unterstützung zurücknimmt, ist wohl hier auch der Fehler zu finden. Ich denke, dass sich die Lenkung irgendwie nicht mehr "zurückstellt" und ich die Lenkunterstützung, wie bei einer schnelleren (Autobahn-)fahrt habe, dann auch bei niedrigen Geschwindigkeiten. Steht das Fahrzeug dann über ein paar Stunden und man fährt los, ist die Lenkung wieder leichtgängiger.

    Frage : Welches Bauteil reguliert die Kraftverteilung für die höhere Geschwindigkeit bzw. für den langsameren Fahrbetrieb?

    Hydraulikbehälter ist bis zur Maximalkennung gefüllt, also an Ölverlust liegt es nicht.

    LG
    Ronnie
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ist wohl dasselbe Modell wie Daisy, oder? ;-) Anläßlich der Umrüstung hatte ich als Ersatzwagen einen Grand Modus und kürzlich noch mal einen Twingo. Holla, das war mir noch nie so aufgefallen: die beiden Wagen konnte man wirklich mit dem kleinen Finger lenken! Der Kangoo ist da tatsächlich deutlichst schwergängiger.
    Allerdings stört es mich nicht, ich fand im Gegenteil dieses leichte und absolut sofortige Reagieren der Lenkung etwas unheimlich. Vermutlich aber Gewohnheitssache.

    VG, Karin
     
Thema:

Schwere Servolenkung

Die Seite wird geladen...

Schwere Servolenkung - Ähnliche Themen

  1. Servolenkung

    Servolenkung: Hallo, ich habe ein Problem. meine Leitungen der Servolenkung sind undicht/schwitzen und verlieren Öl. neu ist die Leitung schweineteuer. jetzt...
  2. Servolenkung Ölverlust

    Servolenkung Ölverlust: Hallo, unser Nachbar hat einen Berli I mit jetzt 88000 km drauf. Als er vorgestern losfahren wollte, verlor die Kiste auf einmal das Öl der...