querschnitt lautsprecherleitung

Dieses Thema im Forum "Nissan NV200" wurde erstellt von Schurik, 2. Februar 2015.

  1. Schurik

    Schurik Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    tach zusammen,
    bin grad dabei mien soundsystem etwas zu pimpen und würde gerne den querschnitt von den ls kabeln wissen.
    bin nicht vom fach und kann sowas nicht schätzen/messen.
    hab folgendes verbaut:
    lautsprecher : audio system MXC 165
    high/low: : audio system HLC4 PLUS
    endstufe: : audio system MX 60.4
    subwoofer : Axton AB20A
    die frage ist eigentlich einfach: kann ich das über die originalleitungen laufen lassen oder nicht?
    gruß und vielen dank
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.721
    Zustimmungen:
    39
    Original sind da 1mm² verbaut
     
  4. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    12. November 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    2
    Im Heimaudiobereich sind Kabel mit einem Querschnitt von 0,75 mm² zwischen Endstufe und passiven Lautsprechern in 99,9 Prozent aller Fälle absolut ausreichend dimensioniert. Nur wer sehr hohe Lautstärken bei geringem Wirkungsgrad der Lautsprecher (unter ca. 85 db/W in 1 m Messabstand) erzielen und auf Nummer Sicher gehen will, nimmt 1,5 mm².

    Das ist bei Kfz nicht anders, da die selbe Physik dahintersteht. Im Auto würde ich eher auf ausreichend dicke Ummantelung der Kabel achten, um Scheuergefahr durch Fahrzeugbewegung bei nicht optimal verlegten Leitungen entgegen zu wirken. Knicken sollte man elektrische Leitungen jeglicher Art natürlich auch nicht.

    Also ausreichend.

    Zur Übertragung von Signalpegel von der Audioquelle zur Endstufe reicht Kabel mit 0,15 mm² Querschnitt völligst aus.

    Bitte achte auf Groß- und Kleinschreibung. Liest sich wesentlich leichter.
     
  5. Schurik

    Schurik Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank

    auch dir vielen dank

    aber das ist jetzt nicht wirklich dein ernst, oder?


     
  6. ++Peter++

    ++Peter++ Mitglied

    Dabei seit:
    21. November 2014
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Sicher, dass das Originalkabel 1 mm² ist? Die meisten Hersteller verbauen dünnere
    Kabel.
    Wichtig ist auf jeden Fall noch eine ausreichende Dimensionierung der Endstufenstromkabel
    und die passende Absicherung.
     
  7. Albatros

    Albatros Mitglied

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mich anfangs auch ziemlich geärgert und dies als Faulheit etc. betrachtet.

    Aber die Benutzung von Smartphones etc. und Whatsapp hat mich eines Besseren belehrt.

    Wir werden uns daran gewöhnen müssen! :kafee:
     
  8. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    12. November 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    2
    Thomas wird das schon wissen, wenn er täglich an/in NVs arbeitet. Nissan ist Nissan, andere Hersteller sind andere Hersteller.


    Da die Ursprungsfrage damit nun ja beantwortet zu sein scheint, darf ich vielleicht zu dem anderen Thema noch etwas sagen (eine solche Reaktion hatte ich, ehrlich gesagt, nicht erwartet).

    Ich ärgere mich ja gar nicht, sondern weise nur darauf hin, dass es sich leichter liest, wenn sich jemand beim Schreiben einigermaßen Mühe gibt. Manchmal muss ich Forenbeiträge zwei-, drei- oder gar viermal lesen, bis ich das jeweilige Anliegen vollständig verstanden habe. Nicht vor allem hier, aber auch hier. Ab und zu mal eine Leerzeile zwischen Absätzen (nicht nach jedem einzelnen Satz!) erhöht ebenfalls die Lesbarkeit. Gelegentliches Einstreuen von Satzzeichen an den richtigen Stellen führt in der Regel auch zu besserem (= zweifelsfreiem) Verständnis und kann sogar Leben retten: „Wir essen jetzt, Opa!“ oder

    [​IMG]

    Niemand ist fehlerlos und das verlangt auch niemand, aber jeder darf sich Mühe geben. So halte ich es jedenfalls und bin damit immer ganz gut gefahren. Es bleibt aber nur meine Bitte und ist keine Forderung. Ich rufe auch keine Forenpolizei, die irgendwas ahnden soll.

    Whatsapp kenne ich zwar nicht, aber ich widerspreche vehement der Behauptung, dass ordentliches Schreiben nicht auch mit den Schreibfunktionen von Smartphones möglich sein soll. Mir hat noch kein Handy oder Tablet vorgeschrieben, dass ich keine Großbuchstaben verwenden darf. Ich muss zwar ein Knöpfchen mehr drücken, aber das muss ich an der PC- oder Laptoptastatur auch. Zugegeben: da geht‘s dank Dreieinhalbfingersystem schneller, das hab‘ ich bei Zeitungen gelernt.
     
  9. Mathias

    Mathias Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2009
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    5
    100% Zustimmung zur Verwendung von Großbuchstaben und gelegentlichen Trennzeichen :p
     
  10. Beastie

    Beastie Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2011
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    2
    Na ja... eigentlich nicht verwunderlich bei einer Genaration von Nutzern, die es schaffen, aus dem so mühsam von der Schnur befreiten Telefon (geniale Sache.. schnelle Echtzeitkommunikation ... und ganz ohne Shiftasten aller Art...) eine viel zu kleine Schreibmaschine zu machen... das ist schon wieder so ein richtiger Sturz zurück in die Vergangenheit der Nachrichtentechnik...

    Und auf die weise ich nun mal mit einem Augenzwingern die hin, die gerne einmal mit dem drohenden Infomationsverlust der Nachricht argumentieren und eine mögliche Mehrdeutigkeit ins Felde führen.

    Schon immer war es ein Problem, Nachrichten in möglichst kurzer Zeit möglichst weit entfernt zu übermitteln....schnell wurde klar, hier hilft nur die Reduktion auf das Wesentliche.... und darum entschied man sich auch sehr schnell gegen Frauen als Boten... :mrgreen:

    Irgendwann kam jemand auf die Idee, Pferd und Reiter durch einen elektrischen Draht zu ersetzen.. der war total modern und digital... Herr Morse hatte ne Idee, wie man das geschriebene Wort digitalisieren könnte und brütete den bekannten Morse Code aus... heee.. und was stellt man fest? Keine Shift Funktion... und in der Praxis blieb auch so manchnes Satzzeichen auf der drahtigen Strecke... (von einem Bindestrich bekommt man ja fast einen Tennisarm, plant man ihn mit Hilfe einer Morsetaste zu übermitteln...) .. Zwar ging zugeben in der Epoche die Titanik unter, aber der Rest der Welt funktionierte... auch ohne GROSSBUCHSTABEN .. man hat alles hin bekommen.. im Guten wie im Bösen.. ( oder im guten wie im bösen? .. ah.. das war vor der Reform der Reform von der Reform..stimmt)

    Dann ging es weiter .. wer kennt noch die guten alten Fernschreiber? Ist noch gar nicht soooo lange her, da gehörte so einen Telexkiste in jede Firma, die irgendwie mehr als nur im eigenen Dorf tätig war...

    Auch hier galt: Zeit ist Geld.. ( zum einem langte die Post ganz nett bei den Gebühren zu.. zum anderen ging es gerade bei 'Tickern' ja sehr oft um die möglichst schnelle Übermittlung von Nachrichten) Auch hier blieb dann die Großschreibung auf der Strecke... ein 5 Bit Code kam zum Einsatz.. das reichte grade mal so für Buchstaben und Ziffern und ein paar Sonderzeichen.. ( vgl. Baudot Code)

    Erst als es an den 7 Bit Code ging, war man überhaupt wieder in der Lage, zu 'shiften'.

    Die Welt geht also nicht wirklich unter, wenn auf den kleinen lustigen Hosensackschreibmaschinen auch heute wieder die Gro_BU Taste der flotten Nachrichtenübermittling geopfert wird... das haben Opa und Großopa auch schon gemacht. bevor sie gegessen wurden... :mrgreen:

    Was aber heute richtig toll ist: Mann kann das geschriebene Wort sich auch von so einem Smartphone vorlesen lassen :) Und dann findet wieder alles zusammen, was irgendwie zusammen gehört... :jaja:

    Wenn es also um Tempo geht, hindert so ne Shift Taste nur... aber ab und an ist es genau dieser Zwang, kurz inne zu halten, der hilft, einen Gedanken erst zu denken und dann zu schreiben... Wie anfangs schon begründet: Nachrichtenübertragung ist Männersache :zwink: und die haben es einfach nicht so drauf, zeitgleich zu tippen und zu denken.. und mit Shift Taste fällt das nicht so auf :lol:
     
  11. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. DiDre

    DiDre Mitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2005
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Ich schreibe in "echt" Groß- und Kleinschreibung, bei emails und Texten mittels PC und auch am Smartphone.
    Sowviel Zeit muss sein :!:
     
  13. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    12. November 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    2
    Sonderzeichen

    Da wir gerade dabei sind, spendiere ich hier noch ein paar Sonderzeichen und die dazugehörigen Tastaturcodes, für die in fast jedem computergeschriebenen Text die falschen Zeichen benutzt werden. Die jeweilige Zahlenkombination ist auf dem Zahlenblock (meist) auf der rechten Seite der Tastatur einzugeben (vorher „Num Lock“ einschalten):

    An- und Abführungszeichen „“ (Alt+0133 und Alt+0147)
    Trennstrich mittel (Gedankenstrich) – (Alt+0150)
    Trennstrich lang (Halbgeviertstrich) — (Alt+0151)
    Apostroph ‘ (Alt+0145) — hier irrt übrigens Wikipedia mit der Angabe des englischen Apostrophs
    Mal-Operator × (Alt+0215)
    Auslassungspunkte („Dreipunkt“) … (Alt+0133)

    Zusammengefasst und weitere Sonderzeichen für copy & paste:

    „“–—‘×…±÷|‰²³©»«

    (letztere beiden Anführungeszeichen sind in Deutsch in dieser Reihenfolge zu benutzen und nicht umgekehrt!)

    Muss niemand benutzen – aber ich mach‘s gerne.
     
Thema:

querschnitt lautsprecherleitung