Ölstandsleuchte in Kurvenfahrt kurz aufgeleuchtet

Dieses Thema im Forum "Fiat Doblo" wurde erstellt von heinrich IV, 21. Mai 2012.

  1. #1 heinrich IV, 21. Mai 2012
    heinrich IV

    heinrich IV Mitglied

    Dabei seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Mein Auto:
    Doblo Dynamic 1.4 BJ 02/2010

    Hallo liebe Doblo Fahrer,

    nach langer Zeit bin ich mal wieder hier.

    Und wie es so ist mit einer Frage.

    Ich hatte heute ein blödes Ereigniss, auf einer fast 360 grad Kurve, die ich mit ca. 70 km/h befuhr, leuchtete kurz die Ölstandskontroll-Leuchte, wieder auf der Geraden ging sie aus.

    Ich hatte Gottseidank nur noch 3 km zum Fahren, angekommen, nachgeschaut, Ölpfeilstab zeigt kein Öl an.

    Letzter Ölwechsel in der Werkstatt am 02/2011 und 22.000km, jetzt habe ich 36.000km.

    Zu meiner Schande muss ich gestehen das ich nie nach dem Ölstand geschaut habe, ich habe nun gleich Öl nachgefüllt (ca. 3,0 Ltr.).

    Meine Frage ist:

    ist der Ölverbrauch ok?
    Ist es schlimm, wenn die Öl-Leuchte Kurz (nur in der Kurvenfahrt) geleuchtet hat?

    Die Urlaubsfahrt nach (I) 1000km steht kurz bevor, und ich habe etwas schiss.

    Und bitte keine Kommentare wegen dem nicht nachschauen des Ölstandes :rund:
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anonymous, 25. Mai 2012
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    zunächst einmal: Was meinst Du mit einer 360° Kurve? Einen Kreisverkehr?

    Bei sehr geringem Ölstand kann es bei hoher Geschwindigkeit in Kurven durch die auftretenden Fliehkräfte durchaus dazu kommen, dass der Ölstandssensor kein Öl mehr sieht und demzufolge die Ölstandskontrollleuchte angeht.

    Hast Du den Ölstand direkt nach der Fahrt kontrolliert?
    Normalerweise sollte nach einer Fahrt mind. 5 min gewartet werden, ehe der Füllstand geprüft wird, da sich erst nach dieser Zeit allmählich das im Motor befindliche Öl wieder in der Ölwanne gesammelt hat.
    Trotz alledem scheint der Füllstand offensichtlich sehr gering gewesen zu sein. Auf 14.000 km sollte Dein recht neuer Doblo m.E. nicht soviel Öl verbrauchen, es sei denn, Dein Motor hätte ein Problem (z.B. defekte bzw. nicht richtig eingeschliffene Kolbenringe). Interessant wäre gewesen, wenn Du das restliche Öl abgelassen hättest, um zu schauen, wieviel tatsächlich noch drin war.
    Kannst Du andere, mögliche Undichtigkeiten (Ölablassschraube, Ölfilter, Ölwannendicht etc. ) ausschließen?

    An Deiner Stelle würde ich den Ölfüllstand in der nächsten Zeit etwas genauer beobachten (alle 1000 km mal nachschauen, immer unter den gleichen Bedingungen, entweder im kalten Zustand oder ziemlich genau 5 nach Abschalten eines betriebswarmen Motors).
    Ein Stück Karton unter den Motor legen wenn Du abends nach Hause kommst könnte dabei helfen auszuschließen, dass es nicht irgendwo doch eine Undichtigkeit gibt.

    Außerdem würde ich mal schauen, ob Dein Doblo blaues, mit Öl vernebeltes Abgas aus dem Auspuff rauswirft. Wenn der Motor mehr als einen Viertel Liter auf 1000 km verbraucht, sollte dies am Auspuff in From von bläulichem Abgas sichtbar sein. Ein andere Möglichkeit dies zu prüfen wäre, wenn Du im Auspuffbereich an der Heckstoßstange mal nachsiehst, ob es dort einen schmierigen Niederschlag gibt.

    Es ist nicht schlimm, dass die Kontrollleuchte kurz aufgeleuchtet hat, da dies ganz eindeutig mit der schnellen Kurvenfahrt zusammen hing (70 km/h in einer 360°-Kurve...bist Du da durchgedriftet? :mrgreen: ).
    Nimm Dir für die Urlaubsfahrt ein oder zwei Liter Öl mit, damit Du bei Bedarf nachfüllen kannst. Mögliche Undichtigkeiten sollten vor der langen Urlaubsreise ausgeschlossen sein.

    Mich hätte noch interessiert, ob Du einen Doblo 1 oder 2 fährst, da die zweite Generation ja Anfnag 2010 herauskam und Deiner Bj. 02/2010 ist.
    Ich selbst fahre einen 2007er 1.4 Family mit aktuell 77.000 km, der auf jeden Fall einen nicht so hohen Ölverbrauch hat.

    Hoffe, ein wenig geholfen zu haben und wünsche einen schönen Urlaub!
     
  4. #3 heinrich IV, 25. Mai 2012
    heinrich IV

    heinrich IV Mitglied

    Dabei seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    es war eine Autobahn-ähnliche Auffahrt.

    Ging fast komplett im Kreis.


    Das mit den Fliehkräften habe ich mir auch gedacht.

    Nach ein Paar KM Fahrt, und min. 5 min. Standzeit wurde der Ölstand geprüft, und war wie erwähnt nicht

    messbar.

    Und sorry, der letzte Ölwechsel war bei 10.000 km und die 22.000 km waren der Vorschlag der Werkstatt,

    nochmal zu wechseln.

    Bin also 26.000 km ohne Ölwechsel gefahren.


    Motor ist sehr sauber, bin auch in den Auspuffendrohr mit dem Finger rein, keine Ruß, ist sehr sauber.

    Und auch keinen blauen Dunst beim Fahren, ich beobachte den Ölstand jetzt natürlcih regelmäßig.


    Zu der Generation meines Doblo kann ich leider nichts sagen, nur soviel bin froh das ich den Doblo gekauft

    habe.


    Was ich alles schon mit dem transportiert habe.
     
  5. #4 Anonymous, 25. Mai 2012
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn an dem Ölpeilstab kein Öl messbar ist, ist das Sch*** !
    Der Peilstab hat eine Minimum und eine Maximummarkierung. Wie deren Bezeichnung schon sagt, muss der Ölstand dazwischen liegen. Zum genauen Peilen muss das Auto eben stehen und der Motor muss min. 5 Minuten aus gewesen sein.
    Die Hersteller geben in den Bedienungsanleitungen einen ölverbrauch von bis zu 1L/1000 km als normal an, aber nur um sich vor teuren Garantiereparaturen zu schützen. Intakte moderne Motoren verbrauchen kaum noch Öl, bei meinen beiden Fahrzeugen musste ich nie nachfüllen. 3 Liter hast du nachgefüllt ???? Das dürfte um einiges zuviel sein (bei meinem berli wären dann nur noch 0,3L Öl vorher im Motor und im Filter gewesen !!!). Zuviel Motoröl ist ebenso schädlich wie zuwenig. Deswegen eine Maximum- und eine Minimummarkierung am Peilstab !!
     
  6. uwe f

    uwe f Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    In den Betriebsanleitungen steht meistens so was wie bei jedem Tankvorgang und nach min. 5 Minuten Standzeit Ölstand prüfen. Also so oft kontrolliere ich das auch nicht, aber wenn dann bei kaltem Motor.
    Das würde ich dir auch empfehlen, den wenn du 3 Liter nachgefüllt hast, müsste die Ölwanne ja schon fast trocken gewesen sein. Zuviel Öl ist aber auch nicht gut, kann auch zum Motorschaden führen.
    Vielleicht holst du ja den Ölwechsel nach, kann ja nicht schaden.
     
  7. #6 heinrich IV, 4. September 2012
    heinrich IV

    heinrich IV Mitglied

    Dabei seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    habe jetzt, nach 6250 km 3/4 ltr. nachgefüllt.
     
  8. Guest

    Guest Guest

    War's extrem heiss und bist viel unter Vollast gefahren (Bergstrecken, schnelle Autobahnstrecken)? Dann kann's noch normal sein, v.a. bei den heute üblichen sehr dünnflüssigen Leichtlaufölen. Ansonsten ist das schon sehr viel - v.a. mit der Vorgeschichte.
    Kannst Du Ölverlust durch Undichtigkeiten ausschliessen(sind z.B. die Ölablaßschraube und der Ölfliter trocken)?
    Hast Du Öl im Ausgleichsbehälter für die Kühlflüssigkeit (Zylinderkopfdichtung durchgebrannt)? Die Kühlflüssigkeit sollte sauber und rötlich sein. Nicht braun, schlammig, flockig oder mit Öltropfen drin!
    Ansonsten: In der Werkstatt die Kompression prüfen lassen.
    Ich prüfe übrigens schon immer bei jedem Tanken den Ölstand. Es geht ja nicht nur um den Verbrauch, sondern auch um Verlust durch Undichtigkeiten und da kann einmal zuwenig schauen schon zuviel sein...
     
  9. Guest

    Guest Guest

    :shock: :shock: :shock: Bist Du sicher, dass Du nicht überfüllt hast? Das frische, klare Öl erkennt man manchmal etwas schlecht am Peilstab. Ansonsten hiesse das, dass praktisch gar kein Öl mehr drin war :confused:

    Eine aufleuchtende Öllampe bedeutet ürbrigens nicht "zu wenig Ölstand", sondern bereits die Folge "zu wenig Öldruck". Das heisst, dass die ununterbrochene Schmierung nicht gewährleistet ist. Wenn sie nicht gleich wieder ausgeht, heisst das: Stehenbleiben, sonst Motorschaden!
     
  10. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 heinrich IV, 6. September 2012
    heinrich IV

    heinrich IV Mitglied

    Dabei seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    nein, war noch ganz wenig öl drin,
    lampe ist nur kurz angegangen ca. 2 sek.

    also über 6000 km (davon die letzte woche toskana und zurück 2400km, auf autobahn vollgas) und 3/4 ltr. öl, ist das echt zuviel?
     
  12. Guest

    Guest Guest

    sag ich ja: ganz wenig = quasi leer!
    Wenn sie nur kurz geleuchtet hat, hast wahrscheinlich Glück. Im Sommer 2.400km bei Vollgas. Das ist was ich meine, wo der Ölverbrauch tatsächlich normal sein kann. Schau einfach mal im Alltag, was er jetzt an Öl braucht. Nicht gleich Panik, wenn nach 300km der Ölstand mal 3mm niedriger ist. Aber auf 2.000km solltens eigentlich nicht mehr als 0,5 Liter sein (der Abstand zwischen min- und max-Marke am Peilstab ist meines Wissens 1 Liter). Und nicht überfüllen, sonst lieber in der Werkstatt wieder ablassen.
     
Thema:

Ölstandsleuchte in Kurvenfahrt kurz aufgeleuchtet