NV200 und Winterdiesel

Dieses Thema im Forum "Nissan NV200" wurde erstellt von Anonymous, 19. Januar 2013.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mein erster NV200 war ein DCI 90 Diesel. Mit dem Sommerdiesel konnte der Diesel gegenüber dem Benziner vom Verbrauch her, überzeugen. Allerdings habe ich vom Verbrauch her, weniger erwartet. Mit dem Diesel war ich nicht zufrieden. Nach einem Unfall bin ich dann zu einem NV200 16V Benziner gekommen. Dieser Motor gefällt mir bedeutend besser. Der Diesel brauchte beim Winterdiesel bis zu 9,6 Liter. Ab 110 KM/h fing dieser im Winter mit dem Winterdiesel dann das Saufen an. Die Tankreichweite ging in den Keller. Vom Verbrauch her im Winter, alles sehr enttäuschend. Mein Benziner braucht bei 110 Km/h im Winter ca. 8 bis 9 Liter. Vom Diesel bin ich im Winterbetrieb vom Verbrauch her, vollkommen enttäuscht gewesen. Von mir wird der NV200 im Winter in Nordschweden gefahren. Dort herrschen Temperaturen bis zu minus 40 Grad im Winter.
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Knutmut

    Knutmut Mitglied

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    6
    Ich muß leider zustimmen das die Karre im Winter wesentlich mehr säuft, obs nun am an den 185er Winterreifen, dem Winterdiesel oder was auch immer liegt - krieg die Kiste gerade nicht unter 9Liter im Großstadtverkehr.
    Ich nulle jetzt jeden Tag und schaue ob es mit den niedrigen Temperaturen zusammenhängt. Dabei ist mir aufgefallen das der Wagen wahrscheinlich 2 Wochen lang probiert hat den DPF auszubrennen - während dieser 2 Wochen war der Verbrauch sogar bei bis zu 11,5Liter - dann plötzlich wieder bei 9Liter.
    Anscheinend reichten die ca.50km Stadtverkehr am Tag nicht aus um den DPF freizubrennen - so probierte die Elekronik es wohl jeden Tag erneut... schon selten dämlich das die Kontrollleuchte fürs Ausbrennen weggelassen wurde.
    So fährt man 2Wochen lang mit 11,5Liter Verbrauch rum und weiß von nichts, wüßte mans fährt man einmal kurz auf die Piste und hat wieder weniger Verbrauch.
    Insgesamt ist die Verbrauchssituation komplett enttäuschend gerade. 9 Liter im Stadtverkehr ist einfach zuviel (normale mitschwimmende Fahrweise - hochschalten am Anzeigepunkt). Langsamer macht kaum Sinn da man sich noch mehr Ampelstopps einfängt und ständig als Verkehrshindernis angehupt wird und nur marginal weniger Verbrauch.
    Mit den original Sommerreifen und warmen Temperaturen kommt die Kiste auf 7,4 -7,7 Liter im Großstadtverkehr -gleiche Fahrweise.
     
  4. Beastie

    Beastie Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2011
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    2
    Beim gemütlich Rollen hab ich auch ein plus beim Verbrauch verbuchen müssen.. und das ging ziemlich pünktlich mit dem Winterdiesel los. Musste allerdings nach ein paar mal Tanken feststellen, dass augenscheinlich nicht nur der Verbrauch in die Höhe ging sondern auch die Anzeige des BC sich von 'zu wenig' auf ziemlich genau passend verändert hatte.. sprich es gab zwei Effekte: Einmal ging wirklich mehr durch den Auspuff, aber es wurde auch zusätzlich noch mehr Verbrauch anzeigt als vorher.

    Geht es nach der Auswertung der Tankrechnungen, bewege ich mich nur ca. 10..15% über dem Verbrauch aus dem Sommer... was bei mir aber immer noch meint unter 6 Liter... Reifen sind bei mir die gleichen da Allwetterreifen, Anteil von Licht / Kein Licht hat sich natürlich verschoben... ansonsten nutze ich ungeniert die Sitzheizung auf den ersten Kilometern bei Bedarf und die Klimaanlage zum entfreuchten, wenn Schneefüße oder Regenjacken entsprechende Feuchtigkeit reingetragen haben. Will sagen.. von der elektrischen Seite her keinerlei Zurückhaltung bei den Verbrauchern.

    Mein Fazit bis lang: Winteraufschlag von ca. +15 % real mehr.. BC macht es aber dramatischer weil er nicht mehr zu optimistisch anzeigt.

    Auch hier schient also das Fahrprofil wieder der entscheidende Multiplikator zu sein... wer Anfahren muss, hat verloren..
     
  5. muurikka

    muurikka Mitglied

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    dieses Problem kann ich so nicht nachvollziehen, allerdings bin ich ohne DPF unterwegs.

    Ich habe nur einen marginalen Mehrverbrauch weil ich im Winter fast immer mit Klima fahre.

    Gibt es eigentlich einen Grund, warum das Fahrzeug mit Winterdiesel mehr verbrauchen soll? Ist da die Energiedichte geringer? Sorry für die Frage, hab mich damit noch nie beschäftigt.

    Grüße Jan
     
  6. Beastie

    Beastie Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2011
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    2
    Die Firma, die auch nicht davor zurückschreckt, uns die Luft für die Reifen zu verkaufen, meint ja...

    Quelle: http://www.presseportal.de/pm/53326/237 ... wer-diesel

    Spannend dabei auch der Hinweis auf : Andere Länder, andere Beimischungen ... somit ist vielleicht der Winterdiesel in Schweden nicht der gleiche wie der in Deutschland.

    Da es sich aber in der obigen Quelle im reinen PR Schönsprech handelt, taugt die bestenfalls als erster Hinweis..
     
  7. #6 Outdoordreams, 20. Januar 2013
    Outdoordreams

    Outdoordreams Mitglied

    Dabei seit:
    29. November 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    1
    Für nordische und östliche Länder mit Extremtemperaturen werden doch normalerweise serienmässig 'Zuheizer' in die Diesel-Fahrzeuge verbaut ? :confused:

    Ist das beim NV 200 nicht so oder ist das ein für den deutschen / mitteleuropäischen Markt (und Temperaturen) konstruiert und gefertigter NV200 der in Lappland so viel säuft ?

    Letzteres wäre absolut plausibel, da dem NV ein für den Winterbetrieb mit Extremtemperaturen in Lappland wesentliches Bauteil fehlt und das lässt sich auch nicht mit den speziellen Winterdieselmischungen kompensieren.
     
  8. #7 helmut_taunus, 20. Januar 2013
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    Zuheizer sind kein Ersatz fuer Winterdiesel.
    Es ist noetig, den Punkt der Verwendbarkeit des Diesels hinzubekommen. Ab -20 Grad wird er flockig und fliesst nicht mehr, bei uns, in nordischen Laendern eben fuer andere Temperaturen. Wenn Du Margarine im Tank hast, geht der Motor nicht mehr an. Und die Margarine bildet sich beim Parken, motortechnisch ohne Einfluss, egal welche Technik.
    Gruss Helmut
     
  9. #8 Fischotter, 20. Januar 2013
    Fischotter

    Fischotter Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    0
    ich weiß nicht wie es beim Nv ist, aber es gab früher einen Dieselvprwärmer. Es wurde ein Flansch mit Heizlement auf den Dieselfiternehälter geschraubt und wenn die Zündung angemacht wurde, heizte das Teil den Treibstoff vor und der konnte nicht versulzen. Früher hatte ich auf allen meinen Dieseln so ein Teil. Der kam, meine ich von Bosch.

    Ciao
     
  10. #9 helmut_taunus, 20. Januar 2013
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    40
    Ja stimmt, fuer den Zustand vor der Margarine. wenns noch nicht ganz so kalt ist, nur wenige Flocken im Diesel sind, dann setzt sich der Filter zu, was mit Heizung nur am Filter vermieden werden kann, fuer einige Kaeltegrade, bis dann alles fest wird.
    Gruss Helmut
     
  11. #10 Outdoordreams, 20. Januar 2013
    Outdoordreams

    Outdoordreams Mitglied

    Dabei seit:
    29. November 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    1
    Zuheizer sind kein Ersatz für Winterdiesel, aber unterstützen den Winterbetrieb.
    Die Renault-Diesel-Motoren im Nissan Evalia haben laut Aussagen unserer heimischen Nissan-Vertretung keinen Zuheizer. Diesem Umstand, der bei extremen Frost Probleme bereitet, könnte man durch den Einbau einer Standheizung Abhilfe schaffen. Ein nicht ganz günstiges Angebot, das wir erstmal abgelehnt haben. :zwink:

    Selbst wenn der Verbrauch bei arktischen Temperaturen um 2 L steigt, muss man schon viel Fahren um alleine durch den Mehrverbrauch die Kosten für eine Standheizung rauszufahren (wobei eine Standheizung natürlich auch noch weiteren Nutzen bringt).
     
  12. Fischotter

    Fischotter Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    0
  13. folkert

    folkert Mitglied

    Dabei seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Zusammen,

    Folgendes von meiner Seite hierzu:

    1. Mein NV200 (EZ.05.10) verbraucht Sommer/Winter auf Stadt/Land 5-5,5 LIter Diesel. Mit 50% Kima.
    2. Da Winterdiesel heutzutage bis ca. -20°C das Versulzen verhindert, sollten kältere Gegenden lieber mit Benzinern befahren werden.
    3. Energiegehalt des Winterdiesels ist wohl kaum schlechter als Smmerdiesel. Da würden die Autobahn-Raser schon längst mozten ;-)
    4. Wenn das Freibrennen des DPFs so ein Drama ist, behalt ich meinen NV200 länger. Oder kann man noch neue NV ohne DPF kaufen?
     
  14. werkl

    werkl Mitglied

    Dabei seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    hallo hatte noch nie Probleme mit winterdiesel ,und den dpf bemerkt man gar nicht wenn er freibrennt, oder hat jemand Probleme mit dem dpf habe bei meinem 110 PS diesel evalia eine standheizung, aber trotz täglichen gebrauch, ist mein derzeitiger verbrauch bei ca 8 Liter, schalte die standheizung 2 mal am tag ein und es ist immer wieder eine Freude ,nach 20 Minuten heizen ins warme Auto einzusteigen gruss wekl
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich brauche im Mix-Verkehr Stadt-Land im ommer 6,2 l, jetzt im Winter mit Klima und ggf Sitzheizung 7,3 l
     
  16. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.719
    Zustimmungen:
    39
    Vielleicht sollte sich der Themenstarter mal vor Augen führen, wie Dieselkraftstoff zusammengestzt sein MUSS, um ein Ausflocken bei -40° zu verhindern, dann wird nämlich ziemlich schnell klar, daß es nicht der böse 90PS dCi Motor ist, der für Verbrauchssteigerungen verantwortlich ist, der Sprit hat schlicht nur noch 2/3 seines Brennwertes.
    Ich kann mich ziemlich gut an ähnliche Postings des Themenstarters vor Jahresfrist im motortalk.de erinnern, der Tenor war immer der gleiche:http://www.motor-talk.de/forum/nissan-nv200-premium-1-5dci-110ps-dpf-t3430579.html?page=1
    Ich wette, user Johann24 ist identisch mit dem Themenstarter.
    Es scheint ein besonders schwerer Fall von Beratungsresistenz vorzuliegen, immerhin fährst Du ja jetzt vernünftiger Weise einen Benziner, obwohl Du ja nie wieder einen Nissan fahren wolltest
     
  17. Albatros

    Albatros Mitglied

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ich wage es hier nochmals einen vorherigen Artikel zu bringen, der m. E. wieder aktuell ist:

    Outdoordreams hat geschrieben: Beim Nissan NV 200 Evalia kommt man m.E. nicht um einen Diesel herum, da Nissan leider keinen modernen Benzinmotor anbietet. Wenn man die derzeitigen Rabatte von rund 25,5 % sieht, ist die Preisdifferenz zum Dieselmotor dann auch nicht mehr so hoch.

    In ein paar Jahren relativiert sich das vermeintlich heute günstigere Angebot, da sich ein Auto mit veralteter Technik dann höchstwahrscheinlich nur über einen gewissen Preisabschlag an den Mann bringen lässt.


    Hierzu meine Antwort vom 18.1.2013:
    Leider ist es mit dem Umweltverhalten des Dieselmotors, trotz scheinbar niedrigerem Verbrauch, nicht so positiv wie immer dargestellt (siehe http://www.umweltbrief.de/neu/html/Umwe ... staub.html ).

    Da ich im Jahr nur höchtstens 12.000 km fahre und mich der Dieselmotor 2.400 € mehr gekostet hätte, habe ich mich für den Benziner entschieden - auch ist die Kfz-Steuer beim Benziner günstiger.

    Mein 16V110 Benziner verbraucht ca. 8.2 l Super/100 km, bei unterschiedlicher Fahrweise, was m. E. kein so schlechter Wert ist, bezogen auf die Größe des Fahrzeugs und Umrisse.

    Wenn ich z. B. die Dieselfahrzeuge bei extrem tiefen Wintertemperaturen liegen sehe, die ja in Zukunft vermehrt auftreten werden, so ist die Wahl eines Benziners heutzutage immer noch aktuell. :D


    Ganz so falsch liege ich anscheinend doch nicht. :idea:
     
  18. Beastie

    Beastie Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2011
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    2
    Es gibt keinen besseren Motor, nur einen passenden :jaja:

    Und wenn ich mich recht erinnere ist im letzten Winter niemand mit einem NV200 Diesel stehen geblieben .. und hee, die gute Nachricht... Diesel bis -30 C gibt es doch auch schon bei uns :)

    Und immer dran denken.. der Tankwagen, der das Benzin bringt, fährt mit Diesel :zwink:
     
  19. Albatros

    Albatros Mitglied

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Wie wahr, wie wahr..... :)
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. rgruener

    rgruener Mitglied

    Dabei seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    4
    im süden des landes mit OMV maxxmotion sogar bis -35°
     
  22. #20 Outdoordreams, 26. Januar 2013
    Outdoordreams

    Outdoordreams Mitglied

    Dabei seit:
    29. November 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    1
    Ja, die Welt der Sagen und Mythen über Diesel im Winter sollte man unbedingt in seine Kaufentscheidung für einen Benziner mit einbeziehen. :zwink:

    Was die Laufleistung angeht, ist das natürlich ein anderer Aspekt, mit nur 12.000 km hätten wir uns nicht für einen Evalia Diesel entschieden, sondern hätten wohl auf den neuen Skoda Roomster gewartet (der deutlich grösser sein soll als sein Vorgänger und jetzt endlich auch Schiebetüren hat).
     
Thema:

NV200 und Winterdiesel

Die Seite wird geladen...

NV200 und Winterdiesel - Ähnliche Themen

  1. Nissan NV200

    Nissan NV200: Hallo zusammen, da wir die Tage einen NV200 bestellt haben, anbei eine kurze Vorstellung meinerseits: Roland 35J. aus dem Raum Heilbronn /...
  2. Das Aus für den NV200 Benziner

    Das Aus für den NV200 Benziner: Wie ich aus gut unterrichteten Kreisen mitgeteilt bekommen habe, ist der NV200 als Benziner nicht mehr bestellbar, es werden nur noch...
  3. Rost am Nissan NV200 Evalia (EZ 11/2012)

    Rost am Nissan NV200 Evalia (EZ 11/2012): Hallo Allerseits, an meinem Nissan NV200 Evalia (EZ: 11/2012) ist in der inneren Tankklappe Rost an der Falz. Diesbezüglich bin ich gerade noch...
  4. Nissan NV200 1.5dCi Stadtindianer von Zooom

    Nissan NV200 1.5dCi Stadtindianer von Zooom: Was haltet ihr von diesem Angebot? http://www.nissan-vogt.de/nv200_3481.html?id=12624121 [IMG] Ist ein großer Stadtindianer von 04-2013 mit...
  5. Campingumbau NV200 Evalia Lounge

    Campingumbau NV200 Evalia Lounge: Kleiner Campingumbau NV200 Evalia... ...für 2 Erwachsene und Labbi. Es gibt zwar schon einige Campingausbauten vom NV200 hier im Forum, dennoch...