Neue Bremsklötze vorn nach 47.000 KM?

Dieses Thema im Forum "Opel Combo" wurde erstellt von Big-Friedrich, 15. Januar 2009.

  1. #1 Big-Friedrich, 15. Januar 2009
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Moin!

    Unser Combo ist gerade in der Inspektion und die Werkstatt sagte mir gerade, dass die Bremsklötze vorn ausgewechselt werden müssen.
    Kostenpunkt rund 140 Euro.

    Ich vertraue der Werkstatt und ich gehe mal davon aus, dass es richtig ist, wenn sie sagen, dass die Bremsklötze nach 47.000 KM schon mal dran sein können.

    Aber sicher ist sicher und aus diesem Grund frage ich hier lieber noch mal nach.... :mrgreen:
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gesundes Mittelmaß, unabhängig vom Fahrzugtyp: Manch einer wechselt bei 47.000 schon zum zweiten Mal, andere wiederum erst bei um die 100.000 :zwinkernani:

    lg
    c.s.
     
  4. jambo

    jambo Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    1.611
    Zustimmungen:
    0
    hängt ja auch davon ab, ob man eher Kurz- oder Langstrecke fährt. Wir haben mit knapp 60000 noch den ersten Satz drin, zur Inspektion im April könnten die auch fällig sein.

    Lass Dir doch die Altteile ins Auto legen. Dann siehst Du ja, ob die abgefahren waren. Ich mach das generell so....
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mein Combo hat auch noch die ersten Bremskloetze drin und hat jetzt 60000 km runter. Samstag kommt er zur Inspektion und dann werde auch ich sehen was Sache ist. Da ich aber so gut wie nur Langstrecke fahre, denke ich mal, das es nicht zu schlimm ist.
     
  6. Ernie

    Ernie Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    2.601
    Zustimmungen:
    0
    Und woher weiß man dann, daß es die eigenen sind und nicht die von einem anderen Fahrzeug des gleichen Types :?:
     
  7. nextdoblo

    nextdoblo Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Besser: Selbst einen Blick auf die Bremsbeläge wagen.Sollten je nach Felge einsehbar sein (selten bei Stahlfelgen, öfter bei Alus), sonst eben Rad ab und Blick drauf :rund:
    Wenn da noch ordentlich Stärke vorhanden ist (mehr als 3-4mm) würde ich damit noch einige tausend KM fahren und mir das Geld jetzt sparen :D
    Kann man ja immer noch in einer freien Werkstatt im Jahresverlauf für deutlich weniger Geld als die geforderten 140 € machen lassen...
     
  8. jambo

    jambo Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    1.611
    Zustimmungen:
    0
    ... das kann man nicht ausschließen, aber wenn z.B. die auszutauschenden Teile vorher unauffällig unter Zeugen markiert worden wären (z.B. weil man die Werkstatt in Verdacht hat, krumme Dinger zu drehen....), wäre der Nachweis für ein Betrugsdelikt erbracht. Ein solcher Nachweis dürfte für den Fall schwerfallen, dass man sich die Austauschteile nicht ins Auto legen lässt.

    Ich glaube nicht, dass eine halbwegs vernünftig denkende Werkstatt ein derartiges Risiko eingeht.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Passt schooo....

    Bei mir waren die Bremsklötze auch bei 45000 fällig. TÜV meine noch nicht, Werkstatt aber war sich sicher, dass die Klötze auf keinen Fall bis zur nächsten Inspektin alten werden. Lieber die Klötze etwas eher raus als Riefen in die Bremsscheibe zu fahren.
     
  10. Basti

    Basti Mitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    @BF: Also Bremsklötze aller 47.000km find ich bei deinem Michael-Schumacher-Fahrstil sehr realistisch. Vielleicht solltest du die Anbremspunkte auf deiner Heimstrecke mal ein paar Meter nach vorn verlegen? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Aber im Ernst, ich hab auch schon innerhalb 30.000km einen Satz verschlissen, allerdings lassen die sich beim Colt relativ leicht selbst wechseln, da ist man dann mit rund 50,-EUR dabei...


    Sportliche Grüße :zwinkernani: , Basti
     
  11. daisy

    daisy Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    7. September 2006
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    0
    Außerdem müssten dann ja die Altteile längerfristig aufbewahrt und wiederauffindbar gelagert werden. ... und es müsste bei einem anderen Fahrzeug tatsächlich gewechselt werden, dann lohnt es sich für den "Betrüger" auch schon nicht mehr so richtig.
     
  12. Knuffy

    Knuffy Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2006
    Beiträge:
    2.505
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    bei uns wurden die Bremsbeläge auch so ca. bei dem Km Stand gewechselt Als die hinteren bremsen fest waren. Der Preis für das wechseln allerdings finde ich recht hoch :jaja: Weil in der Regel dauert das nicht länger als ne Halbe Stunde und liegt in der Regel zwischen 90 und 100 EUR. Hinten ist ein bischen mehr arbeit (bei Trommelbremsen) da können es schon mal 120 - 130EUR werden.

    Gruß Martin
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    55.000km. Grad frischer TUEV. Bremsbelaege noch gut.
     
  14. #13 Big-Friedrich, 16. Januar 2009
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Ok, viele Antworten, viele Meinungen :)
    Wir fahren viel Stadtverkehr und auch mal anstrengende Touren mit dem Anhänger. Kurz gesagt denke ich, dass unsere Bremsen schon ziemlich beansprucht werden. Aus dem Durchschnitt erkenne ich, dass die Bremsen also dran sein konnten. Also in Ordnung.
    Die alten Bremsen brauche ich mir nicht zeigen zu lassen. Wie gesagt, ich vertraue der Werkstatt und habe einfach nur so aus Neugier gefragt.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mein Combo ist gerade von der 60000er Inspektion gekommen und die Bremskloetze sind immer noch okay und sind immer noch die Originalen.
     
  16. wetred

    wetred Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    besser die beläge etwas zu früh raus, wie wenn man sich mit den fertigen belägen auch noch die bremsscheibe ruiniert, die vlt noch nen satz beläge aushält.
    nur mal so am rande: ich schaff bei audi. bremsscheiben bei fast allen modellen spätestens bei 60 000km. den ersten satz beläge im schnitt bei 30 000km. extreme beispiele gibts natürlich auch. bei Q7 kannsch schon mal bei 25 000km nen kompletten satz scheiben/beläge vorne hinten geben. wobei die neuen A3 wiederum auch mal gute 50 000km mit nem satz beläge kommen.
    mein combo hat jetz so knapp 35 000km. und die beläge sehen so aus, also ob sie noch für gute 20 000km zu gebrauchen sind. find ich gut :mrgreen:
     
  17. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Preisfrage:
    Sagt das nun etwas über die Marke aus - oder eher über deren Kunden? :gruebel:

    Zum Vergleich: FTC-Beläge halten (an der Vorderachse!) 125tkm, die Scheiben doppelt so lange :mrgreen:

    lg
    c.s.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    30.000 km? 60.000 km?

    Davon hätte ich früher träumen können habe auf 20.000 bis 25.000km, 2x Sätze Klötze, 1x Satz Scheiben und dazu 2x Conti ECO Contact 3 Sommerreifen und das mit nem Corsa C.

    Bin zwar jetzt älter und vernüftiger, habe ne Combo gekauft und keinen Porsche oder nen SL, aber trotz des angepassteren Fahrens sind die neun Klötze schon schnell kleiner geworden.

    Finde ich aber normal, da der Combo schwerer ist, meiner immer ne gute Grundlast hat, also mehr Masse und die Straßen und Landschaft ne große Rolle spielt.

    Jetzt nicht böse verstehen, aber bei euch Flachländlern da oben (Norden), wäre mein Bremsenverbauch auch sehr gering, da man bei euch sehr gut ausrollen lassen kann und vorrausschauen fahren kann.
    Hier in Oberbayern ist das nicht so flach und ein ständiges auf und nieder und Auslaufen, naja mache ich zwar auch nur so kleine Kästen mit Roten Licht die genau 51m hinterm Ortsschild stehen mögen das nicht so.
    Dazu kommt noch das man für die tollen Terroristen ähh Tourristen immer mit denken muss, die sich in Lenggries/Bad Tölz leider in Scharren tummeln und besonders genau die Ziehlgruppe > 70 die noch zu 45% am Straßenverkehr teilnehmen kann und schon mal ne Vollbremsung auf nen Bundesstraße hinlegen muss, da Sie zum ersten man nen Fluss sehen, der nicht braun sonder klar ist. Ahhh


    Thema Qualität:

    Was die Qualität betrifft, woh da habe ich auch ne Überaschung überlebt. Als ich mein erstes Jahr hier in Augsburg war, musste ich die Bremsen vorne vom FOH wechseln lassen, da ich keine Zeit hatte es selber zu machen. Gut fahre in der Früh hin (Damals noch mit dem Schweichen-Corsa) keine Act, alle Teile da in paar Stunden können Sie Ihn wieder abholen.
    Beim Abholen, war ich erstaunt wie günstig das ganze war. Gut, bezahlt, gefahren und nach einer Woche fängt es an, das er beim Bremsen zum ausbrechen anfängt und dann Später gar nicht mehr richtig bremst. Klasse für jemanden der gern mit 180 dahin Croust und auf der A95 und B17 regelmässig von 180 auf 82 abbremsen muss.
    Gut, als ich fast vor Augsburg auf der B17 an einen Herzinfakt gestorben wäre, als ich mal wieder bremsen muss da mir jemand 300m vor mir bei 180 rauszeiht auf meine Spur und ich Bremse und es passiert nichts. Wenigstens nicht in dem Maße in dem sich was tun sollte. Es ging noch alles gut, es gibt ja nen Standstreifen für sowas, auf dem man Überholen kann.
    Gleich bei der Opel-Werkstatt eingelaufen, die liegt aufm Weg zur Wohnung. Der meinte zuerst. "Hmm wann habe Sie Ihre letze Vollbremsung hingelegt?", "Vor keinen 5 Minuten!" etwas angesauert. Gut kurzer Hand nen Azubi gerufen der die Reifen demontiert hat und siehe da, ahh tolle Anlassfarben auf beiden Scheiben. Tolles blau in der mitte außen Schwarz/braun.
    Ich dachte ich Spinnte, ich war nicht mal vor ner Woche bei Ihnen und habe die wechseln lassen, gut ich bin um die 2000km in der Zeit gefahren und das zu 90% Autobahn.
    Dann wurde der Werksatt Chef gerufen und der erklärte mir dann es gäbe zwei Qualitäten. Ich "Häää??" Werkstatt-Chef "Wir habe Ihnen die etwas günstigere Variante verbaut, die reicht eigendlich vollkommen aus, für den Stadtverkehr." Ich: "Was haben Sie? Sehe ich aus wie ne Oma die mit dem Corsa 2000km im Jahr fährt? Wollten Sie mich umbringen?" schon etwas aufgebraucht und Sauer. Werkstatt-Chef *erst mal bissal ruhig und betroffen geguckt* "Nein natürlich nicht, wir tauschen natürlich die Bremsschreiben auf Opel-Garantie, Sie erhalten auch neue Bremsklötze. Sie müssen nur die Differenz zwischen den *Günstigen* und der *Besseren* Qualität zahlen." Das waren ca. 45.- € und die Scheibe und die Klötze sind immer noch drin und jetzt noch gut. Ok, kurz darauf wurde ich Sesshafter und habe den Schweinchen-Corsa-C gegen Corsa-C-2 getauscht.

    Nur das sogar Opel Qualitätsunterschiede hat, war mir echt neu. Nur macht das Sinn? Den Kunden mit günstigen Angeboten locken, weil er sparen muss und die guten würden keine 50.- € mehr kosten? Ist der Kunde dann Zufriedener wenn er schneller wieder beim Händler ist? Lieber den Kunden damit locken, die besseren würden 50.- € mehr kosten?
     
Thema:

Neue Bremsklötze vorn nach 47.000 KM?

Die Seite wird geladen...

Neue Bremsklötze vorn nach 47.000 KM? - Ähnliche Themen

  1. Der neue aus dem Bratwurstland

    Der neue aus dem Bratwurstland: Hallo zusammen, nachdem ich hier schon ein paar Tage lang mitlese war die Anmeldung nur eine Frage der Zeit. Hobbybedingt musste der Kleinwagen...
  2. Neue Türlautsprecher im Fiat Doblo 263

    Neue Türlautsprecher im Fiat Doblo 263: Hallo will gerne neue Lautsprecher in meinem Doblo machen, habe heute mal die Verkleidung abgenommen! Ist ein 13er schon verbaut, Hochtöner im...
  3. Neuer aus der Magdeburger Börde

    Neuer aus der Magdeburger Börde: Als erstes, nach meiner Anmeldung, möchte ich mich hiermit vorstellen. Ich bin der Uwe, Handwerker, und komme aus dem Raum Magdeburg. Neben meinen...
  4. Ein neuer aus dem Ruhrpott

    Ein neuer aus dem Ruhrpott: Hallo Leute , Mein Name ist Marcel , ich bin 35 Jahre alt und komme aus Recklinghausen. Ich fahre nun seid gut einer Woche dienstlich einen...
  5. Stromdieb noch Thema bei neuen Evalias?

    Stromdieb noch Thema bei neuen Evalias?: Hei, hatte bei meinem Stadtindianer von Zooom an der Heckklappe einen Ein-Ausschalter der verhinderte das bei offener Heckklappe die Batterie...