Ladegerät und Wechselrichter (auch Solar) in einem

Dieses Thema im Forum "FAQ-Camping" wurde erstellt von René, 2. August 2016.

  1. René

    René Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich bin über diese Geräte gestolpert:

    ECTIVE CSI102 Sinus Charger-Inverter 1000W/12V Sinus-Wechselrichter mit Ladegerät und NVS

    hat jemand sowas im gebrauch? Ich finde es interessant, hält die Verkabelung in Grenzen und der Preis geht i.O. einzeln ist es teurer und ne "Fernbedienung" gibt es für nen 10er.
    Was meint ihr?
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    Zu dem Gerät selbst kann ich nichts sagen, die Idee finde ich aber schon mal gut und die Jungs haben es gleich ordentlich gemacht mit echter Sinuswelle und gutem Lader. Auch die Bedienungsanleitung macht einen guten Eindruck und die würde ich Dir mal empfehlen zu lesen. Wie so oft (und das ist kein persönlicher Angriff sondern eine Sache die mir immer wieder auffällt) sieht man nur ooohhh 1000 Watt, das ist gut. Aber die 220 Volt mit 1000 Watt müßen irgendwo herkommen. In der Beschreibung (ach ja, wollte oben schon den Link einsetzen: https://www.autobatterienbilliger.de/mediafiles/Datenblatt/ective/ECTIVE_Manual_CSI-SSI.pdf ) werden auf Seite drei zum Glück auch die Batterigrößen genannt ab denen es Sinn macht das Gerät zu betreiben. Für das 1000 Watt Modell werden Batteriegrößen ab 160 Ah empfohlen. Ich glaube das wird dann eng für den weiteren Ausbau im Combo. Selbst bei dem 500 Watt Modell sind es noch 100 Ah und für das 300 Watt Model mindestens 50 Ah und glaube mir, die Batterien sind ruck zuck leer.

    Mein Fazit: Was willste damit machen, wieviel Leistung brauchst Du wirklich und bist Du bereit die entsprechend große Batterie einzubauen ?
     
  4. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    Nachtrag, mir fällt gerade ein Beispiel für den Verbrauch von solchen Wechselrichter ein. Mein Angeberkumpel (der mit dem 140.000 € Wohnmobil nach seinen Wünschen gebaut) hat einen Batterieblock von 5 x 75 Ah, einen Wechselrichter von 2.000 Watt und eine 230 V Klimaanlage. Wenn die Batterien voll sind, die Klimaanlage auf den Wechselrichter eingeschaltet wird, dann schaltet der Wechselrichter nach ca 40 Minuten ab, weil die Batterien dann leer sind. Gute Seite zum Durcharbeiten: http://www.reichelt.de/reicheltpedia/index.php5/Wechselrichter
     
  5. #4 René, 2. August 2016
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2016
    René

    René Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    hi Matthias,

    bei dem 1000W ging es mir um die mögliche Spitzenlast weniger, ich möchte ein brauchbares Ladegerät dabei haben. Das 500er/1000er hat 140W und und bei laufendem Motor steht dann auch alles zur verfügung. Als Batterie soll eine >100Ah in den Fußraum hinten, habe dort noch nicht gemessen was max. passen würde. Hauptverbraucher wir ein Kompressorkühlschrank mit 85W. ( Wirst Recht haben, das 500er Modell past besser ) Die Seite von Reichelt ist gut! Rein rechnerisch ist 100Ah pflicht und die kombi mit dem 500er gut. Das reicht für die Kompressorkühlbox und ein bischen Licht, Radio und Handy.
     
  6. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    Der Verlust den Du mit einem Wechselrichter hast ist halt enorm. Müßen es den unbedingt 220 Volt Geräte sein ? Gibt es da nix von Ratiof.... äh nein ich meine in 12 Volt ?
     
  7. René

    René Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Mein Gedankengang ist so:

    Ladegerät Wechselrichter 150,-
    kühlbox 150,- - 200,-
    Batterie 0 - 200,-

    andere Rechnung:

    Ladegerät min. 10A 50,- - 100,-
    Batterie 0,- - 200,-
    Kühlbox ab 300,-
    keine 230V oder noch einen Wechselrichter

    Was meinst du?
     
  8. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    Also wenn Du nicht unbedingt auf 230 Volt angewiesen bist weil Du ein Gerät hast das nur damit funktioniert, dann würde ich den Wechselrichter weglassen.

    Also deine 12 Volt Rechnung sieht bei mir (einige Dinge vor kurzem erst selbst neu geschossen bei eBay) so aus:

    Ladegerät 10 A = 45 bis 55 Öre (je nachdem wie es weggeht, wird aber täglich neu eingestellt, selbst gekauft und super zufrieden damit)
    Batterie 80 Ah = ca. 100 Öre (auch hier je nachdem wie Sie weggehen und wie schnell Du sie haben willst, sind zwei Anbieter die jeweils 2 pro Woche einstellen)
    Kühlbox je nach Größe und gut gesucht 300 bis 350 Öre
    Wechselrichter wie gesagt nur wenn Du nicht ohne auskommst.
     
  9. René

    René Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Die Batterie ist bei autobatterienbilliger ab 71,- mit Versand zu haben. Ladegerät 10A für alle Modelle ( Nass/ AGM / ... ) 55,-. Die Kühlboxen ab 300,- haben nur ca. 30l Inhalt, die tristar ( Obelink 180,- ) 45l. Werde mir mal die Liste mit 230V zusammenstellen und dann vergleichen. Ne große Batterie hat zwar 40Kg , egal hab gut 600Kg Zuladung.
     
  10. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    Das solltest Du noch mal genau überdenken. Die von Dir gewählte Box verbraucht 85 Watt. Deine 100 Ah Batterie stellt 50 Ah zur Verfügung bevor Sie leer ist. Das heißt rein rechnerisch ist die Kapazität deiner Batterie nach 7 Stunden verbraucht. Mit 50 Ah kommst Du mit ner 12 Volt Kompressorbox um einiges länger aus.
     
  11. René

    René Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Stimmt, jedoch ist die tatsachliche Laufzeit pro Stunde wesentlich niedriger.
    Aus anderen Foren stammen diese Angaben:
    Verbrauch Kompressorkühlbox bei erreichter Temperatur ca. 30Wh.
    So war meine Rechnung: 30Wh mal 10h = 300Wh => 25Ah mit Verlust ca.40Ah.
    Als Versorgungsbatterie Habe ich eine Nassbatterie im Auge mit ca. 115Ah Banner.
    -40Ah = 75Ah
     
  12. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    Klar, letztendlich entscheidest Du alleine was Du haben möchtest. Mir persönlich wäre das zuviel Verbrauch bei zuwenig Leistung. Und über die Gefahren einer Naßbatterie im Innenraum bei einem Unfall brauchen wir ja auch nichts mehr zu schreiben.

    Ich würde eher das Geld dranhängen und ne ordentliche und große 12 Volt Kompressorbox kaufen. Z.B. die 35 Liter Box von Mobicool ist für um die 380 € zu haben schon schön groß und kann auch an 230 Volt laufen: http://www.mobicool.com/de/produkt/fr35/

    Klar sparsamer im Verbrauch sind die CDFs von Waeco, aber auch teurer.
     
  13. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.717
    Zustimmungen:
    39
    Hallo René,
    also erst mal Beileid: Zuerst stolperst Du über den Wechselrichter, dann hast Du ne 115Ah Batterie im Auge, Mann, das müssen ja Schmerzen sein...;-)
    Grundsätzlich bin ich der Meinung, daß der Strombedarf in einem Minicamper restlos überschätzt wird.
    Eine Kompressorkühlox hat eine Einschaltdauer von ca. 25%, die braucht realistisch ca. 1A / Std. Kühlschrank schon wg. des durch das Öffnen entstehenden Kälteverlustes natürlich mehr.
    Meine Empfehlung (und das aus der Erfahrung doch schon einiger gebauter Mobile):
    Solarpanel 100 Wp aufs Dach, damit an die Starterbatterie und evtl. noch Außenstromanschluß mit Ladegerät.
    Du wirst sehen, daß Du damit autark bist, nachrüsten kannste immer noch. Wenn das Auto mal nicht anspringt: 1 Std. in die Sonne, schon gehts wieder.
    Das Beispiel von Deinem Freund mit 5 X 75 Ah Batterien zeigt den "normalen" Wahnsinn: Etwa 75kg Blei mit sich rumfahren um 40 min. 230V Wechselspannung zu haben? Gehts noch? Und das Erste am Campingplatz: Ran an die Außenstromversorgung, dann die Satellitenschüssel ausgerichtet!
    Wenn Du mit Deinem Combo natürlich Transatlantik segeln willst, dann müsen wir noch mal drüber reden wie viel Autarkie Du wirklich brauchst, aber ich vermute, so weit weg in die Diaspora der Zivilisation wirst Du nicht wirklich kommen. Selbst meine 11 Monate auf der Seidenstraße unterwegs gewesenen Kunden hatten nie Strommangel und die waren wirklich jwd.
    Und kauf Dir nicht so nen Absorberschrott als Kühlbox/schrank, das ist rausgeworfenes Geld, das einzig Wahre ist im Auto: Kompressor!
     
  14. René

    René Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Hm, der Nachfolger FR 40 ist sogar noch günstiger

    @zooom:lol:
    ja ja diese Unfälle
    Mit welchen Preisen muss man für eine brauchbare Solaranlage rechnen? Kenne mich da nicht aus.
     
  15. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    Also der Kumpel mit dem Blei an Bord war meiner und der fährt mit nem 5 Tonner Sprinter Allrad Fahrgestell rum und nicht mit nem HDK. Aber er muß sich seine 40 Minuten immer wieder von mir anhören :mrgreen:

    Also ich bin ja immer noch der 2 Batterien Typ. Aber das ist ja Geschmackssache.

    René, so ein Panel in 100 Watt gibt es je nach Qualität ab 150 € und einen guten Solarregler so um die 50 bis 70 €. Je nach Lust, Laune und Ausstattung für mehr. Aber dazu gibt es ja schon jede Menge Beiträge hier im Forum. Schau Dir die mal an.
     
  16. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.717
    Zustimmungen:
    39
    Es fahren exakt 3 Kunden von uns mit Solarmodul UND Zweitbatterie rum, alle anderen entweder / oder.

    Ich hab da so meine eigenen Gedanken zu Sinn und Unsinn allradgetriebener Wohnmobile, manche Menschen müssen ja ihre Kinder auch mit dem SUV aus dem Kindergarten holen... quasi zurück zur Natur, aber im 4X4.
    Meine Erfahrung ist, daß speziell solche Extremreisenden mit teils sündteuren Expeditionsmobilen sich oft nur in einem sehr geringen Radius von ihrem Auto weg bewegen, könnte ja was wegkommen und dann hat das Ganze für mich Fotosafari Charakter. Und sich mit Allrad in Gegenden zu begeben, in denen die Menschen noch mit Holzpflügen ihr Land bestellen, das hat für mich was Chauvinistisches.
    Ich hab mal Jemanden getroffen, der war mit seinem umgebauten Reisebus nach Jamaika unterwegs, das Auto war schußfest ausgerüstet mit Panzerglasscheiben etc. Leute, wenn ich irgendwo hinfahren muß um Angst zu haben, das krieg ich zu Hause billiger, aber ich schweife ab...
    "Meine" Monglen jedenfalls sind mit ihrem frontgetriebenen, 14"serienbereiften Evalia nie steckengeblieben und die waren wirklich nicht nur auf Asphalt unterwegs. Nach 40'km war ein Satz neue Serienreifen fällig.

    Ist Alles etwas OT, aber eine Geschichte möchte ich Euch noch erzählen:
    Mein Schwager hat auf einer Indienreise einen Schweizer getroffen, der war seit 5 Jahren mit dem Rucksack unterwegs und sprach (kein Scheiß) kein Wort Englisch.
    Mein Schwager fragte ihn, wie er das denn so mache z.B. mit dem Einkaufen, wenn er mit den Leuten nicht reden und handeln kann.
    Antwortete der Schweizer: "Ganz einfach, ich zeig auf dem Markt auf das, was ich möchte, und dann hab ich ein Bündel Rupienscheine und zähl dem Verkäufer das Geld vor. Und wenn der anfängt zu grinsen, nehm ich die Hälfte wieder weg!"
    So bereiste dieser Mann seit Jahren den indischen Subkontinent.
     
    René gefällt das.
  17. René

    René Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    ECTIVE SSI102 4in1 Sinus-Inverter 1000W/12V Sinus-Wechselrichter mit MPPT-Solarladeregler, Ladegerät und NVS :gruebel::kafee:

    ich bin wohl auf der suche nach der eierlegenden Wollmilchsau........
     
  18. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    An so einem Ding hängt dein Herz :mrgreen: Wie oben schon geschrieben, ich kenne die Firma nicht, Sie macht auf mich aber einen guten Eindruck und die Bedienungsanleitungen haben Hand und Fuß und sind wohl eher in Deutsch geschrieben und nicht wild übersetzt. Wenn Du Dir nicht zuviel von der 230 Volt Funktion versprichst, kann der Rest gut funktionieren, meine Meiinung zu der Wechselrichterfunktion habe ich ja schon kund getan :jaja:

    Deswegen schrieb ich ja mein Angeberfreund :mrgreen: Ein vollgeladenes Wohnmobil auf 5 Tonnen Allrad Sprinterbasis ist eins ... völliger Unsinn. Letztes Jahr waren wir auf Kreta zwei Wochen frei stehen. Überall wo der sich mit seinem Schiff durchgequält hat bin ich mit meinem Connect auch hingekommen und wer wollte meist auf einen Campingplatz ... der Connect nicht :hintern: und die Gegenden mit Holzpflügen wird dieses Fahrzeug niemals sehen :totlach: der Kollege steht lieber auf Campingplätzen und gibt geführte Touren durch das Teil :beeten: und ich stand dann immer auf meiner Parzelle nebenan und hab mir das Schauspiel belustigt angeschaut weil ich ja wußte wie es in echt war :auslachen:
     
  19. #18 helmut_taunus, 2. August 2016
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2016
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    etwas philosophisch,
    die Menge Strom in Batterien wird gern ueberschaetzt, aus mehreren Gruenden.
    Fuer Hunderte Euro muss doch ordentlich "Strom" drin sein.
    Datenblatt 400 Ampere, wow.
    15ooo mAh in Worten 15 Tausend davon, viel.
    Leistung 1000 Watt, nicht wie zuhause, aber hoert sich gut an.
    Fuer Kaffeemaschine, fuer Heizluefter, die Begriffe kennt man, und stellt sich faelschlicherweise Haushaltsgeraete vor.
    .
    Jetzt auf den Boden der Tatsachen.
    Eine uebliche groessere Autobatterie hat 80 Amperestunden. (es gab zu Golf1 Zeiten gaengige 44Ah) Das sind 80 x12 vollgeladen 1 ganze Kilowattstunde, eine ausgewachsene mehrere Kilo schwere Batterie enthaelt das was zuhause 25 Cent kostet. Bitte merken. Sie enthaelt, falls sie recht neu ist, falls sie ueberhaupt vollgeladen wurde. Selbst dann kann man nur halb entladen, weil sie sonst arg leidet, Lebensdauer. Wir begeben uns auf Reise mit einer halben Kilowattstunde im Vorrat.
    .
    Ob sie eine Leistung von 500 Watt liefern kann, fuer Sekunden, wen interessierts. Ob sie 400 Ampere liefern kann, fuer Sekunden, schon interessanter fuer den Anlasser. Ob man die 80 Ah als 80.ooo mAh schreibt, dasselbe. Alles positive Scheinangaben zum Verkaufen und Verwirren.
    .
    Wir vergleichen mit zuhause.
    Der Heizluefter hat 2000 Watt, braucht die 16 Ampere aus der Steckdose nicht vollstaendig, sondern nur 8,8 Ampere. Das sind im 12V Kreis (vor einem Inverter) immer noch 2ooo Watt aber 170 Ampere. Mit oben genannter 80 Ah Batterie sind das 1000 Wh durch 2000 W = 30 Minuten, mit Batterie randvoll vorgeladen und halbleer machen bis 15 Minuten, maximal, wenn der Inverter keine Verluste haette, wenn die Batterie neu und zufaellig vollgeladen ist. Ausserdem erfordern 170 Ampere eher Metallschienen statt einfache Kabel.
    .
    Wir verlangen meist zuviel von dem internen Autostrom. Weil wir den Haushalts-Stromverbrauch fuer normal halten und auf das Auto uebertragen wollen. Ich will aber ... ich bin kein Elektriker .. es muss doch gehen ... irgendwer muss doch wissen wie ... Mit dem Kopf gegen die Wand. Heizluefter mit nur 500 Watt Stufe gibt es, sprengen schon jede Batterieversorgung. Frontscheibenheizung mit 120 Watt wird angeboten, warm aus dem Mund anpusten duerfte aehnlich heizen. Ich nehm einen Inverter, dann hab ich "Zauberwort 230 Volt", dann gehts .. wie .. irgendeiner muss es doch mal sagen ... kann nicht sein, dass da kein Strom sein soll ... zuhause geht 230V doch auch... alle bloed? Nein, wir haben keinen Vorrat an Energie, die halbe Kilowattstunde wird verteilt, da bekommt keiner etwas gescheites, egal welcher Inverter.
    .
    Ein 100 Watt Solarmodul liefert unter besten Bedingungen 100 Watt, nachts nichts, bei Bewoelkung wenig, man sagt die Leistung gibts 4 Stunden am Tag, in Italien vielleicht auch 6 Std. Macht 400 Wh gleich 0,4 kWh (10 Cent zuhause) Nachladung am Kalendertag. Wenn angeschlossen, wenn Sonne, wenn ausgerichtet, wenn kein Schattenparkplatz, wenn Batterie leer genug (in den vollen Eimer fuellst Du nichts rein). Ein eingeschalteter Verbraucher kann den Strom allerdings direkt ohne Batterie verbrauchen, es passt dass die Kuehlbox mehr braucht bei Sonnenhitze .. ideal.
    .
    Anders wird es mit Aussenstromversorgung, 230 Volt vom Campingplatz ins Auto bringen, schon geht der Foehn und die Kaffeemaschine wieder. Dann kann man durch eine (im Wohnmobilbereich uebliche) 10A Absicherung 2300 Watt ins Auto bringen, mal 24 Stunden, macht einen angebotenen "entnehmbaren Vorrat" von 55 kWh an jedem Tag. Das entspricht 110 Batterien nebeneinander mit je 0,5kWh entnehmbar, die jedesmal um Mitternacht in Sekunden automatisch gegen vollgeladene Batterien getauscht werden.
    .
    Beleuchtung ist im Vergleich gar kein Thema. Alte Auto-Soffiten-Gluehbirnen innen haben 5 oder 10 Watt, die werden mit dem Eco-Modus vom Hersteller konsequent weggeschaltet falls sie jemand angelassen hat, damit das Auto noch anspringt. Der Reisemobilist nimmt 2 Watt - LED in die Lampe, reicht fuer Stunden pro Abend, viele Abende, auch mehrere Lampen. Unter 2W LED kann man Buch-lesen.
    .
    Im Vergleich sieht es mit Wasser an Bord aehnlich aus. Hoechste Ansprueche, Vorrat, Spuelen, Waschen, Duschen, und das alles mit 10 Liter bei Reisebeginn. Oder in grossen Wohnmobilen mit 80 Liter, eine Badewanne hat 200 Liter. Nur beim Wasser sieht es jeder, Wasser ist sichtbar, und man kennt es. Strom ist unsichtbar, Elektriker ist nicht die Ausbildung von Jedermann.
    .
    Gruss Helmut
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24. November 2014
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    59
    Ohne das ich jetzt alles gelesen habe, gebe ich hier mit Augenbinde allen meinen vorredner Recht

    Ich habe auch mit einem mobilen 100 Watt Solarpanel und der Autobatterieeinspeisung (Die ein Batterie Strategie :mrgreen:) angefangen und kam mit deinen Anforderungen absolut klar in den Sommermonaten.
    Dann habe ich mir für die kalten Monate noch ne Standheizung ins Auto gebaut und die Solaranlage vergrößert (130 Watt) und aufs Dach - Dachbox gesetzt.
    Nun nach einem Jahr wo ich auch weiß das ich in den kälteren bis Wintermonate nicht auf meine Touren verzichten möchte mache ich mir über eine Zweitbatterielösung so meine Gedanken. Aber nutzt du dein Auto im Sommer oder in den wärmeren Monaten kommst du mit der ein Batterie Strategie + Solaranlage bestens klar.
    Beispiel 100 Watt + Steca 6.6 Regler + ein bißchen Kabel mit stecker haste ca. 200 Euro gut angelegt.
     
  22. René

    René Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    @ alle zusammen:
    Danke an alle für die Antworten und Ideen, ich werde auf die 230V verzichten. ( Mobicool FR40 ) Die kann alles was ich will und ist vom Preis her sehr atraktiv. Mit dem Solarpanel muss ich mich noch einlesen.

    @Evie:
    Du hast sehr schöne und gut bebilderte Anleitungen. :)
     
Thema:

Ladegerät und Wechselrichter (auch Solar) in einem

Die Seite wird geladen...

Ladegerät und Wechselrichter (auch Solar) in einem - Ähnliche Themen

  1. Ladegerät / Kühlbox

    Ladegerät / Kühlbox: Wenn ich mal 220V vom Campingplatz habe, möchte ich mit einem Ladegerät die Camping/Zusatz-Batterie wieder aufladen. Kann ich mit diesem...
  2. USB-Ladegerät in der Innenraumleuchte -Anleitung-

    USB-Ladegerät in der Innenraumleuchte -Anleitung-: Da ich eh schon die Crimpzange geschwungen habe, als ich die Beleuchtung über den Rücksitzen nachrüstete, hab ich auch direkt mal ein...
  3. welcher Wechselrichter für 230V?

    welcher Wechselrichter für 230V?: Hey, gesucht, aber noch nicht schlau genug geworden. Ich bin eine elektrische Niete, brauche daher eine Grundlageneinführung. In meinem Diesel-NV...
  4. Solar-Laderegler / Versorgerbatterie / 230V-Wechselrichter

    Solar-Laderegler / Versorgerbatterie / 230V-Wechselrichter: Hallo zusammen, ich habe mir einen Phocos CXN20 Solar-Laderegler, eine Varta AGM LAD 115 Versorgerbatterie und einen 600W 230V-Wechselrichter...