Keiner spürt es so wie Du... (Kleiderschränke Selbstbau)

Dieses Thema im Forum "ZOOOM" wurde erstellt von Epicure, 6. Juli 2013.

  1. Epicure

    Epicure Mitglied

    Dabei seit:
    31. Mai 2013
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nach reiflicher Überlegung und vielem Abwägen wie ich es nun mache, habe ich heute morgen meine Materialliste erstellt, bin in den Baumarkt gefahren und habe den ganzen Tag an zwei Schrönken für meinen Zooom gebaut.

    Ich habe 10 mm Pappelsperrholz verwendet, eigentlich wollte ich Garbun-Sperrholz nehmen, das gibt es aber bei uns nur in 2,50 x 1,70 als Plattenware, da hätte ich ein Transportproblem gehabt, und mit der Kettensäge wollte ich am Parkplatz der Holzhandlung dann doch nicht die Platte teilen :mrgreen:

    Also ist es Pappelsperrholz geworden. Ein Schrank wiegt mit Frontplatte 5,5KG. Ich finde, das geht.

    Hier ein paar Bilder:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Eigentlich wollte ich die Frontplatte montieren und dann einzelne Klappen bauen, aber als ich dann die Frontplatte an den Schrank lehnte dachte ich mir "warum nicht einfach ein Tür, wie bei einem Kleiderschrank?". Und genau das habe ich jetzt vor. Kein Suchen mehr, wo die Socken sind, Tür auf, ein Blick, fertig.

    Ich habe die Regalböden so platziert, dass auch im Schrank Befestigungspunkte gewählt werden können, z.B. der Fanghaken der Rückbank, oder der obere Befestigungspunkt des Sicherheitsgurtes.

    Morgen gehts ans Lackieren, dann mal an den Einbau, viel Zeit habe ich grad nicht.


    Viele Grüße
    Epi
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 helmut_taunus, 7. Juli 2013
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.333
    Zustimmungen:
    40
    Wahnsinn
    (oder warst Du etwa zwischendurch beim Profi in Merching, dort die Aufnahmepruefung absolviert)
     
  4. Epicure

    Epicure Mitglied

    Dabei seit:
    31. Mai 2013
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Nee, das ist mir zu weit weg.

    Befestigungspunkte am Auto sind gesetzt, erste Lackschicht ist drauf.

    Heute Abend / Nacht gehts an den Einbau. Morgen brauche ich mein Auto wieder fahrbereit ;-)
     
  5. Epicure

    Epicure Mitglied

    Dabei seit:
    31. Mai 2013
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    auch wenn mein Beitrag nicht zur Diskussion anregt, werde ich bis zum Ende berichten, welches nun erreicht ist. Alles ist fertig, morgen geht es eine Woche ans Meer.

    Schränke von aussen:
    [​IMG]

    und von innen:
    [​IMG]

    mit Trennnetz:
    [​IMG]

    In den entstandenen Mittelgang past mein Fahrrad nebst zusammengefaltetem Fahrradanhänger, alle Kleidung passt locker in die Schränke. Der Klappstuhl hängt unterm Lattenrost, sonst ist alles verstaut.

    Nein, das Netz reisst die Schränke nicht raus, die Befestigungspunkte des Netzes (Maßanfertigung) sind gleichzeitig die Befestigungspunkte der Schränke und hängen direkt an der Karosserie (Planung ist manchmal doch gut).

    Die Schranktüren gehen während der Fahrt nicht selbsttätig auf, auch nicht mit Inhalt (es gab Bedenken...).

    Für mich ist das die Top-Lösung, da ich eh keine Rücksitze benötige, wohl aber einen vernünftigen Zugang über die Schiebetüren. Da bei mir hinten immer belegt ist (Hunde), brauche ich den Mittelgang. Super, wenn man z.B. das Fahhrad da einlädt, man kommt einfach gut dran. Ausserdem kann die Kühlbox längst entweder auf linker oder rechter Seite positioniert werden.

    Ah, und Danke Helmut für den Hinweis mit der Bodenfreiheit der Tür und der Zweiteilung!

    Ich bin dann mal weg!


    VG
    Epi
     
  6. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    15
    Was will man da noch schreiben ...

    Schönen Urlaub !
    Matthias ... völlig sprachlos ob der Qualität und neidisch wenn ich mir da mein gepfusche so anschau :mrgreen:
     
  7. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    12. November 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    2
    Da gibt‘s ja gar nix zu diskutieren – ganz prima Arbeit!

    Eine Frage habe ich aber: Wie heißen diese versenkbaren Schrankschließer, die du verwendet hast? Die kenne ich von Schranktüren und Schubladen auf Booten und möchte sie für einen Eigenbau benutzen, konnte aber bisher deren Bezeichnung nicht herausfinden und suche mich deshalb nicht im Netz dumm und dusselig. Kannst du mir auch eine Bezugsquelle dafür nennen?

    VG janosch, der ebenfalls einen erlebnisreichen Urlaub wünscht!
     
  8. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    15
    Ich wurde zwar nicht gefragt :mrgreen: ... aber das sind Push Locks. Ne Übersicht bei Reimo, aber kaufen würde ich Sie woanders, die hat fast jeder.
     
  9. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    12. November 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    2
    Danke, du hast mir sehr geholfen! Push Lock also. Vielleicht kann ein anderer Selbstbauer diesen Google-Suchlink verwenden. In meiner Stadt gibt es einen Möbelbeschlägehersteller, der so etwas vielleicht sogar im Sortiment hat. Ich fahre oft an der Fabrik vorbei.

    Aber welcher deutsche Muttersprachler soll um Himmels willen auf so eine Bezeichnung kommen?

    Du glaubst ja gar nicht, welch seltsame Suchergebnisse dir präsentiert werden, wenn du in Netz nach versenkbares Schrankschloss suchst. Der erste Sucheintrag führt hier zur Bayerischen Schlösserverwaltung, der zweite zum Schloss Neuschwanstein – häh? Bei abgewandelten – aber immer noch deutschen – Suchworten wird‘s nicht besser.

    Das ist echt zum Verzweifeln mit diesem fürchterlichen Denglish.
     
  10. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.714
    Zustimmungen:
    39
  11. #10 rapidicus, 14. Juli 2013
    rapidicus

    rapidicus Mitglied

    Dabei seit:
    14. November 2010
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    5
  12. Epicure

    Epicure Mitglied

    Dabei seit:
    31. Mai 2013
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    kein Campingplatz ohne WLAN :)

    Genaugenommen hat Herr Zooom die Pushlocks verwendet. Dass Du die Schränke verwechselst hast, ehrt mich :p

    Ich habe mit einem Forstnerbohrer ein Loch in die Tür gebohrt. Da steckt man dann den Finger rein und zieht kräftig. Den Rückhalt bieten Federschnapper.

    Die Schränke bewähren sich gerade ganz hervorragend!

    Viele Grüße aus Zeeland,


    Epi
     
  13. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    12. November 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    2
    Ah, zooom entschuldigt bitte die Fremde-Federn-Ehrung! Ich hatte den Schrank als Ganzes gesehen.

    Ein ähnliches System wie deines, Epicure, kenne ich von älteren Charterbooten. Da lagen gefederte Miniklinken mit Selbstschließmechanismus (d.h., die Türen ließen sich wie deine einfach durch Drücken schließen, konnten aber nicht allein durch Zug aufgehen) hinter den Löchern, also im Schrankinneren. Bei Booten sind außen nicht auftragende Öffner ja sehr wichtig, um sich bei Seegang und dem daraus folgenden Hin- und Hergeschubse in den Kajüten nicht an hervorstehenden Teilen zu verletzen.

    Das ältere Verschlusssystem hatte den Nachteil, dass man sich bei starkem Seegang die Finger brechen konnte, wenn man ins Loch hineingriff und plötzlich herumgeschleudert wurde (ist mir glücklicher Weise nie passiert). Und irgendwie sehen die Push Locks auch professioneller aus.

    Viel Spaß noch an der Nordsee!
     
  14. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.714
    Zustimmungen:
    39
    Fingerschnäpper nennt man diese Verschlüsse, hatte ich weiland vor 15 Jahren auch angedacht, aber dann wieder verworfen, weil man die Löcher dann doch noch hätte einfassen müssen.
    Segeln und Wohnmobil kann sich sehr gegenseitig inspierieren, besonders, wenn man wenig Platz zur Verfügung hat, was auf dem Segelboot je eher die Regel ist. (Nicht auf meiner Swan 65, aber auf den Jollen drunter)
     
  16. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    12. November 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    2
    Ach was, gibt‘s da nichts Englisches? :p

    Selbst auf der Jeanneau 53 vergangenes Jahr in Süddalmatien ging es – zumindest in meiner Hundekoje – sehr eng zu. Die war aber auch für eine Zehn-Personen-Besatzung ausgebaut. Eine 65er Eigneryacht für nur zwei (?) Personen hat da natürlich deutlich mehr Platz.

    Du hast also solch ein hübsches Böötchen?

    [​IMG]

    Aber nicht auf dem Mandichosee, oder?
     
Thema:

Keiner spürt es so wie Du... (Kleiderschränke Selbstbau)