Habt ihr Ratschläge für uns Anfänger?

Dieses Thema im Forum "Urlaub / Reisen" wurde erstellt von odfi, 18. März 2013.

  1. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    5. März 2013
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    1
    Wie in meinem ersten Post beschrieben (viewtopic.php?f=42&t=11119) sind wir spontan-HDK-Camper. Weil wir noch so gar keine Erfahrung haben, aber wegen des Wetters gleich ordentlich weit fahren, wollte ich euch nach Anregungen fragen. Ich muss ja nicht diesselben Fehler machen. Außerdem will ich meinen Schatz ja überzeugen, dass das toll ist und deswegen soll es so problemlos wie möglich laufen.

    Unser Ziel ist die französische Mittelmeerküste und da ergeben sich einige Fragen:

    1.) Hat jemand Erfahrung mit HDK-Camping in Frankreich. Darf ich einfach so mich irgendwo aufn Parkplatz stellen - wollte ja gern auch das Geld für den Campingplatz sparen? Also wir stellen nichts raus, sondern bleiben komplett drin im Auto. Nur wenn man durch die ungetönten Scheiben vorn guckt, kann man wen drin schlafen sehen. Ist das problematisch?

    2.) Wo macht ihr euch sauber unterwegs (duschen, Zähne putzen) - Rastplätze, Campingplätze - gibts noch mehr Ideen?

    3.) Was sollte man auf so einer Tour dabei haben? (essen werden wir nicht zubereiten, sondern nur Restaurants, Buden, Stände oder ausm Supermarkt auf die Faust - wir sind da nicht so wählerisch)

    4.) Hat jemand noch allgemeine Ratschläge, was wir vielleicht noch nicht bedacht haben könnten?

    So, ich hoffe auf eine rege Beteiligung - bis Mi Abend muss alles fertig sein - da gehts los. :jaja:
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. IRE3208

    IRE3208 Mitglied

    Dabei seit:
    16. März 2013
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Das ist die Art Urlaub, die wir bevor unsere Kinder auf die Welt kamen so gemacht hatten. :mrgreen:
    Normaler VW-Bus, ohne äusserlicher Camperoptik.

    Solang man nicht Tage lang am selben Platz herumlungert seh ich kein Problem. Als Auswärtiger/Ausländer fällt man doch eher auf, als Autos mit einheimischem Kennzeichen.
    Und ihr müsst selber wissen, ob es Euch stört, wenn jemand ins Auto gucken kann. Wir hatten den Bus immer ringrum zu, Fahrer- und Beifahrersitz gedreht, war ein nettes 1-Zimmer-Appartement.

    Aber gerade in den Touristenhochburgen oder großen Städten würde ich den Sicherheitsaspekt nicht aus dem Auge verlieren. Das Viertel in dem man nächtigt bei Tag ruhig mal genauer begutachten.
    Ist uns 1x in Amsterdam passiert - nachts angekommen und gepennt, bei Sonnenaufgang hat uns der Schlag getroffen :lol:

    Wasser hat man ja i.d.R. dabei, ein Sixpack stilles Wasser z.B.. Baden/duschen machten wir an Flüssen/Seen oder auch in normalen Hallen-/Freibädern.
    Einen Kocher/Kopf usw. würde ich trotzdem mitnehmen. Immer nur "fremdes" Essen gehen gestaltet sich manchmal schwierig und geht in Frankreich ordentlich ins Geld.
    Sich überlegen, was man macht, wenn es den ganzen Tag regnet und man nur in der Karre hockt! Ganz wichtig!

    Grüße
    Torsten
     
  4. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    5. März 2013
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    1
    Genau so isses bei uns auch - Kind is Ende nächsten Jahres geplant. :jaja:

    Wg. reingucken:
    Vorn vor die Fenster wird ein Laken gespannt gegens reingucken. Bei den anderen Fenstern verlassen wir uns erstmal auf die Folie.

    wg. Stellplatz:
    Oh, was ist denn passiert in Amsterdam?
    Sollte man dann lieber in nem Villenviertel oder generell in nem Vorort stehen oder im Zentrum? Natürlich nicht in nem Viertel mit heruntergekommenen Mietshäusern.

    Das erstere wird wohl doch noch zu kalt, aber das mit den Hallenbädern find ich gut. :D

    Naja, es sind ja nur 3 Tage dort und je 1 Tag An- und Abreise. Da haben wir beschlossen, uns den Luxus mal zu gönnen, da wir ja schon am Zimmerpreis sparen. Außerdem solls meist eher der Supermarkt sein statt nem Restaurant.

    Wir nehmen 2 Schirme und Regenklamotten mit. Und da ich der Techniker, Routenplaner und Fahrer bin, habe ich sie als Organisette für die Besichtigungsdinge beauftragt, auch indoor-Sehenswürdigkeiten rauszusuchen 8) (Museen würde mir da z.B. einfallen)
     
  5. folkert

    folkert Mitglied

    Dabei seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Odfi,

    wir schlafen max. eine Nacht in unseren HDK (NV200 mit verdunkeltenScheiben) auf einem freien Parkplatz.
    Wenn Ihr eine Reise mit ca. 3 Tagen vor Ort plant, würde ich in Frankreich einen preiswerten Campingpatz suchen wegen der Infrastruktur.
    Kocher mitnehmen wegen Kaffee, Nudeln und Suppe ;-).

    Entspannten Urlaub !!
     
  6. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    5. März 2013
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    1
    Wir haben alle Nächte ohne Campingplatz verbracht - der war uns einfach zu teuer. Aber auf den großen Rastplätzen gabs genügend Licht, Videokameras, 24h-Personal und sehr saubere Duschen und das alles für lau... Was will man mehr. :D
     
  7. #6 helmut_taunus, 27. März 2013
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    40
    Wohnmobil Stellplaetze

    Hallo,
    zusaetzlich gibt es noch die Wohnmobil-Stellplaetze. So fuer Null, meist 6 bis teuerstenfalls 14 Euro pro Nacht und Fahrzeug inclusive aller Passagiere incl Hund. Bei den teuren sind dann auch schon WC und Duschen dabei. Manchmal ist es ein Vor-Bereich eines Campingplatzes, manchmal ein gepflasterter Bereich auf einem oeffentlichen Parkplatz, oder hinter einer kostenpflichtigen Schranke, eben seeehr unterschiedlich. Die Guenstigeren bieten das Recht zum Stehen (wenn aktuell Platz ist, selten reservierbar), Stromanschluss fuer extra Geld, Wasserentnahme, Abwasserentsorgung (Porta Potti auslehren oder mehr). Meist steht man nicht allein, sondern neben anderen Wohnmobilen, Leuten mit mindestens diesem aehnlichen Interesse. Bemerkenswert ist oft die Lage, in der Stadt, direkt am Fluss, bei touristischen Highlights.
    Gruss Helmut
     
  8. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    5. März 2013
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    1
    Das hatten wir mit dem ADAC-Stellplatzführer angeguckt und da war es etwas mau in der Gegend, wo wir hin wollten. Aber bei unserer nächsten geplanten Tour sieht das schon ganz anders aus. :jaja:
     
  9. #8 bonsaicamper, 27. März 2013
    bonsaicamper

    bonsaicamper Mitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    2
    Schau mal hier: http://www.france-passion.com/de_formule.php

    Das Konzept finde ich sehr gut. Du zahlst einmal einen Beitrag und bekommst dafür eine Vignette und eine sehr umfangreiche Liste von Winzern, Bauernhöfen..., wo man gratis bis 24 Stunden stehen darf. Wenn Du willst, kannst Du dann auch die regionalen Waren - in den meisten Fällen wohl Wein -, die im oftmals vorhandenen Hofladen angeboten werden, kaufen, musst es aber nicht.

    Wir haben's selber noch nicht probiert, werden es aber im Sommer in der Bretagne mal versuchen. Die Erfahrungsberichte, die wir gefunden haben sind überwiegend sehr positiv.

    Ähliches gibt's auch in GB (britstops) und in Italien (fattoreamico). Die italienische Version hat allerdings deutlich schlechtere Bewertungen bekommen.
     
  10. odfi

    odfi Mitglied

    Dabei seit:
    5. März 2013
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    1
    Was es nicht alles gibt... hab ich gleich mal an die für Tourplanung zuständige Person weitergeleitet... :jaja:
     
  11. Werner

    Werner Mitglied

    Dabei seit:
    25. März 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Wohnmobilstellplätze sind, wie der Name es schon sagt, für Wohnmobile ebenso für ausgebaute Kastenwagen die autark sind. Damit ist gemeint mit WC und Abwassertank an Board. Selbst Wohnwagengespanne sind dort nicht geduldet, auch wenn sie autark sind . Ausnahmen sind mit Schildern geregelt. Oft hat es aber vor oder in der Nähe der Stellplätzen auch noch normale Pkw-Parkplätze.
    Es gibt aber auch billige Campingplätze, die meist nicht so bekannt sind, oft nah an der Stadt und trotzdem an einem schönen und ruhigen Ort liegen. Sie nennen sich Camping Muncipal http://www.camping-municipal.org/. Das sind Campingplätze die der Kommune gehören, noch nicht so Hightechklimbim haben und auf denen sich Luxustussies meist nicht so wohlfühlen. Z.B. waren wir u.a. in Orleans auf so einem, direkt am Fluss und und die City zu Fuss erreichbar, um mal eine grössere Stadt zu nennen.
    FrancePassion und ihre Kopien in England und Italien liegen meist auf Bauernhöfen, Weingütern usw., aber auch bei Restaurants, Privatleuten und diversen anderen. Auch FrancePassion setzt die Bedingung voraus autark zu sein, siehe Vertragsbedingungen (u.a. auch keine Wohnwagen). Der Platzinhaber stellt einem nur den Stellplatz zu Verfügung, keine WC-Anlage, Dusche usw., Müll ist wieder mitzunehmen. Klar gibt es auch hier einige wenige Ausnahmen, wo man eventuell mal die Pipibox benützen darf und auch mal einen Kanister mit Wasser füllen darf. Und nicht immer ist ein Platz verfügbar. Die Platzanbieter können einem Plartz anbieten, müssen es aber nicht. Z.B. kommt es bei Winzern oft vor, dass es während der Lese verboten ist dort zu stehen. Hundebesitzer sollten zuerst fragen, ob ihr Hund willkommen ist. Auch wir haben meist gute Erfahrungen mit FrancePassion gemacht, aber halt nur mit dem dafür vorgesehenen Gefährt (Womo).

    Da wir mir Wohnmobil, Zelt, ausgebauten Kawa und HDK unterwegs waren bzw. sind, kennen wir alle Arten des Campens und haben in über 30 Jahren des mobilen Reisens viel erlebt. Der ganze mobile Reisetourismus ist im stetigen Wandel. Immer neue Gesetze und komunale Regelungen setzen dem freien Reisemobiltorismus (hier fasse ich mal jetzt Wonos, Kawas und HDKs zusammen) immer mehr Grenzen, auch in Frankreich. War es vor 10 - 15 Jahren noch relativ einfach an der Cote d'Azur unserem Hobby zufrönen, grenzen Regelungen und Donnerbalken mittlerweile die mobile Freiheit stark ein. Ein HDK mit Dachzelt oder Gepäckträger dürfte da schon mal aussenvorbleiben. Bei unseren letzten Trip entlang der Küste von Monaco bis Sete sahen wir Höhenangaben mit 1.80m, also mittlerweile schon unter 2m. Wer ein sich mit der Reise ein wenig im Vorfeld beschäftigt und recherchiert, wird auch heute noch mit einen ausgebauten HDK tolle Ferien verbringen.
    Ich wollte hier mit dem Beitrag keinen vergraulen, sondern nur aufzeigen, dass es - übertrieben gesagt- nicht reicht eine Matraze und Campingkocher ins Auto zu werfen und mir gehört die Welt. Es ist eher für Neueinsteiger gedacht, um sie vor negativem zu schützen, z.B. Angebote zu nutzen, welche nicht für sie bestimmt sind und Ärger mit den Behörden und anderen zu meiden.
     
  12. #11 bonsaicamper, 29. März 2013
    bonsaicamper

    bonsaicamper Mitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    2
    @Werner: Wir sind mit einem HDK unterwegs und mit unserem Ausbau trotzdem autark (s. Link in meiner Signatur). Wenn wir ein Portapotti dabei haben, erfüllen wir alle Kriterien laut Vertragsbedingungen von FrancePassion. Wir haben auch stets Wasser und Abwasser an Bord. Ich wüsste also nicht, warum das mit einem HDK generell nicht gehen sollte. Oder hast Du die Erfahrung gemacht, dass grundsätzlich nur WOMOs willkommen sind?

    Wir würden die Stellplätze von FrancePassion ohnehin nur ergänzend nutzen, wenn sie interessant und ruhig wären. Campingplätze mögen wir nicht so gerne. Wir haben in unserem letztjährigen Urlaub in der Bretagne deshalb auch keinen einzigen CP angefahren und immer irgendwo einen geeigneten Stellplatz gefunden. An der Mittelmeerküste ist es natürlich deutlich schwieriger.
     
  13. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.717
    Zustimmungen:
    39
    Also ich würde jedenfalls den Bordatlas aus dem dolde-medien Verlag mitnehmen (die, die auch die "Reisemobil" machen).
    Da gibt es kostenlose oder kostengünstige WoMo Stellplätze in Hülle und Fülle in ganz Europa, oft sogar mit Bewertungen / Erfahrungsberichten.
    Ich übernachte "wild" gerne an Friedhöfen, da ist es meist ruhig (außer zur Geisterstunde) und Wasser ist meist auch vorhanden.
    Wenn ein Sarglager da ist, kann man in meinem hohen Alter ja auch schon mal "probewohnen"... :lol:
     
  14. #13 helmut_taunus, 29. März 2013
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    40
    Re: Ratschläge für s Ende

    bekannt?
    .
    Ich geh' gern in einer fremden Stadt
    Auf den Friedhof, so ein Friedhof hat
    Etwas Gastfreundliches und steht allen offen:
    Manchem nur für seine Mittagszeit,
    Manchem für die ganze Ewigkeit.
    .
    Heute macht sich schon manch Junger krumm
    Für 'nen Platz im Altersheim, darum
    Geh' ich da nur konsequent einen Schritt weiter:
    Mach mich schon mal mit dem Platz vertraut,
    An dem man mich eines Tags verstaut.
    Reinhard Mey - Friedhof
     
  15. Werner

    Werner Mitglied

    Dabei seit:
    25. März 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bonsaicamper,
    ich hatte nicht Dich direkt angesprochen, sondern nur allgemein darauf hingewiesen, dass man gewisse Auflagen erfüllen muss, um bei FP mitmachen zukönnen. Schlechte Erfahrung hatten wir direkt nicht, wir bekamen nur mit, wie ein Belgier mit einer Ente in Kombiversion mit dem Bauern, wo wir standen, eine lange Diskiossion führte. Als dann das Porta Potti zum Vorschein kam und der Entenbesitzer voller Stolz seinen Ausbau präsentierte, war alles gut.
    Ja, das mit dem Mittelmeer wird auch immer schwieriger, die Erfahrung haben wir auch gemacht. Wir benutzen FP auch nur nebenbei oder wenn uns gewisse Plätze interessieren. Meistens stehen wir jedoch frei. Campingplätze meiden wir meist, in den letzten 10 Jahren waren wir zweimal auf einem CP. Und vorher nur bei gewissen Treffen die halt auf einem CP stattfanden.

    Dort wo die Surfhochburgen sind, hat es meist WC und Duschanlagen (vorallem in Portugal), das wäre auch für HDK-Camper ohne Porta Potti ein guter Anlaufpunkt.
     
  16. #15 Anonymous, 2. Juni 2013
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Wir sind eher bequeme Camper und hängen wenn der Urlaub mind. 3 Wochen dauert unseren Tabbert Comtesse 545 (1500 Kg ,Gesammtlänge 7,58Meter, Aufbaulänge 6,10Meter) hinter unseren Caddy 1,9 TDI mit DSG (kurzer Radstand) ,der Maxi darf nämlich nur 1350Kg ziehen und die Normalversion 1500 Kg :lol:
    Für Kurzurlaube oder Wochendtripps kommt der Fiat Doblo 1,6 16V Benziner zum Einsatz mit nem LMC 430K zum Einsatz ( der hat nämlich nur nen Gesammtgewicht von 1100 Kg. Beide Wohnwagen verfügen über eine Nasszelle mit festeingebautem WC :top: ...Da wir immer unsere 3 Hunde dabei haben ist Camping die 1. Wahl für uns :mrgreen:
    [​IMG]

    [​IMG]
     
  17. Lloyd88

    Lloyd88 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ein Urlaub wo ihr wirklich mal erfinderisch sein dürft und vor allem müsst ihr euch gut vorbereiten. Nehmt genug Stilles Wasser und Konserven mit. Auch einen 2. Verbandskasten würde ich mitnehmen. Warum einen 2.? Ganz einfach wenn was passiert ist und du musst deinen öffnen brauchst du Ersatz da du nicht ohne Sani kasten erwischt werden darfst. Und mit einem 2. Hast du einen für die Wehwehchen und einen für Kontrollen. Und plant eure Reise gut, verfahren ist immer soooooo nervig. Also wenn wir unterwegs sind nehme ich gern diesen Planer zur Reiseplanung. So und dann wünsche ich euch einen wunderschönen Urlaub.
     
  18. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. schlan

    schlan Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2013
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Berichtet mal wie es war :)

    Wir wollen nächstes Jahr auch nach Frankreich :)
     
  20. #18 Elias3365, 24. Juli 2013
    Elias3365

    Elias3365 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    oh ja das würde ich auch sehr gern wissen. Frankreich soll ja wirklich sehr schön sein. Und wenn es geht bringt bitte Fotos mit ich möchte mir gern den Mund wässrig machen.
     
Thema:

Habt ihr Ratschläge für uns Anfänger?

Die Seite wird geladen...

Habt ihr Ratschläge für uns Anfänger? - Ähnliche Themen

  1. Zweitbatterie Halterung ! Wie und wo habt ihr das gelöst ?

    Zweitbatterie Halterung ! Wie und wo habt ihr das gelöst ?: Moin moin Nach dem Martin nun die Weichen für eine offene Bildergalerie hier in der neuen Forumplatform eingefügt hat, können wir uns endlich...
  2. Welche Winterreifen in 15" habt ihr auf eurem Evalia ?

    Welche Winterreifen in 15" habt ihr auf eurem Evalia ?: Hallo Evalia Fahrer, bekomme meinen Evalia in einer Woche ... 110 PS Benziner in braun metallic. Die mitgelieferten Sommerreifen in 14" und...
  3. Connect - welche Karte habt Ihr?

    Connect - welche Karte habt Ihr?: Wollt schon lange mal fragen ob auf Euren SD-Karten im Connect auch 2010 drauf steht oder ob ich da noch ne alte erwischt habe? Es gab bislang ein...
  4. Wieviel Luftfeuchte habt ihr im (Altbau) Keller?

    Wieviel Luftfeuchte habt ihr im (Altbau) Keller?: Ich möchte bei meinem alten Haus, Bj. 59 den Keller "verschönern". Sprich neu streichen. Allerdings war bei mir (und evtl. auch schon beim...
  5. glück gehabt und gutes ende

    glück gehabt und gutes ende: leute, ich hab im nachhinein extremes glück gehabt, obwohl´s besch... losging. bin letzten freitag mit einem autoanhänger nach wien gefahren, um...