Geänderte Serviceintervalle bei Renault

Dieses Thema im Forum "Renault Kangoo, Nissan Kubistar, Mercedes Citan" wurde erstellt von Big-Friedrich, 2. August 2005.

  1. #1 Big-Friedrich, 2. August 2005
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Quelle: ADAC Motorwelt 8/2005

    Erinnern Sie sich noch an die Werbung mit der Servicefreundlichkeit der Renault-Fahrzeuge ? Eine Insprektion erst nach 30 000 Kilometern oder alle 2 Jahre! Vergessen Sie es wieder: Renault hat ab dem Baujahr 2005 die Wartungszyklen der meisten Modell klammheimlich geändert. Die plakativen 30 000 Kilometer gelten zwar noch - aber jetzt müssen Sie wieder jedes Jahr in die Werkstatt.
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anonymous, 2. August 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Also bei meinem Kangoo trifft das zum Glück nicht zu. Allerdings wäre es für mich kein Nachteil, da ich je um die 25-30Tkm/Jahr fahre, sprich so etwa 1x jährlich zur Inspektion muss.
    Der Grund wird aber wahrscheinlich mangelnde Einnahmequelle für die Vetragswerkstätten sein. Schade, daß hier auch nur die Kohle entscheidet, wenn es um die Garantieerhaltung geht.
     
  4. #3 Anonymous, 2. August 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    ja,das war mir von vornerein klar,das das so auf Dauer nicht von Renault gehalten werden kann.Wenn ich nur an die Zahriemenintervalle denke!!!120000km,oder 5 Jahre-so ein Schwachsinn.Selbst wenn der vorher reißt,redet sich Renault damit raus,das es eine "Empfehlung"sei.Witzig,nicht wahr.Also,kann man die Intervalle ja irgendwie vergessen.Angeblich,soll das aber kein Problem sein,da der Zahriemen ja bei jeder Inspektion mit "begutachtet"wird.Frag ich mich,wie die das beim Kangoo machen,den siehst du nämlich erst,wenn du den "halben Motor"ab hast-das wiederrum kann mir keiner bei Renault erzählen,das es gemacht wird. :wink: Übrigens,sieht das bei den anderen Herstellern ähnlich aus.Wenn vorher etwas passiert,egal welches Bauteil,wird sich immer darauf berufen,das es sich lediglich um Empfehlungen aus "Erfahrungen"handelt.Also ich mit meinem "verfrühten"Zahnriemenriß,habe daraus gelernt(101000km,4Jahre alt)Mein nächster Zahnriemen,wird bei 190000km gewechselt.Das ganze von mir selber,dann bin ich wenigstens auf der sicheren Seite und weiß,das es auch in Ordnung ist!!! :mrgreen:
     
  5. #4 Anonymous, 2. August 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    beule,

    wenn die Garantie je abgelaufen ist, dann kann man machen was man will. Es geht jedoch hauptsächlich um die Inspektionen während der Garantiezeit (so bei mir z.B., denn sonst gehe ich zur Freien und lass da das Öl wechseln)
     
  6. #5 Anonymous, 2. August 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    siehst du,deshalb mach ich(nach der ersten Inspektion)alle "Inspektionen und sonstigen Reperaturen,leiber selbst.Da weiß ich wenigstens,das alles funktioniert.Was meinen Kilomertstand,wohl auch rechtfertigt.Trotzdem,finde ich die Intervalle für den Zahnriemen,"krimminell".Vw und Audi,hatten vor gar nicht langer Zeit,das gleiche Problem,beimTDI.Nachdem da reihenweise die Motoren den Geist aufgegeben haben und das KBA schon einschreiten wollte,haben die schnell die Intervalle für den Zahnriemen zurückgeschraubt.mir ist sowieso unverständlich,warum bei einigen Herstellern immer noch Zahnriemen verwendet werden.Es sprich doch alles für die Kette!!!
     
  7. #6 Anonymous, 2. August 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    ausser die kohle:)
     
  8. #7 Anonymous, 2. August 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    welche Kohle?,die hält doch "ein Leben lang".Jedenfalls war das so bei meinen Mazdas(280000km und 360000km) :mrgreen:
     
  9. #8 Anonymous, 2. August 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Genau das meine ich doch! So können die Teilelieferanten und Vertragswerkstätten nichts mehr dran verdienen!!!
     
  10. #9 Anonymous, 3. August 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    ja-da ist was dran!!! :wink:
     
  11. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. jambo

    jambo Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    1.611
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ... Steuerkette sollte ein Leben lang halten, das stimmt schon, aber Opel hat unlängst bei Corsas mit Twinportmotor Bj. 2004 eine Rückrufaktion wegen rasselnder und evtl. überspringender Steuerketten gemacht. Ist also auch nicht DIE Lösung, schade eigentlich. Aber wenigstens kündigt sich ein Kettendefekt offensichtlich in der Regel vorher durch Rasseln an, das ist ja schon mal was....
    Mein 2CV hat weder Kette noch Zahnriemen und läuft seit 16 Jahren und knapp 200000 Km.... das warn noch Zeiten....
    Viele Grüße
    Combofahrer Jens
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi!

    Jaja, und die in Saab 96 verbauten FordV4-Maschinen weisen Kunststoffzahnräder auf.
    GottSeiDank "bricht" zuerst das AusgleichswellenAntriebszahnrad. Was die Wasserpumpe stillstehen lässt.... und den Motor heftig schüttelt.....
    ---------------------------------------------------------------------------
    Jaja, bei FIATs Fire-Motor braucht man dem Zahnriemen überhaupt keine Aufmerksamkeit schenken. Denn wenn er reisst... dann passiert nix Böses. Der Kolben fährt NICHT in ausgefahrene Ventile.
    Man steht halt.
    -- Und man löst 3 Schrauben der Zahnriemenabdeckung...
    -- lockert die Lima, nimmt den KeilRiemen ab
    -- lockert die ZahnriemenvorspannExzentrik....
    -- fädelt den gerissenen Riemen aus
    -- SUCHT DIE MARKIERUNGEN AN DEN RIEMENSCHEIBEN
    -- bringt sie mit den "Strichen" am neuen Riemen zur Deckung
    -- nachspannen FERTIG!!!! Wirklich, das war´s.


    Gruß, gD *ggg*
     
Thema:

Geänderte Serviceintervalle bei Renault