Garagentorantrieb

Dieses Thema im Forum "Heimwerker - Haus & Garten" wurde erstellt von wetred, 4. April 2011.

  1. wetred

    wetred Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    so jetzt bin ich auch mal dran mit meiner handwerkerfrage...

    ich würde gerne an mein garagentor einen antrieb anbauen. ist ein stinknormales garagentor zum aufschwenken, recht alt und daher auch recht massiv. stahlramen mit holzbeplankung. da ich im baumarkt keine kompetente beratung erwarte versuche ich jetzt mal hier mein glück und hoffe ihr könnt mir vlt. den ein oder anderen tipp geben, um mir meine entscheidung zu erleichtern. da gibt es ja die verschiedensten systeme in preisklassen ab ca. 100€ bis zu 400€ für geräte die auf den ersten blick das gleiche können. mal fährt der ganze motor auf einer schiene, dann gibts welche mit antriebskette, mit schwenkarmen deren funktionsprinzip ich nicht ganz verstehe :mrgreen: also erleuchtet mich :jaja:

    gruß markus
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anonymous, 4. April 2011
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hatte anfangs so einen 08/15-Baumarktsch*** im Einsatz, da ständig was nachzustellen, zu fetten, zu ölen, ect. Es funktonierte eher schlecht als recht. Habe nach zwei Jahren auf Bosch umgerüstet und seitdem Ruhe, alles funktioniert bestens.
    Billig kaufen muss man sich leisten können, oder besser: Wer billig kauft, kauft zwei mal. :roll:
     
  4. uwe f

    uwe f Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Vorab solltest du mal rausfinden, wieviel Zugkraft der Antrieb bringen muss, und wie du den Antrieb bedienen willst/kannst/musst. Die Zugkraft kann man mit einer Federwaage an der Stelle messen, wo der Antrieb an´s Tor soll.
    Bedient wird das Tor per Funk, per Taster oder von Hand nach einer Notentriegelung. 2 Handsender bieten wohl alle Hersteller, aber man kann die Torantriebe auch per Taster oder Schlüsselschalter steuern. Ist das Tor der einzige Zugang zur Garage, würd ich noch eine Notentriegelung per Schloss installieren. Wäre doof, wenn der Antrieb mal streikt und man kommt nicht in die Garage.
    Ich hab den MotorLift 500 aus dem "20% auf alles" Baumarkt an einem Schwingtor angebaut. Neben den Handsendern hab ich noch je einen Taster in der Garage und im Hausflur. Ein Problem hatte ich allerdings mit den Handsendern. Hab erst gedacht die Batterien seien schwach, aber das Problem verschwand erst, als ich die Empfängerantenne um 2m verlänger und mit dem Tor verbunden habe. Das Tor wird sicher so 5 - 6 mal am Tag geöffnet, außer dem Antennenproblem läuft das Teil Problemlos.
     
  5. wetred

    wetred Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    so nachdem ich grade eh in den baumarkt musste, hab ich mich mal "beraten" lassen. nach dem studium der dort angebotenen antriebe hab ich in den katalogen gelesen das beide hersteller den antrieb an holztoren ausschliessen. was jetzt das holz dafür kann konnte mir der mitarbeiter dort dann auch nicht sagen. und warum die antriebe dann ausgerechnet in der holz-abteilung verkauft werden fand er auch merkwürdig :mrgreen: er hat dann das gewicht des holzes dafür verantwortlich gemacht. die antriebe gibts bis zu einer leistung von 800N, also 80kg zugkraft. und da meine freundin unser tor auch problemlos auf und zu bekommt, muss man da nie und nimmer auch nur 500N, was dem kleinsten antrieb entspricht, aufwenden. damit hat sich meine befürchtung bestätig, ich geh mit mehr fragezeichen aus dem laden raus als rein :confused:

    immerhin bin ich mir inzwischen darüber klar was ich alles brauche. das wären der antrieb, 2 handsender, 1 schlüsselbetätigung für aussen da das tor der einzige zugang zur garage ist, und aus dem gleichen grund eine notbetätigung innen und aussen.

    ich habe leider keine federwaage die 50gk kann, sonst würde ich einfach mal messen was es da an kraft braucht.

    auf jeden fall schon mal danke für eure tipps, ich berichte wie es weitergeht.

    gruß markus
     
  6. #5 Anonymous, 5. April 2011
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Denk daran, dass man am Griff eine Hebelwirkung hat, die Kraft am Antrieb selber kann erheblich höher sein !
    Hast du denn keinen Garagentorfuzzi in der Nähe ? Der hat mir damals den Bosch angeboten und mich hervorragend beraten !
    Ich sag immer: "Baumarkt ist gut und schön, wenn man genau weiß was man braucht bzw. will, aber wehe man hat keine Ahnung !" Beratung ist da echt Glückssache ! Dann gehe ich lieber zu einem Spezialisten, auch wenn da der Antrieb ein paar Oiros teurer wäre. Bei Problemen ist der eigentlich immer zur Hand, das kannste ja mal im Baumarkt probieren. :roll:
     
  7. wetred

    wetred Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    stimmt, an die hebelwirkung hab ich nicht gedacht, danke für den hinweis. dann werd ich mich mal nach einem torbauer, schlosser oder sonst was umsehen.

    gruß markus
     
  8. #7 Anonymous, 5. April 2011
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Von wem haste denn die Tore ? Oft haben die Garagentorhersteller auch "hauseigene" Systeme. :pfeiff:
    Das war bei mir der Aha-Effekt. Am Tor aufs Typenschild geguckt, angerufen und fertig. :mrgreen:
     
  9. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. wetred

    wetred Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    das wär auch mal noch eine gute idee, zu schauen wer die tore gebaut hat. dann kann ich mich auch gleich beschweren, das die ja viel zu schwer sind für die heutigen torantriebe :lol:

    oder ich sag meinem vermieter alias schwiegerpapa in spe er soll sich drum kümmern :mrgreen:

    gruß markus
     
  11. uwe f

    uwe f Mitglied

    Dabei seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Eigentlich ist es ganz einfach. Ein Mensch kann leichter etwas von oben nach unten bewegen als umgekehrt. Daher helfen beim öffnen i.d.R. Federn, die beim schließen wieder gespannt werden. Dem Torantrieb ist die Richtung egal, aber nicht die größte zu überwindende Kraft.
    Aber kein Problem ohne Lösung, man kann die Federn ja auch nocht etwas entspannen und die Stellkräfte so vermitteln.
     
Thema:

Garagentorantrieb