Fiat Fiorino Minicamper

Dieses Thema im Forum "Mein Hochdachkombi" wurde erstellt von kniebi, 26. Dezember 2014.

  1. kniebi

    kniebi Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute und fröhliche Weihnachten zusammen!

    Heute möchte ich hier meinen kleinen Fiat vorstellen. Ich habe ihn 2012 gekauft und jetzt bin ich endlich soweit und mein Umbau ist fertig! Das Forum hier war mir dabei eine super Hilfe - danke dafür!

    Für mich ist der Fiorino ideal: klappbarer Beifahrersitz, unauffällig, wendig, schnell. Und eine nette Form (wie ein geschrumpfter Ducato) :zwink:

    Ich will ab dem nächsten Frühling überwiegend autark stehen, für ein bis zwei Nächte am Wochenende, irgendwo in der Natur und dann ein wenig Sport machen (Kajak, Fahrrad etc.)

    [​IMG]

    Der Wagen hat den 95 PS Diesel-Motor mit Start-Stopp und 5-Gang-Getriebe. Ich habe jetzt ca. 65.000 km gefahren und hatte bisher bis auf eine Kleinigkeit (Beleuchtung Heizungsregler defekt) keine Probleme. Vielleicht liegt es daran, dass ich überwiegend Langstrecke fahre. Es ist mein erster Fiat, ich hatte eigentlich mit mehr Problemen gerechnet. Start-Stopp ist ein wenig gewöhnungsbedürftig. Der Motor hat einen ordentlichen Durchzug und genehmigt sich so ca. 5,5 Liter auf 100 Km. Auf der Autobahn, so ab ca. 120 km/h, geht der Verbrauch noch mal deutlich hoch so auf ca. 7-8 Liter.

    Die Scheiben habe ich selbst getönt, dafür gibt es Super-Video-Anleitungen bei Youtube. Mit ein wenig Geduld und einem windstillen (!) Raum geht das ziemlich gut. Leider habe ich zuerst nur eine geringe Tönung gewählt, so dass man drinnen immer noch alles gesehen hat. Also Folie wieder runter und die dunkelste Tönung genommen. Jetzt hat man genug Privatsphäre und sieht zumindest tagsüber genug beim Rückwärtsfahren. Nachts verlasse ich mich auf die Rückfahrwarner...

    Die Außenspiegel sind wirklich toll! Groß und asphärisch, so übersieht man beim Überholen keine Autos und kann den Wagen wirklich nur mit den Spiegeln mittig in eine Parklücke schieben (hätte nie gedacht, dass so was ohne Schulterblick geht)

    [​IMG]

    Hier seht ihr meine Küche. Sie ist aus Pappel-Sperrholz mit 15 mm Stärke und Folienbeschichtung. Vorher hatte ich Pappel Natur verwendet, von der Maserung her auch sehr schön aber leider auch sehr empfindlich, man sah quasi jeden Daumennagel im Holz. Unter der Spüle verstecken sich zwei 5 Liter Kanister (Frisch- und Abwasser) sowie zwei 6-Volt-Batterien für die Tauchpumpe (sitzen hinten auf dem Radkasten). Das Waschbecken hat 30 cm Durchmesser. Der Wasserhahn hat einen Elektroschalter, der die Pumpe beim Betätigen automatisch aktiviert.

    Beim Kocher habe ich mich für ein Modell mit Gaskartusche entschieden. Das Ding ist super und hat richtig "Wumms" und ich brauche keine Zulassung etc. Zum Grillen kann ich den Kocher einfach aus seiner Mulde nehmen, da er nicht verschraubt ist.

    [​IMG]

    Der Tisch kann auch draußen aufgestellt werden, es gibt einen zum Tischbein passenden, klappbaren Dreifuß. Tagsüber verschwindet die Tischplatte in der Sitzbank, nachts wird sie zum Teil der Liegefläche.

    [​IMG]

    Das ist meine Sitzbank. Ich wollte unbedingt genug freien Fußraum haben, um mich auch bei Regen (kommt hier in Norddeutschland leider öfter vor) im Wagen bewegen zu können, ohne auszusteigen. Als Kompromiss musste ich dafür auf ein Bett für zwei Personen verzichten. Ich habe so lange an Küche und Sitzbank getüftelt, bis ich auf annehmbare 35 cm Breite zwischen den Beiden gekommen bin. Im Vergleich zu den 30 cm vorher ein wirklich spürbarer Vorteil (obwohl sich 5 cm ja nach nichts anhören!)

    Die Sitzfläche kann man hochklappen und kommt so an den Stauraum darunter. Das stehende Polster, was ihr jetzt seht kann man auch hinter die beiden Anderen stellen, dann hat man zwischen Tür und Sitzbank 20 cm Platz, z.B. für eine Kühltasche. Das Kissen ist mir zu groß gewesen und ich habe es inzwischen gegen ein Kleineres getauscht.

    [​IMG]

    Nachts klappe ich zuerst die Lehne des Beifahrersitzes um (geht blitzschnell), dann verlängere ich die Sitzbank nach vorne, lege die vier Polster auf und habe eine 70 x 180 cm große Liegefläche. Bei einer früher Version der Sitzbank hatte ich auch mal mit 50 cm Breite experimentiert, aber das war einfach zu schmal zum Liegen!!!

    Das Schwierigste war, um den Radkasten zu planen! Er ist bis zu 40 cm hoch. Baute ich mein Bett darüber, konnte ich mich nicht mehr aufrecht hinsetzen (ca. 120 cm bis zur Decke)! Stellte ich eine 70 cm breite Sitzbank aber einfach davor, hatte ich kaum noch Fußraum. Außerdem ergab sich zur Seitentür hin dann ein sehr breiter Spalt, in den ich nachts schon mal abgerutscht bin, auch nicht gerade bequem.

    Also habe ich den Radkasten kurzerhand in das Bett integriert, d.h. Sitzhöhe 30 cm, Radkasten ist 20 cm breit plus 50 cm Sitzbank ergeben 70 cm Gesamtbreite, somit vermeide ich auch die Spalte an der Tür.

    Auf den 10 cm dicken Matratzen liegt man schon ziemlich bequem, auch wenn es ganz schön aufwendig war, die richtige Härte auszusuchen! Man will ja einsinken aber auch nicht durchliegen. Später will ich noch mal versuchen, ein Froli-System unterzubringen - das wäre dann wirklich super Liegekomfort (hab ich im Keller schon probiert 8) )

    [​IMG]

    Eigentlich soll man ja mit dem Verkleiden der Wände und Decke beginnen und dann die Möbel reinstellen, doch ich habe es genau umgekehrt gemacht (nicht schlau :( ). Das lag daran, dass ich keinen Dachhimmel in meinem Auto (mit LKW-Zulassung) drin hatte und deshalb selbst etwas bauen musste. Aber ich wusste einfach nicht, wie ich die Verkleidung an den Blechen befestigen sollte und wollte nicht einfach drauf los bohren oder kleben. Auch habe ich ewig über eine Isolierung gelesen und nachgedacht...

    Jetzt habe ich nur die Decke mit 1 cm selbstklebenden Armaflex beklebt. Das Bodenblech, die Radkästen und das Dach haben außerdem Schwerschichtmatten bekommen. Die sollen das Blech am Dröhnen hindern. Armaflex ist zwar sehr flexibel aber auch sehr anfällig für Risse und Kratzer - eben weil es so weich ist. Zuerst hatte ich auch die Radkästen mit Armaflex beklebt - war das ein Sch...!

    Ich und der Kampf mit dem Armaflex:
    Ich hatte den Fehler gemacht, die Radkästen vor dem Verkleben mit Armaflex-Reiniger abzuwischen. Dadurch bildeten sich aber Blasen unter den Matten. "Ok, dann eben wieder runter das Zeug, bevor sich noch Rost bildet" dachte ich. Für die zwei Radkästen habe ich dann sage und schreibe ein ganzes Wochenende gebraucht! Ich erkannte: Der Reiniger ist nur zum Entfernen irrtümlich verklebter Matten gedacht aber nicht zur Vorbehandlung!

    Beim Ablösen und Reiben zerkrümelt das Armaflex in tausend kleine, klebrige Teilchen. Der Reiniger löst zuerst den Kleber an, verdunstet aber relativ schnell und dann wird der Kleber wieder fest. Eine zähelastische, schwarze, schmierige Schicht bildet sich... Um die Bleche fast richtig sauber zu kriegen, habe ich zum Schluss den Kleber regelrecht runtergewaschen und 2 Liter Reiniger verbraten.

    Ansonsten kleben die Armaflexmatten aber wirklich sehr stark, da braucht man sich keine Sorgen zu machen. :mrgreen:

    Aber zurück zur Verkleidung: Die Wände habe ich mit einem speziellen "Teppich" (ich würde eher sagen Vlies) aus dem Zubehör beklebt. Dieser ist recht dehnbar ( so bis ca. 5 cm). Arbeitet man vernünftig, sieht man die Ansätze kaum.

    Für den Dachhimmel habe ich mir 15 mm starke Sperrholzstreifen zugesägt und dann mit Sikaflex (danke Gerd) direkt an das Dach geklebt. Das hält super! Im Anschluss habe ich 3 mm Sperrholzplatten an die Dachkonturen angepasst und ebenfalls mit dem Vlies beklebt. Diese brauchte ich dann nur noch an die Leisten zu schrauben und fertig.

    Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Dachgepäckträger für die Sportgeräte und dann kann es losgehen...

    Obwohl ich schon seit meiner Jugend Möbel baue, war dieser Umbau doch eine ganz schöne Herausforderung! Hinter Dingen, die meist ganz einfach aussehen, steckt doch viel mehr Gehirnschmalz ich ich je gedacht hätte. Das Ganze ist fast wie ein 3D-Puzzle, Du fängst an einer Seite an zu bauen, bist stolz, wenn es passt, hast aber die drei anderen Seiten nicht berücksichtigt und fängst wieder von vorne an!

    Wie bringst Du alles unter? Worauf verzichtest Du? Welche Abmessungen sind noch bequem? Etc. etc. In so einem kleinen Auto zählt jeder Zentimeter! Überall Beulen im Blech und schiefe Ecken. Jetzt verstehe ich auch, was mir mal ein Wohnmobil-Händler sagte: " je größer das Auto, je leichter der Ausbau und desto günstiger die Kosten!"

    Naja, jetzt habe ich einen fertigen Ausbau ganz nach meinen Wünschen und drei Prototypen im Keller stehen, die ich demnächst wohl mal bei eBay anbieten sollte, um endlich wieder etwas Platz zu schaffen...

    Auf jeden Fall hat es mir ohne Ende Spaß gemacht!!! Eigentlich schade, dass ich fertig bin! Auch die Ausbauten anderer Hochdachkombi-Fahrer, z.B. wenn man mal den Renault Kangoo googelt - einfach fantastisch, was man da so finden kann. Und zum Teil viel durchdachter als so mancher Profi-Ausbau (nicht böse sein)!

    Probiert es doch auch mal, es gibt so viele wunderschöne Orte zu entdecken - Schweizer Alpen, Bretagne, Mecklenburger Seenplatte, Norwegen, Westerland, Berlin, Amsterdam...
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. KanuCamp

    KanuCamp Mitglied

    Dabei seit:
    11. Dezember 2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Gratulation schaut wirklich Top aus :)
    Viel Spaß beim reisen :p
    LG Mario
     
  4. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    Sehr schön geworden, Respekt !
     
  5. kniebi

    kniebi Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Moin, danke Euch, schön, dass er nicht nur mir gefällt :)

    Gruß kniebi
     
  6. #5 helmut_taunus, 27. Dezember 2014
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    40
    Hallo kniebi,
    Gratulation zu der Leistung und danke fur die Bilder. Sieht wertig und dauerhaft aus, gleichzeitig bleibt Platz, der spontan oder je nach Bedarf flexibel genutzt werden kann.
    .
    Wenn ich die Bilder richtig interpretiere, kann in den Gang noch ein Fahrrad rein, nur waehrend der Autofahrt, vielleicht wegen der Laenge nur mit ausgebautem Vorderrad. Der Vordersitz mit der klappbaren Lehne kann mit einem der vorhandenen Kissen kurzfristig als Hocker verwendet werden, so koennte man andersrum oder zu zweit am Tisch sitzen. Das Bett hast Du ganz vone beginnend ausgerichtet und hinten etwas freien Platz gelassen. Vorn gibt es nachts einge Ablagen, Armaturenbrett und Fahrersitz fuer Lampe, Buch, Wecker, eifon.
    .
    Der Platz hinten im Wagen hinter dem Bett bietet mehr Vorteile als wenn beim Armaturenbrett etwas frei geblieben waere. Hinten kann man innen sitzend die Fuesse abstellen, die Schuhe wechseln, von aussen etwas zwischenlagern usw, unter dem Armaturenbrett wird besser das vergraben, wo man eher morgen mal wieder ran muss. Dass Bett vorne ermoeglicht auch die schmalere Liegeflaeche an den Beinen nur dicht bei den Fuessen und nicht in Knienaehe.
    .
    Der gezeigte feste Ausbau laesst drei Tueren frei. Bei Mengen an Gepaeck koenntest Du ein oder zwei Tueren zustellen, alternativ noch Lagervolumen auf dem Boden oder dem Sitz nutzen und jeweils bei Tagesnutzung oder Nachtnutzung immer umpacken, aber eben wahlweise flexibel je nach Bedarf.
    .
    In dem Ausbau stecken noch viele Moeglichkeiten.
    Respektvolle Gruesse von Helmut
     
  7. kniebi

    kniebi Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Helmut,

    Danke für Deine Gedanken! Ja , ein Fahrrad könnte rein, aber dafür will ich noch einen Dachgepäckträger besorgen, dann hab ich drinnen nicht so viel Schmutz.
    Den Beifahrersitz habe ich wirklich schon als Sitzgelegenheit verwendet, das geht gut. :D
    Die Ablagen vorn kann ich eher schlecht nutzen, weil ich mit den Füßen in Fahrtrichtung liege. Ich hatte es erst andersrum probiert, aber dann ist der Fahrersitz der Schulter im Weg und stört beim Aufstehen. Wie Du richtig schreibst, ist die schmalere Liegefläche für die Füße kein Problem, so lange die Schultern genug Breite haben, ist es auch bequem.
    Man liegt zwar mit einem Teil der Schulter auf dem gepolsterten Radkästen, aber da dieser schräg steht, stört das nicht weiter...
    Ich hätte innen gern noch Vorhänge, aber wie könnte ich die befestigen in den abgerundeten Fenstern?
    Viele Grüße
    Kniebi
     
  8. Berlingooo

    Berlingooo Mitglied

    Dabei seit:
    28. August 2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Respekt, sieht sehr hochwertig, durchdacht und solide aus. Tolle Materialen und wie ich finde, sieht man nicht oft - die Farben passen zusammen, macht einen professionellen Eindruck. Viele schöne Kilometer und Tage damit!
     
  9. kniebi

    kniebi Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Danke, naja die Möbelbauplatten und Eckprofile machen viel her, weiß gleich fertig beschichtet ist. Die Polster hat Mutti genäht ...
     
  10. #9 helmut_taunus, 27. Dezember 2014
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    der eine Profi nimmt Saugnaepfe, und zeigt Dir die umstaendliche Montage (Vorsicht Satire) in einem Video
    https://www.youtube.com/watch?v=4TIuUfylVRI Minute 1:53
    Ein anderer Profis schraubt Druckknoepfe ans Blech oder Kunststoff neben den Scheiben, an der Frontscheibe auch teilweise aufgehaengt ueber den Spiegel.
    Ein Selbstumbauer hat vorn und hinten eine Bambus-Querstange im Auto befestigt, wo grad ne Moeglichkeit war. Darauf seitlich am Rand eine Bambus-Laengsstange mit Gardinen.
    Es gibt Beispiele, wo dicke Kunststoffmatten oder Schlafsackunterlagen zerschnitten und mit etwas Uebermass in die Fensternischen klemmend eingedruckt werden. Silbermetallisch beschichtet halten sie auch gut Waerme fern, einseitig bei Sonne anwenden.
    Vanessa bietet silberfarbene passgenaue Matten mit Saugnapfbefestigung.
    Bei einem hochpreisigeren Wohnfahrzeug wurde Geckofolie gezeigt, mit besondrer Oberflaeche, die einfach wie ein Abziehbild angedrueckt an der sauberen Scheibe haftet.
    Gruss Helmut
     
  11. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    An den Fenstern seitlich und in den Hecktüren schwarzer blickdichter Stoff (nicht jeder schwarze Stoff ist Blickdicht des Nachts wenn die LED innen leuchtet :mrgreen: ) mit Magnete am Metall festgemacht und vorne mit einem kleinen Seilsystems quer oben an z. B. den Sonnenblenden befestigt ?

    Hier mal die erste Version an meinem ersten Courier mit Magnete hinten:

    [​IMG]

    Und in diesem Thread geht es um die Halterung Frontscheibe: Klick mich
     
  12. kniebi

    kniebi Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen,

    Ja, die Saugnapf- und Druckknopfvarianten kenne ich. Ich hätte halt gerne was zum Auf- und Zuschieben, was ratz fatz geht und auch tagsüber im Auto verbleiben könnte... Zumindest für Heck- und Seitentüren (bei der Frontscheibe wäre so eine Isomatte mit Saugnäpfen auch ok)

    ...müsste dann wohl schon eine Schiene oder eine Schnur sein.

    Um Platz zu sparen, würde ich diese Schiene halt gern in der Fensteröffnung befestigen und nicht davor, aber dann schließt der Vorhang oben nicht bündig ab, weil die Fensterecken ja gerundet sind...

    @Reisebig: die Aussicht in Deinem Foto ist ja genial :D

    Gruß
    Kniebi
     
  13. UNO-Air

    UNO-Air Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    22. September 2010
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Hej, Kniebi!!!!

    Coole Kiste!
    Da hat doch glatt jemand exakt die gleichen Gedankengänge gehabt und den "Festausbau" auch noch so umgesetzt!
    Ist echt spannend, mal zu sehen, wie es dann aussieht! Absolut klasse, in jeder Hinsicht und professionell ausgeführt!
    Respekt, Respekt! ;-)

    Was mich davon abgehalten hat war zunächst die Innenverkleidung die sehr aufträgt, da ich die PKW-Variante mit Rückbank usw. habe! Auch die aufragenden Befestigungswinkel der Rückbank, stehen einem ebenem Wohnraum im Wege!
    Letzen Endes habe ich mich für eine extrem spartanische Faltbett-Lösung aus rohem Pappelsperrholz entschieden, die Vergleichsweise kompakt und leicht ist und optional auch für 2 Personen taugt, jedoch ohne Küche oder dgl.!
    Dennoch bleibt der Traum auf einen Festeinbau, der in Form, Farbe und Funktion Deiner Konstruktion ähnelt!
    Und... auch ich habe die Anfänge eines (untauglichen) Prototypen stehen! LOL

    In meinen Überlegung steht weiterhin ein 2 Personenbett im Mittelpunkt. Dazu stand von Anfang an die Idee, dass die Küche, bzw, Spüle und Herd nach oben in die Aussparung des letzten Seitenfensters geschwenkt wird (mit Boden voran), während die Unterkonstruktion dann als Bettauflage dient! Frischwasser soll auch unters Dach (spart Pumpe und Strom) Abwassertank über den Radkasten oder ins Reserverad! Zusatzbatterien unter den Fahrersitz und Solarzellen ganz flach mit Streben an die Reling!
    Den versenkbaren Beifahrersitz nutze ich auch jetzt schon als Nothocker, würde dann aber ein aufstellbares Brettchen erhalten, um sich auch mal anlehnen zu können!
    Um mehr Kopffreiheit zu erlangen, wollte ich sogar den Dachhimmel entfernen! (bringt nochmal gut 5cm mehr Innen-Höhe beim PKW.... aber null Dämmung :-/ !)
    Mal sehen, wann ich die Rückbank samt Verkleidung rausschmeiße oder die Befestigungswinkel irgendwie "umkonstruiere"! ^^
    Dein Ausbau motiviert, zumal ich genau diese Bodenplatte super chic finde! :)

    Viel Spaß beim Mini-Campen

    wünscht..
    Der UNO
     
  14. #13 helmut_taunus, 28. Dezember 2014
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    das ist nicht zwangslaeufig. Der obere Rand der Gardine kann 1 - 2 cm ueber der Schiene / Schnur sein, der Stoff steht allein oberhalb der Schiene wie in diesem Beispiel gezeigt. Hilfreich, wenn die Gardine geschlossen noch gerafft bleibt. Auch kann in der Gardine die Oeffnung fuer die Schiene / Schnur nicht am seitlichen Rand sein, sondern weiter innen.
    HDK-FAQ/images/Camping/CampingHelmutTaunus_4012.jpg
    HDK-FAQ/images/Camping/CampingHelmutTaunus_4011.jpg
    Beachte auch, die untere Schnur an der Schiebetuer befindet sich viel hoeher als der untere Gardinenrand.
    Nach vorn gerafft wie im Bild kann die Gardine bei der Fahrt bleiben. Bei geoeffneter Schiebetuer schleift sie dann aussen am Blech, Verschmutzungsgefahr.
    Hinten geht das Zusammenschieben ebenso, aber warum. Vorwaerts-Fahren mit geschlossener Gardine an der Heckscheibe ist zulaessig und Nerven-entspannend. Satire: dann weisst Du warum der Innenspiegel so heisst, Du siehst die Gardine von INNEN.
    .
    Andere Idee fuer die Schiebetuer.
    Du stellst eine Gardine her, die genau passend gespannt an vier Druckknoepfen im Fensterrahmen haengt. Zum Fahren machst Du unten die Druckknoepfe auf und faedelst den unteren Gardinenteil ueber die oben noch haengende Gardine, so dass sie oben dreifach nebeneinander an der Scheibe haengt. Dann hast Du die unteren zweidrittel der Scheibe frei zum Durchschauen. Empfiehlt sich fuer die rechte Schiebetuer. Das Fenster an der linken Schiebetuer wird zum Fahren nie gebraucht, die Gardine kann bleiben.
    Gruss Helmut
     
  15. KanuCamp

    KanuCamp Mitglied

    Dabei seit:
    11. Dezember 2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kniebi,

    Hast du für den Fahrradtransport auch schon mal einen Fahrradträger für die Anhängerkupplung ins Auge gefasst?
    Ich verwende einen von Thule, ist praktischer zu beladen und Aerodynamischer und dann gibt es noch Parkhäuser die du nicht Nutzen kannst.

    LG Mario
     
  16. kniebi

    kniebi Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mario,

    finde ich eigentlich sogar noch besser als einen Dachgepäckträger :)

    Aber,

    - ich hab keine Anhängerkupplung!
    - Trau der Kugelkopf-Aufnahme nichts so richtig, kippt da nix zur Seite während der Fahrt?

    Nutzt Du so ein Teil?

    Total erkältete Grüße :mad:
    Kniebi
     
  17. kniebi

    kniebi Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    @Helmut

    Sorry Helmut, da habe ich im Fieberwahn wohl nur auf den letzten Beitrag gestiert!

    Gute Idee mit der Schnur oder den Druckknöpfen und dem Überstand der Vorhänge! Hab auch ein wenig geforscht - was hältst Du hiervon?:
    [​IMG]

    Gruss Kniebi
     
  18. kniebi

    kniebi Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    @der UNO

    Hi UNO, schön, dass Du Dich mal meldest. Insbesondere Deine Beiträge zum Ausbau Deines Qubo sowie Deine drei PDFs zum Download haben mich damals inspiriert!

    Professionelles Aussehen: Naja, ich finde, nur weil ich Heimwerker bin, muss der Ausbau ja nicht schlechter sein als vom Profi. Die Möbelbauplatte von unserem regionalen Ausbauhandel kostet zwar ca. doppelt so viel wie Pappel in natur, aber wenn ich an die gesparte Zeit denke fürs Schleifen, lackieren, schleifen usw. - das rechnet sich!

    Deine neuesten Ausbauideen: finde ich spannend! Vielleicht zeichne ich mir dass die nächsten Tage mal auf, dann kann ich es mir besser vorstellen...

    Bodenplatte: Meine Platte ist aus 9 mm Siebdruckplatte, belegt mit PVC in Stäbchenoptik vom Baumarkt und befestigt an den Originalpunkten für die Zurrösen. Dafür gibt's so Plastikeinsätze (=Zurrmulden) von Rahloff. Damit kann ich die Platte mit den Ösen am Fahrzeug festschrauben und die Befestigungspunkte bleiben trotzdem erhalten.

    So Du magst: ich habe noch eine Platte im Keller stehen, die würde ich an Dich abtreten. Sie hat ebenfalls die Öffnungen für die Zurrmulden, aber von denen bin ich wegen der Optik mittlerweile wieder weg. Guckst Du hier:
    [​IMG]

    Das Du Deine Sitzbank rauswerfen willst, finde ich interessant, ich hätte damals gerne Eine gehabt! So klasse kann ich gar nicht bauen, wie man auf der Richtigen besser sitzt! Rudolf hat dazu für seinen Renault Kangoo (in etwa so groß wie unsere Fiats) einen entsprechenden Umbau entwickelt. Vielleicht optisch noch etwas ausbaufähig aber m.E. wirklich klasse durchdacht:

    [​IMG]
    Unter der Woche kann er es sich hinten schnell mal gemütlich machen und kommt dabei super an den Kocher. Er hat zwei Sitzplätze mit Gurt und er muss nix umrüsten

    [​IMG]
    Wenn er die Rückbank umklappt, sitzt er gegen die Fahrtrichtung, kommt aber trotzdem weiter sehr gut an den Kocher. Die Rückbank ist dann Unterlage fürs Bett (für 2) und er kann auch mal zu zweit (Sitztruhe-nicht zu sehen) um den Tisch sitzen (klappt aus dem Schrank); er hat vieeel Stauraum, einen hohen Schrank für Klamotten und trotzdem jede Menge Fußraum, zumindest tagsüber (gibt von seinem Ausbau noch mehr Bilder im Web)

    Gruß
    Kniebi
     
  19. Basti

    Basti Mitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kniebi!

    Ich muss mal in die Glückwünsche der anderen einstimmen - was für eine feiner, sauber verarbeiteter Ausbau! Daumen hoch dafür! Ich wünsche viele Abenteuer damit und bin mir sicher das du viel Spaß damit haben wirst. :top:

    Der Empfehlung zum Radträger auf AHK schließe ich mich an, ich bin seit vielen Jahren damit unterwegs und habe die AHK bisher auch bei jedem meiner Autos selber nachgerüstet. Das letzte mal am Expert für gerade einmal 200,-Euro. Die Räder sitzen natürlich nicht stocksteif hinten am Wagen, aber kippen tut da garantiert nichts. Dafür kann ich dir von meinem Arbeitskollegen berichten der im zwei Monate alten Golf mit Rädern auf dem Dach in die Tiefgarage fahren wollte. Er fährt inzwischen Skoda, der Golf ist ein Totalschaden (mit den Rädern fährt er noch! :mrgreen: )...

    Viele Grüße,
    Basti
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 helmut_taunus, 28. Dezember 2014
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    40
    Tja, diese Schienen schliessen oben und unten gut gegen Einblick ab. Mit einem Band, Magnet oder Druckknopf kannst Du am seitlichen Rand die Gardine anliegen lassen. Die Schienen sind stabiler und kindersicherer als ein Gummiband.
    Aber
    das Bild zeigt ein anderes Fahrzeug mit besser rechteckigen Fensterausschnitten. Die Schienen in die Schraegen neben den Scheiben deines Fiorino einbauen ist eine Herausforderung. Muss dann irgendwie in die Rundung gebogen werden? Bei etwa gleichbleibendem Abstand von oben bis unten? Da sehe ich noch nicht die Detailloesung, ausser grosszuegig Gardine ausserhalb der Schienenlaenge stehen lassen, relativ fest arretieren, meint, wenn ueberhaupt dann nur zum Winter rausholen.
    Gruss Helmut
     
  22. Reisebig

    Reisebig Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    15
    Viel besser war die Aussicht nach vorne :mrgreen:

    [​IMG]

    Ich stand so nah wie möglich am Berg um lange Schatten zu haben.
     
Thema:

Fiat Fiorino Minicamper

Die Seite wird geladen...

Fiat Fiorino Minicamper - Ähnliche Themen

  1. Suche HDK (Fiat Fiorino/ Renault Rapid)

    Suche HDK (Fiat Fiorino/ Renault Rapid): Hallo, Meine Freundin und ich sind auf der Suche nach einem HDK, um ihn als ganz simplen Camper umzubauen, und damit ca. 2 Monaten in den Urlaub...
  2. diverse AHK Fragen (Fiat Fiorino Kasten)

    diverse AHK Fragen (Fiat Fiorino Kasten): Hi, ich benötige eine AHK für meinen Fiorino Kastenwagen 1,3 Diesel, 75 PS, EZ 2008. Bei ebay habe ich Anbieter gefunden die AHKs bereits ab 100...
  3. Abdeckung unter Handschuhfach bei Fiat Qubo/Fiorino ?

    Abdeckung unter Handschuhfach bei Fiat Qubo/Fiorino ?: Hi, ich bräuchte mal die Hilfe von einem Qubo oder Fiorino Besitzer. Mein Auto ist der Vorführwagen für das Einparksystem meines Arbeitgebers und...
  4. Fiat Fiorino Qubo 1,3 Multijet

    Fiat Fiorino Qubo 1,3 Multijet: Hallo zusammen, ich möchte hier meinen Fiat Qubo vorstellen: Ich bin 84er Jahrgang und besitze den Qubo seit 28.12.2009. Habe davor einen...
  5. fiat fiorino quobo

    fiat fiorino quobo: hallo! habe gerade bilder vom fiat fiorino quobo gesehen und finde ihn superklasse. wäre ne alternative zum doblo. nur leider gibt es wieder kein...