Fahrradtransport auf'm Dach?

Dieses Thema im Forum "Nissan NV200" wurde erstellt von erbechri, 1. April 2014.

  1. erbechri

    erbechri Mitglied

    Dabei seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    1
    Hallo allerseits,

    hat jemand zufällig Erfahrungen mit NV200 und Fahrrad-Dachträgern?

    Normalerweise transportieren wir die im Kofferraum, aber im Urlaub wollen wir dort schlafen, also ist dort kein Platz mehr. Da wir den Kombi mit Flügeltüren fahren und auch keine Anhängerkupplung haben, und der Träger auch nicht die Welt kosten soll, fallen die diversen Heckmöglichkeiten weg - bleibt also nur noch das Dach (wo im zweifelsfall bereits ein Kajak transportiert wird, aber der Platz müsste reichen).
    Die Grundträger werden ja fest verschraubt, daher mache ich mir wg. der Befestigung weniger Gedanken. Sorgen bereitet mir das Verladen, denn das Auto ist ja schon ziemlich hoch, das würde dann wohl eine ziemliche Plackerei, oder?
    Vielleicht kann ja jemand aus eigener Erfahrung was dazu sagen...

    Dank & Gruß
    Christian
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 welfen2002, 1. April 2014
    welfen2002

    welfen2002 Mitglied

    Dabei seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    1
    Mein Caddy hat Dachreling und auch Querträger. Habe mir für 12 Euro mal Fahrradträger gekauft, einmal ausprobiert aber festgestellt, dass es einfach wegen der Höhe zu kompliziert ist die Fahrräder dort mitzunehmen.
    Also gehen tut es, aber die Handhabbarkeit geht gegen Null.
    Kann mir vorstellen, dass man Urlaubsort die Fahrräder runternimmt und dann erst wieder bei der Abreise wieder drauf, aber für spontane Aktionen ist ein Fahrraddachträger (in 2m Höhe) blöde.
     
  4. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2012
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    4
    Es gibt ja auch Heckklappenträger, welche für den asymetrischen Transport von Fahrrädern geeignet sind. Die hängen an einer Heckklappe und die Fahrradschienen sind außermittig angebracht. Klar, ideal ist das nicht, aber es geht.

    Es gibt fahrzeugspezifische Träger oder aber Universalträger - z.T. dann aber mit Aufnahmen, die gebohrt werden müssen (wäre mir persönlich aber lieber, dann ist es wenigstens stabil)

    Ich habe einen Eckla Grizzly, welchen ich früher auf einer Heckklappe hatte und nun auf einer rechten Hecktür anbringe (allerdings nicht bei einem Evalia). Dazu habe ich einfach die Fahrradschienen nach rechts geschoben. Das geht.

    Vorteil von Heckklappen: es ist nicht so ein Kraftakt, diese im beladenen Zustand zu öffnen...

    Dieser Träger ist mit 6 stabilen Riemen an der Hecktür / -klappe verspannt. Bin zwar kein Freund von diesen Trägern mit Riemen, aber es hält wirklich. Bei langen Fahrten kann man ja noch zusätzlich zum Dachgepäckträger verspannen.

    Dieser und ähnliche Träger (Thule etc) haben den Vorteil, dass sie universell für die meisten Fahrzeuge verwendet werden können, also auch auf PKWs (Zweitwagen, Autos von Freunden, etc.).

    Klar, aber Geld kostet ein solcher Träger schon...

    Auf dem Dach ist tatsächlich nur praktikabel, wenn man die Räder nicht so oft auf- und abladen muss oder / und 2 stark genügende Personen und/oder eine Leiter dazu hat und idealerweise einen Dachträger mit einem Laufsteg - ok, wenn das Kajak aufgeladen ist, kann man auch dieses gut als Lauffläche verwenden, wenn es nicht gerade die letzte Krücke ist :zwink:

    Rolf1
     
  5. skip

    skip Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    4
    So unterschiedlich sind die Menschen: Transportiere auch mal für eine kurze Tour die Familienräder nur auf dem Dach: Haltestange des Trägers aufrichten, Fahrrad an Sattel- und Unterrohr gefasst, einen Schritt in den Seiteneinstieg - Fahrrad steht, am Unterrohr gehalten.

    Man sollte gute Träger nehmen, die man mit einer Hand festziehen kann, während man sich mit der anderen Hand selber hält. Kann sein, dass das Träger für 12 Euro nicht leisten.
    Beim anschließenden "richtigen" Fixieren (z.B. Bänder für die Laufräder) kann man dann ein wenig wackeliger stehen.

    skip
     
  6. #5 welfen2002, 1. April 2014
    welfen2002

    welfen2002 Mitglied

    Dabei seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    1
    Na klar, wenn man groß und stark ist, dann ist es eine preiswerte Methode auch ein normales schwere Fahrrad über Kopf zu heben und auf Zehenspitzen stehend mit der anderen Hand die Transportsicherungen festzuziehen.
    Für schwächliche Leute ist das aber nichts.
    Wenn der Nissan NV200 sowieso eine Dachreling hat, kann man ohne großen finanziellen Aufwand entsprechende Fahrradträger besorgen. Wenn man allerdings ein paar 100Euro erst mal investieren muss, dann gibt es nach meiner Ansicht bessere Möglichkeiten, wie z.B. einen Heckträger.

    Beim Fahrradtransport auf´m NV200 Dach würde ich einfach die Akzeptanz der restlichen Familie erfragen.
    Wenn Deine Frau Ihr Fahrrad über Kopf hochheben und balancieren kann, dann dürfte sie auf jeden Fall auch den Dachträger gut finden.
     
  7. Rolf1

    Rolf1 Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2012
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    4
    Einen Dachgepäckträger (bzw. die Querträger) hat er ja schon wegen des Kajaks. Die müssen also nicht neu gekauft werden.

    ...wobei es auch Kajak- und Fahrradträger fürs Dach gibt oder gab (?), bei denen man einen Aufsatz auf dem Träger herausziehen und herunterklappen konnte. So konnte man das ganze Geraffel bequem beladen und dann wieder hochschieben. Die Fahrräder LIEGEN / LAGEN dann in speziellen Halterungen auf dem Dach...ich denke aber, dann könnte es - je nach Kajak und je nach Breite des Querträgers knapp werden, auf der anderen Seite auch noch ein Kajak mitzunehmen, außer vielleichet, wenn man einen Kajakträger hat, in dem dieses hochkant transportiert wird.

    Aber auch das kostet alles viel Geld...

    Billigere "Standard"-Fahrradträger lassen sich ggf. auch einigermaßen beladen, wenn man einen passenden Hocker, eine Kiste oder eine kurze Klappleiter nimmt.

    Beliebt war bei (japanischen) Fahrzeugen mit Schiebefenstern auch, das Fenster aufzuschieben und den Rahmen als "Tritt" zu verwenden, um Gepäck (Kajaks etc) festzuzurren oder darüber aufs Dach zu steigen. Man stand also quasi auf dem unteren Fensterrahmen, da ging auch nichts kaputt. Diese Möglichkeit fällt beim Nissan ja aber leider nun weg.

    Rolf1
     
  8. Beastie

    Beastie Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2011
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    1
    Hab keine Erfahrungen mit Rädern auf dem Dach zu bieten.. aber eines habe ich gelernt: Evalia ist einfach zu hoch, um bequemt etwas darauf zu bekommen.... das ist ne riesen Quälerei und selbst wenn das daheim noch mit Trittleiter und Mühe klappt, erwischt einen der Kummer so richtig in der freien Landschaft.. die Leiter wackelt und versackt in der Wiese, das Gehampel mit dem Gewicht weit oberhalb nimmt wilde Formen an.. das macht wirklich keine Freude, wenn man so weit oben was bewegen will, was auch noch ein paar kg wiegt und relativ sperrig ist..

    Meine Erfahrungen beziehen sich nicht auf Räder sondern auf Funkantennen.. die sind deutlich leichter als Räder.. aber selbst da war die Idee, etwas AUF dem Dach zu montieren nach 2 Stunden probieren (immer im Bereich des leichten Blechschadens) Geschichte.. alles wesentlich über Brusthöhe ist als Arbeitshöhe nix brauchbares .. und das mit den Hilfsmitteln wie Leiter und Tritt kann je nach Ort und Wetter gewaltig schief gehen.. und im Notfall sollte es auch mit einer Person als Lademeister gehen...schließlich schlägt Murphey auch gerne mal im Urlaub zu und es braucht nicht viel Zipperlein, um das sichere Überkopfheben von Rädern zu verhindern.. erst recht, wenn man sich schon beim Boot was verrenken kann ;-) Vielleicht ist die Anschaffung von handlichen Falträdern die bessere Idee.. weil.. die sind zwar auf Strecke wirklich nicht der Hit, aber dafür kann man die auch problemlos als 'Handgepäck' im ÖPNV mit nehmen.. aber klar, das kommt auf das Urlaubsziel an.. urban ne feine Sache..aber wer ein Kajak mit hat, fährt selten in Ecken mit S-Bahn Anschluß :)

    Kurzum.. im Zweifel lieber auf das eigene Rad verzichten ( Rad Verleihstationen sind ja so selten auch nicht...) als sich das Kreuz zu verrenken ... Rad auf dem Dach wäre für mich beim NV200 ein totales NO GO... klar gibt es auch richtig tolle Systeme mit 'unten beladen' und dann 'hochklappen'... selbst seitliches ausfahren wäre mit schon zu mühsam weil zu hoch..aber das ist nicht mehr low budget und lohnt wohl nur, wenn man es täglich nutzt.
     
  9. erbechri

    erbechri Mitglied

    Dabei seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    1
    Hallo & Danke für Eure Rückmeldung!

    Hab mir jetzt mal überlegt: so ein Kajak ist ja deutlich schwerer als ein Fahrrad, allerdings kann das einfach auf den Querträgern abgelegt werden und muss nicht punktgenau in eine Halterung - andererseits wird die Dachoption ja nur akut, wenn wir das Bett dabei haben, was in unserem Fall aus 4 IKEA LACK-Tischen besteht (+ Matraze natürlich), d.h. die könnte man rausziehen und als Trittgelegenheit nutzen, da man ja dann zu zweit ist müsste das ja irgendwie zu schaffen sein... ich denke, ich probier das mal aus, dann haben wir zumindest zu diesem Thema eine Meinung mehr ;-)
     
  10. matula

    matula Mitglied

    Dabei seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Aber nur, wenn dieser Ikea Tisch stabil ist. Bin kein Schwergewicht aber mit meinem Treckingrad in der Hand kamen da schon so an die 95 kg zusammen. Ich hatte einige Male die Fahrräder auf das Dach eines Berlingos gehoben. War am Anfang schon etwas gewöhnungsbedürftig, da man das Rad vor bzw. über den Kopf heben muss und dann gleichzeitig die Stufen (ich hatte einen Tritt benutzt) raufgehen muss. Dann das Fahrrad solange mit einer Hand festhalten bis es fixiert ist ..also es ging ja immer gut, aber abrutschen darf man bei dieser Aktion nicht. Vielleicht ist der NV etwas niedriger als ein Berlingo, dann geht es etwas einfacher.
     
  11. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. skip

    skip Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    4
    Da gebe ich Dir Recht. Mir war es wichtig, Dein "Geht nicht" so nicht stehen zu lassen, da die Sache durchaus individuell ist. Wenn Christian ein 120kg-Hüne ist, dann packt er das mit dem Dachtransport locker ;-)

    skip
     
  13. erbechri

    erbechri Mitglied

    Dabei seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    1
    Nee, wenn ich ein 120kg-Hüne wäre, würde das mit den Ikea-Tischen nicht mehr klappen ;-)
    Aber meine Freundin ist mit 1,83 nicht wirklich klein, zu zweit werden wir das irgendwie wohl schaffen, es ist ja nur als Ausnahme gedacht, wenn der Kofferraum mit dem Bett vollgestellt ist....
    Irgendwann nach Ostern probieren wir das einfach aus :)
     
Thema:

Fahrradtransport auf'm Dach?

Die Seite wird geladen...

Fahrradtransport auf'm Dach? - Ähnliche Themen

  1. Kleine Anregung Fahrradtransport Innenraum für 2 Räder

    Kleine Anregung Fahrradtransport Innenraum für 2 Räder: Haben wir ein Bißchen was gebastelt, dank der Höhenverstellung hat man nicht unbedingt den Lenker im Kreuz. Man braucht 2 Halter für...
  2. Gepäcktrennetz + Fahrradtransport

    Gepäcktrennetz + Fahrradtransport: Hallo, Nachdem wir unseren Tourneo Connect einige Wochen haben, möchte ich Euch fragen, welche Möglichkeit es gibt, ein Gepäcktrannetz oder...