Erfahrungsbericht - Probefahrten diverser Hochdachkombis

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsberichte" wurde erstellt von Epicure, 5. Juni 2013.

  1. Epicure

    Epicure Mitglied

    Dabei seit:
    31. Mai 2013
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    ich lese schon seit einiger Zeit interessiert mit. Nun stand der Kauf eines HDKs an. Vorher führ ich einen Benziner mit LPG und war sehr zufrieden. Dennoch konnte ich mir vorstellen, einen Diesel zu fahren. Das hat sich aber im Laufe meiner Probefahrten erledigt. Mir ist ein Diesel zu laut und zu ruppig.

    Ich habe in den letzten Wochen ca. 15 Probefahrten durchgeführt, die wichtigsten habe ich hier zusammengefasst. Vielleicht ist es interessant für jemanden, der auch sucht.

    Hier meine Erfahrungen:

    Ford Tourneo / Transit Connect
    Modell: TDCI, 110 PS
    Das Fahrwerk ist sehr gut, nimmt Stöße und Bodenwellen sehr gut auf, nichts knackst und knarrt. Die Schaltwege sind kurz und die Gänge lassen sich gut einfügen. Der Diesel ist von der Beschleunigung und den Fahrleistungen her gut, allerdings sehr laut. Mir zu laut. Ich hätte gerne einen Benziner mit Gasanlage gefunden und gefahren, in meiner Preisklasse gab es nur einen in ganz Deutschland, und der war lang und hoch, mir zu groß.

    Opel Combo
    Modell: 1,4 L Twinport, 90 PS mit Prins Autogasanlage
    Von der Verarbeitung her gefällt er mir gut, trotz Corsa-Innenraum fühle ich mich nicht beengt. Gut strukurierte Cockpit, nett zu fahren, allerding völlig untermotorisiert. Beim Auffahren auf die Autobahn passiert nicht viel, so viel kann ich gar nicht runterschalten.

    Renault Kangoo II
    Modell: 1,6 L Benziner, 106 PS
    Das Teil geht wirklich ab wie Schmitzkatze. Ich habe selten ein Auto gefahren, das so gut, fast schon zu gut, am Gas hängt. Minimale Gas-Fußbewegungen werden sofort in Vortrieb und eben auch in Bremswirkung umgesetzt. Das ist beeindruckend, nervt aber auch irgendwie weil man ständig bemüht ist, nicht zu sehr den Fuß zu bewegen. Die Lenkung verhält sich ähnlich. Absolut direkt und präzise. Beeindruckend. Die Fahrwerksabstimmung ist das Beste, was ich bei einem HDK je erlebt habe. Das Teil steckt alles weg. Ich bin sogar recht zügig über Buckel in einer 30er Zone gefahren - einfach großartig. Das Cockpitfeeling ist super. Die weit vorn platzierte Windschutzscheibe gibt einem ein schönes Raumgefühl, ganz im Gegensatz zum Mercedes Vaneo. Überall Ablagen, in der MIttelkonsole sogar für Flaschen plus 1 Liter. Dieses Modell verfügte über elektrische Fensterheber in den Schiebetüren! Das ist wirklich ein Kaufargument, besonders wenn man Hunde im Heck transportiert. Das große Manko: die Getriebeübersetzung. In der Stadt ist cruisen im 5ten Gang bei 60 Km/h gut möglich, die Gasannahme erfolgt auch da gut. Auf der Autobahn wird es dann gruselig; bei ca. 115 Km/h dreht der Motor mit 4.000 Touren und es wird laut. Richtig laut. Das geht gar nicht. Wäre das anders gewesen, hätte ich mir einen Kangoo gekauft. Kurze Recherche im Netz: es gibt ein 6-Ganggetriebe, allerdings nur in Kombination mit dem Diesel und hier existieren einige Berichte über Defekte des Getriebes, weil es (angeblich) nicht mit dem Drehmoment des Diesels klarkommt. Gestört hat mich noch die wuchtige Verkleidung des Schalthebels, weil ich mit dem rechten Bein da immer anstoße. Kurzerhand habe ich die Verkleidung nach oben entfernt und siehe da: massig Platz! Links vom Hebel ca. 5 cm, rechts vom Hebel 8-10 cm. Hätte ich mich für den Kangoo entschieden, ich hätte die Verkleidung entfernt und mir was aus Sperrholz oder GFK gebaut. Was für ein Schwachsinn.

    VW Caddy
    Modell: 1,9 L Benziner, 102 PS mit Lovato Gasanlage, BJ. um 1996
    Das war ein nettes Auto: Alufelgen, AHK, Scheibentönung. 115.000KM gelaufen, fast scheckheftgepflegt, 1. Hand, 7 Jahre alt für 6.100,--. Ich hätte fast zugeschlagen. Irgendwie war der müde, sowohl auf Gas, als auch auf Benzin. Da kam nicht viel. Ich weiss nicht, ob es an diesem Auto lag oder generell an der Motorisierung, aber das war nichts für mich. Kein Vergleich zum Kangoo! Fahrwerk und Fahrgefühl sind gut, Sitzpositzion und Sitze sind klasse. Die Schaltung ist ein Traum, kurze, knackige Schaltwege. Die Kupplung tritt sich fast von selbst. Auch nicht selbstverständlich. Die Windgeräusche empfinde ich als relativ laut. Rein subjektiv macht mich das Auto skeptisch. Ich habe den Eindruck da gern mal was kaputt gehen könnte, das dann gleich recht teuer wird.

    VW Caddy
    Modell: 1,9 L TDI, 102 PS
    Ich stelle fest, Diesel sind mir zu laut. Es fahren ohne Ende TDIs rum, aber wenn die alle so laut sind, bin ich vielleicht zu lärmempfindlich. Kommt nicht in Frage. Der Besitzer erzählte mir, dass er das "Doppelschwungscheibendings" reparieren musste, VW wollte über 2.000 Euro, er hat es woanders ohne Rechnung für 1.500,-- bekommen. Das ist mir zu riskant.

    Citroen Berlingo II
    Modell: 1,6 L Benzin, 109 PS
    Die meisten dieser Fahrzeuge sind ganz schön ausgelutscht. Of viel Kurzstrecke, Mama- oder Hundetaxi. Viel von Frauen gefahren und seid mir nicht böse, daher oft schlecht gepflegt (nix Machosprüche, reine Beobachtung). Ich habe bestimmt zwei Benziner und zwei Diesel gefahren. Abnutzungen an den Türgriffen, abgegriffennes Lenkrad und Schalthebel sind wohl bekannt. Der Benziner ist o.k. von der Durchzugskraft und vom Drehmoment, es gibt besseres, z.B. den Kangoo. Meine Reisegeschwindigkeit ist 120 Km/h, das geht von der Lautstärke her in Ordnung. Der Lärm von Motor und Wind hält sich ungefähr die Waage. Die Schaltwege sind lang, die Kräfte für das Betätigen der Kupplung sind noch o.k. Mir persönlich gefällt am Berlingo II (und am Kangoo I) der recht große Innenraum im Verhältnis zu den Außenabmessungen und im Verhältnis zum Gewicht. Zum Beispiel gibt es im Kofferraum keine seitlichen Verkleidungen. Da ich den HDK als Reisemobil nutzen möchte, ist das Fehlen der Verkleidungen für mich gut, denn ich kann den Platz oberhalb der Radkästen optimal in der Breite ausnutzen. Dieses Modell hatte ein gut schließendes Faltdach, dennoch, ab 100 Km/h wird es, ihr ahnt es schon, mir zu laut.

    Citroen Berlingo II
    Modell: 1,6 L Diesel, 90 PS
    Vorweg: das Teil geht wie die Hölle. Wenn man aufs Gas tritt und der Turbo angeht, dann drückt es richtig schön in den Sitz. Beeindruckend. Allerdings verführt es auch dazu, den Treibstoff möglichst schnell durch die Kraftstoffleitungen laufen zu lassen. Ich mach´s kurz - für mich zu laut. Sonst - siehe Berlingo Benziner. Dieses Modell hatte ein Faltdach - sehr schlecht eingestellt. Ab 100 Km/ zog der Wind an den Ohren.

    Renault Kangoo I
    Modell: BJ. 2003 Facelift, 1,5 DCi mit 82 PS, Privilege-Ausstattung
    Das Teil geht auch richtig gut ab. Das Drehmoment ist für die PS-Zahl erstaunlich. Der Motor macht extrem Spaß und ist von allen gefahrenen Autos die optimale Motorisierung, finde ich. Auffahren auf die Autobahn: null Problemo. Überholen von 100 Km/h auf 120 Km/h im 5ten Gang - nichts leichter als das. Bei 120 Km/h dreht der Motor ca. 3.000 U/Min, so muss das sein. Allerdings bringt das auch Nachteile im Stadtverkehr. Cruisen bei 60 Km/h im 5ten Gang: möglich, aber nicht gut für den Motor, einfach zu untertourig. Abbiegen im 2ten Gang - grenzwertig. Bei diesem Fahrzeug ging die Kupplung extrem schwer, keine Ahnung ob das immer so ist bei dem Modell, macht jedenfalls keinen Spaß. Das elektrische Faltdach ist super. Sehr wenig Windgeräusche, erst ab 120 Km/h wird’s lauter.

    Mercedes Vaneo
    Modell: 1,9 Liter Benziner, 102 PS
    Ich hatte mal eine A-Klasse. Ähnlich eng geht es beim Vaneo im Innenraum zu. Der seitliche Platz ist begrenzt, die Windschutzscheibe ist steil und endet ca. 20 cm vor dem Kopf, d.h. man hat den Rückspiegel geschätzte 15cm vor den Augen. Das ist sehr gewöhnungsbedürftig und gefällt mir nicht. Das Handschuhfach ist ein Witz. Da passt nicht mal das Bordbuch rein. Keine Dachablage, keine ordentlichen seitlichen Ablagen, in denen nur annähernd eine Flasche passen würde. Nicht so toll. Das Konzept, ein wenig "auf dem Motor" zu sitzen, hat aber einen entscheidenen Vorteil: die Größe des Laderaums. Der ist riesig. Wie in der A-Klasse ein ebenerdiger Boden, wenn man die Sitze entfernt. Ich habe nicht gemessen, aber ich denke, dass ohne die Vordersitze zu verschieben die Ladefläche gut 2 Meter misst. Von daher denke ich, schlanke, nicht allzu große Menschen fühlen sich auch vorne wohl, und feiern hinten Partys. Das Fahrwerk ist gut, der Motor ebenfalls. Kupplung tritt sich von selbst und richtig gut gefallen hat mir die Schaltung in Verbindung mit der Armehne. Diese lässt sich nämlich - im Gegensatz zum Berlingo II, in der Neigung verstellen. D.h. man kann die Neigung so weit nach unten stellen, dass der Arm genau auf den Schaltknauf zeigt. Die Schaltwege sind sehr kurz und man schaltet praktisch aus dem Handgelenk. Cool!

    Mercedes Vaneo
    Modell: 1,7 L Diesel, 91 PS, Automatik
    Warum schalten, wenn es auch einfacher geht? Dachte ich und probierte einen Automatik - Diesel aus. Naja, irgendwie werde ich nicht warm mit einer Automatik. Mir fehlt das Runterschalten mit Bremswirkung und die Selbstbestimmung. Ansonsten: brauchbar.

    Berlingo III
    Modell: 1,6 Benziner, 109 PS
    Komisch, das Teil geht um klassen besser als der Berlingo II mit gleichem (?) Motor. Jedenfall gleicher Hubraum und Leitung. Mir gefällt eine Menge nicht: die komisch geformten, kleinen Scheiben hinten. Die dicken Innenverkleidungen der Säulen. Dachstreben (2 oder 3 Stück), die beim geplanten Sitzen innen auf Holzbänken die Kopffreiheit behindern. Seitliche Verkleidungen um die Radkästen - würde ich wieder abbauen. Türeinstiege der Schiebetüren sich nicht durchgängig gerade, irgendwie verwinkelt, subjektisch kleiner als beim Berlingo II. Das Cockpit! Was für ein Verbrechen. Ich komme mir vor wie in einem Rally-Dakar-Fahrzeug. Wuchtige Ablagen dort, wo ich eine schön geschwungene Linie erwarte. Dort sitzt ein fetter, eckiger Klotz. Bäh. Der Schalthebel sitzt nun im Armaturenbrett - ist wohl modern grad. Mich nervt das. Denn ich fahre gerne in "John-Wayne-Position", sprich, breitbeinig. Und mein rechts Bein stößt immer an die Verkleidung des Schalthebels. Vermutich - siehe Kangoo II, verschenkter Platz. Das Fahrwerk ist mir zu straff, aber die 200 KG Mehrgewicht im Vergleich zum Kangoo II müssen ja irgendwie geschluckt werden. Das Teil ist länger geworden bei geschrumpften Innenraum, das ist nichts für mich.

    Mir gefallen die komfortablen Sitze, die Sitzhöhenverstellung und der spritzige Motor.


    Fazit:
    Ich hatte die Wahl ca. 9.000 Euro für ein aktuelles Modell (Kangoo II, Berlingo III, VW Caddy) auszugeben oder die Sparvariante zu wählen bis max. 4.000 Euro. Ich habe mich für letzteres entschieden.


    Ich fahre ca. 25.000 KM im Jahr und hoffe, ihn noch 4 Jahre zu fahren. Jetzt kommt noch eine Scheibentönung rein und ein Innenausbau. Nach 4 Jahren suche ich mir dann wieder einen Berlingo II, letztes Modell aus 2008 mit sehr wenig Kilometern um ihn noch möglichst lange fahren zu können. Dann kann ich den Innenausbau einfach mitnehmen.

    Naja, es gibt ein paar Dinge, die mich überrachen, wie z.B. die nur senkrecht zu kurbeldnden Rückenlehen. Wie soll ich denn da mein Bett reinbauen? Naja, das Frage ich in einem anderen Unterforum hier.



    Viele Grüße
    Epi
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kiwiaddiction, 5. Juni 2013
    kiwiaddiction

    kiwiaddiction Mitglied

    Dabei seit:
    28. Mai 2010
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Schöner, ausführlicher Bericht. Gefällt mir gut. Allerdings hätt ich den Kangoo I mit Dieselmotor genommen....
    Aber jedem das Seine. Allzeit gute Fahrt. MFG
     
  4. #3 knebel24, 6. Juni 2013
    knebel24

    knebel24 Mitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    0
    Wahnsinn! Musst du Zeit haben ...!
     
  5. #4 Wolfgang, 6. Juni 2013
    Wolfgang

    Wolfgang Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    3.085
    Zustimmungen:
    10

    Wahrscheinlich ein Beamter............duck und weg :lol:
    Wolfgang
     
  6. #5 Wolfgang, 6. Juni 2013
    Wolfgang

    Wolfgang Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    3.085
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Epi, erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum :)

    Und dann danke für Deinen ausführlichen "Vergleich". Kann mir gut vorstellen, das den so einige "Interessierte" ausführlich lesen werden.

    Deine Entscheidung für einen 2er Berli ist total ok. Hätte ich genauso gemacht.
    Ich selber hatte einen 2004er HDI. 140.000 KM ohne Probleme.
    Hatte dann 2 Jahre einen Kangoo G2 Benziner/Gas. Tolles Auto, aber zu dem Auto passt dann doch besser ein durchzugsstarker Diesel. Deshalb wurde es dann wieder ein Berlingo 3er HDI, von dem ich aber ziemlich enttäuscht bin. Viele Mankoos hast Du trefflich beschrieben, aber das schlimmste an dem Auto ist das miese Fahrwerk. Der 2er ist da deutlich besser und der aktuelle Kangoo noch besser.

    Zu Deiner Entscheidung: bei Deiner Fahrleistung pro Jahr hätte ich in jedem Fall einen HDI genommen. Der Motor ist fast unkaputtbar und deutlich elastischer.
    Schau doch mal ins www.berlingo.org Forum rein. Da würde man sich mit Sicherheit für Deinen "Vergleich" zwischen dem 2er und dem 3er und Kangoo interessieren.
    Mein nächster wird übrigens wieder ein Kangoo Diesel.
    Gruß Wolfgang
     
  7. Epicure

    Epicure Mitglied

    Dabei seit:
    31. Mai 2013
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wolfgang,

    na dann lag ich ja nicht so falsch mit meinen Beobachtungen. Hast Du denn Erfahrungen im Vergleich zum 2.0 HDI und 1.6 HDI vom Berlingo? Würde mich mal interessieren.

    Ich liebe jedenfalls das Fahrwerk vom Berli. Einfach toll gefedert die Kiste. Habe 9 Liter Gas verbraucht, das ist echt günstig zu fahren das Teil.

    Grüße
    Epi
     
  8. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Wolfgang

    Wolfgang Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    3.085
    Zustimmungen:
    10
    Der 1,6er ist flotter und dabei noch ein wenig sparsamer (meine Tochter fährt den).
    Wolfgang
     
  10. #8 Schrankwand, 10. Juni 2013
    Schrankwand

    Schrankwand Mitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2007
    Beiträge:
    1.326
    Zustimmungen:
    4
    Schöner Vergleich und treffend farbig beschrieben.

    Ich denke das viele der hier Anwesenden "Dinos" - auch aus dem genannten Forum kommend - es nicht verstehen
    warum Cit. seinerzeit den "Neuen Berlingo" aus der Taufe gehoben hat. Ich kann mich noch sehr gut an die Geburt
    des neuen Modells erinnern. Wir alle fieberten der Vorstellung entgegen, PSA hatte es damals sehr gut verstanden
    nur kleine Einzelheiten an die Öffentlichkeit gelangen zu lassen. Naja, dann kam er und ich war nach 8 Jahren Berli I
    HDI schlagartig kuriert. Welch eine Wahnsinnsenttäuschung! Was hatten sie nur aus unserer geräumigen Wohnhöhle
    gemacht. Pfui, bäh! Und ich Ochse hatte es versäumt mich um einen ordentlichen IIer zu kümmern. Die gabs dann
    auch einfach nicht mehr und ich wendete mich dem Kangoo zu, dem wir vorher nur höhnische Kommentare verpaßt
    hatten :oops: :oops: :oops: .

    Wäre der 1.5 dCi nur etwas durchzugskräftiger und jenseits der 110 km/h leiser gewesen - ich würde ihn noch heute fahren. Vom Schluckvermögen (Fahrwerk und Innenraum), der für solch ein großes Fahrzeug superleichte Bedienungskomfort, die sehr gute Übersicht und die geringen Unterhaltskosten hatten mich völlig überzeugt und ich schwärme noch heute von meiner leider irgendwie kurzen Kangoozeit. Mit den Vorgängern konnte und kann ich
    nichts anfangen, wenngleich auch der Kultstatus hoch war/ ist.

    Zu deinem Kauf kann man gratulieren, du wirst es nicht bereuen! Laß die guten alten Zeiten weiterleben und pflege ihn!
     
Thema:

Erfahrungsbericht - Probefahrten diverser Hochdachkombis

Die Seite wird geladen...

Erfahrungsbericht - Probefahrten diverser Hochdachkombis - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungsbericht drei Jahre Stadtindianer

    Erfahrungsbericht drei Jahre Stadtindianer: Nun ist er drei Jahre und knapp 50.000 Km alt geworden, der Stadtindianer. Schleife zum Geburtstag gab‘s nicht, aber eine Inspektion mit Tüv (329...
  2. Erfahrungsbericht Evalia BJ13 Benziner

    Erfahrungsbericht Evalia BJ13 Benziner: Hallo zusammen, nachdem wir, wie bereits im Vorstellungsbereich beschrieben, letzten Sommer von einem Partner Tepee auf einen Nissan Evalia...
  3. Erfahrungsbericht Nissan Evalia Tekna BJ 13 110PS Diesel

    Erfahrungsbericht Nissan Evalia Tekna BJ 13 110PS Diesel: Moin Moin. Da ich gerade nen Moment Zeit habe möchte ich mich mit einem kurzen Erfahrungsbericht bezüglich unseres Autos einbringen. Nach...
  4. Erfahrungsbericht Schadensabwicklung mit der HUK

    Erfahrungsbericht Schadensabwicklung mit der HUK: Hallo zusammen, Ende April 2015 verschätzte sich ein neben meinem NV200 Evalia einparkender Autofahrer mit den Abmessungen seines Wagens und...
  5. Erfahrungsberichte mit Ausbauten

    Erfahrungsberichte mit Ausbauten: Hallo, im Rahmen meiner Bachelorarbeit beschäftige ich mit "Low-Cost-Ausbauten" für Hdk's. Unter Anderem habe ich so auch bereits bekannte und...