Combo und Camping?

Dieses Thema im Forum "Camping/Umbauten und Tuning" wurde erstellt von Anonymous, 20. Mai 2005.

  1. #1 Anonymous, 20. Mai 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,
    gibt es schon Erfahrungen mit selbstausgebauten Camping-Combos?
    Welche max. Länge bekommt man für 2 Personen hin?
    Wie hinderlich ist die Rücksitzbank?
    Anmeldung als Campingfahrzeug um Versicherung zu sparen möglich?
    Interessante Links im web hierzu?
    Vielen Dank für die Infos.
    Servus Thomas

    P.S.: Bin gerade auf der Suche nach einem Berlingo, Combo oder Scudo...
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Big-Friedrich, 20. Mai 2005
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Moin Thomas,

    also ich kann dir nur eine Frage beantworten:
    Die Rücksitzbank stört nicht. Wenn die nämlich umgeklappt ist,
    ist es eine ebene Fläche. Ansonsten empfehle ich dir den Combo,
    da er hinten größer b.z.w länger ist als der Berlingo.

    Zum Thema Camping kann ich dir aber auch das www.Berlingo.Net Forum empfehlen. Da sind jede Menge Experten online, die den Berlingo zur Campingversion umgebaut haben.

    Meld dich doch mal wieder, wie du dich entschieden hast.
     
  4. #3 Anonymous, 20. Mai 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,
    vielen Dank für die Antwort....
    Wenn Du mal zufälligerweise Deine Rückbank umgelegt hast und eine DigiCam zur Hand hast, würde ich mich über ein Foto davon freuen.
    Welche maximale Länge bekommt man den bei vorgeschobenen Fahrer/Beifahrersitz hin?
    Danke.
    Servus Thomas
     
  5. #4 Big-Friedrich, 22. Mai 2005
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Thomas,
    dein Wunsch ist mir Befehl :D

    Die "Liegefläche" beträgt bei umgeklappter Sitzbank 160 cm x 130 cm.
    Es reicht völlig. Wer schläft schon gerade ausgestreckt ?

    Wenn du die umgeklappte Rücksitzbank als Kopfkissen mit verwendest, kannst du gut auf 170 cm länge kommen.

    Und hier ein paar Bilder:


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Werkzeugtasche und den anderen Tüddelkram auf der Ladefläche mußt du dir natürlich wegdenken :D

    Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

    Sonst schau dir noch mal den Fiat Doblo und den VW Caddy an.
    Die sollten hinten ein paar CM größer sein.
     
  6. jambo

    jambo Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    1.611
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    übermorgen (!) hole ich unseren Combo ab (Tour Edition, 1,4er Twinport, olympiablau). Meine FRau und ich haben das Auto einem Berlingo oder Kangoo wegen seiner Länge vorgezogen, weil wir eine Liegefläche reinmachen wollen. Wir haben mit dem Ausbau von Kleinwagen schon einige Erfahrung durch unsere 2 CVs (ja, das geht und man hat 180 cm Liegefläche!).
    Wir haben vor, eine erhöhte Liegefläche aus Holz zu machen, die auf der umgeklappten Rücksitzbank aufliegt. Damit dürfte die Länge der Liegefläche bei 170 cm liegen, d.h. wir können darin schlafen, ohne die Vordersitze verschieben zu müssen. Der Ausbau soll so hoch über dem Fahrzeugboden sein, dass Curver Plastikboxen darunter passen. Damit ist dann ein Blitzumbau möglich (z.B. bei Regen), ohne dass erst viel Gepäck umgeladen werden muss. Das hat natürlich den Nachteil, dass weniger Kopffreiheit ist. Problematisch könnte das Öffnen der hinteren Türen von innen werden, weil der Ausbau dann vorauss. genau auf der Höhe der Türgriffe ist. Die Schiebetüren müssten sich problemlos von innen betätigen lassen, weil wir da eine entsprechende Aussparung lassen wollen. Soweit die Theorie.....
    Viele Grüße
    Jens
     
  7. #6 Big-Friedrich, 23. Mai 2005
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Die Sitze sind bei dem Beispielfotos ganz hinten.
    Was ist, wenn ich die nach vorn schiebe ?
    Kann ich dann mehr Platz gewinnen oder bleibt dann einfach eine Lücke ?

    Hätte ich ja gleich testen können, aber leider nicht daran gedacht :cry:
     
  8. #7 Anonymous, 23. Mai 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi,
    vielen Dank, das ging ja echt fix -> Service 1+
    Werde mich jetzt wohl ziemlich sicher für einen Combo Comfort entscheiden, die langen Wartezeiten bei http://www.juetten-koolen.de/ http://www.neuwagenbroker.de http://www.eu-bestellfahrzeuge.de/ http://www.autokauf-online.info/ stören mich zwar noch aber bis zum Sommerurlaub ist ja noch ein bißchen Zeit ;-)
    Zwecks Ausbau hab ich mich im www auch ein bißchen umgeschaut und hab dabei folgenden interessanten Ansatz gefunden:
    http://www.campingvan.de/
    Gefällt mir besser als die Kistenlösung bei der man dann nur eine Liegefläche mit Kochstelle im Freien hat.
    Ist jetzt nur noch die Frage ob man diesen Ausbau ohne Probleme nachbauen kann.
    Kann man seinen HDK mit Kochstelle im Freien
    (http://www.zooommobil.de
    http://www.camping-channel.info/news_view.php3?id=1235)
    eigentlich auch als Wohmobil zulassen oder muss die Kochstelle im Wageninneren sein?
    Danke, Thomas

    Hier ist auch noch eine nette spartanische Lösung:
    http://www.kangoo-camping.com/
     
  9. #8 Anonymous, 25. Mai 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Ein Wohnmobil hat außer einer Schlafstelle einen eingebauten Herd, einen Schrank, Wasser und Abwasser.
    In der Minimalversion gibt es so etwas natürlich auch für Hochdachkombis.

    Aber wo ist der Witz einen Hochdachkombi als WoMo zugelassen zu bekommen? (rechnerisch sehe ich keinen Vorteil)

    Bin selber "HDK-Schläfer". Bei jedem Umbau möchte ich aber bedenken, das das eine Eselbrücke ist. Für´s Urlaubsgepäck habe ich meine Liegefläche so aufgeständert, das darunter Stauraum ist. Nun ist dabei aber auch zu bedenken, das man sich vielleicht auch noch auf die Bettkante setzten möchte und dann wird´s nach oben knapp. Habe mir alle HDK diesbezüglich unter die Lupe genommen und bin zum Connect gekommen. Ohne Vordersitzveränderung komme ich zu einer Liegefläche von größer 1,80 mal 1,25. Auch mit 45cm Stauhöhe unter der Liegefläche ist noch genügend Kopffreiheit wenn man darauf sitzt.

    Zu den Umbaukosten:
    1,80 mal 1,25 Pressspanplatte (6mm)
    2 Dachlatten
    eine Hand voll Spaxschrauben u. Kleber ca. 25 Euro

    Als Madratze nehme ich eine vorhandene. Die sind üblicherweise zwar 2m lang, kann man aber gut und gerne 10cm mit der Vordersitzlehne zusammenstauchen.
    Als Blickschutz kann ich die dunkelste Scheibenfolie empfehlen.
    Manchmal gibt es sie bei Lidel im Angebot. Aber auch hierbei Achtung.
    Bestimme HDK´s (z.B. Kangoo) haben dreidimensional gekrümmte Heckscheiben. (läßt sich leider nicht wirklich perfekt bekleben)

    Fazit:
    HDK-Camping bleibt MinimalCamping. Ohne Platz bleibt es eine theoretische Angelegenheit. Die kleinste ernst zunehmende Größe fängt wohl bei TourneoConnect lang, Fiat Scudo, Kangoo Maxi usw. an.

    Umbauten haben was mit Geld zu tun. Nach meiner Ansicht sollte man aufpassen nicht zuviel Geld auszugeben für eine Konstruktion, die nur bedingt tauglich ist. Für 1500 Euro gibt es auch schon einen richtigen gebrauchten Wohnwagen. Oder Dachzelt.
    Bei der HDK Wahl also seine Bedürfnisse genau beachten.
    HDK´s sind keine eierlegenden Wollmichsäue.
    Reichen dir 1,70 diagonal im Auto? Wenn nicht, ist er zu klein. Ende Aus.
     
  10. #9 Anonymous, 25. Mai 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Mal ein schönes Thema . Wir waren zu Pfingsten an der Ostsee zum campen . Auch wir schlafen im Auto . Zu zweit denke ich , gibt es da kein Platzproblem . Wir bringen in unserem Kombi unter :
    1 Samsonite koffer (den kleinsten Reisekoffer von denen )
    1Box mit Hundi drin (o.k. ist ein Chihuhaha , zählt also wie eine Katze)
    1Rollstuhl
    1Einkaufsbox mit Fressalien

    Diese Sachen sind während der Fahrt im Heck untergebracht , zusammen mit der Rolle Schaumstoff , die wir als Matraze nehmen . Ich muß noch erwähnen , daß die Sitzfläche im Megane Gottseidank auszuhängen geht . Wenn hinten keiner sitzen muß , probiers mal aus !!! Das gibt dann mehr Kopffreiheit , wenn man hinten liegt . Man sieht ja , wie die Sitzflächen im Combo nach vorn geklappt sind . Die sind bei mir einfach nich da . Und wenn es dann zur nachtruhe geht , räume ich alles nach vorne , und fertig ist die Laube . Ich habe natürlich keinen Schrank , keine Kochstelle , oder Ähnliches an Bord , sondern nur eine Liegefläche . Auch wenn ich noch Stühle oder einen Klapptisch mitschleppen müßte , wäre schon Schluß mit Platz . Geschirr und Kocher habe ich natürlich die ganze Zeit im Auto . Guck mal in die Reserveradmulde . Da paßt bei mir alles rein . :wink:


    PS: 180cm sind locker drin , aber es ist auch kein HDK . Da fällt mir ein , daß es den Kangoo doch auch mal mit langem Radstand gab , weiß einer , obs den noch gibt ? Braucht jetz nich googeln deswegen !
     
  11. #10 Anonymous, 26. Mai 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi,
    hmm, irgendwie kommen mir die 1,60m doch ein bißchen kurz vor. Bei den prof. Campingausbauern ist beim Berling etc. immer die Rede von fast 2m Liegefläche.
    Bin mir seit gestern allerdings nicht mehr wirklich sicher ob ich mir einen Combo zulegen soll. Hab auf der Straße einen Handwerker der gerade seinen Combo abgestellt hat angesprochen und der meinte, dass er jetzt den 3 Combo in Folge hat und das neue Modell qualitativ weit hinter den alten Versionen (mit dem Stufendach??) liegen soll.
    Er musste mit seinem 18 Monate alten Wagen bisher 20x die Garantieleistungen in Anspruch nehmen und er meinte, dass die Opelwerkstätten von der Ersatzteilversorgung her immer schlecht bestückt sind und er dann 3-4 Tage seinen Wagen nicht hat.
    Hat er ein Montagsauto erwischt oder geht es anderen "Combonisten" auch so?
    Servus Thomas
     
  12. blautze

    blautze Mitglied

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Hab meinen erst seit 6 Monaten bis jetzt läuft er vollkommen ohne Probleme, aber letzten Sommer kam das Modell 2005 ja raus, vielleicht hat Opel ordentlich nachgebessert. :dafuer:
     
  13. #12 Big-Friedrich, 26. Mai 2005
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Wir haben den Combo seit Januar diesen Jahres. Null Probleme!
    Unser Nachbar hatte einen Kangoo und als der Schrott war, hat er sich einen Combo geholt, den er nun schon seit 2 Jahren fährt. Auch überhaupt keine Probleme.
    Die Technik stammt ja auch vom Corsa.
    Ich denke, der Handwerker hat einfach nur ein "Montagsauto" bekommen.

    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass man auch beim Combo auf eine Liegefläche von 2 Meter kommen kann. Wenn die Liegerfläche etwas höher angebracht ist, kann sie ja bis zu den vorgeschobenen Sitzen gehen. Dann sind über 2 Meter kein Problem.
     
  14. #13 Anonymous, 28. Mai 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Also ich weiß nicht wie ihr alle auf so kleine Liegeflächen kommt, ich hab nen Berlingo, der ja mal abgesehen vom Kangoo der kleinste HDK ist.

    Ich hab aber 190x120cm Liegefläche, Rückbank ausgebaut und die Vordersitze ganz vorgeschoben. Und mir reicht das, da ich mit 179cm auch nicht der Größte bin.
     
  15. #14 welfen2002, 29. Juni 2005
    welfen2002

    welfen2002 Mitglied

    Dabei seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    1
  16. #15 Anonymous, 3. Juli 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Campingumbau Combo

    Hey Leute,

    wir fahren unseren Combo 1.7 CDTi seit 11/04 und haben keinerlei Probleme. Einen Umbau zum Übernachten haben wir auch schon gebastelt.
    Es ist eine Art Auszieh- und Klappmechanismus.
    Die Grundliegefläche ist 160x60 und steht auf 30 cm hohen Füßen.
    Wir können es dann zur Seite ausziehen und erreichen dann eine Breite von 120 cm. Anschließend werden die Vordersitze nach vorne geklappt und das Kopfteil des Bettes (40 cm) ebenfalls nach vorne geklappt. Wir erreichen damit eine Liegefläche von 120 x 200 cm. Als Auflage auf die Liegefläche (6mm Birkensperrholz) dienen zwei Therm-a-Rest Matten.
    Wir sind aber momentan dabei den Innenraum anders zu gestalten - Wir sind "alte" Bastler - und suchen deshalb nach einer Möglichkeit die vorderen Sitze zu drehen.
    Unser Problem ist, nach Einbau diverser Sachen, fällt uns immer wieder was besseres ein.


    Gruß

    Tom und Sonja
     
  17. #16 Anonymous, 14. Juli 2005
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi!

    Ich kann dem Beitrag von "Gast" vom 25. Mai nur zustimmen......
    Auch "Toms" Ideen gleichen den Meinen.

    Warum? Ich fahr viel in der Weltgeschichte herum. Manchmal sucht man spätnachts ein Quartier. Privat ist Sense, daher bleiben nur Hotels. Diese kosten dann 60Euro aufwärts... auch in Südosteuropa. Na da fahr´ ich doch lieber in den Wald, klappe ein paar Bretter auseinander und begebe mich in Morpheus Arme....

    Das Leben kann sooooo einfach sein.

    Gruß aus dem ÖsiLand.
     
  18. #17 welfen2002, 15. Juli 2005
    welfen2002

    welfen2002 Mitglied

    Dabei seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    1
    Jeder, der sich schon einmal ein WoMo ausgeliehen, od Besitzer ist, weiß, wie schwierig es ist einen schönen Stellplatz (grade in den touristischen Hochburgen) zu bekommen.

    Negativ Aufzählung: hoher Spritverbrauch, geringe Geschwindigkeit, keine normalen Parkplätze möglich, Höhenbegrenzungen, vielfach ist der Altstadtkernbereich prinzipiell gesperrt für WoMo´s, usw.

    Mein HDK ist aber ein ganz normaler PKW mit schwarz getönten Scheiben, wie jeder Kleinlieferwagen fahre ich an die schönsten Stellen in Europa. Ob es der Altstadtkernbereich, oder die Küstenstraße ist, jeder Parkplatz könnte auch meiner sein.
    Ob Paris, Amsterdam,.... auf einer Paßstraße oder direkt am Meer, bei mir vergeht keine Woche, wo ich nicht unterwegs bin, und ich beneide überhaupt keine WoMo Fahrer, wenn ich sie mit 130km/h auf der Autobahn überhole und am Urlaubsort die riesigen WoMo Parkplätze weit außerhalb sehe.
    Nun zu den Übernachtungskosten: Selbst falls ich für 60Euro eine Absteige nach langem suchen bekomme, schlafe ich viel besser in meinem eigenen Bett (in meinem Connect). Für´s gleiche Geld ist mein Tank voll und plane viel lieber dafür eine neue Urlaubsreise.
    Warum fahre ich einen Ford Tourneo Connect? Weil er mir genau den Raum liefert, den ich brauche. Kein Umbau, gar Rödelei. Ohne Auszusteigen kletteren wir/ich nach hinten auf die Madratze, Augen zu und gut.
    Natürlich weiß ich auch, wo der Spaß aufhört. In der kalten Jahreszeit wird es doch ungemütlich. Aber ansonsten gibt es soviele Möglichkeiten sich zu duschen und zu pflegen. Im Laufe der Zeit bekommt man ein Auge dafür. In der kompletten Campingausstattung sind wir für jede Eventualität gerüstet. Nicht nur fahrzeugtechnisch (z.B. Navi), sondern auch Freizeitmäßig. (Falt-Canadier Ally). Nach 100erten von Ausflügen und Urlauben kennen wir ganz Europa. Ganz selten ertappen wir uns dabei, wo wir feststellen, was man noch verbessern könnte (Ausrüstung/Bekleidung, usw.)
    Auch bei uns gab es eine Entwicklung zu dem, wie wir es heute handhaben. Angefangen hat es mit dem Renault Rapid, dann dem Kangoo u. seit diesem Jahr dem Ford Tourneo Connect. Des öfteren hatten wir uns WoMo´s gemietet, aber dabei auch festgestellt, wo die Grenzen liegen. WoMo´s sind nur bedingt für längere Strecken auf unwegsamen Straßen gedacht. (Die zerlegen sich). Die HDK´s können von der Konstruktion aber gerne einige Kilometer Schotterpiste ab, sind einigermaßen Hochräderig und mit vorausschauender Fahrweise (manchmal aussteigen und vorher begehen) auch für Passagen geeignet, die einem anfänglich für unmöglich erscheinen.
    Der Toruneo Connect hat nach meiner Einschätzung ein sehr gutes Fahrzeugkonzept. Starre Hinterachse, Anfahrtraktionskontrolle und eine relativ hohe Bodenfreiheit. Ein bischen Schade finde ich, das er im 1. Gang (bedingt durch die Elektronik) sich auf eine relativ hohe Grundgeschwindigkeit einregelt. Ich bin stehts bemüht fahrzeugschonend (ohne Kuplung) zu fahren, aber das ist mir gegenüber dem Kangoo oftmals zu schnell.

    TIP´s für Outdooraktivisten:
    Leider kann man heute wohl nicht mehr auf Plastik-Innenraumverkleidungen verzichten. Aus diesem Grund eine Kartusche Silikon immer mit dabei haben. Abvibriete Verkleidungen halten dauerhaft, wenn man Sie vor dem wiederandrücken auf der Rückseite mit einer Silikonnaht versieht.

    Vielleicht gibt es hier im Forum einige Outdooraktivisten, die von lohnenswerten, gediegenen Zielen berichten können.
    Wir unterhalten uns viel über HDK´s, aber eigentlich dient es doch nur als Mittel zum Zweck. Ich fahre jedenfalls nicht HDK des HDK´s wegen, sondern weil ich damit etwas erreichen will, was mir sonst bestimmt nicht geboten werden könnte.

    Um ein altes Thema nochmals aufzuwärmen:
    Da hilft mir kein Rallystreifen u. kein vercromter Wischer. Wenn ich auf der einsamsten Landspitze stehe denke ich jedenfalls nicht so sehr an vercromte Wischerblättern.
    Bin ich damit ganz alleine??
     
  19. #18 Big-Friedrich, 15. Juli 2005
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Es gibt aber auch Leute, die den Combo nicht zum übernachten benutzen.
    So wie wir. Dafür ist er nun mal zu klein.
    Wenn ich im Wagen schlafen möchte, würde ich mir eher ein WoMo holen.
    Dafür ist mir ein HDK wirklich zu klein. Allein ok, aber mit Familie... keine Chance. Da schaue ich im Urlaub lieber aus dem Fenster meiner Ferienwohnung und freue mich über die verchromten Scheibenwischer :D
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 welfen2002, 27. Juli 2005
    welfen2002

    welfen2002 Mitglied

    Dabei seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    1
    Also mit Kind und Kegel und Frau ist das wohl wirklich nix mit HDK-Camping. Schätze mal nichts für einen erholsamen Urlaub.

    Noch ein Hinweis zum Begriff Camping!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Camping

    Ich persönlich finde den Begriff HDK-Camping sehr ungeschickt, denn er entspricht eigentlich nicht dem, was ich/wir mit dem Auto machen.
    In anderen Ländern z.B. Schweiz ist Camping grundsätzlich außerhalb von Campingplätzen verboten. Ist auch richtig so.
    Wenn man aber spontan müde wird, einem die Dunkelheit ereilt und eine vorübergehende Übernachtungsmöglichkeit sucht, die man wieder verläßt nachdem man aufgewacht ist, spricht man eigentlich von biwakieren.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Biwak

    Wenn ich in meinem vorherigen Artikel geschrieben habe, wo ich schon überall Camping gemacht habe meine ich das im Sinne von Biwakieren.
    Ich persönlich finde es nicht schön, wenn Leute eine dauerhafte Campingeinrichtung mitten in einer Stadt vor dem Rathaus einrichten.
    Ich versuche so dezent wie möglich zu sein und auch das ist ein Grund ein HDK zu fahren, weil es insgesamt viel harmonischer in die städtische Landschaft passt als ein großes weißes Wohnmobil.

    Eigentlich finde ich die Bezeichnung Biwakmobil für mein Connect viel passender.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ummelden als Wohnmobil eigene Erfahrung

    :neutral:
    Hallo, ich bin neu im Forum und kann einen Hinweis geben zum o.g. Thema.
    Ich habe einen Chrysler Grand Voyager TDI 2,5 vom PKW zum Wohnmobil umgebaut. Das ist schon einige Jahre her. Hierfür benötigte ich eine Liegefläche, Stauraum und eine Art Tisch. Kochfläche fest eingebaut, geschweige denn Naßzelle oder so war nicht nötig. TÜV Nord.

    Die Versicherung hat sich dann von damals 1400,- DM/Jahr auf ca. 800,- DM bei gleichen Leistungen gesenkt. Leider konnte ich ihn nicht als lKW auflasten, so daß ich jetzt nach einem anderen Modell suche.( Die Steuern sind sehr hoch).
    Ich möchte gern auf einen HDK, wie ihr ihn nennt umsteigen, diesen jedoch als LKW umbauen mit 2 Sitzen und nur ab und an als WOMO nutzen. Da ich eine gewisse Bodenfreiheit und Robustheit brauche liebäugele ich mit einem sog. offroad-Modell ohne allrad.
    Falls jemand so einen hat, würde ich mich über Infos freuen. Der Grund ist, daß ich ein landw. Hobby habe und öfter schlechte Wege fahren muß. Gleichzeitig brauche ich Stauraum, was einen Geländewagen ausschließt.

    Der Chrysler hat eine Liegefläche von 1.80 m x 1,20 m und noch ca. 0,4 m Fußraum. Ich habe eine umklappbare Sitzbank mit Stauraum selbst gebaut und hinten eine Eisenkonstruktion mit Holzplanken als Auflagefläche. So habe ich 4 Sitze und beim Umklappen eine Liegfläche für 2 Pers. Trotzdem ziemlich umständlich alles, besonders bei Regen und Mitnahme unseres großen HUndes.

    Die Lösung wäre auch für einen HDK denkbar, jedoch alles viel enger und noch umständlicher. Ich finde das Campingpaket von Renault recht praktisch, weil es im Boden verschwinden kann.
    [/b]
     
Thema:

Combo und Camping?

Die Seite wird geladen...

Combo und Camping? - Ähnliche Themen

  1. OPEL COMBO D Bj 2012 mit Camping- Kiste

    OPEL COMBO D Bj 2012 mit Camping- Kiste: Wir haben uns den Combo als 7 Setzer zugelegt um mit einem Klappfix- Anhänger in den Urlaub zu fahren. Nun sind unsere Kinder groß und wollen...
  2. Verkaufe: Campingbox für Combo C

    Verkaufe: Campingbox für Combo C: Hallo, da ich an der Schulter operiert bin und die Box künftig leider nicht mehr nutzen kann, besser darf....müssen wir uns leider von ihr...
  3. Camping light - Ausbau für den Opel Combo C

    Camping light - Ausbau für den Opel Combo C: Ich habe für meinen Opel Combo C eine möglichst leichte und trotzdem stabile Camping-Lösung entworfen und gebaut. Wichtig war mir auch der...
  4. Opel Combo C Camping light Ausbau

    Opel Combo C Camping light Ausbau: Ich verkaufe meinen Camping light - Ausbau für den Opel Combo C.[/b] Material: 1cm-Leimholzplatten mit Scharnierbändern verbunden und somit...
  5. BIETE Campingausbau für Opel Combo o.ä.

    BIETE Campingausbau für Opel Combo o.ä.: Hallo Freunde des Hochdachkombi's, ich biete einen kompletten Ausbau für den Opel Combo (kann sicherlich auch für andere HDK verwendet werden)...