Blockierende Bremstrommeln

Dieses Thema im Forum "Ford Tourneo/Transit Connect" wurde erstellt von Josef, 19. Januar 2013.

  1. Josef

    Josef Mitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Servus,
    ich war mal als "pingus" hier aktiv, aber da mein Conni nun seit 8 Jahren und 130 Tkm brav lief nicht mehr so oft hier.
    Heute war das anders.
    Morgens losgefahren und nicht schon beim Losfahren sondern erst bei ca. 30%iger Abbremsung hinten VOLLE Blockade der
    Bremstrommelanlage. Löste dann wieder ( also festgefroren scheidet aus ) und trat noch 3-4 mal auf. Seither nicht mehr.
    Was bitte könnte das gewesen sein ?
    Aufgebockt drehen die Trommeln ohne jedwede Geräusche, also keine Teile vom Bremsanker weg.
    Was mir auffiel war daß wenn die Vollbremsmalfunktion auftrat lies sich auch die Handbremse nur mit minimalem Weg schwer ziehen,
    müßte aber doch bei anliegenden Bremsbacken eher leicht gehen da quasi wie Leerlauf.
    Hat jemand Ideen ?
    Gruß Josef (pingus)
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich vermute undichte Radbremszylinder und/oder gebrochene Bremsbackenbefestigung oder sowas in der Art.
    Bei 130 tkm ist das nichts ungewöhnliches, dass die Radbremszylinder undicht werden, die Bremsflüssigkeit suppt in der Trommel rum und verschmiert die Backen und die Mechanik. Blöderweise ist Bremsflüssigkeit hygroskopisch, sie zieht Wasser an bzw. nimmt es auf. Dadurch wird das Zeug noch aggressiver, als es ohnehin schon ist, und beginnt sein Machwerk an der Bremsmechanik.

    Die Trommelbremsen sind eine komplizierte Angelegenheit, es gibt hunderte verschiedene Ausführungen bei den diversen Fahrzeugherstellern. Ich weiß nicht, wie die TBB genau bei deinem Fzg. aufgebaut ist. Ich vermute aber mal so ins Blaue, dass da mit der Befestigung der Bremsbacken was faul ist. Bei der Bremsung können die Backen leicht verkanten und dies führt ggf. zur Blockade. Wenn diese dann noch in der Gegend der Handbremsseilbefestigung ist, rührt sich da auf dieser Seite nichts mehr, du spürst am Hebel dann nur noch die andere, weil gängige Radseite. Die Rückstellfedern bewirken, dass sich die Bremse wieder lösen kann und das Problem bei aufgebocktem Auto nicht auftritt, sondern erst wieder bei Belastung. Aber diese Fern"Diagnose" ist alles nur ne Vermutung meinerseits.
    Fahre vorsichtig in die nächste Werkstatt, das mit blockierenden Hinterrädern geht ganz schnell mal ziemlich böse aus.
     
  4. Josef

    Josef Mitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Re: Blockierende Bremstrommeln....update

    Update,
    Conny heute vom Freundlichen mit dem Hänger geholt :jaja: , einstweilen einen Cougar als "Ersatz".
    Ich poste dann was es war ( und kostete :cry: ).
    Gruß Josef
     
  5. Josef

    Josef Mitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    So,
    morgen bekomme ich den Conny wieder.
    Belag war vom Belaghalter abgerissen, hat in der Bremstrommel ordentlich Rabatz gemacht, Radbremszylindermanschetten geschredert, einiges an Haltern und Federn lädiert, ab und an die Trommel geblockt, und da man Bremsen nicht einseitig überholt
    = rund 500 € :cry:
    Shit happerns.
    Gruß Josef
     
  6. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Blockierende Bremstrommeln