Beschwerde an den Fachhändler

Dieses Thema im Forum "Opel Combo" wurde erstellt von Anonymous, 25. September 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo!

    Wir haben unseren Combo extra bei einem Fachhändler in Braunschweig gekauft, um bei Problemen einen kompetenten Ansprechpartner zu haben. Das Auto ist trotz kleinerer Mängel klasse, aber der Händler erweist sich eher als Problem, was Service und Kundenorientiertheit angeht. Gestern haben wir ein offizielles Beschwerdeschreiben an die Geschäftsführung gesendet und sind nun auf die Reaktion gespannt. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und wenn ja, wie habt ihr das regeln können?

    Gruß

    Mike


    Sehr geehrter Herr XXX,
    sehr geehrter Herr XXX,

    als Kunde ihres Autohaushauses möchte ich mich offiziell bei Ihnen über die Behandlung meines Mannes seitens ihrer Mitarbeiter beschweren.

    Ich habe in ihrem Autohaus in der ********** Straße am 15/08/2008 von Herrn XXX einen 16 Monate alten Opel Compo Tramp gekauft. Bis auf kleinere Mängel ein gutes Fahrzeug. Zur Behebung der Mängel habe ich meinen Mann beauftragt, diese bei Ihnen beheben zu lassen.

    Erste Beanstandungen wie Rechtsdrall der Vorderachse (Herr XXX: „Das ist doch nicht so schlimm.“), die fehlende 3. mittlere Kopfstütze (Herr XXX: „Die gehört nicht zur Serienausstattung“), defekter Innenspiegel, defekte Gurtpeitsche und defekte Armaturenbeleuchtung wurden nach Drängen behoben.

    An unfreundliche, muffige Mitarbeiter und ständigem Warten in Ihrem Haus hat sich mein Mann innerhalb der wenigen Wochen bereits gewöhnt, aber bei einem Termin am 22/08/08 wurde der Bogen eindeutig überspannt. Wir hatten einen Termin um 08.20 Uhr bei Herrn XXX (der bisher einzige freundliche Mitarbeiter) zwecks Mängel am Radio (CD30 MP3). Dieses wurde ausgebaut und durchgemessen. Dabei bestätigten sich die von uns beanstandeten Mängel. Meinem Mann wurde mitgeteilt, dass das Radio eingeschickt wird und wir in ca. 10 Wochen (!) vermutlich ein Neues erhalten. Das wäre zur Adventszeit! Auf vorheriges Drängen erhielten wir ein Ersatzgerät. Dazu wurde ein CD 70 Navi eingebaut, deren Software nicht auf unser Fahrzeug abgestimmt ist. Außer die Funktion an/aus und laut/leise sind keine weiteren Einstellungen möglich. Bei CD-Betrieb hämmert der Bass übermäßig, in der Radiofunktion dagegen fehlen jegliche Bässe. Dieser Zustand ist für fast ein Vierteljahr nicht zumutbar. Wir bitten um Abhilfe! Gegebenenfalls bauen sie uns ein gleichwertiges Radio aus Ihrem Fahrzeugpool für diese Zeit ein.

    Da mein Wagen nun gerade in ihrer Werkstatt war, sprach mein Mann Herrn XXX an, dass die rechte Schiebetür extrem klappert. Widerwillig sah er sich dies an und entschied, dass dieser Mangel gleich behoben wird. Als mein Mann anschließend die Tür kontrollierte, fand er in der rechten vorderen Tür nah an der Schiebetür Abschabungen im Lack vor. Er fuhr mit dem Zeigefinger darüber und hatte frische Klarlacksplitter auf dem Finger. Nach einer Beschwerde wurde Herr XXX gebeten, sich diesen Schaden anzusehen. Ein Anruf in der Werkstatt ergab, dass der betreffende Mitarbeiter diesen Kratzer natürlich nicht verursacht hat und er hätte die Tür gar nicht geöffnet. Nur war der Beifahrersitz auf Anschlag nach vorne geschoben! Herr XXX war sehr unfreundlich und warf meinem Mann vor, dass er gar nicht verstehen würde, warum dieser sofort auf solche Stellen schauen würde, er würde es schließlich auch nicht tun. Er würde keine Schuldanerkennung abgeben und somit wäre der Kratzer unser Problem. Am Abend, als mein Mann mich aus dem Büro abholte, stellte ich zudem fest, dass am Türeinstieg auch zwei Schmarren sind, die am Morgen definitiv noch nicht da waren. Das spricht gegen die Aussage, dass ihr Mitarbeiter die Tür nicht geöffnet habe. Ich verlange die Behebung des Schadens!

    Ich muss feststellen, dass es ein trauriges Bild ist, dass ich zur Klärung der Unstimmigkeiten mich an Sie wenden muss, aber mit Ihren Mitarbeitern, deren Auftreten nicht sonderlich Kundenorientiert ist, war diesbezüglich kein Konsens zu finden. Mein Mann und ich sind Pressefotograf und Finanzbuchhalterin. Sollten wir uns bei unserer Tätigkeit solch ein Auftreten erlauben, müssten wir binnen kürzester Zeit mit Konsequenzen rechnen.

    Ich bitte Sie um schriftliche Stellungnahme und verbleibe

    mit freundlichen Grüßen
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Moin,

    ich musste die Adresse des Autohauses wegen den Nutzungsbedingungen des Forums leider unkenntlich machen. :zwinkernani:

    Zurück zu deinem Problem:
    Ihr seid ja schon ganz schön leidensfähig. Bei dem ersten Vorfall dieser Art, ja spätestens beim zweiten hätte ich dieses Autohaus auf Nimmerwiedersehen verlassen. Scheint ja ein ganz "nettes" Autohaus zu sein. Einmal einen schlechten Tag zu haben kann man jedem zugestehen, aber in dieser Häufung sicher ein Härtefall.
    Habt ihr denn mal mit dem Chef des Autohauses gesprochen ? Das wäre meine erste Anlaufstelle. Oft wissen Chefs nicht, was in ihrem Kundendienst abgeht und sind für solche Hinweise sehr dankbar. Hat natürlich keinen Sinn, wenn der Chef auch der Meister ist. Ich würde es mal versuchen, mit dem Chef zu sprechen. Ansonsten ab zum Anwalt und die Sache klären lassen. Sonst habt ihr keine Chance gegen die.

    Aber der wichtigste Tipp: Neuen Frendlichen suchen, es gut genug mit vernünftigem Kundenservice !!!! Mein Freundlicher ist auch nicht der nächstgelegene. :pfeiff:

    Ansonsten: guter Brief, mal schaun was Opel antwortet. Halte uns bitte auf dem Laufenden. :zwinkernani:
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo. :)

    So ein ignorantes verhalten (wie beschrieben) habe ich noch in keinem AH erlebt. Egal ob Opel, VW, Seat oder freier Händler.

    Kann man nur hoffen, dass der Brief "flockt" (was bringt..) Wenn nicht, einfach versuchen den Händler zu wechseln und Garantie mitnehmen (da müsste sich dann der Neue darum kümmern - Bsp.: die Rechnungen über die Reparaturen, die in die Garantiebedingungen fallen, schickt der Neue zum Alten...)
    War in meinem Fall auch erfolgreich, aber nur weil ich eine Anfahrt von über 70km hatte, plus 70 zurück.
    Vielleicht mal beraten lassen.

    Gruss Manni
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mein Auto wurde auch Kapputrepariert beim FOH.
    Kosten (Falsche Reparatur, Teile, 6 Monate hin und her fahrerei, Anwalt, Gericht, Gutachten, Fahren nicht mehr auf Gas für fast 8 Monate und die wieder herstellung des normalen Betriebes (Tauschen der Falschen Teile)).
    Kosten ca. 4500 bis 5000€. (Anwalts, Gutachten und Gerichtskosten nicht gechnet (waren zum Glück Versichert.

    Ende vom Lied Händler ging in Konkurs und ich habe die Kosten.

    Und ich hatte mich bei Kauf auch im großen umkreis auf der suche nach einem Fernünftigem Händler gemacht.

    Bei denn Werkshändler habe ich das gefühl, die wollen nur das man reinkomt das Geld auf den Tisch legt Auto mitnimt und nicht wiederkommt.
    Ich habe so ein "Freundliches" ferhalten auch schon beim Vorgesprächen, Probefahrten uns sogar wenn man nur ein Proseckt haben möchte und
    nicht nur bei Opel.

    Mein Auto bringe ich nicht mehr zum Opelhändler. Und ob ich von Opel auch noch mal was kaufe ist sehr fraglich.
    Und ich hatte schon 8 Opel und bei 7 gab es keine Probleme nur seit ich denn Combo habe ist immer was.

    Habe mir einen kleinen Betrieb in der nähe gesucht und bin mit ihm zufrieden.
    Habe meinen dort wieder für 2 Jahre übern Tüv gebracht und hoffe das sich bis dahin 1. keinen Ärger mehr habe mit dem Auto und 2. sich die Händler wieder mehr auf die Kunden zu gehen.
     
  6. ll2ll

    ll2ll Mitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Da kann er sogar recht haben.
    Selbst wenn, ihr habt das Auto ohne Stütze gekauft.
    Wenn keine Rückbank drin gewesen wäre
    hättet ihr ja auch keinen Anspruch auf eine neue.

    Das sind ja keine versteckten Mängel und waren vor dem Kauf klar zu sehen. :jaja:
    Die durchgebrannte Armaturenbeleuchtung ist eigentlich ein Verschleißteil,
    genauso wie bei einem Blinker oder Scheinwerfer oder Reifen
    und sind, denke ich, von jeglicher Gewährleistung ausgeschlossen.


    10 Wochen sind lang aber man hat glaube ich
    keinen pauschalen Anspruch auf ein Ersatzgerät.

    Ich kann jedem nur raten egal wo man seinen Gebrauchtwagen kauft
    das Auto vorher von z.B. DEKRA checken zu lassen,
    die 100,- Euro sind es wert.

    Bei mir waren es die abgefahrenen Reifen,
    ich habe dann fast neue von einem anderen Combo bekommen.

    Das mit den Kratzern ist eine Frechheit
    ihr hätte das gleich Vorort mit Zeugen Fotografieren müssen.

    Sorry, aber wenn im Vertrag nichts anderes vereinbart wurde
    denke ich das die Nachbesserungen bis auf das Radio
    reine Kulanz des Händlers waren.
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Die dritte Kopfstütze ist Serienumfang.
    Es geht hier wohl auch eher darum, wie däm.... der Verkäufer ist.
    Er versucht seine Kunden mit Aussagen abzufertigen, die definitiv nicht der Warheit entsprechen. Das ist Dummheit oder Arroganz.

    Desweiteren würde ich mit allen anderen festgestellten Problemen eine andere Werkstatt aufsuchen.
    Das Fahrzeug ist doch erst 16 Monate alt (jetzt 17). Soviel mir bekannt ist, hat doch auch Opel 24 Monate Garantie)

    Habt Ihr eigentlich eine Kopie des Briefes auf an Opel geschickt?
    Die sollten sicherlich auch über diesen Händler Bescheid wissen.

    Und manchmal ist es ganz gut, wenn der Druck von 2 Seiten (Kunde und Hersteller) auf die Werkstatt aufgebaut wird.

    Gruß
    Martin
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

  9. Guest

    Guest Guest

  10. ll2ll

    ll2ll Mitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Falls du damit Reparaturen meinst, die in die Gewährleistung fallen,
    wäre ich mit solchen Tipps vorsichtig.
    Man muss dem Händler die Möglichkeit geben nachzubessern.
    Ich glaube erst nach dem 2 Reparaturversuch ohne erfolg
    kann man zB vom Kaufvertrag zurücktreten usw.

    ;-) :idea: :mrgreen:
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    @ll2ll: Wir haben auf dem Wagen noch Neuwagengarantie und somit sind diese Mängel seitens der Vertragswerkstatt zu beheben. Und die Kopfstütze ist laut Prospekte Serie und gehört damit zum Lieferumfang.
    Den Kratzer habe ich fotografiert und dem Schreiben an die Geschäftsführung mit beigelegt.

    @Harry: Mit den Brief an Opel wollten wir eigentlich die Reaktion seitens des Händlers abwarten, aber vielleicht ist es besser gleich in die Vollen zu gehen und Opel zu informieren. Wollen ja was erreichen!

    Die Werkstatt werden wir auf jeden Fall wechseln. Der Händler hat bei uns in Wolfsburg auch noch eine Filiale und wir hoffen mal, dass sie auf Grund der starken Präsenz eines nicht unbekannten Automobilbauers vor Ort sich etwas stärker ins Zeug legen.
     
  12. ll2ll

    ll2ll Mitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe das nicht,
    ihr habt doch einen Gebrauchtwagen und keinen Neuwagen gekauft ?! :confused:

    Worin unterscheidet sich eigentlich die 2 Jährige Neuwagengarantie (Opel)
    und die 1 Jährige Gebrauchtwagengarantie (Händler) ??
    Hab ihr ja wohl gerade beides.
    Ich weiß nur das im ersten halben Jahr die Beweislast beim Händler liegt.
    Somit wäre die Gebrauchtwagengarantie wohl besser !?
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eine Werksgarantie ist umfassender als eine Händlergarantie. Zumal gibt ein Händler keine eigene, wenn noch Werksgarantie besteht, muss er auch imho nicht. :zwinkernani:
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gekauft haben wir ihn als Gebrauchtwagen, aber gewertet wird er die ersten zwei Jahre als Neuwagen. Und wenn wenn die Neuwagengarantie abläuft, schließt sich noch ein Jahr Garantie an. Ob das nun die Genrauchtwagengarantie oder eine reguläre Garantieverlängerung ist, weiß ich jetzt nicht. Hat zumindestens einen Aufschlag gekostet, die der Verkäufer jedoch übernommen hat.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ihr habt einen Gebrauchtwagen mit einem Jahr Rest-Neuwagengarantie gekauft und über den Händler eine so genannte Neuwagen-Anschlussgarantie (früher Major Guard) gekauft (oder bekommen) Diese lassen sich aber nicht "mischen"!! Was die eine Garantie abdeckt muss/kann in der anderen ausgeschlossen sein.

    Mit der Kopfstütze wäre ich auch vorsichtig, die MUSS nicht serienmäßig sein, dazu gibt es bereits mehrere Treats im Forum.
    http://hochdachkombi.de/viewtopic.php?t=5012
    Die Frage mit dem Radio hingegen ist eindeutig. Ein Austauschgerät steht Euch nicht zu, dass ist Good Will des FOH. Die angekündigte Wartezeit von 10 Wochen halte ich erstens für unwahrscheinlich und das müsstet Ihr auch nicht hinnehmen. Nach 3 Wochen auf Verzug mahnen (schriftlich) und dann Neugerät verlangen. Das klappt aber ausschließlich innerhalb der Neuwagengarantie. Birnchen ect sind Verschleißteile wie Reifen ;-) Wenn Du einen Reifen platt fährst (und wenn es auf dem Gelände des FOH ist) musst Du den Reifen und ggfls. die Folgeschäden auch selber tragen.
    Lack ist ok, aber da steht Aussage gegen Aussage und es wird sicher schwer ein Verschulden des FOH nachzuweisen.... Auch mit Foto, weil es KÖNNTE ja auch sein, dass dieser Kratzer vorher am Supermarkt entstanden ist. Ich hab sicher mit meinem Händler ein großes Glück wenn ich hier so manches lese. Solche Probleme hatte ich zum Glück noch NIE !!! Versuche immer zuerst mit dem Geschäftsführer ein persönliches Gespräch zu suchen, per Brief (wenn er auch so gut formuliert war) ist aus meiner Sicht nicht so der ideale Weg. Jede Partei hat im Gespräch die Möglichkeit sachlich seine Probleme mit dem Anderen vorzubringen und der Andere hat die Gelegenheit darauf zu reagieren.

    Hier kann ich beim besten Willen keinen verdeckten Mangel sehen. Das hätte man beim ersten einsteigen komplett sehen können/müssen. Wer kauft die Katze im Sack...

    Ungeachtet bleibt es ein NoGo das Deinem Mann gegenüber so unhöflich entgegenet worden ist. Das würde mein FOH in Gotha nur einmal mit mir machen... Einmal und nie wieder !!!
     
  16. ll2ll

    ll2ll Mitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Genauso wie die fehlende Kopfstütze,
    es spielt doch gar keine Rolle ob sie zur Serienausstattung gehört oder nicht.
    Wenn sie beim Kauf nicht drin war hat man auch keinen Anspruch darauf.
    Außer es steht explizit im Vertrag.

    Ich finde der Händler hat hier einiges auf Kulanz gemacht.
    Wie der Tonfall war kann und will ich nicht beurteilen.
    Das Problem sehe ich aber da, das damivo meint,
    er hätte das alles Nachbessern müssen
    und da kann es dann halt schon zu Verstimmungen kommen.

    Manch anderer Händler wäre nicht so Kulant gewesen.
    Das mit den Kratzern ist aber eine Frechheit,
    genauso wie die Behauptung das ein Rechtsdrall kein Problem ist,
    macht halt möglicherweise nur die Reifen kaputt.

    Ich habe auch eine Werkstatt-Odyssee hinter mir,
    bin dann bei unserem alten Fordhändler gelandet,
    hier stimmt der Preis und ist sehr freundlich.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auch hier bin ich "geteilter" Meinung. Sicher, es ist ein Mangel, wenn dieser Fehler sofort nach Übergabe bemerkt und entsprechend beim Händler angemahnt worden ist. So etwas merkt man nach spätestens 10-20 Km.

    Im Nachhinein wird ein "Beweis" das der Mangel bei Fahrzeugübernahme bereits vorlag äußerst schwierig. Denn auch hier KÖNNTE der FOH argumentieren, es handele sich möglicherweise um Selbstverschulden des Käufers.... Einmal dumm an eine Bordsteinkante gefahren und die Spur (wenn nicht mehr) ist hin.
    Wie will man das Gegenteil beweisen ??? Wahrscheinlich hat diesen Mangel, der recht sicher durch ähnliches entstanden ist, der Vorbesitzer verursacht und jetzt wird es halt schwer nachzuweisen, dass es schon bei Fahrzeugübergabe so war und nicht selbstverschuldet ist. Zumal der Tonfall zwischen damivo und seinem Händler schon jetzt "leicht gespannt" erscheint.... Kulanzverhalten- und Bereitschaft dürfte sich hier wohl auf ein Minimum reduzieren....
     
  18. daisy

    daisy Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    7. September 2006
    Beiträge:
    1.763
    Zustimmungen:
    0
    Kommt drauf an. Wenn man bei einem Händler kauft, dann war der Wagen auch bestimmt auf mobile oder autoscout eingestellt. Dort werden normalerweise die Serienausstattungen einfach blind kopiert (ok, meistens mit dem Verweis, es kann auch ein Irrtum vorliegen), daher hätte man schon einen Beweis, dass versprochen war, die Serienausstattung zu liefern.
     
  19. ll2ll

    ll2ll Mitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Da greift, glaub ich, die Geschichte mit der Beweislast.
    Im 1 Halbjahr muss der Händler beweisen das der Mangel nicht bei verkauf vorhanden war bzw durch den Käufer verursacht wurde,
    im 2 Halbjahr muss der Käufer beweisen das er schon vorhanden war, oder so.
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ll2ll

    ll2ll Mitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    @ Daisy
    Naja, ich hatte da noch geschrieben "Außer es steht explizit im Vertrag. " ;-)
    Würde es sich jetzt z.B um ESP oder ABS handeln wäre das sicher Betrug/Arglistig
    aber bei einer Kopfstütze die man sehen kann, oder eben nicht !? ;-)

    Ist ja eigentlich egal damivo hat sie ja bekommen.:rund:
    Ich fand halt die Leistung/Nachbesserungen vom Verkäufer
    waren gar nicht so schlecht, bis auf die Lack Geschichte.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    UHHHH Daisy...

    Und woher willst Du im Zweifelsfall diese Beschreibung nehmen ???
    Ich glaube auch nicht, dass es sich wirklich lohnen würde wegen der 35€ für die Kopfstütze einen Rechtsstreit zu beginnen (ausser für´s Ego)

    Arglist ist aus meiner bescheidenen Sicht hier nicht gegeben, JEDER merkt, spätestens beim ersten Blick in den Rückspiegel, dass da "etwas" fehlt :) Aber bei damivo kann es sein, dass er aufgrund seines wackelnden Innenspiegels nix gesehen hat.... ;-) :rund: :rund: :rund:
     
Thema:

Beschwerde an den Fachhändler