Benzinrasenmäher...

Dieses Thema im Forum "Heimwerker - Haus & Garten" wurde erstellt von Big-Friedrich, 2. Juli 2009.

  1. #1 Big-Friedrich, 2. Juli 2009
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Ist schon lustig, vor einigen Monaten überlege ich lautstark hier im Forum noch, ob ich mir als Ökofreak so einen Spindelmäher kaufen soll,
    der die Umwelt nicht belastet und kein Strom verbraucht.
    Zum Glück habt ihr mich von dieser Idee wieder abgebracht und ich habe mir einen E-Mäher gekauft. GOTT SEI DANK! Gerade bei diesen Temperaturen :oops:

    Und nun geht es weiter. Der E-Mäher geht mir mächtig auf die Nerven.
    1. ist das Kabel immer im Weg.
    Dazu müsst ihr wissen, dass ich nicht besonders viel Rasen an einem Stück, aber einige Rasenflächen im Garten verteilt habe und das Haus, die Steckdose sich nicht in der Mitte vom Garten, sondern am Rand befindet. D.h. bei jedem Mähen muss ich erst mal die 50 Meter Trommel quer durch den Garten verlegen und habe dann noch immer das Anschlusskabel im Weg herumliegen.

    2. Dazu kommt noch, dass der Mäher nicht genug Kraft hat. Wenn das Gras mal etwas höher ist, blockiert er ständig.

    3. Der Fangkorb ist winzig. Aber wohl normal. Ich habe andere E-Mäher angeschaut und größere Fangkörbe hatten sie nicht

    Nun spiele ich mit dem Gedanken, mir einen Benzinmäher zu holen.
    Meine Fragen:

    Aber wieviel Euro hört der Billigkram auf und fängt die Qualität an?
    Ist so ein Mäher schwieriger zu schieben? Sind bei allen Modellen die Räder angetrieben? Ich habe auch so eine Art kleinen Deich, den ich mähen muss. Ist das vielleicht so schwierig mit einem schweren Benzinteil? Wie Wartungsfreundlich sind die Dinge? Muss ich jeden Frühjahr den halben Motor zerlegen?

    Ich freue mich schon auf eure Antworten!
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Guest

    Guest Guest

    Hallo,

    also ich habe ca. 1.300 m² zu mähen und mache dies seit 2001 mit immer dem gleichen Benzinmäher.
    Er hat ein ALU-Gehäuse, Antrieb und einen 5,5 PS-Hondamotor und gibt auch bei höherem Gras nicht so schnell auf.

    In den 8 Jahren der Benutzung wurde lediglich 1x der Luftfilter gewechselt.
    Ansonsten ist die Wartung stark abhängig von den Einsatzbedingungen und Deinen Bedürfnissen.
    Ölwechsel, Messer schärfen etc.

    Das Gewicht des Mähers ist natürlich deutlich höher als bei einem Elektromäher mit evtl. Kunststoffgehäuse aber mich hat es auch ständig genervt, dass immer ein Kabel im Weg lag.
    Und Böschung mähen ist zwar anstrengend aber mit Antrieb auch keine Hexerei.
    Das mache ich allerdings immer zuerst, da ich sonst Angst habe das ich am Hang schwächel.

    Gruß
    Martin
     
  4. #3 Big-Friedrich, 2. Juli 2009
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Martin,
    in welcher Preisklasse bewegt sich dein Mäher?
    Und sind 5,5 PS Standard oder schon obere Rangliste?
     
  5. #4 rgruener, 3. Juli 2009
    rgruener

    rgruener Mitglied

    Dabei seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    4
    also ich hab etwa 1600qm zu mähen. anfangs hab ich das mal mit so einem honda spielzeug für damals 800dm gemacht.
    vor etwa 12 jahren hab ich mir dann einen vernünftigen AS mäher gekauft (2 takt wg. höherem drehmoment). mit hinterradantrieb, sonst wird das zur elenden plackerei, ich hab fast nur schräge.
    das ding hat damals etwa 2600dm gekostet, isses aber auch wert.
    ist 11 jahre gelaufen, ohne daß ich irgendwas dran gemacht hätte. letztes jahr musste das zündmodul gewechselt werden, dabei hab ich ihn gleich komplett warten lassen (reinigen, schärfen, neue filter usw.), was ca. 250€ gekostet hat. nun wird er wohl wieder 10 jahre schnurren.
    auf den ersten blick teuer, aber über die jahre dann wieder nicht. der geht auch durch, wenn das gras mal 50cm hoch ist und gibt nicht gleich auf, wenns mal nen stein oder ast durch zieht. wird alles zerkleinert. ist allerdings orange lackiert, das sowas meistens an autobahnmeisterein o.ä. verkauft wird. preislich liegt das immer noch etwa in dem bereich.
    das isser: http://www.as-motor.de/produkte/AS53-B4

    über 6ps kommst dann schon in richtung aufsitzmäher.
     
  6. #5 eiermann, 3. Juli 2009
    eiermann

    eiermann Mitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2006
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stefan,

    wir haben seit 3 Jahren einen Viking Rasenmäher mit Radantrieb, Elektrostart, 5,5 PS Motor, Zentralhöhenverstellung, eben schon was für ältere Leute.
    Hier kannst du mal gucken:Vikingmäher

    Ich habe damit den ersten Frühjahrsschnitt auf gaaaanz kurz in einem Durchgang gemäht. Der Elektrostart funktioniert auch nach dem Winter sofort. Ich bin zufrieden.

    Kosten ca. 1000 Euronen

    Einen Tip noch:
    Viele Hersteller werben mit Riesenfangkörben, nur die muss man nachher noch tragen können. Ich weis nicht was so ein voller 70l Fangkorb wiegt. Also vielleicht doch ein Mittelmaß wählen.
     
  7. bb

    bb Mitglied

    Dabei seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Die Gartenbauer in der Nachbarschaft schwören alle auf Sabo. Ebenso die städtischen Grünbetriebe. Das muss einen Grund haben, auch wenn die Mäher nicht ganz billig sind.

    Bernhard
     
  8. #7 Big-Friedrich, 3. Juli 2009
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Vielen Dank! Nach dem Studieren eurer Tipps und einigen Links, z.b. http://www.motorland.net/ habe ich jetzt eine gute Übersicht bekommen und weiß, was ich möchte.

    Benzinmäher mit Hinterradantrieb, 3 bis 5 PS, 55 bis 65 Liter Fangkorb,
    ca. 50 cm Schnittbreite und KEIN Elektrostarter. Habe keine Lust auf die Batteriegeschichte... im Winter laden...... kein Frost.... etc. Die modernen Mäher sollen auch ohne E-Starter leicht angehen.
    Und zum Preise denke ich, dass ich für 200 bis 300 Euro schon was nettes bekomme. Mehr als 300 Euro möchte ich wirklich nicht ausgeben. Dafür haben wir zu wenig Rasen und der E-Mäher erlebt ja gerade erst seinen ersten Sommer......
     
  9. Guest

    Guest Guest

    Billigmäher

    immer daran denken, wer billig kauft kauft meistens doppelt.
    Dann ist es teuer.
    Ein No Name Produkt würde ich nicht nehmen.
    Grüße aus Berlin
    Wolfgang
     
  10. Knuffy

    Knuffy Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2006
    Beiträge:
    2.505
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    ist schon erschreckend, aber bei Deinen Eckdaten, musst Du schon 300 Euronen berappen. So ein Alkomäher reicht bei Dir locker hin. Mit Thekumsehmotor oder besser noch MTB . Habe ich auch nix anderes. alle zwei Jahre mal nen Ölwechsel, bei Bedarf mal Luftfilter reinigen oder Wechseln und Messer schärfen. Halten bei mir auch 10 - 12 Jahre. Ich Kenne ja die Größe Deiner Rasenfläche, das sind ja höchstens 200 - 300 m² wenn überhaupt. Wo ja nur durch die Verzweigten Flächen ein Benzinmäher Sinn macht und da reicht so etwas allemal :jaja:

    Gruß Martin
     
  11. rgruener

    rgruener Mitglied

    Dabei seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    4
    die kann man in der tat auch emnpfehlen.
     
  12. #11 Big-Friedrich, 4. Juli 2009
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Knuffy, als du bei uns warst, waren es vielleicht 300 qm.... weil der Rest Baustelle war. Jetzt sind es mind. schon 320 qm :mrgreen:

    Ok, war heute mal in den Baumärkten unterwegs, weil die die größte Auswahl hier haben. Kaufen werde ich beim Fachhändler, wenn es soweit ist. Hab aber schon gesehen, dass es doch so knapp über 300 Taler ausgeben will, wenn ich einen "Namen" haben möchte.
    Es gab zwar schon Mäher für 199 Euro, die meine Kriterien erfüllt haben,
    aber die machten Optisch keinen guten Eindruck und sahen nicht nach Qualität aus.

    Ich bin aber heute Nachmittag beim Mähen wieder ins grübeln gekommen.
    Und schön handlich mit einer Hand den Mäher vor und zurück um die Bäume herum..... Ist das mit einem Benzinmäher noch möglich?
     
  13. #12 Anonymous, 4. Juli 2009
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Stiftung Micheltest hatte sich nach eingehender Untersuchung für einen Akkurasenmäher. :zwinkernani:
    Kein Kabel wie ein Elektromäher, nicht so klobig, schwer und ungelenk wie ein Benzinmäher und super leise. Kostenpunkt knapp 200 Euro. Kein Kabelgewirr. Bin restlos begeistert. Der kleine Fangkorb war fast ein Killerkriterium, allerdings wird ein Mäher mit größerem Fangkorb auch schwerer. So what, mache ich eben einmal mehr den Fangkorb leer. :jaja:
     
  14. #13 Anonymous, 5. Juli 2009
    Anonymous

    Anonymous Guest

    frage an stiftung micheltest:

    wieviele m² mit einer akkuladung ?
    Preis eines ersatz-akkus ?
     
  15. rgruener

    rgruener Mitglied

    Dabei seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    4
    mit einem, den du brauchst - eindeutig JA.
    mit meinem - NEIN.
    deswegen hab ich noch ne motorsense.
     
  16. #15 Anonymous, 5. Juli 2009
    Anonymous

    Anonymous Guest

    So umme 300-350 schafft man imho schon, wenn das Gras nicht zu hoch ist.
    Den Ersatzakkupreis weiß ich leider nicht, ich habe nur den einen Akku. Reicht bisher vollkommen.
     
  17. #16 Big-Friedrich, 6. Juli 2009
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Hi Michel,
    ich habe aber mal gelesen, dass die Akkumäher nicht besonders viel Kraft haben sollen...... D.h. öfters mähen ist angesagt, weil das Gras nicht zu hoch werden darf.

    UND WENN AKKU, dann schon das Teil, dass allein auf dem Rasen hin und her fährt :mrgreen:
     
  18. Knuffy

    Knuffy Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2006
    Beiträge:
    2.505
    Zustimmungen:
    0
    Jou,

    Mährobotter der Marke Elektronikschaaf. Musst Du nur den Rasen 20cm hoch einzäunen und dann laufenlassen :jaja: :lol: Gibt es glaube ich sogar schon in einer Ausführung, die selbständig zur Ladestation fährt sobald der Acku schwächelt :mrgreen:

    PS: 40- 45er Breite reicht auch vollkommen hin und ist dann auch noch handlicher. Fangsack 45L muss zwar einmal mehr geleert werden, aber ist auch viel besseres Handling :jaja:
     
  19. #18 Anonymous, 6. Juli 2009
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Stimmt !
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Anonymous, 6. Juli 2009
    Anonymous

    Anonymous Guest

    wie niedrig ist *nicht zu hoch* ? und was muß man für so ein Teil investieren ?

    Wir haben ja nun unser Baugrundstück am Hang und nächstes Jahr wird sich zeigen, ob wir auch umsteigen müssen, je nachdem, wie das Grundstück dann angelegt wird *kein Plan bis jetzt*

    Unser E-Mäher hat nun 10 Jahre auf dem Buckel, wartungsfrei, aber ewig geht der auch nicht mehr, bzw. nicht das größere Grundstück *hmmmm
     
  22. #20 Anonymous, 6. Juli 2009
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Also ich schätze mal handbreit hoch, mehr sollte es nicht sein. Ich mähe einmal die Woche, manchmal auch zweimal, je nach Wuchs.
    Aber bei größerer Fläche würde ich schon einen zweiten Akku zukaufen.
    Der Mäher hat umme 200 Euro gekostet. Was ein zweiter Akku kosten, weiß ich allerdings nicht.
     
Thema:

Benzinrasenmäher...