Baufinanzierung

Dieses Thema im Forum "Heimwerker - Haus & Garten" wurde erstellt von Anonymous, 16. Januar 2007.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    hallo zusammen.
    ich habe gedacht, da hier so oft so gute ratschläge und tipps auch abseits des autos gegeben werden, frage ich euch mal nach euren erfahrungen betreff eigenheimfinanzierung.
    wir (3, hoffentlich bald 4) sind im begriff uns zu verändern und fragen uns natürlich, ob es nicht sinn macht anstatt in miete in eine eigenes häuschen zu investieren. hier auf´m land sind die preise noch erschwinglich, wir haben keine schulden (allerdings auch kaum eigenkaptital) und sind noch recht jung (ok schon 32), so what... :confused:
    lange rede kurzer sinn: habt ihr auch gebaut, bzw. gekauft und habt einen tipp für uns welche bank und welche strategie. vielleicht ist ja auch ein hdk-fahrer vom fach... :)
    hier kurz unsere voraussetzungen:
    - 2 autos im haushalt (ca. 350,- sprit/monat)
    - 1 einkommen. (den 400,- job meiner frau rechne ich nicht)
    - das objekt würde ca. 140.000,- kosten und wäre für die nächsten 10- 15 jahre ok so, da kpl. saniert und von einem bekannten architekten für gut befunden.
    - zahlen im moment ca. 400,- kaltmiete und könnten ca. 300,- zusätzlich verkraften.

    vielen dank schonmal für eure hilfe und tipps.

    olli
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Big-Friedrich, 16. Januar 2007
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Olli,

    wir sind fast in der gleichen Situation.
    Meine Frau 32, ich 31, 2 Kinder (6 Monate und 2,5 Jahre) und 1 Combo (2 Jahre) :mrgreen:

    Wir haben zwar einiges an Eigenkapital, wollen uns jedoch nicht bis über beide Ohren verschulden. Das Leben ist lang und es kann immer etwas passiert. Das ist schon mal der erste Tipp! Bei der Finanzierung nicht bis auf den letzten Cent rechnen. Dann lieber auf etwas Luxus verzichten.

    Wir zahlen seit Jahren in 2 große Bausparverträge ein, die 2009 fällig werden. Dann schauen wir weiter. Dann kommt es darauf an, wieviel Geld da ist. In den nächsten 2 bis 3 Jahren kann auch noch von anderen Stellen Geld kommen, mit dem wir jetzt aber nicht rechnen können und wollen. 2009 schauen wir dann. Die billigste Lösung wäre bei meinen Eltern einen Anbau zu starten. Kosten für ein einfaches Haus mit Keller 150.000. Aber da ist es sehr eng in der Gegend und wir möchten viel lieber auf´s Land und vor allem GRUNDSTÜCK haben. Alles unter 1000 qm ist für mich nur ein Blumenbeet und "Cityhäuser" mit max. 300 qm Garten sind für mich ein Horror.
    Vielleicht haben wir dann das Geld um ein richtiges Grundstück zu kaufen und ein Holzhaus zu bauen. Das ist unser Traum. Dafür brauchen wir aber dann rund 250.000 Euro. 100.000 Grundstück. 150.000 Haus. An den Kosten siehst du wahrscheinlich schon, dass wir nicht verwöhnt sind. Wir wollen keinen Luxus und von der Wohnfläche reichen uns ca. 110 qm.

    So... genug geschrieben. Du wolltest ja Tipps haben....

    Mhm, also wie gesagt, nicht bis zum letzten Cent alles verplanen. Ihr wollt auch mit Haus mal in Urlaub fahren und das Haus soll ja auch nicht gleich futsch sein, wenn einer von euch mal Arbeitslos wird. WENN denn überhaupt beide arbeiten sollen. Wir haben so gerechnet, dass meine Frau, wenn überhaupt, nur einen Halbtagsjob hat.

    Dann finde ich es noch wichtig, ein Darlehen zu haben, wo Stufen eigebaut sind. Z.b. 10 Jahre zahlt ihr 1000 Euro und dann nur noch 800 Taler. Und auf einen langen Festzins achten!

    Mehr fällt mir jetzt nicht ein, aber ich bin auch kein Profi.

    ABER es gibt beim Verbraucherschutz Seminare, wo Fachleute dir an einem Wochenende alles nötige beibringen. Kostet in Hamburg etwa 150 Euro. Das gibt es bestimmt auch in deiner Nähe.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Im letzten Jahr waren die Bankkredite so günstig, daß sich der Bausparvertrag nicht mehr rechnete, zumal die Tilgung beim Bausparvertrag i.d.R. relativ hoch ist.
    Ohne Eigenkapital hätte ich mich nicht getraut.

    Evtl. mal die Bank fragen, aber bitte nicht nach den tollen Zinssätzen auf dem Papier, sondern was tatsächlich gezahlt wird. Wie die Zinsberechnung genau erfolgt, optimal so genau vorrechnen lassen, daß du es im Computer nachrechnen kannst. Dann kannste selbst hochrechnen was am Ende tatsächlich rauskommt.
    Zinsbindung war ja schon angesprochen. Was passiert wenn mal temporär keine Rückzahlung möglich ist (Sicherheit des Einkommens?) oder der "Onkel aus Amerika" plötzlich Geld vererbt und man dann mehr zurückzahlen möchte?
    Einmalige und regelmäßige Belastungen (Steuern, Versicherungen etc,) nicht vergessen, unvorhergesehene kleinere und größere Reparaturen.

    Und wie schon gesagt nicht bis zum letzten Hemd ausziehen und dran denken, die Kinder kosten zunehmend.

    VG
    Jochen
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    wir haben nach langem rumrechnen nicht den Weg über die Bausparkasse gewählt, die waren in der Sondertilgung zu unflexibel. Daher haben wir die Hausbank genommen, der Zinssatz war identisch.
    Wir haben alles zur Verfügung stehende Geld (aus Bausparverträgen, Vermögenswirksame Leistungen....) als Sondertilgung in die Finanzierung fließen lassen und unser Haus ist im April abbezahlt ! :rund: :rund: :rund:

    Aber Komplettfinanzierung ohne Eigenkapital, das wird auch bei 140 TEuro verdammt happich, wenn ihr "nur" 700 Euro/Monat abtragen wollt.
    Denn bei angenommen 3% Zinssatz ist die Tilgung bei 700 Euro/Monat nicht sehr hoch.
     
  6. #5 helmut_taunus, 17. Januar 2007
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.332
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    mal grob gerechnet, damit die Richtung der Gedanken ruberkommt:
    140ooo Kredit 5Prozent Zins 1 Prozent Tilgung sind 6 Prozent Rate
    140ooo*0,06/12= 700 EUR Rate monatlich >Erkenntnis: knapp
    +400EUR Einkommen >reicht
    Kindergeld schon dabei ?
    Lebensversicherung angespart?
    1Prozent Tilgung bedeutet 27 Jahre minus Sondertilgungen

    Beim Kauf kommen noch 5..12 Prozent dazu, Grunderwerbsteuer, Notar, Makler...dann kleine Renovierungen, Moebel, mehr Heizkosten, Versicherung
    >100 Prozent Finanzierung kaum moeglich, ihr braucht aus der Verwandtschaft noch irgendwo Geld extra, das als Eigenkapital gelten kann. Auch finanzieren die Banken meist den Immobilien-Wert nach eigener Schaetzung, nicht den Kaufpreis.
    Das aktuellen Zinsniveau gibts zB bei ww.focus.de
    da steht 4,2Prozent, aber Vollfinanzierung nur mit Zinsaufschlag
    Hier ist die Zinserhoehung bei steigendem Finanzierungsbedarf dargestellt ww.baufi-tipp.de/kondition/nkondition.php

    Ihr koennt von Bank zu Versicherung zu Bausparkasse und zurueck gehen, vielleicht zeigt jemand den Weg. Dann nehmt denjenigen, der in 15 Jahren die geringste Restschuld ausrechnet bei gleichen Raten.
    Es gibt auch Finanzierungsberater, die unabhaengig von den Banken arbeiten und deshalb alle Angebote frei vergleichen koennen. Die rechnen auch aus, welcher Prozentsatz von Bausparen, Versicherung und Rest Hypothek guenstiger wird und welche Gesellschaften man kombinieren kann.

    Wie auch immer, ihr duerft auf keinen Fall in den naechste Jahren pleite machen (so etwa bis die Kinder studieren) und in die Zwangsversteigerung kommen. Das koennt ihr euch mal beim Amtsgericht als Zuschauer ansehen, das Haus ist immer billig weg und manchmal sind die Schulden zum Teil noch da.

    Dieses Risiko macht auf die Dauer erpressbar und krank. Ich wuerde entweder erst ansparen, oder billiger kaufen, kleiner, aelter, weniger Grundstueck, nur Wohnung. Dennoch kanns bei Euch gutgehen.

    Gruss Helmut
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    moin zusammen.
    also erstmal vielen dank für eure ausführungen.
    unsere gedanken waren:
    ein umzug steht sowieso an, da 3-zimmer-wohnung beim 2. kind zu klein und noch ein umzug mehr in 3-4 jahren kostet auch geld. ich arbeite schon 16 jahre in der firma, mein job macht mir spaß, ist recht sicher (wenn man das heute sagen kann) und auch ganz ordentlich bezahlt (ca.2300,- netto ohne kindergeld). die die firma hat weltweit mehrere 1000 mitarbeiter und seit jahren volle bücher (klar risiko ist mir trotzdem bewusst).
    wir sind recht anspruchslos (kurze urlaube in d/österreich, o.ä. alle 2 jahre ist für uns ok, da wir hier im hunsrück traumhaft wohnen und hier nie wieder wegwollen. ansparen war irgendwie nie drin, da ich direkt nach meiner lehre (mit 19) ausgezogen bin und meine frau ebenfalls (schon mit 16 ins internat) früh auf eigenen beinen stehen musste.
    sind auch so keine konsumis (d.h. sind nicht ständig am klamotten-, elektronik-, oder autokaufen). die geschichte mit eigenkapital (abgesehen natürlich von den 5% notar und grundbuch) ist durch, da die zinsen jetzt wieder anziehen und ansparen über jahre aus o.g. gründen nicht mehr ist und ich denke halt irgendwie jetzt, oder nie.
    unser (freier) finanzierungsberater meinte, daß für uns wahrscheinlich die diba der beste laden wäre und eine zinsfestschreibung (ca.5%, 1% Tilgung) über 15 jahre zu empfehlen wäre.
    mal sehen.
    weitere tipps, evtl. ein paar aufmunternde :lol: wären toll.

    gruß
    olli
     
  8. DiDre

    DiDre Mitglied

    Dabei seit:
    11. Januar 2005
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Hallo olli,

    bin ebenfalls 32 und für mich soll in der nächsten Zeit 1-2 Jahre auch das Thema Hauskauf anstehen, da ich nicht ewig in Miete wohnen will.
    Hab bisher zwar schon selbst was angespart, aber vernünftige Häuser kosten ja auch jenseits der 100.000 €.
    Aber was ich wichtig bei deinen Vorraussetzungen finde ist der relativ sichere Job. Das ist nämlich schon die "halbe Miete".
    Denn wenn man plötzlich ohne Job da steht, ist jede Finanzierung für den Ar...
     
  9. Knuffy

    Knuffy Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2006
    Beiträge:
    2.505
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    Wir sind auch schon fertig mit dem Hausabbezahlen. Die Nebenkosten liegen nun incl. Wasser, Abwasser, Strom, Müllabfuhr, Grundsteuer und Versicherungen bei ca. 400 EUR im Monat. Dafür haben wir auch 130 m² Wohnfläche und 760 m² Grundstück mit schönem Garten. Wir hatten das Haus vor ca. 10 Jahren für 135000 DM Gekauft, mussten dann aber selber sanieren und umbauen, so das wir bis heute auch bisher ca. bei 120000 - 130000 EUR liegen. Wenn wir uns jetzt für eine Veränderung entscheiden würden, würden wir für das Haus so zwischen 80 und 100 Tausend Euros bekommen. Mit viel Glück auch etwas mehr. So 30 - 50 % Eigenkapital würde bei einer Summe wie bei Dir schon für reichlich entspannung sorgen. Da meine Frau die gleiche Lohnklasse hat wie Du, kann ich das ganz gut nachempfinden. Also einfach mal ganz genau die anfallennen Nebenkosten ausrechnen und dann mal schauen, was für die Ratentilgung überig bleibt. Dabei nicht vergessen, das die Nebenkosten auch von Jahr zu jahr steigen. Bei uns hatten sich z.B. auf einem Schlag mal eben die Gebühren für Abwasser erst verdoppelt und innerhalb von drei Jahren dann verdreifacht. Begründet wurde dieses mit der Aussage um Kosten zu decken, die mann nicht vorhersehen konnte. Also ein Reservepuffer sollte auch noch vorhanden sein. Ich habe im Bekanntenkreis diese Vollfinanzierungen auch erlebt, was da abgegangen ist, kann ich nur davon abraten. Was ein ordentlicher Berater sowieso macht wenn es finanziell zu weit ausgereizt ist.

    Gruß Martin
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi!

    Wenn Du ein konkretes Objekt im Auge hast, würde ich mir unbedingt ein Angebot von einem Internt-Finanzmakler machen lassen, z.B. von www.enderlein.com oder www.drklein.de .

    Die Kreditvermittlung ist für Dich kostenlos, mit Enderlein habe ich gute Erfahrungen gemacht (Telefonische Erreichbarkeit, Reaktionszeit, Service, etc.).
    Ich kann Dir fast garantieren, dass Du dort Konditionen bekommst, mit denen Deine Hausbank oder Bausparkasse nie mitkommt.

    Ein wohlmeinender Zuschauer
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    danke nochmal für die rege beteiligung.

    tja, mal sehen, aber von dr. klein habe ich auch schon gutes gehört. meine hausbank (sparkasse) wird´s wohl nicht werden.
    ich will mich nicht komplett nackig machen, also müssen wir sehen was da kommt. das haus für 140.000,- ist wirklich tiptop und hat z.b. eine kpl. neue heizung von 2005, 2 neue holzkamine zum zuheizen, neue böden, neue isolierung (inkl. fenster), neue ebk, neues bad, garage, in der man vom boden essen kann, einen kleinen, aber feinen garten, eine terasse und ist von leuten, die wir (entfernt) kennen und die keine pinselsanierer sind. also meine frau und ich dachten direkt "das könnte unseres sein".
    ich denke mit ein bißchen geschick und spucke bekommen wir´s für 130.000,- .

    @zuschauer: inwiefern gute erfahrungen? sondertilgung drin, u.ä.?
    @knuffy: 400,- nebenkosten ist recht üppig, mir wurden 2,-/qm gesagt (natürlich ohne rücklagenkonto).
    @bigF: tja, wie gesagt große bausparverträge sind leider nich.

    gruß
    olli der grübler und angsthase :-(
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo!

    Einerseits ist der Service des Maklers, also Enderlein, sehr gut gewesen (Telefonische Erreichbarkeit, Reaktionszeit auf e-Mails, "Passgenauigkeit" der Angebote, Angebote kamen superschnell), zum anderen sind die Konditionen des vermittelten Kredits sehr günstig gewesen, also eff. Zinssatz, Sondertilgungsrecht natürlich, seriöser Kreditgeber.

    Viele Grüße,
    Zuschauer
     
  13. Knuffy

    Knuffy Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2006
    Beiträge:
    2.505
    Zustimmungen:
    0
    @ olima74

    solche Kamine zum zuheizen sind gold wert, wenn mann günstig an Brennstoff kommt :mrgreen: . Werden wir hier auch vielleicht dieses Jahr in Angriff nehmen (erstmal einen im Wohnzimmer) . 2EUR pro m² incl. Heizungskosten (Heizöl oder Gas) ? was ja auch immer teurer wird? Hier ist es z.B. beim Wasser so, 3,90 EUR pro m³ Frischwasser und 12 EUR pro m³ Schmutzwasser also 16 EUR pro m³ Wasser. Wir haben Elektroheizung (Nachtspeicher) und solange unser Stromanbieter noch vergünstigten Strom liefert, werden wir das auch nicht ändern. Weil im Vergleich mit Ölheizung war der Unterschied minimal, da mann ja da immer das bekannte Ölpreispokern macht. Von Deiner Beschreibung her klingt der Preis o.K. wenn es von den m² her passt geht es doch. Die nebenkosten sind ja sowieso Landkreisabhängig und dann meist noch Gemeindetechnische regelungen. Wenn Du mit vernunft rann gehst, brauchst Du keine Angst haben, manche meinen aber das sei wie Schuhe kaufen, nach dem Motto is schick, nehm ich. Da kann es dann schon mal das böse erwachen geben. Bange machen will hier keiner, nur helfen, das Du bei deiner Berechnung nichts vergisst und auch wirklich an alles denkst.

    Gruß Martin
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    moin martin.

    jau, brennstoff gibt´s hier gut und günstig, wir wohnen ja mitten im wald (7-8 km radius um unser dorf ist eigentlich nix anderes :lol: ).
    mit den nebenkosten (frisch-/abwasser) muß ich mich dann nochmal genau schlau machen. heizölverbrauch bei dem haus (2 personen) 1000 liter/jahr, also mit zwei kinderzimmern sag´ ich mal 2000 liter, d.h. ca. 1400,- für öl/jahr.
    daß ihr helfen wollt (und auch könnt) weiß ich und deswegen habe ich dieses forum auch sehr liebgewonnen.
    bei mir ist das aber eher nicht wie schuhe kaufen, sondern trotz unbedingtem wunsch nach einem haus mit garten, mehr wie der gang zum scheiterhaufen. ich bin mehr so der grübler und "oh gott, was ist aber wenn..."-typ und die ganze denkerei und rechnerei und immer denken "packen wir´s auch" macht mich noch total gaga. :cry:

    also vielen dank an euch alle und ich halte euch auf dem laufenden.

    viele grüße
    olli

    p.s. he ihr nordlichter macht alles schön fest und dicht, heute geht´s wettertechnisch richtig rund..., viel glück. ;-)
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kamin zum Heizen ist leider ziemlich uneffektiv. Wesentlich besser heizt ein Ofen oder (leider teuer, aber sehr angenehm) ein Kachelofen.

    Zur Finanzierung: Hatte zwar pauschal Bausparverträge sehr kritisch gesehen. Bin jedoch eben über den Tarif Dipomax vom BHW gestolpert. Da scheint es den Kredit zu 1,9% zu geben. Wenn es mit der Tilgung nicht zu heftig wird, kann man sowas in die Finanzierung einbauen, falls zumindest ein paar Tausender Eigenkapital vorhanden sind. Zuteilung i.d.R. allerdings frühestens in einem Jahr, die dann mit einem Zwischenkredit überbrückt werden müssen. Ich weis ja nicht wie schnell die Kaufsumme zur Verfügung stehen muß.

    VG
    Jochen
     
  16. #15 Big-Friedrich, 18. Januar 2007
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Du willst wahrscheinlich ein Haus kaufen oder willst du bauen ?

    Dann empfehle ich dir eindeutig ein Holzhaus. Gesundes wohnen
    und vor allem genügt eine Kerze zum heizen :mrgreen:
    Ok, nicht ganz. Aber bei Gas z.b. brauchst du gerade mal 40 Euro pro Monat, um ein ca. 120 qm Haus warm zu kriegen.
    Wenn man 20.000 Euro dann noch "über" hat, ist natürlich eine Erdwärmeanlage genial. Kommt aber auch auf die Gegend an.
    Dann braucht man weder Gas noch Öl......
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    tach chef.

    nee, soll eine "gebrauchte" sanierte immobilie sein, weil bauen inkl. bauplatz würde locker die 200.000,- grenze knacken und das geht echt nicht.
    tja mit erdwärme ist echt super, aber das wird wohl erstmal auch nix. wie gesagt sind aber immerhin eine neue heizung (2005) und 2 neue holzöfen drin.

    mal sehen was sich jetzt tut und ob wir den schritt wagen, oder weiter ausschau halten. :roll:

    gruß
    olli
     
  18. Knuffy

    Knuffy Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2006
    Beiträge:
    2.505
    Zustimmungen:
    0
    @ Combist

    Ist ja auch eigendlich so gemeint, so ein geschlossenes System. So ein offener Kamin ist nur optik und wenig wärmenutzung.

    Gruß Martin
     
  19. #18 Big-Friedrich, 18. Januar 2007
    Big-Friedrich

    Big-Friedrich Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    7
    Hä ? Chef ? Wo ?
    Alter, mach mir keine Angst :lol:

    Der Schritt endlich JA zum eigenen Haus zu sagen, ist bestimmt schwer.
    Ist schon was anderes, als einfach jeden Monat Miete zu bezahlen und seine Ruhe zu haben. Kann ich verstehen. Mal sehen, ob wir dann 2009 den Mut haben....... :mhm:
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    ...also es gibt da ein paar gründe, die mich über ein eigenes häuschen nachdenken lassen:

    -eine portion stolz etwas eigenes zu haben
    -zu wissen wo die hart verdiente kohle hingeht
    -im rentenalter einen gewissen gegenwert zu haben
    -mit meinen kindern und meiner frau und meinen freunden auf meinem grund und boden tun zu können was ich will
    -mir und meiner frau einen traum zu verwirklichen, auch wenn´s etwas älteres, gebrauchtes ist


    aaaaber...

    nicht um jeden preis.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich weiß ja nicht, ob dein Verkäufer die Kohle auf einmal sehen will. Falls der jetzige Besitzer Interesse hat, kann man so ein Haus auch verrenten. Du sparst dir die Zinsen für den Kredit bei der Bank und der Eigentümer hat eine schöne monatliche Rente.

    VG
    Jochen
     
Thema:

Baufinanzierung