Außensteckdose

Dieses Thema im Forum "Nissan NV200" wurde erstellt von hw_h, 3. Januar 2016.

  1. hw_h

    hw_h Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2015
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,

    weil ich den NV200 auch als Mobilbüro nutze und in dieser Zeit überwiegend Kurzstrecken fahre, lade ich die Bordbatterie oft über Nacht auf.

    Das Laden mache ich bisher über eine fliegende Verkabelung, würde aber gern eine Außensteckdose einbauen.

    Ich habe mir den Platz neben der Fahrertür ausgesucht und hoffe dadurch, dass ich nicht ins Auto steigen werde (und losfahren) ohne vorher das Kabel zu sehen und abzuziehen. :roll:

    [​IMG]

    allerdings gibt es in unmittelbarer Nähe des vermeintlichen Einbauplatzes ein Bauteil (Pfeil), dessen Funktion und/oder Beschaffenheit ich nicht kenne. Ich tippe auf einen Sensor für den Seitenairbag bzw Seitenaufprall.

    Würde mich freuen, wenn jemand etwas über dieses Bauteil sagen könnte.
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24. November 2014
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    60
    Hallo Werner

    Vielleicht hilft dir das weiter

    Habe da schon einige mal hintergeschaut und kenne das Teil, aber welche aufgabe das hat weiß ich nicht.
    Was mich nur erschrekte das ich unten in der B-Säule bei mir wasser gefunden hatte.
    Ich habe ja über meinen Aussenstromanschluß hier geschrieben

    Hinten in dem Stoßfänger, genau auf der Höhe der Zwangsentlüftung wäre eventuell ein besserer Platz dafür.
    musste mal auf meine Bildern schauen.

    Ein einschwenkbaren CEE Stecker da hinein zu bekommen ist schon ne Aufgabe und könnte dir sogar die B-Säule schwächen, oder willst du das mit einem Defa Streckanschluss machen ?
     
  4. hw_h

    hw_h Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2015
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Chris,

    ich beabsichtige einen normalen "CEE- Einspeisungsstecker mit Klappdeckel" einzubauen und der passt locker in diesen Hohlraum, ohne die Statik zu schwächen. Was mich etwas sorgt, ist der Einfluss eines 230v-Systems auf das Bordnetz, bzw. auf die Airbag-Steuerung.

    Danke für den Link!
    DAS würde mich auch erschrecken. Mein B-Säulen-Innenraum ist pulvertrocken und frei von Schmutz. Wenn kein Karosserieschaden vorliegt, könnte einer der Türkontakte undicht oder defekt sein?
     
  5. #4 helmut_taunus, 4. Januar 2016
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.340
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    gute Idee, bzw meines Wissens das einzig zulaessige.
    Innen wie mehrfach beschrieben Schutzleiter an Fahrzeugkarosserie mindestens 4mm2. Damit wird die Fahrzeugmasse an Schutzleiter, Haus-erdung angeschlossen.
    Strom an zweipoligen Fehlerstrom-Schutzschalter mit Sicherung. Dahinter die Innen-Steckdose.
    Aussenkabel aus Cee Dose am Haus, Leitung 2,5 mm2
    Die ganze Schaltung dient der Sicherheit der Menschen im Auto.
    .
    Das Ladegeraet fuer Batterie gibt zwei Leitungen mit 12V dazwischen aus, davon ist normal am Ladegeraet keine mit Schutzleiter oder Fahrzeugmasse verbunden .. bis Du eine an die Batterie anschliesst. Mit minus an Fahrzeugmasse hat die andere Leitung 12V plus wie die Fahrzeugbatterie auch. (natuerlich nicht genau, sondern mehr und zum Laden geregelt)
    Wie sauber die Ladung geschieht, ob Ueberspannungen auftreten, das haengt vom gewaehlten Ladegeraet ab. Hast Du doch jetzt auch schon. Der 230V Stromanschluss des Ladegeraetes spielt meiner Meinung nach keine Rolle dabei.
    .
    Ein ungeeignetes Ladegeraet koennte den Ausbau oder das Trennen der Batterie vom Fahrzeug beim Ladevorgang erfordern. Besonders die billigen Schnell-Lader (viel Strom fuer wenig Geld) sollen nur an die abgeklemmte Batterie angeschlossen werden.
    Gruss Helmut
     
  6. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24. November 2014
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    60
    Hallo Werner

    Ich glaube schon das du mit der Dose die Statik dort ordentlich in der unfallprallzone beeinflußt.
    Klar man kommt da richtig gut ran und vom arbeits - montageaufwand gegenüber die Zooom version schon viel leichter. Aber mir wäre das nichts.

    Du legst ja die 230 volt nicht auf die Bordelektronik sondern auf die Batterie und ich würde das mit einen cetek festeinbau Ladegerät machen, z.b. mit einen 5.0 oder 7.0
    Dann solltest du dir noch gedanken machen ob ob du deine Bord und starterbatterie beim laden trennen kanst.
    Haste ein automatisches Trennraile drin wie z.b. ein BSR Raile dannn konntest du das ausschalten indem du in der Masse verbindung dir einen schalter unter das lenker nach innen legst.
    So mal hier auf die schnelle mein tip
    Gruß Christian
     
  7. hw_h

    hw_h Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2015
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Helmut, hallo Chris,

    danke für Eure Anregungen.

    Mir geht es bei der Frage nach möglichen Störungen NUR um evtl. induktive Einstrahlung oder sonstige Störstrahlung durch die Steckdose, bzw beim An- und Abziehen des Kabels. Jeder kennt es, dass durch den Lichtschalter ein Radio gestört wird. Es entsteht also ein Wellengemisch, dass mich etwas skeptisch macht. Sicher kann an das abschirmen, aber ich hätte halt gern vorher gewusst, was sich in dem Bauteil verbirgt. :roll:


    Bei der Ladung durch Netzstrom habe ich alles im Griff, also gutes Gerät ist vorhanden.

    Mich würde interessieren, wie man bspw. eine Gel-Bordbatterie sinnvoll laden kann, durch die Lichtmaschine usw.. Falls da jemand schon Erfahrungen hat, würde ich mich freuen.

    PS: ich habe bereits eine CEE-Eingangssteckdose, mit dem üblichen Einrastverschlüssen. Jetzt las ich, dass "Magnetverschlüsse" ein Klappern verhindern könnten. Ist das ein echtes Thema, oder nur ein Modegag?

    Gruß
    Werner
     
  8. #7 helmut_taunus, 4. Januar 2016
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.340
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    da ist gar nichts Besonderes in der Steckdose drin, paar Metallstreifen in Plastik und Anschluss fuers Kabel weiter nach innen. Etwa so wie eine Feuchtraum-Steckdose fuer die Wand im Keller. Am Auto noch simpler weil nichts federn muss, es sind unbewegte Kontakt-Stifte.
    Klappern? Bei meiner Steckdose rastet der Deckel beim Schliessen kraeftig ein.
    Fuer Mitleser, eine schwarze Aussensteckdose aendert die Farbe nachher nur wenig. Alternativ helle Dose putzen oder Jahre spaeter wegen Haesslichkeit mal tauschen.
    Gruss Helmut
     
  9. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.721
    Zustimmungen:
    39
    Du solltest das 230V Kabel (> 1m Länge bis zu FI/LS 3X2,5mm²) nicht an der Steuerleitung mit Kabelbindern fixieren, ansonsten besteht da kaum Gefahr der Induktion, zumal das Auto ja nicht fährt, wenn an 230V angeschlossen (Reichweitenproblem wie bei allen Elektroautos :lol: )
    Ich frag mich allerdings, warum man sich so beharrlich weigert, vorne in die Stoßstange zu gehen, der Platz benötigt keinen Einschnitt ins Blech, ist sauberer als im hinteren Spritzbereich und der Einbau ist ziemlich unblutig.
    Aber, wenn's schee macht...
     
  10. hw_h

    hw_h Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2015
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Helmut,

    aber die Frage bezog sich nur auf das Bauteil was ich im obigen Foto mit eine roten Pfeil gekennzeichnet hatte.

    Ja, mein Deckel rastet auch satt und fest ein. Ich werde den behalten! Danke!


    Vielen Dank Thomas, mir fehlen halt die Erfahrungen bzgl. 230v in Verbindung mit KFZ-Elektronik. Jetzt bin ich aber beruhigt.
    Ich weigere mich überhaupt nicht beharrlich, im Gegenteil.
    Grundsätzlich finde ich diese Position nämlich genial. :dafuer:
    Man fäht vorwärts an die Versogungsstation und muss dann keine Sorge haben, ständig übers Kabel zu stolpern.

    Bei mir stellt es sich aber leider so dar, dass ich eine Tiefgaragenbox habe und da nur rückwärts einfahren kann, weil ich sonst die Heckklappe nicht nutzen kann. Das Tor kann ich auch nicht schließen, wenn meine Evalia drinsteht. Beim rückwärts eingeparkten Auto, würde ein Kabel von der Stoßstange halt vorn herausragen, finde ich nicht sooo optimal.

    Zudem ist das offenen Garagentor nur 191cm hoch und ich bekomme die Heckklappe unterm Tor nicht ganz auf. Deshalb und nur deshalb, habe ich auch kein Zooom-Dach! :zwink:

    Gruß
    Werner
     
  11. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24. November 2014
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    60
    Es gibt ja noch den Anschlußstecker den man unters auto baut und dann nach unten herausklappt, komme gerade nicht drauf von wem der ist, auch nicht ganz günstig aber kaum geschnippel am Blech oder sonstwo
     
  12. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24. November 2014
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    60
  13. zooom

    zooom Mitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    2.721
    Zustimmungen:
    39
    Kein Aufstelldach, PAH! Einmal geht das immer in die Garage :)

    Hach ja, das Leben ist halt eins der schwersten. Ich bleib dabei, der untere Heckbereich eines HDK ist die schmutzigste Stelle, an der man eine Einspeisedose anbauen kann. In die Heckstoßstange geht ja nun leider gar nicht beim NV, da ist guter Rat teuer. Wir machen ja den Wassereinfüllstutzen (zähneknirschend) ins Blech des Seitenteils, weil wir sonst nirgend reinkommen, aber ich denke immer über Änderungen nach. Wenns denn gar nicht anders geht, würde ich ins Seitenteil rechts hinten mit der CEE Steckdose gehen, da ist der Weg nach innen am direktesten möglich.
     
  14. hw_h

    hw_h Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2015
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    4
    von wegen! :p

    [​IMG]
    Aufstelldach ja, aber leider nicht Deines.
    Meines ist halt nur 190,5cm und das gibt mir noch reichlich 0,5 cm Platz unterm Garagentor 8)

    Chris, ich bin ja relativ schmerzfrei, was Blechgeschnipsel angeht:
    [​IMG]

    Natürlich habe ich auch unterschiedliche Bauformen an Eingangsdosen in Betracht gezogen, aber jedesmal einen Kniefall möchte ich mir dann doch ersparen.

    Die Stelle an der Fahrerseite ist mir insgesamt sehr sympathisch und wenn das genaue Ausmessen erfolgreich ist, setze ich den Dosenöffner an!
     
  15. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Evie

    Evie Mitglied

    Dabei seit:
    24. November 2014
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    60
    Mein Tipp wäre, ne Induktionsschleife in der Garage auf dem Boden und du brauchst nie wieder Knien.
    Wenigsten nicht mehr in der Garage auf dem Boden.
    An einem guten Patend hätten andere bestimmt auch interesse :zwink: :D
     
  17. hw_h

    hw_h Mitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2015
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    4
    Du hast mich durchschaut! :jaja:
     
Thema:

Außensteckdose