Alternative zu carpe diem

Dieses Thema im Forum "Renault Kangoo, Nissan Kubistar, Mercedes Citan" wurde erstellt von Anonymous, 22. Januar 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    hallo leute. ich habe eine gute alternative zur carpe diem ausstattung gefunden. guckst du hier www.dielectric.de Gruß Frank[/url]
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Frank (Nordlicht),

    Na, dann erst mal herzlich Glückwunsch dazu, dass Du diesen Link gefunden hast. Die dielectric box im original oder als Nachbau ist ziemlich weit verbreitet unter den HDK-Campern. Gegenüber der (teuren) Carpe diem Lösung, die nur für den Kangoo ist, verfügt sie über keine Sitzgelegenheit, ist aber dafür für alle Hdk´s verfügbar. Weil mir die Sitzgelegenheit fehlte, hab ich mir -inspiriert vom einfachen Konstruktionsprinzip der dielectric box- eine eigene Lösung gebaut.Wenn es Dich interessiert, guck mal unter
    http://www.hdk-faq.de/images/Camping/isicamper.pdf


    Viele Grüße aus Hamburg
    von Eka mit ihrem isicamper
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Meine Empfehlung...

    Hallo Freunde,

    wenn Ihr richtig prima Camping mit Eurem HdK machen (und geniessen!) wollt, dann empfehle ich Euch mal einen Blick folgende Website http://www.campingvan.de/. Das Ganze ist zwar nicht gerade zum Schnäppchenpreis zu haben, aber das Reisen macht damit wirklich Freude! Ich empfehle aber, die dünnen Polster durch dickere zu ersetzen, oder zusätzlich Schaumstoffmatten drunterzulegen. - Und wer dann noch mehr Platz benötigt, dem empfehle ich ein seitlich anzustellendes Halbkuppel- oder gar ein selbststehendes Tunnelzelt (beides mit Durchgangsschleuse).
    Die Carpe-Diem-Geschichte ist mir persönlich viel zu fummelig und puzzelig. Lediglich die Carpe-Diem-Fensterjalousien sind den Kauf wirklich wert.
    Gruß,
    Rüdiger
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Rudi-de-Cologne,

    hast Du denn den Ausbau von C-Tec?
    Ich finde den ja auf den ersten Blick auch ganz gelungen und vor allem wohnlich.
    Aber bei näherer Befassung erschien mir der Stauraum in den Seitenschränken doch eher gering, die Nutzung des Kofferraums im Alltagsgebrauch doch zu eingeschränkt und vor allem das Überstülpen der hinter der Rücksitzbank lagernden Sitz-bzw. Schlafbank auf die umgelegte Rücksitzbank doch eine recht mühselige/wackelige Angelegenheit. Deshalb war diese Ausbauvariante keine Alternative für mich. Aber wen dies alles nicht stört, bekommt sicher eine gute und vernünftige Lösung zu einen angemessenen Preis - oder baut sich für weniger Geld eine eigene Variante. Beispiele dafür gibt es ja hier und in anderen Foren.

    Viele Grüße aus Hamburg
    von Eka mit ihrem isicamper
     
  6. #5 helmut_taunus, 27. Januar 2008
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    40
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    "C-Tech"-Tüftler-Weiterentwicklung mit enormem Sta

    Hallo Eka alias isicamper,

    ich selbst habe in meinem Kangoo einen 2nd-Hand-Campingeinbau drin.
    Es ist ein modifizierter und weiterentwickelter Profi-Einbau, den ein Ex-Kangoonaut (seinerseits von Beruf "Holzingenieur") konstruiert hatte. Glücklicherweise war ich zur Stelle, als der gute Mann beabsichtigte, sich von seinem Kangoo (und damit auch von seinem Camping-Einbau) zu trennen.
    Der Einbau ist im Nachbarforum noch zu sehen unter den Links:
    Erste Ausführung
    sowie
    End-Ausführung.

    Der hintere Teil mit den Seitenschränken und der Seiten-Sitz-Truhenbank bleibt im Winter im Fahrzeug. - So kann der Kangoo weiterhin mit bis zu 5 Passagieren besetzt werden...Aber auch zu kurzen Picknick-Törns kann ich den hinteren Teil dabei weiterhin benutzen....zwar nicht mit Dreieck-Sitzgruppe, aber immerhin zum Hintenreinsetzen bei überraschendem Schiet-Wetter. - Dabei schränkt dies die Beladung (z.B. beim Einkaufen) kaum ein, da die Sitz-Truhenbank oben ja den großen Deckel hat, worein ich 2 Klappkisten voller Einkäufe laden kann. Zwischen der Sitz-Truhenbank und dem fahrerseitigen Seitenschrank ist noch genügend Platz für mehr als 3 Bierkasten-Stellflächen sowie einiges anderes an schmalen Dingen. Natürlich kann ich die Bierkästen auch doppellagig reinstellen (also 6 Kästen). Dabei wäre die Ladehöhe immer noch unterhalb des oberen Rückbank-Lehnenniveaus.

    Im Sommerbetrieb baue ich die komplette Rückank aus und ersetze diese durch eine - die gesamte Innenbreite beanspruchende - Truhenbank. Darin verbirgt sich immens viel Stauraum sowie (mittig) ein festverschraubter Fahrzeug-Safe. Diese Truhenbank ist von beiden Fahrzeugseiten durch Klappen zu öffnen und damit bestens zu be- und entladen (unser Kangoo hat natürlich beidseitig Schiebetüren!).

    In dieser Einbauversion kann ich die gesamte Fläche von der Heckklappe bis hinter die Vordersitze zum Beladen benutzen.
    Zur Volumenvergrößerung nehme ich höchstens die Liege-/Sitzpolster heraus.

    Vor der Truhenbank habe ich aber immer noch den Platz bis hinter die Vordersitze...praktisch zum Beladen mit Dingen des Reise- und Campingalltags.
    Die breite Truhenbank ersetzt im Prinzip gerade mal genau das Volumen der ansonsten zusammengefalteten Rücksitzbank (was ja an sich verschwendeter Stauraum und unnötiges Gewicht wäre...).

    Insgesamt kann ich nur sagen, dass dies die optimierte Version von C-Tech ist. - Für den reinen 2-Personenbetrieb einfach genial und optimal.

    Für demnächst anstehende längere und weitere Reisen kommt eine Dachbox auf die Reling (z.B. für Campingstühle und anderes "Sperrgut").

    Gruß,
    Rüdiger
     
  8. Eschi

    Eschi Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2007
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallöle,
    das Interessante für mich beim C-Tech Einbau war und ist, das die Rückbank nicht raus mus, also das Fahrzeug praktisch das ganze Jahr ein 5-Sitzer bleibt. Ich hatte früher einen Ausbau, wo die Rückbank entfernt werden musste, was immer Klasse war, wenn mal Familie mitfuhr oder so, diese Rödelei mit der Bank war schon ätzend. Stauraum ist eigentlich nicht wirklich ein Problem da die Rückbank weiterhin hochkant klappbar ist und man da ne Menge Zeugs unterkriegt genau so wie im Kofferraum.
    Ausserdem ist der Ausbau in Nullkommanix ausgebaut. Das Einzig ärgerliche ist: Sollte es den Neuen Kangoo geben, muss ich mir nen Holzwurm suchen, der mir das Zeugs anpasst, man wird sehen ;-)
    Eschi
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eschi - Du hast Recht, wenn...

    Hallo Eschi!
    Du auch hier...? :lol:

    Du hast natürlich Recht, wenn es Dir darum geht, Deinen Kangoo häufig für mehr als 2 Fahrzeuginsassen gebrauchsfertig haben zu wollen / müssen...

    Ich aber habe mein Fahrzeug ausschliesslich für den 2-Personenbetrieb gekauft. - Von daher ist für uns (meine Frau und mich) unsere Lösung die bessere...weil praktikablere.

    Normalerweise ist es Blödsinn, daß ich im Winter überhaupt die Rücksitzbank wieder einbaue...Lediglich im vergangenen Herbst haben wir mal meine Schwiegermutter (...die ist nett!) mit in einen Pfalz-Urlaub genommen. - Naja, und da musste halt doch mal die Rücksitzbank wieder rein. - Leider kann man den Einzel-Rücksitz nicht allein einbauen... :mhm:
    Aber selbst das habe ich (allein!) in gut 30 Minuten erledigt. - Demnächst dann wieder umgekehrt...also nochmals 30 Minuten... Fertich!
    Sooo furchtbar aufwändig find' ich das nun wirklich nicht.

    Und falls ich unseren Kangoo doch mal als "Möbelwagen" benötige..na, dann baue ich halt den ganzen Camping-Krempel schnell aus (max. 45 Minuten...Allein!)...und gut is'. :) - Aber soooo häufig zieh' ich eigentlich nicht um, als daß ich mir über sowas Gedanken machen müßte.

    Also, in diesem Sinne,

    Grüße us Kölle noh Bonn,
    Rüdiger
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    dielectrikbox

    ich habe mir diese campingkiste angeschaut. ist ganz nett. aber wenn ich werkzeug brauche um mir das bett zubasteln (nur zum weekend ausflug) dann mag ich ich schon nicht mehr. aber der größte nachteil ist das gewicht. man will das ding ja nicht dauernd herausnehmen. es wiegt immerhin 40 kilo. und man braucht extra bettauflagen.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Nordlicht,

    wenn Du meine Ausführungen ganz und vollständig gelesen hättest, wäre Dir aufgefallen, daß ich zum "Bettenbau" nicht jedesmal Werkzeug brauche. :no:
    Die Staukiste mit den daraufliegenden Polstern verbleibt im Sommer-Dreivierteljahr ständig im (2-Personen-)Kangoo.
    Und das Gewicht...nun, Du vergißt dabei scheinbar, daß die Original-Rückbank dann nicht im Fahrzeug ist...und die wiegt nicht weniger, als die "Campingkiste". :no:
    Zudem kann ich das Volumen, welches die ansonsten (bei uns!) ungenutzte, zusammengefaltete Rücksitzbank einnähme, durch die stattdessen eingebaute "Campingkiste" komplett (und von drei Seiten erreichbar) als Stauraum nutzen (mit tiefem Beladungs-Schwerpunkt).

    Nebenbei: Zum Bau des Nachtlagers bedarf es (bei eingebauter "Campingkiste!) gerade mal 1 Minute...ohne jegliches Werkzeug.
    Und tagsüber bzw während der Fahrt liegt alles hübsch und ordentlich zusammengeklappt hinter Fahrer und Beifahrer. Dabei bleibt die Sicht nach hinten komplett erhalten. - Und für ein Picknick brauche ich lediglich die umgeklappte Rückenlehne hochzuklappen...Fertig ist die Dreieck-Sitzgruppe im Kangoo-Heck. Und die fahrerseitige Schrankklappe des Seitenschranks dient (heruntergeklappt) als kleiner Tisch.
    Nur, wenn ich im Sommer mal richtig viel Stauraum benötige, nehme ich die (mit Klettband befestigten) angenehm bequemen und "rückenfreundlichen" Liege-/Sitzpolster kurz raus. Dann habe ich eine Ladefläche in Höhe der halben Rückenlehnen von der Heckklappe bis zu den Vordersitzlehnen. - Und das ist beim Kangoo erwiesenermassen immer noch (meistens) mehr als ausreichend.

    Aber ich will niemanden bekehren...Für uns (!) ist unsere Variante das Optimum. - Andere Leute haben andere Wünsche, Ansprüche und Vorstellungen...das ist dann auch okay.
    Hab' weiter viel Spaß mit Deiner eigenen Variante.
    Vielleicht trifft man sich mal auf einem Campingplatz...dann können wir ja mal "um die Wette Bettenbauen". :lol:

    Es grüßt aus Köln,
    Rudi-de-Cologne
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    also ich finde die -campingkiste- schon toll. nur brauche ich halt die rückbank da wir vier leute sind. und dann wird es eng im kofferraum. für einen 2 sitzer würde ich sogar einen completten womo-ausbau verwenden wie von rudi-de-cologne beschrieben. das gute bei carpe diem sind die äußerst leichten materialien. meine frau hatte bei der dielektric campingkiste variante schon mühe mit dem umbauen. wir wollen halt viel am wochenende unterwegs sein und viele kurztrips machen. es muß also viel umgebaut werden und da ist das gewicht immer ein faktor. da rede ich nicht mal vom spritverbrauch. ich finde eigentlich jedes system irgentwie genial. alles hat vor und nachteile. beim carpe diem ist es der preis. :rund:
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    nur mal zur info. ich meine die o9rginal campingkiste (heißt wirklich so) von dielektric. das konzept von rudi ist für ein 2 mann kangoo perfekt.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bei mehr als 2 Personen empfehle ich einen Wohnanhänger!

    Hallo,
    bei 4 Personen empfehle ich einen Leicht-Wohnwagen oder einen Faltwohnwagen.
    Alles andere wäre für 4 Personen absolut kein Vergnügen mehr...zumindest nicht, wenn's mal regnet, und alle im Kangoo "kauern" müssten.

    Gruß,
    Rudi-de-Cologne
     
  15. #14 Anonymous, 5. März 2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Rüdiger,
    Die Bilder von Deinem veränderten c-tech Ausbau sind leider nicht mehr bei MyKangoo zu finden. Sie interessieren mich sehr, weil ich beabsichtige mir einen Kangoo oder Doblo zuzulegen, für den ich mangels Zeit einen fertigen Campingausbau benötige. Vor allem die Möglichkeit eines "Miniwohnraums" ( z.B. für Picknick oder so) finde ich interessant, den andere scheinbar nicht bieten können.
    Die Bilder auf der Webseite von c-tech reichen mir nicht aus um einen guten Einblick in den vorgesehenen Campingeinbau zu bekommen.
    Isicamper schrieb, das Umlegen der Sitzbank auf die umgelegte Rücksitzbank sei mühselig, bzw. wackelig. Wie könnte man das verbessern (wenn es denn so stimmt), ohne die Herausnahme der Rückbank (benötige diese 1 - 2 x die Woche)?
    Danke auch für den Tipp mit der zu dünnen Matratze.

    Über eine Antwort würde ich mich freuen.

    Viele Grüße aus Nordbayern

    Walter
     
  16. #15 Anonymous, 5. März 2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Walter,

    guck mal, hier gibt´s noch Fotos:(weiß allerdings nicht ob dies der Ausbau von Rudy de cologne ist)


    http://home.htp-tel.de/mgensch/myk/g4.html

    Übrigens, da war auch mal ein Pressebericht, der die serienmäßig 4cm Schaumstoffauflagen als zu dünn und das handling der Schlafflächen als etwas mühsehlig/wackelig beschrieb. Daher hatte ich für meinen Ausbau die Schlußfolgerung gezogen, keine klappbare sondern eine nach vorne ausziehbare und geteilte Schlaffläche zu installieren.

    Viele Grüße aus Hamburg
    von Eka mit ihrem isicamper
     
  17. #16 Anonymous, 5. März 2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Walter,

    danke für Deine Nachricht.
    Die Fotoserie ist noch zu sehen.
    Zwar stammen die Fotos und der dazugehörige Text noch vom Erbauer und Vorbesitzer der Campingeinrichtung, aber die Einbauten wurden unverändert von dessen Kangoo in meinen Wagen übernomen.
    Die Bilderreihen findest Du hier:
    1.) Erst-Ausführung
    und hier:
    2.) Aktuelle Version

    Wie ich in einem meiner letzten Ausführungen aber schon geschrieben hatte:
    Unsere Einrichtung ist - in der Sommerversion (mit ausgebauter Rückbank im Tausch mit der eingebauten Stau-Truhe) - eine reine 2-Personen-Version!
    Da klappert und wackelt überhaupt nichts beim Umlegen der Polster bzw beim Umbau zur "Nachtruhe"... und ich kann sogar das "Kopfteil" mittels der Gurthöhenverstellung (woran das Kopfteil ja eingehängt wird) nahezu stufenlos in der Neigung verstellen...was wohl kein anderer Hersteller anbietet!
    Ich glaube aber, daß Du auf jeden Fall die seitlichen "Flugzeug-Boxen" haben solltest, weil die Schlafgelegenheit bzw die aufgerichtete Quer-Rückenlehne an den daraus ragenden ausziehbaren stabilen Haltern eingehängt werden... Ansonsten müsstest Du dafür stattdessen selbst stabile Haken in die Karosserie einschrauben.

    Wenn Du jedoch 1x-2x wöchentlich unbedingt Deine Original-Rückbank benötigst, dann müsstest Du Dir die 1. Version (siehe vor) bauen, wo die Rücksitzbank eingebaut bleiben kann. Ansonsten lass' das mit dem Camping-Einbau besser ganz bleiben...Das ist dann wahrcheinlich doch etwas zuviel Arbeit mit dem jedesmal-Umbauen (Dauer des Tausches Rückbank / Stautruhe jeweils etwa 30 Minuten (wenn Du das allein machst!). Der hintere Teil der Einrichtung mitsamt der Seitenschränke sowie seitlicher Sitz-/Staubank kann jedoch dauerhaft im Fahrzeug verbleiben.

    Bei weiteren Fragen zu meiner Einrichtung kannst Du mir gern eine PN senden...darin gibst Du mir Deine Tel.-Nr. (bitte Festnetz!), so daß ich Dich dann evtl anrufen könnte.
    Ich habe auch noch großformatigere Fotos von der Einrichtung.

    Übrigens: Falls Du Interesse an einem Seitenzelt hast...das abgebildete Reimo-Zelt ist bei mir gerade übrig...und somit zu verkaufen! (Schafft ungemein viel zusätzlichen Wohnraum und schützt gut gegen "schlechtes Wetter"!).

    Gruß,
    Rudi-de-Cologne
     
  18. #17 Anonymous, 5. März 2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Eka mit dem Isicamper,
    Ja, die Einrichtung, die in dem von Dir genannten Link zu sehen ist, ist (jetzt) meine...allerdings zeigen die Bilder die Vor-Version! - Ursprünglich gehörte sie dem Wolfgang.
    Aber als er sich von seinem Kangoo trennte, hat er mir glücklicherweise seine Campingeinrichtung verkauft.

    An dieser Stelle nochmals meinen herzlichsten Dank an Wolfgang und Gaby!
    Wir sind immer noch total begeistert :stolz:, und unsere nächste Urlaubsreise damit führt uns im Mai/Juni nach NW-Irland und Schottland.

    Gruß,
    Rudi-de-Cologne
     
  19. #18 Anonymous, 5. März 2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,
    Vielen Dank Ihr beiden für die schnellen und informativen Beiträge. Die Bilder sind wirklich wichtig und absolut interessant! Die Bretter sehen zwar auf den Fotos etwas dünn aus, aber bei genügend und stabilen Auflageflächen ( ? ) dürfte das eigentlich kein Problem sein.
    Jedenfalls wirklich der wohnlichste (und praktischste, wenn man alle 5 Sitzplätze öffters benötigt) Miniwohnmobilausbau, den ich bisher gesehen habe! Die Polster kann man ja verstärken.

    Gruß

    Walter
     
  20. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Anonymous, 6. März 2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Walter,

    hier geht´s übrigens zum Original für den "alten" Kangoo:


    http://www.campingvan.de/kangoo-alt.html


    Viele Grüße aus Hamburg
    von Eka mit ihrem isicamper
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

Thema:

Alternative zu carpe diem

Die Seite wird geladen...

Alternative zu carpe diem - Ähnliche Themen

  1. Aktivsubwoofer+ Alternative LSP

    Aktivsubwoofer+ Alternative LSP: Hallo! Ich hab diese Woche einen NV200 Kastenwagen mit CD Radio( Ich glaube AGC0071RF / 28185BH30B) bekommen. Ich hab noch einen Aktiv Subwoofer...
  2. Eigentlich der NV200 aber ist der Berlingo eine Alternative?

    Eigentlich der NV200 aber ist der Berlingo eine Alternative?: Hallo zusammen, es tut mir echt leid, das ich euch schon wieder nerve, aber bis gestern war ich mir echt sicher das es ein NV200 wird, jetzt bin...
  3. Alternativen zum Caddy Maxi?

    Alternativen zum Caddy Maxi?: Ich weiß, es ist gefährlich, so ein Thema aufzumachen, aber eure Meinung interessiert mich 8) Man liest ja hier im Forum oft, dass wir...
  4. NV200 AHK Fahrradträger Alternative zum Atera Strada DL3?

    NV200 AHK Fahrradträger Alternative zum Atera Strada DL3?: Hallo Liebe Forumsgemeinschaft, mich würde interessieren ob der "Atera Strada DL3" seine alleinige Vormachtstellung als AHK Fahrradträger am...
  5. Alternativen zu Caddy Tramper bzw. welche HDK's mit Schlaf..

    Alternativen zu Caddy Tramper bzw. welche HDK's mit Schlaf..: ...möglichkeit gibt es? wie in meiner Vorstellung schon geschrieben bin ich auf der suche viewtopic.php?f=42&t=11659 Suche was "fertiges" was...