Aktuelle Campingausbauten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Fragen und Themen" wurde erstellt von Faen, 22. Oktober 2013.

  1. Faen

    Faen Mitglied

    Dabei seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ende September haben wir uns den Berlingo Multispace Selection eHDI 90 gekauft, mit dem Sinn dahinter, der Auto umzubauen, um damit im Sommer verreisen zu können. Plan ist es, ein Bettgestell zu bauen, das ohne größeren Aufwand ein- und ausgebaut werden kann. Wir möchten es gerne selbst bauen, da wir es möglichst praktisch und günstig halten möchten, da fast das gesamte Budget für den Berlingo draufgegangen ist.

    Ich habe schon im Vorfeld viel recherchiert. Eigentlich hätte ich lieber den Caddy gekauft, aber der war preislich nicht für uns zu realisieren (in ähnlicher Ausstattung).

    So - wenn ich nun näher ins Detail gehe und gucke, was man wie realisieren könnte und wie sich das noch verbessern ließe, ist mir aufgefallen, dass die meisten Verlinkungen, die ich auch hier im Forum finde, ziemlich alt, bzw. nicht auf den neuesten berlingo anzuwenden ...

    Deswegen die Frage: Habt ihr noch irgendwelche "neueren" Beispiele parat?

    Viele Grüße!
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 helmut_taunus, 22. Oktober 2013
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    40
    Schau mal welche Bilder Du brtauchen kannst fuer Ideen.
    Oft steht auf der website hinter dem Bild noch mehr.
    google bilder suchwort
    berlingo site:www.furgovw.org
    oder
    (berlingo OR "Partner Tepee") AND (camper OR campervan OR conversion OR bett OR berth)
    ganz nett auch
    http://hochdachcamper.wordpress.com/
    Gruss Helmut
     
  4. Faen

    Faen Mitglied

    Dabei seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Werd ich mal machen. Bisher kam da noch nicht wirklich was bei rum. Es gibt viele gute Ideen, aber nichts, was mich in Einfachheit überzeugt. Leider. Aber noch haben wir ja ein bisschen Zeit.
     
  5. #4 helmut_taunus, 25. Oktober 2013
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    40
    Hallo,
    in der Allgemeinheit der Fragestellung bleibt einiges offen.
    Einmal, was ist das fuer ein Auto, was Du faehrst, im speziellen, lassen sich die Lehnen der Vordersitze nach vorn flachlegen. Zitat, wir fahren. Wieviele und wer sind wir? Wieviele Sitze mit Gurt sollen im Campingbetrieb nutzbar sein? Sind hinten Sitze? Sollen die Sitze der zweiten Reihe raus, oder teilweise? Und dann Deine Wuensche, willst Du wenns geht auf die Vordersitzlehnen draufbauen, mit was, mit Wohnausstattung oder mit Bett oder Kinderbett. Und was soll ueberhaupt rein, bissl Bett, fuer einen, oder zwei, oder wieviel mehr. Gardinen und Lueftung sowieso. Zugang durch Heckklappe oder Seitentuer? Tisch? Lampen? Wasser? Batterie? Aussenstrom? Heizung? Aussenzelt, an Seite oder hinten? Sowas beeinflusst doch den Ausbau. Die Zusatzausruestung koennte in/an einen Schrank und entsprechend muss die Liegeflaeche drumherum.
    Gruss Helmut
     
  6. Faen

    Faen Mitglied

    Dabei seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben uns einen Berlingo Multispace Selection eHDI 90 PS Diesel, 5 Sitzer mit 3 Einzelsitzen hinten (also Modularität-Paket) gekauft. Als Neuwagen. Der Gute kommt in er 45/46KW.

    Wir sind vorher einen Hyundai i10 gefahren, waren damit auch schon 2 mal in England und haben im Auto geschlafen, was äußerst unangenehm war und mit dem ganzen Gepäck auch nicht sonderlich praktisch. Da wir entschieden haben, öfter campen zu fahren, eben die Entscheidung für einen Hochdachkombi.

    Was wir brauchen:

    - Ein Bett für 2 Personen mit mind. 2m Länge. Vor dem Kauf haben wir den Berlingo ausgemessen. Da sowohl Fahrer als auch Beifahrersitz sich ganz nach unten klappen lassen, sollte das kein Problem sein. Wir möchten das Bett(Gestell) gerne etwas erhöht bauen, sodass man sowohl dort, wo normalerweise die Rückbank ist als auch im eigentlichen Kofferraum, Dinge verstauen kann. Reisetasche + Boxen mit unterschiedlichem Inhalt. Da alles in einen Hyundai i10 gepasst hat, muss das auch einfach alles in einen Berlingo passen ;-).

    Wir haben uns darauf geeinigt, nicht mit Schaumstoffmatratzen zu arbeiten, sondern bestenfalls auf Luftmatratzen zu schlafen. Das soll vor allem Platz sparen. Es sollte weiterhin leicht ausbaubar sein, wenn wir mal im Regen stehen und aber schlafen wollen. Außerdem sollte es ohne große Veränderungen am Auto selbststehend drin sein.

    Wir brauchen keinen Schnickschnack wie Küche usw. Das einzige, was ich mir vorstellen könnte, wäre eine Art ausziehbarer Tisch vom Kofferraum aus, auf dem wir beim Regen mit unserem tollen Campingkocher aus kochen könnten. Aber sonst benötigen wir wirklich nur das Bett, die Möglichkeit, gut an den Stauraum dazwischen ranzukommen.
     
  7. sascha1982

    sascha1982 Mitglied

    Dabei seit:
    19. September 2013
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
  8. #7 helmut_taunus, 25. Oktober 2013
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    40
    Also,
    da kann man viel machen. Zwei umfangreichere Betten-Tisch-Sitzbank-Loesungen (in fremder Sprache)
    http://www.furgovw.org/furgallery/?usuario=22826
    http://www.furgovw.org/furgallery/index ... ario=51370
    .
    Dann hat jemand ein Klappsofe ins Auto gestellt, das aufgeklappt zwei Lattenroste bietet.
    http://www.furgovw.org/galeria/fotos/FR ... MIER_1.jpg
    Das Sofa ist moeglicherweise zu kurz. Wenn man es hinbekaeme, die Hoehe der Vordersitze zu erreichen und die Beine dort ausserhalb vom Sofa ablegen koennte...haette man immerhin die gute Unterlueftung. Bei Schaumstoffmatrazen interessant, bei Luftmatrazen nicht. Dazu der Federungskomfort bei federndem Lattenrost.
    .
    Eigene Rahmen mit Lattenrost lassen sich auch bauen. Zum Beispiel quer zwei Lattenroste ineinander, bilden eine Sitzbank, ausziehbar in die Breite, bilden dann das Bett. Auch dann reicht die Laenge beim Fahren nur bis hinter den Fahrersitz, ein Klappteil fuer die Fuesse muss montiert werden beim Bettenbau.
    .
    Wenn die Fuesse Richtung Armaturenbrett liegen, kann dort eine schmalere Konstruktion noch Platz an der Schiebetuer innen bieten, fuer Schuhe, als Einstiegsflaeche und den Abtreter. Die Schiebetuer ist dann die Nacht-Tuer, Heckklappe innen oeffnen nicht noetig.
    .
    Denkt man weiter in Richtung einfach, sollten es zwei Feldbetten auf die Flaeche gestellt auch bringen. Im hinteren Fussraum die Mulde muss dafuer waagerecht zugebaut werden so hoch wie der Kofferraumboden.
    galerie/data/media/39/RIMG0783.JPG
    .
    Es gibt ein Beispiel, wo jemand kleine Tische nebeneinander aufstellt und die Matrazen drueberlegt.
    Diese Ikea-Tische namens Lack und davon viele, bei der Fahrt ineinander gestapelt. Zum Liegen koennten die Beine zusammengebunden sein (der Tische), damit sich keien Spalten bilden. Allerdings kein Lattenrost.
    .
    Es gibt viele Profiloesungen von Kisten, die den Kofferraum fuellen (und diverse Kuechensachen enthalten) und obenauf befindet sich die Liegeflaeche in Fahrposition, zum Liegen ausklappbar oder ausziehbar. Daran kann der Selbstbauer lernen. dielectric swiss-rooom-box vanessa ququc
    Die Liegeflaeche einfachst mit Baumarktholz oder Sperrmuellholz nachempfinden. Die Hoehe passend zu den vorderen geklappten Sitzen, und vielleicht mit Schraege wie beschrieben.
    Die ausgezogene Liegeflaeche kann nach unten abgestuetzt sein, oder bei Deinen Vordersitzen auf den Sitzen abgestuetzt sein, oder mit Baendern an den vorderen Gurtbefestigungen haengen.
    .
    Den schon gezeigten Ausbau kannst Du auch deutlich einfacher gestalten.
    http://hochdachcamper.wordpress.com/
    Den Schrank ganz weg, Bodenplatte weglassen, die Sitzbank breiter, so dass sie quer als Bett die Wagenbreite erreicht, vorn das Anbauteil muss weiterhin sein. Der Tisch kann ein selbststehender Campingtisch sein, Beinhoehe einstellbar, drinnen und draussen. In die Bank passt ein Auszug unter die Heckklappe a la ququc oder amdro
    http://www.amdro.co.uk/userfiles/image/doblocamper.jpg
    .
    Groessere Ausbau-Umfaenge fuer Berlingo bieten
    amdro ludospace c-tech
    Auch am Bett von yatoo ist was zu lernen, Lattenrost ausziehbar, ansehen.
    .
    Viel Spass beim weitersuchen von Bildern und Ideen.
    Gruss Helmut
     
  9. Faen

    Faen Mitglied

    Dabei seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Wir werden wohl wirklich selbst bauen und dann die besten Ideen kombinieren.

    Was für eine Holzstärke würdet ihr denn nehmen? Bzw. anderes Material? Sollte ja möglichst gut halten...


    Bänke und so einen Schnick-Schnack brauchen wir nicht. Ich muss auch nicht unbedingt einen Tisch im Berlingo haben, um daran zu sitzen. Wichtig wäre wirklich, den Stauraum unterhalb des Bettes zu nutzen.

    Ach, ist alles schwierig.

    Ich habe viel über Alu-Gestänge gelesen, aber irgendwie stelle ich mir das Zusammenstecken immer sehr mühsam vor. Auf der anderen Seite könnte man sich natürlich ein Holzgestell bauen, auf dem dann einfach die Platten liegen, auf denen man dann eben schläft ... Hm ..
     
  10. #9 helmut_taunus, 1. November 2013
    helmut_taunus

    helmut_taunus Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    40
  11. Faen

    Faen Mitglied

    Dabei seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mittlerweile ist unser Auto bei uns angekommen und wir sind fleißig am Messen.

    Ich muss sagen, insbesondere die Frage, "wie" wir den zweiten Stützpunkt realisieren, bereitet uns noch Kopfweh. ABER dein letzter Post scheint wirklich gut zu sein.
     
  12. #11 Evaliainteressent, 6. Dezember 2013
    Evaliainteressent

    Evaliainteressent Mitglied

    Dabei seit:
    22. Januar 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    also ich habe ja bei deinem post sofort an das hier gedacht: http://www.auto-himmelbett.de/
    Für zwei reicht die Breite wohl, für drei niemals...daher haben wir in unserem Caddy auch bald die Reimo Smile C Plus Variante....ok, du wolltest selber bauen...vielleicht kann man so einen Bügel wie im "auto-himmelbett" auch bei Bekannten schweißen lassen?

    Wegen Tisch hinten: vielleicht ein kleiner "Schwerlastauszug"? Edit: dies hier scheint wohl echt einfacher: http://hochdachcamper.files.wordpress.c ... log_f2.jpg kleine Platte und ein "Gelenkstützfuss"...
     
  13. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Faen

    Faen Mitglied

    Dabei seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Himmelbett ist für uns leider keine Option, da wir nichts am Auto verändern möchten. Von daher muss es schon eine "Standvariante" sein. Und ja: Selbstgebaut :)
     
  15. Kaeptnfiat

    Kaeptnfiat Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    Das folgende bezieht sich auf den Kangoo vor dem Facelift, wird sich aber vielleicht auf den (das?) B[eä]rli übertragen lassen.

    Also ich hab erstmal die Radverkleidungen hinten rausgeschmissen, mir dafür 2 kleine Stützgestelle aus Holz gemacht ( TT - Form), die mit je 2 Winkel an den Originallöchern befestigt werden. Auf die Holzleiste (parallel zum Radkasten) habe ich dann ein Alu-4-Kantrohr geschraubt, in das zwei weitere jeweils ca 2mm kleinere 4-Kantrohre gesteckt werden. Die innersten, kleinsten Rohre werden von der linken zur rechten Stütze mit einer Querleiste verbunden (Hartholz, Rückbankseite).

    Auf die beiden Gestelle kommt ein Rollrost, der mit zwei kleinen angeschraubten Blechwinkeln in die Rohrenden eingehängt wird. Das Gewicht liegt somit nur auf den Stützen, Befestigungspunkte brauchen fast keine Kräfte aufzunehmen.

    Im Transportzustand sind die Rohre ineinandergeschoben und reichen bis hinter die Rückbank (kann drin bleiben!). Der Laderaum kann nahezu unverändert genutzt werden. Der Lattenrost wird mit je einer Schloßschraube und Flügelmutter links und rechts durch die 2x3 Rohre kurz hinter der Rückbank fixiert, der Rest ist aufgerollt und mit Spanngummis gesichert.

    Schlafposition: Die beiden Schloßschrauben rausnehmen, Alurohre an der Querleiste nach vorne rausziehen (über die Rückbank), die Schrauben wieder rein setzen, Lattenrost vorne in die Rohre einhängen und an einer 2. Position in den Rohren mit 2 weiteren Schrauben/Flügelmuttern wieder fixieren.

    Für eine weitere Auflage ganz vorne hatte ich an die Seitenholme zwischen Vorder- und Schiebetüren eine kleine Regalschiene geschraubt, in die zwei Regalwinkel eingehängt werden, die das Vorderende der Alurohre stützen.
    Leider ist das Renaultblech so dünn/weich, daß das auf Dauer nicht ausreicht. Seitdem schleppe ich unsere 'Notfalllösung' mit: ca 40 cm langes Baumstämmchen, das einfach im Fußraum hinter den Vordersitzten unter den Rost geklemmt wird.
    Denkbar ist auch ein Seil an den Grúrtbefestigungspunkten zu montieren, in das der Rahmen gelegt wird - kräftetechnisch bin ich da aber lieber auf der sicheren (Stütze nach unten) Seite.

    Die Rückbank kann auch komplett rausgenommen werden (ich liebe 2 CVs!). An der Aufnahme der Rückbank am Fahrzeugboden habe ich noch zwei kleine Holzstützen, die dann um 90 Grad gedreht werden und die Alurohre stützen.

    Die Matratze besteht aus 3 Teilen ca 65x140cm, die übereinandergestapelt hinter die Rückbank passen. Hierfür reichen ca 5-6cm harter (!) Schaumstoff, der Schichtholzrahmen federt ja auch noch und ist nur ca 1 cm dick.

    Das Gestell bleibt immer im Fahrzeug, lediglich Rollrost und Matratze muß ggf. mit.

    Nachteile:
    Der Stauraum unter dem Lattenrost ist schlecht zu erreichen. Der Lattenrost ist relativ schwer (Buchenleimholz mit 140cm Breite)
    Vorteile:
    Rückbank normal nutzbar!
    Bleibt die Rückbank umgeklappt, braucht man nur die 2 vorderen Schrauben lösen/einsetzen zum Umbau Transport/Schlafen.
    Relativ schneller Umbau, bequemes Bett, kein Gammel unter der Matratze wie bei festen Brettern leicht möglich, Laderaum in der gesamten Fläche nutzbar.
    Keine zusätzlichen Löcher / Umbauten am Originalblech nötig (evtl. für Regalschienen)

    Wenn Du Zeit hast, fahr mal auf Citroen / 2CV Treffen - bei den 2CVs wirst Du von Kreativität überwältigt, die Du auf den Berli anpassen könntest, und die gelegentlichen Berlingos werden Dich mit direkten Wiedervendungsideen inspirieren.

    Thomas
     
Thema:

Aktuelle Campingausbauten

Die Seite wird geladen...

Aktuelle Campingausbauten - Ähnliche Themen

  1. Aktuelle Vergleichstest

    Aktuelle Vergleichstest: In der heute erscheinenden AutoBild Reisemobil 2 2016 ist ein Vergleichstest Lunar Caravan Cristal / zooom Stadtindianer. Hab ihn noch nicht...
  2. Aktuelle Kangoo s mit Beifahrer Sitzheizung?

    Aktuelle Kangoo s mit Beifahrer Sitzheizung?: Moin Gemeinde Wir sind grade dabei für unseren Kangoo einen Nachfolger zu suchen. Es sollte wieder ein HDK sein absolutes KO Kriterium ist eine...
  3. Aktuelle Berechtigungen

    Aktuelle Berechtigungen: Hallo zusammen, momentan haben wir einen Spammer im Board. Wer kann den denn löschen? Ich kann es nicht mehr. Drei Beiträge hat er jetzt...
  4. aktueller NV200 Kombi Beifahrersitz nicht umklappbar

    aktueller NV200 Kombi Beifahrersitz nicht umklappbar: Hallo Leute! Ich bin neu hier, und will mir in GANZ naher Zukunft einen NV200 zulegen. Mir ist aufgefallen, dass in der aktuellen Preisliste der...
  5. Welche Farben haben eure aktuellen Autos?

    Welche Farben haben eure aktuellen Autos?: also alle HDKs oder sonstigen Fahrzeuge die sich momentan in eurem Haushalt befinden? Gerade wenn ihr Sonstiges wählt könnt ihr ja die Farben hier...