Abblendlicht, 10. Lampe in zwei Jahren

Dieses Thema im Forum "Ford Tourneo/Transit Connect" wurde erstellt von heisel, 7. Dezember 2009.

  1. heisel

    heisel Mitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Moin moin aus dem Norden,
    mich plagt folgendes Problem: mein FTC, jetzt 2 Jahre alt, verlangt regelmäßig nach 2-3 Monaten nach einer neuen H4-Lampe. Immer schön im Wechsel links, rechts, links, rechts...
    Insgesamt 10 Lampen bis jetzt. Anfangs habe ich teure Lampen eingesetzt, die, die gutes helles Licht produzieren. Mittlerweile nehme ich nur noch Standardfunzeln von Osram, es ist mir zu teuer. Jetzt im Winter ist es aber soooooooooooo dunkel, da möchte ich wieder Lampen mit größerer Lichtausbeute einsetzen. Die teuersten sind auch gut durchgeknallt, eine ist im Scheinwerfer hochgegangen und hat ihn leicht erblindet.
    Kennt jemand dieses Problem?
    Gruß Jürgen
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Fordmaster

    Fordmaster Mitglied

    Dabei seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ich verwende bei meinem FTC H4 von Osram, habe auch 3 verschiedene Untertypen von Osram ausprobiert und diese halten mindestens ein halbes Jahr, dann ist auch deren Betriebsstunden zu Ende.
    Ich tausche immer beide Lampen gleichzeitig aus, da es, wenn man nur eine Lampe tauscht, auch in der nächsten Zeit vorkommt das die andere ausfällt. Der Grund dafür ist, das die volle Spannung auf einer Lampe zu viel ist.
    Zuerst dachte ich auch auf enormen Lampenverschleis, aber dann habe ich mir die Betriebsstundenangabe durchgerechnet und es stimmt-die halten nicht länger. Ein weiterer Grund dafür ist auch ein neues Ladesystem der Lichtmaschine, welche sowohl mit Spannung und Ampere an gewisse Spitzenleistungen hochschnellt.
    Ich muß aber dazu sagen, das ich mir die Tagfahrlichtschaltung abgeschaltet habe, somit habe ich 100% an den Lampen anliegen, bei der Verwendung der Tagfahrlichtschaltung halten die Lampen schon um die doppelte Zeitdauer länger, da die Lampen mit reduzierter Spannung angesteuert werden.
     
  4. knebel24

    knebel24 Mitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe im Frühjahr die linke und jetzt im Herbst die rechte Glühlampe tauschen müssen und finde diese kurze Haltbarkeit auch sehr bedenklich. Der Wagen ist gerade mal 2 Jahre alt und km 35.000 gelaufen. Wie viele davon im Dunkeln kann ich nicht schätzen.

    Ich habe schon Autos 7 Jahre gefahren ohne ein Birnchen tauschen zu müssen, schon gar nicht das Abblendlicht.

    Der Wagen hat kein Tagfahrlicht.

    Aber wenn das alles ist ......
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Moin, Moin,
    Mein 6 Jahre alter FTC hat das gleiche Problem mit den vorderen Lampen. Habe schon fast unzählige gewechsel.
    Nun hat mir aber mein Freundlicher eine Lampe offeriert, bei der der Hersteller 3 Jahre Garantie gewährt.
    Die Lampe war zwar im Erstkauf ein wenig teurer - da ich aber mittlerweile nach nicht ganz einem Jahr schon die zweiten drin habe, fängt es sich an zu rechnen.
    Gruß
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    kenne das Problem auch vom Doblo her - bedingt durch Abblendlicht auch am Tage hat auch der pro jahr 2-3 Sätze H7 geschluckt. Mein Conny mit Tagfahrlichtschaltung hat jetzt nach knapp einem Dreivierteljahr am vergangenen Wochenende den ersten neuen Satz bekommen. Hab gleich nach dem Kauf im März auf Osram Nightbreaker umgestellt und denke dass die Lebensdauer mit inzwischen 15Tkm und viel Kurzstrecke und häufigen Starts erträglich ist.

    Zumal der Lampenwecjsel am Conny recht leicht zugänglich vonstatten geht. Wenn ich da an den Ka (mit Klima) meiner Tochter denke - da beginnt der Lampenwechsel mit teilweisem Stößfängerabbau und Ausbau des Scheinwerfers
     
  7. heisel

    heisel Mitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Also, was kostete denn die gute Lampe vom Freundlichen? Für die von Philips habe ich 35€ bezahlt (2 Stück).

    In all meinen Autojahren habe ich kaum mal eine Lampe ersetzen müssen, auch bei meinen anderen Ford(sen) war nichts. Mein Freundlicher sagt, das Auto erzeugt Überspannung, automatisch würden Verbraucher zugeschaltet, aber nicht immer schnell genug. Und dann eben "Licht aus".

    Paarweise gewechselt habe ich auch schon, aber links oder rechts fängt dann alleine an zu sterben.

    Ich werde für die dunkle Jahreszeit wieder teurere Lampen einsetzen, im Moment kann ich bei regennasser Fahrbahn und entsprechender Dunkelheit äußerst wenig sehen.

    Na denn, ich wechsel fleißig weiter, das klappt ja ganz gut.

    Jürgen
     
  8. knebel24

    knebel24 Mitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    0
    Also ich zahle für ein Lämpchen 9,69 Euronen beim Freundlichen. Und der tauscht es dann auch noch kostenlos. Auf der Rechnung steht aber keine Marke oder Typ. Nur eine Teilenummer.
     
  9. wetred

    wetred Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    da muss ich mich doch kurz mal einmischen. die "volle" spannung im pkw ist immer gleich, je nach betriebszustand irgendwas zwischen 12 und 14,4 Volt. und für den bereich sind alle verbraucher ausgelegt. und deine lampen im auto sind nicht so wie deine weihanchtsbaumlichterkette in reihe geschalten, das sich da irgendwas verändern könnte. im pkw immer parallelschaltung :jaja:
    PS: mein combo hat in knapp 3 jahren 2 Lampen(immer rechts) verschlissen.

    gruß markus
     
  10. Fordmaster

    Fordmaster Mitglied

    Dabei seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    entschuldige das ich hier eine Diskusion anfange, aber diese Anmerkung ist nicht ganz richtig.

    Der FTC ist mit einer Smart Charge-Generatorregelung (Modulgesteuerte Verbraucherabhängige Lichtmaschinenladung) ausgestattet, deren Betriebsspannung 13-15,1 Volt arbeitet. Dieses Ladesystem ist nicht mehr mit handelsüblichen Ladesystemen zu vergleichen, da die heutige Autoindustrie mitdenkende Ladesysteme verbaut.
    Wenn wir hier von Spannungen reden, sieht dies auch auf dem Bereich der Strömstärke (Ampere) genauso aus und hier beginnt das Problem der Glühlampen durch die ständig stark wechselnde pulsweitenregulierte Spannungs und Stromstärkenänderung.
    Eine standart H4 Lampe leuchtet gut 900 Stunden, umgerechnet auf ein Jahr wäre das ca. 2 1/2 Stunden täglich bei gleichbleibender Spannung ausgelegt auf 12V. Ein heisser, leuchtender Glühlampendraht ist sehr empfindlich auf Einflüsse von Spannung und Ampere sowie Erschütterungen. Erschütterungen...noch so ein Thema zur Lebensdauer-zumal der FTC ja kein Comfortfahrwerk hat....

    ...jetzt leuchten 2 Scheinwerferlampen, eine fällt aus und die ganze Spannung und Stromstärke geht kurzzeitg auf die andere Lampe über bis das System die Ladung steuert und drosselt, der heisse Glühdraht verändert sich und es kommt zu einer Wolframrekristallisation des Glühlampendrahtes. Bei einer nächsten deutlich höheren Spannung kommt es zum Reißen des Glühdrahtes.

    FAQ zur Halogenlampe:
    Die Lebensdauer einer Glühlampe fällt mit steigender Lichtausbeute durch die höhere Glühfadentemperatur drastisch ab. Es verdoppelt sich die Helligkeit, wenn man die Betriebsspannung um 20 % erhöht. Gleichzeitig reduziert sich die Lebensdauer um 95 %. Osram zBsp. hat auf seinen Verpackungen eine Zeituhrdarstellung der Lebensdauer angegeben um dies zu verdeutlichen. Die Lebensdauer einer Glühlampe wird meist nicht durch gleichmäßiges Abdampfen von Wendelmaterial bestimmt, als durch das Durchbrennen an einer Stelle. Grund ist eine Instabilität, die mit der Zunahme des elektrischen Widerstandes mit der Temperatur zusammenhängt: Stellen des Glühfadens, die nur wenig dünner sind und sich beim Einschalten zunächst nur aufgrund der höheren Stromdichte schneller aufheizen, haben dann auch noch aufgrund ihrer Übertemperatur einen höheren Widerstand, heizen sich kurzzeitig extrem auf und verlieren dabei etwas Material durch Verdampfen. Beim nächsten Einschalten verschärft sich das Problem. Beim letzten Einschalten kann von der Unterbrechungsstelle sogar eine Bogenentladung im Füllgas ausgehen. Kfz-Glühlampen sind statt für ihre Nennspannung von 12 V für die 14 V des Bordnetzes ausgelegt. Aufgrund der positiven Temperatur-Widerstands-Charakteristik fließt beim Einschalten einer Metalldraht-Glühlampe ein sehr hoher Einschaltstrom (das Fünf- bis Fünfzehnfache des Nennstromes), der die Glühwendel schnell auf die Betriebstemperatur aufheizt. Mit der Zunahme des elektrischen Widerstands bei steigender Temperatur sinkt der Strom auf den Nennwert. Der hohe Einschaltstrom ist die Ursache für Ausfälle von Glühlampen unmittelbar beim Einschalten.


    .... genug geschrieben- es ändert leider nichts an unserem Problemen vom Ausfall der Lampen


    Kurz gesagt-will ich hellers Licht-verkürze ich die Lebensdauer der Lampen.
    Fahre ich mehr mit der Tagfahrlichtschaltung (am Tag) dann halten die Lampen länger da hier die Spannung reduziert wird.


    gruß
    fordmaster
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    eine Anmerkung noch zu den Lampenpreisen - kaufe die Lampen idR auf Vorrat im Netz - bei mehreren Fahrzeugen in der Familie rechnet sich das - und hab da zuletzt für das Paar Osram Nightbreaker 11,50€ bezahlt. Für mich ist das dann tragbar, zumal mir die Sicherheit bei Tage mit Licht gesehen zu werden wichtig ist. Bins vom Motorrad gewohnt, meine Tochter fährt so und auch meine Frau mit ihrem Quad düst so durch die Gegend
     
  12. wetred

    wetred Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    ok von diesem ladesystem wusste ich nichts, bin von der klassischen elektrik mit spannungsregler in der lima ausgegangen.
    da hat sich ford dann sozusagen den lampentod serienmässig eingebaut :confused:
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Moin, Moin,
    möchte noch den Nachtrag einstellen zu den Birnen mit 3 Jahren Garantie:
    H4 Prisma Power Plus 60/55 W 12 V, P 43t
    steht auf der Rechung.
    Satz kostete mich inkl. Mwst. 29,75 €
    Soweit - so kurz
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Moin,

    also ich fahre immer mit Licht, weil ich zu faul bin das Relais zu ziehen wenn ich aus Dänemark wiederkomme...
    Die erste originale Birne habe ich auch recht schnell tauschen müssen und habe dann bei Reichelt mal welche mitbestellt und im Paar eingebaut. Die sind nun schon weit über ein Jahr(~30.000 km) drin...Ich weiß zwar nicht mehr welche das waren, aber die waren sicher nicht sehr teuer und bringen m. E. gutes Licht...aber vermutlich hab ich dem Vernehmen nach wohl nur recht viel Glück gehabt wenn ich eure Berichte lese.

    Gruss Michael
     
  15. heisel

    heisel Mitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hi Fordmaster,
    Hut ab für deine Ausführungen. Und ich dachte, in meinem Laster steckt gar nicht soviel Technik...
    Gruß Jürgen
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich versteh das nicht.
    :confused:
    5 1/2 Jahre 117500 km und ich bzw. Connect haben immer noch die ersten Birnen - die originalen von Ford drin.
    :lol: Ja ich fahre auch nachts. Und bei Regen, Dämmerung, in Tunneln mache ich auch Licht an und vergesse es dann stundenlang.
    Das muss bei Euch an der deutschen Luft liegen. Oder an den Temperaturen?

    Gruss Andrea
     
  17. Anzeige

    Hey
    hier gibt es passendes Zubehör.
    Vielleicht ist etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. alexpapa

    alexpapa Mitglied

    Dabei seit:
    21. Januar 2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Wir haben unseren Connect seit 3 Jahren und sind knapp 70.000 km gefahren, bis jetzt bezüglich Lampenverbrauch keine Probleme. :D

    so long
    Alexpapa
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Peugeot Partner von 2003 jetzt 117000km eine Birne vorne ausgetauscht, nicht schlecht oder?
     
Thema:

Abblendlicht, 10. Lampe in zwei Jahren

Die Seite wird geladen...

Abblendlicht, 10. Lampe in zwei Jahren - Ähnliche Themen

  1. Doblo 2.0 "summt" bei Abblendlicht (Relais ? AHK ?)

    Doblo 2.0 "summt" bei Abblendlicht (Relais ? AHK ?): Hallo, nachdem mein alter 1.9er ja schon ein gewisses "Eigenleben" hatte, stelle ich beim Neuen folgendes Phänomen fest: Nach Einschalten des...
  2. Kangoo G2 - Elektrikfrage: Abblendlicht geht plötzlich an

    Kangoo G2 - Elektrikfrage: Abblendlicht geht plötzlich an: Hallo in die Runde, bin gerade neu angemeldet: Roland, anfang 50, Main Taunus Kreis ich hab seit Sommer einen Kangoo TDI, 90PS, EZ 1/2012. Habe...
  3. Blinkerlampe wechseln

    Blinkerlampe wechseln: Hi, ich möchte die Blinkerlampe vorne innen links wechseln (Ellipsoidscheinwerfer) Wie krieg ich die alte Lampe da raus?
  4. Standlicht Lampe tauschen, aber wie?

    Standlicht Lampe tauschen, aber wie?: Hallo an das Forum, musste heute die Lampen auf der rechten Seite komplett tauschen.. So weit kein Problem, bis auf das Standlicht? Lt....
  5. Innenraumbeleuchtung; Anzahl der Lampen?

    Innenraumbeleuchtung; Anzahl der Lampen?: Hallo, ich würd gerne die Innenraumbeleuchtung mit LEDs ausstatten. Soweit ich gelesen habe sind das 31mm Soffitten und T10 w5w - aber wieviele...